BitDefender 2017 - 2 Jahres Lizenz zum Preis von 1 Jahr
137°Abgelaufen

BitDefender 2017 - 2 Jahres Lizenz zum Preis von 1 Jahr

13
eingestellt am 6. Feb
2 Jahres Lizenz für 1 Jahr zahlen

Bitdefender Antivirus, Total Security oder Internet Security für mindestens 3-5 Geräte


Ablauf Datum leider unbekannt.

13 Kommentare

Hab schon seit Jahren keinen Virus mehr gehabt umd verwende nur Microsoft Security Essentials.
Für ein Unternehmen sicher interessant, da würde ich aber eher was anderes nehmen.

Antivirenprogramme bringen eh nichts außer man öffnet alle ZIP files aus dem spam Ordner und freut sich dann dass das antivirenprogramm anschlägt

Zwei Jahre zum Preis von einem ist etwas ganz anderes als "Ein Jahr gratis".
Vor Weihnachten gab es einige Angebote die tatsächlich gratis waren für ein Jahr, beispielsweise von Avast.
Einen echten Mehrwert zu den MS Security Essential sehe ich allerdings auch nicht.
Bearbeitet von: "gabor" 6. Februar

Redaktion

gaborvor 20 m

Zwei Jahre zum Preis von einem ist etwas ganz anderes als "Ein Jahr …Zwei Jahre zum Preis von einem ist etwas ganz anderes als "Ein Jahr gratis".Vor Weihnachten gab es einige Angebote die tatsächlich gratis waren für ein Jahr, beispielsweise von Avast.Einen echten Mehrwert zu den MS Security Essential sehe ich allerdings auch nicht.


Ändere den Titel ab, da gebe ich Dir vollkommen recht

Ich halte Antivirensoftware auch für ziemlich unnötig. Dies jedoch mit einer Ausnahme, Microsoft Security Essentials.

Ich sehe das Problem dabei, dass die Hersteller immer mehr Versuchen im Wettbewerb zu anderen Herstellern immer neue Funktionen einzubauen. Dabei bedenken die jedoch das Potential dieser zusätzlichen Angriffsfläche nicht und reißen dabei immer größere Sicherheitslöcher in ihre Software.
Mag sein, dass deren Antivirensoftware vor Viren schützt, aber was nutzt dass, wenn es anderer Schadsoftware im Gegenzug viel einfacher gemacht wird?
Microsoft unterwirft sich dem jedoch nicht (was nicht heißt, dass ich Microsoft gut finde, ich weigere mich selbst Windows 10 zu installieren), aber mit MSE hsben sie eine solide, funktionierende Antivirensoftware.

Selbst der ehemalige Mozilla Entwickler Robert O'Callahan sieht dies so, wie er in seinem Blogeintrag deutlich macht:

robert.ocallahan.org/201…m=1

derStandard.at hat auch berichtet:
derstandard.at/200…are

fhortnervor 53 m

Ich halte Antivirensoftware auch für ziemlich unnötig. Dies jedoch mit e …Ich halte Antivirensoftware auch für ziemlich unnötig. Dies jedoch mit einer Ausnahme, Microsoft Security Essentials.Ich sehe das Problem dabei, dass die Hersteller immer mehr Versuchen im Wettbewerb zu anderen Herstellern immer neue...



Dann sollte man aber auch beachten, dass Microsoft Essentials, bzw. Windows Defender, bei so gut wie jeden Test SEHR schlecht abschneidet und den Großteil der Viren nicht erkennt. Dazu kommt, dass durch Essentials teilweise eine Microsoft Lizenz-Key Prüfung auf dem gesamten System gestartet wird und das absolut nicht nötig ist.

Ich bin selber in der IT tätig und kenne die Diskussionen rund um Virenprogramme. Meiner Meinung nach ist das Wichtigste der eigene Umgang im Internet bzw. mit Mails usw. Das kann kein Programm ersetzen. Wenn man dazu nicht in der Lage ist hilft sicher ein Antivirenprogramm teilweise. Einen 100 %igen Schutz darf man aber nirgends erwarten.

Ich habe selber noch aus der Aktion vor 1 1/2 Jahren Bitdefender 2016 bei mir laufen. Er hat mir ein paar Netzwerkangriffe angezeigt, jedoch noch keinen einzigen Virus gefunden. Muss jetzt aber sagen, dass ich nicht glaube, dass es am Programm liegt. Bin halt aus Erfahrung vorsichtig im Umgang mit dem PC

BG

r2katvor 33 m

Meiner Meinung nach ist das Wichtigste der eigene Umgang im Internet bzw. …Meiner Meinung nach ist das Wichtigste der eigene Umgang im Internet bzw. mit Mails usw. Das kann kein Programm ersetzen.


