[INFO] Amazon Music Speicherabos werden eingestellt
317°Abgelaufen

[INFO] Amazon Music Speicherabos werden eingestellt

8
eingestellt am 21. Dez 2017
Bisher konnte man 250 Songs gratis und 250.000 Songs für 25€/Jahr in der Cloud speichern. Amazon stellt diesen Service nun ein. Das Gratismodell zur Gänze (Uploads sind mit neuer Desktop-App nicht mehr möglich, bereits Gespeichertes kann bis Jänner 2019 gehört werden) und für das kostenpflichtige Modell kann man sich nur noch bis 15. Jänner anmelden. Wer danach kündigt, kann es dann auch nicht mehr aufnehmen.

Nähere Infos finden sich unter dem Deallink.

Mit der "alten" Amazon Music Desktop App sind die Gratisuploads übrigens weiterhin möglich. Nicht updaten, wenn ihr also noch schnell etwas hochladen wollt, das ihr zumindest bis Jänner 2019 dabeihaben wollt. Und wer darüber hinaus eigene Musik in der Amazon Music-Cloud haben möchte, darf nicht vergessen sich bis 15.01. für den kostenpflichtigen Speichertarif zu registrieren.

Fazit: Ein ziemlich negativer Einschnitt für Amazon Music-Kunden. Denen geht wohl der Speicherplatz aus
Zusätzliche Info
Amazon AngeboteAmazon Gutscheine

Gruppen

Beste Kommentare
Bis gerade wusste ich nicht, dass es diese Möglichkeit gibt.. Danke für die Info
8 Kommentare
Bis gerade wusste ich nicht, dass es diese Möglichkeit gibt.. Danke für die Info
Bei Google Music geht das weiterhin. Leider kein Familienabo in Österreich verfügbar. Unsere deutschen Nachbarn dürfen sich aber freuen.
Funktioniert zwar nicht mit Echo, dafür gibt's den Chromecast Audio mit optischem Interface (SPDIF) -- für Audiophile. Steuerbar über die Google Play Music App mit Google Cast; läuft also auch relativ unabhängig vom Smartphone.
Bearbeitet von: "craPkit" 21. Dez 2017
craPkit21. Dez 2017

Bei Google Music geht das weiterhin. Leider kein Familienabo in Österreich …Bei Google Music geht das weiterhin. Leider kein Familienabo in Österreich verfügbar. Unsere deutschen Nachbarn dürfen sich aber freuen.Funktioniert zwar nicht mit Echo, dafür gibt's den Chromecast Audio mit optischem Interface (SPDIF) -- für Audiophile. Steuerbar über die Google Play Music App mit Google Cast; läuft also auch relativ unabhängig vom Smartphone.


SPDIF ist eher nichts für Audiophile. Jedes HDMI-Kabel überträgt ein höherwertiges Audiosignal. SPDIF/Toslink ist nicht für Signale mit höherer Bandbreite, wie zB Dolby Digital Plus oder DTS-HD geeignet und erfordert ein Downmixing.
Mike21. Dez 2017

SPDIF ist eher nichts für Audiophile. Jedes HDMI-Kabel überträgt ein hö …SPDIF ist eher nichts für Audiophile. Jedes HDMI-Kabel überträgt ein höherwertiges Audiosignal. SPDIF/Toslink ist nicht für Signale mit höherer Bandbreite, wie zB Dolby Digital Plus oder DTS-HD geeignet und erfordert ein Downmixing.


Naja, zumindest gilt: digitaler Anschluss (Chromecast) > analog (Echo). Wobei ersterer dafür keinen eigenen Lautsprecher hat.
craPkit21. Dez 2017

Bei Google Music geht das weiterhin. Leider kein Familienabo in Österreich …Bei Google Music geht das weiterhin. Leider kein Familienabo in Österreich verfügbar. Unsere deutschen Nachbarn dürfen sich aber freuen.Funktioniert zwar nicht mit Echo, dafür gibt's den Chromecast Audio mit optischem Interface (SPDIF) -- für Audiophile. Steuerbar über die Google Play Music App mit Google Cast; läuft also auch relativ unabhängig vom Smartphone.


Auf einen family Plan warte ich auch schon ewig....
Ärgerlich, ich werde zukünftig meine Musik aus Onedrive in Verbindung mit StarfishMint auf Echo streamen. Ist zwar auch nicht kostenlos , sind aber nur 2 Dollar jährlich.
Hmmm, d.h. ich muss jetzt wirklich 25,- Euro ausgeben? :-(
Da ist man ja froh Spotify zu benutzen. ^^
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text