Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
GRATIS Elektro-Bus-Linien in Graz (Linie 34, 50, 60 und 64)
565° Abgelaufen

GRATIS Elektro-Bus-Linien in Graz (Linie 34, 50, 60 und 64)

16
eingestellt am 27. Apr

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Ab sofort dreht ein nagelneuer Elektrobus aus Frankreich in Graz seine Runden - Gäste können gratis einsteigen und mitfahren.

Gratis mit dem Bus durch Graz fahren - das machen die Graz-Linien ab sofort möglich. Zumindest im Falle eines Fahrzeugs: Denn ab sofort wird in Graz ein neuer Elektrobus aus Frankreich getestet - und wer in diesen speziellen Bus auf den Strecken der Linien 34, 50, 60 und 64 einsteigt, darf kostenlos mitfahren.



Andreas Solymos, Spartenbereichsleiter Holding Graz: „Getestet wird ein zwölf Meter langer Diesel-Bus mit Elektromotor. Der Bus schafft 168 kW Spitze und 121 kWDauerleistung. Die Batterie sorgt für 357 kW/h. Wir testen den Bus zwischen denFahrzeiten auf den oben genannten Linien. Wer in den Testbus einsteigt, kann mitihm gratis fahren. Sozusagen wird jeder Passant so selbst zum Testfahrer. Der Heuliez hat angeblich eine Reichweite von 200 Kilometern.“

Die Stadt Graz bemüht sich seit langem, umweltbewusste öffentliche Verkehrsmittelzu finden und zu fördern. Derzeit hat die Stadt selbst um Förderung als Wasserstoff-Testregion bei einer Forschungsgesellschaft angesucht. Nach wie vor in derTestphase sind die Busse aus China, die sich an Haltestellen kurz selbst aufladen. Die Entscheidung, welche Busse gekauft werden, fällt erst Ende 2020, Anfang 2021.
Zusätzliche Info

Gruppen

16 Kommentare
Ja is klar, deswegen braucht man auch keine Crash Test Dummies
Hab ich letzte Woche schon vor meinem haus vorbei fahren gesehen, gehört hab ich nichts
der fährt schon seit ner woche
SeCCivor 2 m

der fährt schon seit ner woche


kriegt man in Wien nicht so schnell mit ^^
3317255-NRceF.jpg

bin auch gespannt wie lange es dauert, bis kaugummi in den usb ports der busse klebt ^^

ich scheife ab...
Bearbeitet von: "SeCCi" 27. April
Bin schon mitgefahren - genialer Bus - bis jetzt eindeutig der beste der getestet wurde.
Bei jedem Sitzplatz einen USB-Anschluss und ultraleise - kein scheppern wie in den Chinaschrott-Bussen
lg
Wenn ich das richtig verstehe, dann fährt der Bus zusätzlich auf den genannten Strecken/Linien, oder? Es ist also mehr oder weniger Zufall ob ich gratis fahren kann oder doch für einen klassischen Bus zahle?
SciRoccovor 10 m

Wenn ich das richtig verstehe, dann fährt der Bus zusätzlich auf den g …Wenn ich das richtig verstehe, dann fährt der Bus zusätzlich auf den genannten Strecken/Linien, oder? Es ist also mehr oder weniger Zufall ob ich gratis fahren kann oder doch für einen klassischen Bus zahle?


korrekt - drum hab ichs auch nicht bevotet
andvol27/04/2019 08:56

Hab ich letzte Woche schon vor meinem haus vorbei fahren gesehen, gehört …Hab ich letzte Woche schon vor meinem haus vorbei fahren gesehen, gehört hab ich nichts


Auch kein Reifenabrollgeräusch?
Naschau27/04/2019 10:40

Auch kein Reifenabrollgeräusch?


Soo nah war ich nicht dran. Hab ihn von der Terrasse aus vorbei fahren gesehen. Das „Standard“ Busgeräusch war halt nicht zu hören. Reifenabrollgeräusch wird wohl jedes Fahrzeug haben.
Buggyvor 1 h, 23 m

Bin schon mitgefahren - genialer Bus - bis jetzt eindeutig der beste der …Bin schon mitgefahren - genialer Bus - bis jetzt eindeutig der beste der getestet wurde.Bei jedem Sitzplatz einen USB-Anschluss und ultraleise - kein scheppern wie in den Chinaschrott-Bussen lg


Danke f Info.

Besonders im Investitionsgüter-Bereich bekommt man, wofür man bezahlt. Variable Grenzkosten sind vglw. hoch.

Lokaler Adaptionsbedarf noch höher, weil zahlreiche Stakeholder (von Lokalpolitikern bis Fahrgastbeiräten und diversesten "Beauftragten") Mitgestaltungsrechte und teure Sonderwünsche reklamieren. Von div. lokalen non-tariffären Handelshemmnissen, getarnt als "Sicherheitsvorschrift" ganz zu schweigen.

