224°
[Info] Bankomatgebühren (1,95 € pro Abhebung) in Österreich

[Info] Bankomatgebühren (1,95 € pro Abhebung) in Österreich

Verträge & Finanzen

[Info] Bankomatgebühren (1,95 € pro Abhebung) in Österreich

Redaktion

Der Damm ist gebrochen, wochenlang in der Debatte, zunächst aber vom Finanzministerium abgetan, jetzt bittere Realität bei knapp 70 Geldautomaten in Österreich: die Bankomatgebühr beim Geldabheben.

164123.jpg
Satte 1,95 € verlangt seit Anfang dieser Woche der Bankmatbetreiber "Euronet" für die Anhebung eines x-beliebigen Geldbetrages an einem seiner rund 70 Geldautomaten in Wien und ganz Österreich.

  • Warnhinweise?

Einen Warnhinweis, dass bei der Behebung Spesen anfallen, findet man nicht direkt am Bankomaten, auch nicht am Beginn der Transaktion, sondern erst beim allerletzten Abwicklungsschritt vor der Bestätigung der Behebung des Geldes am Display des Gerätes.

In vergleichsweise kleiner Schrift im unteren Teil des Displays steht in Versalien aber geschrieben:

164123.jpg
(Bildquelle: ORF)

"Der Eigentümer diese Terminals, Euronet 360 Limited, wird dem Karteninhaber für die gewählte Transaktion eine Gebühr von EUR 1.95 berechnen. Diese Gebühr wird zusätzlich zu den eventuell anfallenden Gebühren die Ihr kartenausgebendes Kreditinstitut veranschlagt, berechnet. Wenn Sie mit der Gebührenerhebung einverstanden sind und Fortfahren möchten, drücken Sie bitte 'Annehmen'. Wenn Sie keine Gebühr bezahlen und diese Transaktion abbrechen möchten, drücken Sie bitte 'Abbruch' auf dem Bedienfeld".

Darüber prangt in deutlich größerer Schrift der eingegebene Geldbetrag und die Aufforderung "Bitte Bestätigen Sie", darunter die beiden gleich großen Auswahlfelder "Abbruch" und "Annehmen".

  • Wie erkenne ich die betroffenen Automaten?

Nicht immer gleich, einige Bankomaten sind fest in die Wand verbaut, große Werbung des Eigentümers Euronet bleibt dort aus. Grundsätzlich findet sich aber so gut wie auf allen Automaten ein Hinweis auf den Betreiber, in einigen Fällen sogar optisch sehr markant, wie an den folgenden Fotos dargestellt.

164123.jpg164123.jpg164123.jpg164123.jpg

  • Was kann ich dagegen tun?

Nichts. Lediglich diese Bankomaten ganz gezielt und bewusst meiden. Nur so kann man aktuell ein Zeichen gegen die neue Gebühr setzen.

  • Ziehen andere Banken nach?

Finanzminister Hans Jörg Schelling schließt eine Bankomatgebühr für die eigenen Bankkunden aus. "Ich habe immer gesagt, dass die Banken für die eigenen Kunden bei den Bankomaten keine Gebühr einheben", sagte Schelling Dienstag vor Beginn des EU-Finanzministerrats in Brüssel.

Allerdings, wenn private Anbieter von Bankomaten dies verlangten, sei dies deren gutes Recht, "weil sie keine Beziehung" zu den Bankkunden und deren Konto haben. "Aber die Frage ist, wem wird das verrechnet. Die Banken sagen, sie verzichten nicht, wenn der Betreiber direkt an die Bank verrechnet und Warnhinweise auf den Bankomaten ausreichend sind. Das lassen wir von der Bundeswettbewerbsbehörde prüfen", so Schelling.

Es gebe einzelne Bereiche in Österreich, wo schon vorher bei Fremdkunden solche Bankomatgebühren eingehoben wurden. "Da ist kein guter Weg beschritten worden", so Schelling. (Quelle Kurier)

  • Bekannte Euronet Geldautomaten in Wien:

164123.jpg
  • und in anderen Bundesländern:

164123.jpg
Screenshot-Quelle: girokonto.at

25 Kommentare

Wöchentliche Abheben wo es nichts kostet und dann Cash zahlen ist angesagt!

"Daher sollte jedermann auf den Einsatz von Plastikgeld so oft wie möglich verzichten – auch wenn damit ein Bequemlichkeitsverlust verbunden ist. Mit der Bequemlichkeit nähme es nämlich sehr bald ein vollständiges Ende, wenn die eiserne Hand des „kältesten aller kalten Ungeheuer“ (=Staat) sich ungehindert an sämtlichen Konten vergreift – ohne dass den Bürgern (wo auch immer gehortete) Barmittel zur Verfügung stünden."
andreas-unterberger.at/m/2…an/
Bearbeitet von: "JohnBond" 12. Juli

Ich schätze mal da geht es jetzt um die Bankomate ausserhalb/freistehend (400.-),
bei den Foyer in der Bank sollte diese Gebühr ja nicht eingehoben werden da man ja Bankkunde ist?!
Bearbeitet von: "schnorrer75" 12. Juli

Ich zahle alles mit Kreditkarte wo es geht, auch wenns nur 4 EUR sind! Ich bekommen bei der Bawag für jede Buchung ein paar Cent verrechnet im Quartal sind das 10 EUR nur Abbuchungsgebühren für die Bankomatkarte, seitdem zahle ich sogut wie alles mit Kreditkarte da wird nur 1x pro Monat abgebucht.