So sieht's aus. Man kann ja auch nicht sagen, dass es keine gute Idee ist, sich im Auto anzuschnallen, weil man sich sonst zu sicher fühlt... wer nicht kapiert, dass es so oder so keine Wundermittel gibt, also auch keine Wunder-AV-SW, dem ist eh nicht zu helfen.

Ich hab allerdings in der Vergangenheit zu viele Probleme mit Bitdefender gehabt und verwende nur mehr F-Secure.

Habe Bitdefender Internet Security 2016 NFR noch installiert. Seit einiger Zeit nervt es mit häufigen Neustartwünschen. Das handeln andere Anbieter eleganter.

@r2kat
@hackenbush

Ich finde die Argumentation für die eigene Meinung "Ich arbeite selbst im IT Bereich" immer sehr amysierlich, muss ich gestehen. Das wäre in etwa so, wie wenn man Donald Trump politische kompetenz zutrauen würde, nur weil er jetzt Präsident ist

Egal welche AV-Software, Bitdefender, Avast, Eset, Kaspersky oder F-Secure. Allen geht es nur darum ihr Geschäft auszubauen, darum auch die Panikmache.Tests zu AV-Software? Geh bitte, komm, wer hat die Tests finanziert? kann man doch eh nicht ernst nehmen.

Und dann noch die Argumentation "Mein Virenscanner hat mir in den letzten eineinhalb Jahren keinen Virus angezeigt, drum ist er super Das zeigt mal von Kompetenz. Die Aussage, dass man dann in der IT Arbeitet, macht das auch nicht besser. Meine Erfahrung: Meistens kommen solche Aussagen immer dann, wenn man seine mangelnde Kompetenz untermauern muss, um ihre Gültigkeit nicht infrage gestellt zu sehen. Das gute jedoch, ist für mich ein großer Gewinn, ich stelle mich selbst infrage, weiß, dass ich nicht perfekt bin.
Aber bitte, einem jedem das seine
Schaut auch doch einfach mal an, welche Sicherheitslücken die Hersteller in ihre Software verpflanzen, womit die Angriffsfläche noch mehr steigt als sie das System schützen? Den Bericht zu Kaspersky und Bitdefender gelesen?


Kleiner Bericht auf heise.de
heise.de/sec…tml


Aber ja, klar, durch Panikmache der Hersteller folgen die Kunden brav, kaufen sich jedes Jahr immer brav Updates.

Wenn ich jetzt sage, dass ich allen Freunden und Bekannten nur noch Microsoft Security Essentials installiert habe und empfehle, schon seit vielen vielen Jahren und noch niemand von ihnen Probleme mit Viren, Trojanern und sonstigen Dingen gehabt hat? Wird euch vermutlich auch nicht näher interessieren, verstehe ich sogar. Aber es zeigt für mich, dass mehr nicht Notwendig ist.

Aber ich verstehe eure Versuche AV-Software für euch als essentiell und wichtig zu erklären. Wird ja auch niemand hergehen, sich eine Sicherheitstüre für das Haus zu kaufen um danach darüber zu resümieren, dass es eh nicht notwendig sei
Mich aber könnt ihr damit nicht überzeugen, maximal euch selbst gegenseitig bestärkt fühlen, dass ihr für euch das richtige getan habt

Trotzdem stimme ich dir soweit zu (r2kat), dass ich auch sage, dass man selbst schon viel dazu beiträgt, was man sich einfängt. Wer nicht aufpasst, hat einfach schnell was eingefangen. Ein bisschen Logik und Denken und die Gefahr lässt sich schon dezimieren. Wer das nicht tut oder kann, dem hilft auch sonst eine Software nicht den Rechner zu schützen.
Bearbeitet von: "fhortner" 7. Februar