Umso überraschender, dass in diesem Umfeld die mitteleuropäischen Anbieter bereits aus dem Markt gedrängt scheinen.
andvol27/04/2019 10:43

Soo nah war ich nicht dran. Hab ihn von der Terrasse aus vorbei fahren …Soo nah war ich nicht dran. Hab ihn von der Terrasse aus vorbei fahren gesehen. Das „Standard“ Busgeräusch war halt nicht zu hören. Reifenabrollgeräusch wird wohl jedes Fahrzeug haben.


Danke f Info. Ich halte dieses Thema für sehr wichtig. Nicht zuletzt weil ihm in einer (zuweil) medial künstlich aufgeheizten "Sicherheits"-Diskussion eine zentralere Bedeutung beigemessen wird.

Die einen verweisen dabei auf steigende Gefährdung und Diskriminierung von "Personen mit besonderen Bedürfnissen im Akkustikbereich" sowie mobilen MusikkonsumentInnen (KopfhörerträgerInnen) und fordern zusätzliche technische Lösungen, wie etwa künstliche Akkustikabgaben.

Die anderen verweisen darauf, dass etwa auch moderne Nobellimousinen im unteren Tempobereich praktisch frei von Motorengeräuschen sind und nur noch durch ein allfälliges Abrollgeräusch akkustisch vernehmbar sind.

Nur genau dort liegt mWn der Unterschied zu einem eBus. Bei den in der Wr. Innenstadt getesteten vernahm ich KEIN Abrollgeräusch mehr, beim kurz danach hinterherfahrenden Tesla schon. Und diese Wahrnehmung möchte ich hinterfragen bzw abgleichen.
Naschauvor 54 m

fordern zusätzliche technische Lösungen, wie etwa künstliche Ak …fordern zusätzliche technische Lösungen, wie etwa künstliche Akkustikabgaben.


das hab ich auch schon gehört. Ist zwar eine Lösung, aber keine besonders sinnvolle.

Die Leute müssen und werden sich einfach automatisch an die zunehmenden Elektrofahrzeuge gewöhnen und sich dann mehr auf die Augen, als auf die Ohren verlassen^^ Ich gehöre auch zu den Musikhörern.

Helfen würden hier beispielsweise Werbekampagnen, wo man auf die "geräuschlose Gefahr" hinweist. Bei der Rettungsgasse hat sowas ja auch gut geholfen.
Bearbeitet von: "Mumbai34" 27. April
Naschauvor 2 h, 25 m

Danke f Info. Ich halte dieses Thema für sehr wichtig. Nicht zuletzt weil …Danke f Info. Ich halte dieses Thema für sehr wichtig. Nicht zuletzt weil ihm in einer (zuweil) medial künstlich aufgeheizten "Sicherheits"-Diskussion eine zentralere Bedeutung beigemessen wird.Die einen verweisen dabei auf steigende Gefährdung und Diskriminierung von "Personen mit besonderen Bedürfnissen im Akkustikbereich" sowie mobilen MusikkonsumentInnen (KopfhörerträgerInnen) und fordern zusätzliche technische Lösungen, wie etwa künstliche Akkustikabgaben. Die anderen verweisen darauf, dass etwa auch moderne Nobellimousinen im unteren Tempobereich praktisch frei von Motorengeräuschen sind und nur noch durch ein allfälliges Abrollgeräusch akkustisch vernehmbar sind. Nur genau dort liegt mWn der Unterschied zu einem eBus. Bei den in der Wr. Innenstadt getesteten vernahm ich KEIN Abrollgeräusch mehr, beim kurz danach hinterherfahrenden Tesla schon. Und diese Wahrnehmung möchte ich hinterfragen bzw abgleichen.


Ist vorallem auch abhängig von der Rad/Reifen-Kombination bzw. vom Reifen selbst, wie auch Alter, Reifendruck, etc.

Ich denke das kann man nicht pauschalisieren.

Witzig finde ich halt, dass man einen "Vorteil" von E-Autos, nämlich der geringen Geräuschbelastung mit künstlicher Akustik entgegensteuert. Auf der anderen Seite baut man dann Lärmschutzwende & Co. und drosselt Tempos um die Geräuschbelästigung zu mindern...
haha ein Freund von mir fährt Bus er hat gesagt mit den chinesischen Busen habens nur Probleme gehabt .
Die waren nur in der Werkstatt.
Seit min.einem Jahr fahren keine E-Buse mehr in Graz hab mich schon gefragt welche nun antanzen.
Schauma mal wie sich die Franzosen schlagen haha.
hier noch der source link: grazer.at/de/…e=1
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text