fhortnervor 26 m

@r2kat @hackenbush Ich finde die Argumentation für die eigene Meinung "Ich …@r2kat @hackenbush Ich finde die Argumentation für die eigene Meinung "Ich arbeite selbst im IT Bereich" immer sehr amysierlich, muss ich gestehen. Das wäre in etwa so, wie wenn man Donald Trump politische kompetenz zutrauen würde, nur weil er jetzt Präsident ist Egal welche AV-Software, Bitdefender, Avast, Eset, Kaspersky oder F-Secure. Allen geht es nur darum ihr Geschäft auszubauen, darum auch die Panikmache.Tests zu AV-Software? Geh bitte, komm, wer hat die Tests finanziert? kann man doch eh nicht ernst nehmen.Und dann noch die Argumentation "Mein Virenscanner hat mir in den letzten eineinhalb Jahren keinen Virus angezeigt, drum ist er super Das zeigt mal von Kompetenz. Die Aussage, dass man dann in der IT Arbeitet, macht das auch nicht besser. Meine Erfahrung: Meistens kommen solche Aussagen immer dann, wenn man seine mangelnde Kompetenz untermauern muss, um ihre Gültigkeit nicht infrage gestellt zu sehen. Das gute jedoch, ist für mich ein großer Gewinn, ich stelle mich selbst infrage, weiß, dass ich nicht perfekt bin.Aber bitte, einem jedem das seine Schaut auch doch einfach mal an, welche Sicherheitslücken die Hersteller in ihre Software verpflanzen, womit die Angriffsfläche noch mehr steigt als sie das System schützen? Den Bericht zu Kaspersky und Bitdefender gelesen?Kleiner Bericht auf heise.dehttps://www.heise.de/security/meldung/Schutzlose-Waechter-Antiviren-Software-als-Sicherheitsluecke-2277782.htmlAber ja, klar, durch Panikmache der Hersteller folgen die Kunden brav, kaufen sich jedes Jahr immer brav Updates.Wenn ich jetzt sage, dass ich allen Freunden und Bekannten nur noch Microsoft Security Essentials installiert habe und empfehle, schon seit vielen vielen Jahren und noch niemand von ihnen Probleme mit Viren, Trojanern und sonstigen Dingen gehabt hat? Wird euch vermutlich auch nicht näher interessieren, verstehe ich sogar. Aber es zeigt für mich, dass mehr nicht Notwendig ist.Aber ich verstehe eure Versuche AV-Software für euch als essentiell und wichtig zu erklären. Wird ja auch niemand hergehen, sich eine Sicherheitstüre für das Haus zu kaufen um danach darüber zu resümieren, dass es eh nicht notwendig sei Mich aber könnt ihr damit nicht überzeugen, maximal euch selbst gegenseitig bestärkt fühlen, dass ihr für euch das richtige getan habt


Ich werde auf deine gönnerhafte bzw. herablassende Antwort nicht grossartig eingehen. Ich bin weder auf religiöse Art und Weise für oder gegen AV-SW, ich hab nur eine Position dazu. Wenn ich damit einer globalen Verschwörung auf den Leim gegangen bin, dann möge es so sein, macht mir aber kein Kopfzerbrechen.

@hackenbush
Och, tut mir leid, herablassend war das nicht gemeint, viel mehr finde ich es interessant andere Meinungen und Sichtweisen zu solchen Thematiken zu erfahren. Gerne teile ich euch dann auch meine Gedanken hierzu mit, so wie oben getan.
Ich bin der Meinung "Ein jeder ist seines Schicksals Schmid!" Also ein Jeder darf für sich selbst entscheiden, was er glaubt für ihn gut zu sein oder nicht. Nur bei den anderen dann beschweren, das zählt dann nicht. Ist aber leider ein weit verbreitetes Phänomen in unserer Gesellschaft. Heisst aber nicht, dass du/ihr das tut, ganz und gar nicht

Also von meiner Seite aus ist alles gut, und ich werfe euch nichts vor. Du darfst deine Position und Meinung haben und vertreten, ist auch gut so, wir leben alle von der Vielfalt

@fhortner
Klar, der Gärtner um die Ecke versteht sicher mehr von IT als ein langjähriger Mitarbeiter der privat und im Berufsleben mehr als genug Erfahrungen sammelt. Deswegen gebe ich auch an, wenn ich mich beruflich damit auseinandersetze.

Abgesehen davon hättest du dir mal meinen Beitrag in Ruhe durchlesen sollen, damit du ihn auch verstehst. Dann hätten wir uns ein wenig Zeit erspart.

Ich habe geschrieben, dass in erster Linie der eigene Umgang wichtiger ist und EGAL was für ein AntivirenProgramm keine 100%ige Sicherheit gegeben ist. Wenn du aus diesem Satz irgendeine Werbung rausliest, kann ich dir leider auch nicht helfen.

Ebenfalls hab ich geschrieben "Muss jetzt aber sagen, dass ich nicht glaube, dass es am Programm liegt. Bin halt aus Erfahrung vorsichtig im Umgang mit dem PC" -> KEINE Werbung, ich werde die Lizenz auch nicht verlängern, da ich selbst nie einen Virenscanner laufen hatte und in diesen 1 1/2 Jahren auch nicht benötigt hätte.

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil

Wenn du in deinem ganzen Bekanntenkreis MS Essentials für richtig hältst, dann gut so und viel Spaß. Und sag mir jetzt bitte nicht, dass MS sich nur um die Kunden kümmert und deswegen so tolle Produkte abliefert.

Ach ja und im ersten Absatz über die Manipulation von Testberichten reden und dann einen Heise-Beitrag verlinken spricht natürlich auch für sich.

Denk was du willst. Die Leute hier lesen gerne Erfahrungsberichte, wenn du dann deine Meinung durchsetzen musst, dann viel Spaß. Ich bin raus.

Bearbeitet von: "r2kat" 7. Februar

@r2kat

Och, das tut mir leid, denn eigentlich habe ich dir zugestimmt in meinem Posting, siehe hier das Zitat
Also ich werfe niemandem etwas vor und ich muss auch nicht meine Meinung durchsetzen, ganz und gar nicht. Hab ich ja gescrieben, dass wir alle von der Vielfalt leben. Jeder wie er mag. Schade, dass das scheinbar in den falschen Hals geraten ist. Ich fand es nämlich durchaus einen Interessanten Meinungsaustausch.

fhortner7. Feber

Trotzdem stimme ich dir soweit zu (r2kat), dass ich auch sage, dass man …Trotzdem stimme ich dir soweit zu (r2kat), dass ich auch sage, dass man selbst schon viel dazu beiträgt, was man sich einfängt. Wer nicht aufpasst, hat einfach schnell was eingefangen. Ein bisschen Logik und Denken und die Gefahr lässt sich schon dezimieren. Wer das nicht tut oder kann, dem hilft auch sonst eine Software nicht den Rechner zu schützen.



Hab das eigentlich auch in meinem letzten Posting so versucht darzulegen, dass sich niemand auf den Schlips getreten fühlt, weil ja, warum denn auch. Deine Meinung zählt, Hackebuschs Meinung zählt und meine Meinung zählt auch. Zusammen ist es ein Meinungsaustausch, der die Vielfalt gestaltet

Übrigens: klar, du hast recht, jemand der im IT-Bereich arbeitet, "kann" mehr verstehen als ein Gärtner. Aber dies ist kein muss. Denn wenn der Gärtner dies in seiner Freizeit zu seinem größten Hobby gemacht hat, dann hat er vielleicht sogar mehr Ahnung als der selbsternannte IT-Fachmann Ich glaube, das liegt sicherlich auch immer im Auge des Betrachters
Und noch etwas: Ich habe ja auch schon vorher geschrieben, dass ich Microsoft nicht gut heiße, ganz und gar nicht. Ich weigere mich zur Nutzung von Windows 10. Ich selbst nutze Windows 7 aufgrund verschiedener Programme. Schon langsam bereite ich mich aber auf den endgültigen Wechsel auf Fedora vor. Ich verwende Thunderbird anstelle von Outlook, weder Chrome noch den IE. Ich präferiere freie Software, weil ich den Gedanken gut finde sein Engagement mit anderen zu teilen. Das ist auch der Grund, warum es mir die Wissenschaft angetan hat Das ist aber sicherlich auch Ansichtssache, so wie so viel im Leben, nciht wahr?

Bezüglich Bericht von heise.de: Um die Lesbarkeit für die Mehrheit der Benutzer hier zu wahren und auf eben jene auch Rücksicht zu nehmen, der Beitrag von Heise. Du findest aber weiterführende Links natürlich verlinkt und ich kann dir gerne auch noch mehr zukommen lassen. Davon abgesehen: unter PC-Welt, Chip, Computerwoche und wie sie nicht alle heißen, also Computermagazine die der Durchschnittsnutzer liest, ist heise wohl der wertvollste, wenn ich das mal so salopp sagen darf

Also von meiner Seite aus alles gut, tu dich nicht ärgern, ich ärgere mich auch nicht. Ich mache niemandem Vorwürfe und lasse einem jeden seinen Glauben, den er verfolgen möchte, weil es die Vielfalt ist, die uns als Gesellschaft stark macht

lg
Bearbeitet von: "fhortner" 7. Februar
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text