JohnBond12. Juli

Wöchentliche Abheben wo es nichts kostet und dann Cash zahlen ist angesagt!"Daher sollte jedermann auf den Einsatz von Plastikgeld so oft wie möglich verzichten – auch wenn damit ein Bequemlichkeitsverlust verbunden ist. Mit der Bequemlichkeit nähme es nämlich sehr bald ein vollständiges Ende, wenn die eiserne Hand des „kältesten aller kalten Ungeheuer“ (=Staat) sich ungehindert an sämtlichen Konten vergreift – ohne dass den Bürgern (wo auch immer gehortete) Barmittel zur Verfügung stünden."http://www.andreas-unterberger.at/m/2016/02/der-kampf-ums-bargeld-geht-alle-an/




Selten so einen Schwachsinn gelesen - obskure Verschwörungstheorien von Personen denen alles neue ein Greuel ist. Versteh nicht, dass jeder mit dem neuesten Smartphone herumläuft aber wie im 16. Jhdt zahlt.
Wenn MEHR Menschen mit Karte zahlen wird es sich auch für MEHRERE Anbieter auszahlen diese Zahlungsart anzubieten - ergo steigt das Angebot und somit sinken die Preise. Die Monopolstellung der Banken wird aufgebrochen und es werden innovative Zahlungsmethoden eingeführt (z.B. N26).
Bargeld ist NICHT gratis sondern kostet (Sicherheit, usw.) und das zahlen wir alle mit!

Dachte ich mir doch das ich den Automaten von wo kenne! Skimmer in Vienna Gleich zwei Gründe die Dinger zu vermeiden!

Redaktion

JohnBond12. Juli

Wöchentliche Abheben wo es nichts kostet und dann Cash zahlen ist angesagt!"Daher sollte jedermann auf den Einsatz von Plastikgeld so oft wie möglich verzichten – auch wenn damit ein Bequemlichkeitsverlust verbunden ist. Mit der Bequemlichkeit nähme es nämlich sehr bald ein vollständiges Ende, wenn die eiserne Hand des „kältesten aller kalten Ungeheuer“ (=Staat) sich ungehindert an sämtlichen Konten vergreift – ohne dass den Bürgern (wo auch immer gehortete) Barmittel zur Verfügung stünden."http://www.andreas-unterberger.at/m/2016/02/der-kampf-ums-bargeld-geht-alle-an/


Sehr schwieriges Thema, ja.
schnorrer7512. Juli

Ich schätze mal da geht es jetzt um die Bankomate ausserhalb/freistehend (400.-),bei den Foyer in der Bank sollte diese Gebühr ja nicht eingehoben werden da man ja Bankkunde ist?!


Korrekt, steht eh so im Artikel, betroffen sind rund 70 Bankomaten der Euronet-Betreiberbank.
in anderen Ländern, so auch in Deutschland, zahlen aber auch partiell Kunden der eigenen Hausbank eine Gebühr fürs Abheben.
Shinzon12. Juli

Ich zahle alles mit Kreditkarte wo es geht, auch wenns nur 4 EUR sind! Ich bekommen bei der Bawag für jede Buchung ein paar Cent verrechnet im Quartal sind das 10 EUR nur Abbuchungsgebühren für die Bankomatkarte, seitdem zahle ich sogut wie alles mit Kreditkarte da wird nur 1x pro Monat abgebucht.


Echt? Die Bawag vergebührt jede einzelne Zahlung mittels Bankomatkarte???

....Man kann gar nicht so viel essen wie man kotzen möchte
Was soll denn das bitte für Impulse and Finanzwelt/Wirtschaft senden?
"Hebt alle euer ganzes Geld ab und bewahrt es daheim auf, weil am Sparbuch bekommt ihr eh nur max. 0,6% Zinsen und wenn ihr mal Geld abheben wollt, verrechnen wir euch Gebühren dafür"...

VanMeister66612. Juli

Selten so einen Schwachsinn gelesen - obskure Verschwörungstheorien von Personen denen alles neue ein Greuel ist. Versteh nicht, dass jeder mit dem neuesten Smartphone herumläuft aber wie im 16. Jhdt zahlt.Wenn MEHR Menschen mit Karte zahlen wird es sich auch für MEHRERE Anbieter auszahlen diese Zahlungsart anzubieten - ergo steigt das Angebot und somit sinken die Preise. Die Monopolstellung der Banken wird aufgebrochen und es werden innovative Zahlungsmethoden eingeführt (z.B. N26). Bargeld ist NICHT gratis sondern kostet (Sicherheit, usw.) und das zahlen wir alle mit!


Im Unterschied zu dir sitze ich gerade im Moment in einer Großbank und hab daher eine, wenn auch nur rudimentäre, Ahnung was hier an Datenakquisen und Auswertungen laufen.... und ich weiß dass ich meine Daten dazu nicht hergeben werde. Ich würd an deiner Stelle weniger rumschimpfen und mehr die Fantasie anstrengen welche Gruppe an Menschen wovon profitiert....

Peter12. Juli

Sehr schwieriges Thema, ja. Korrekt, steht eh so im Artikel, betroffen sind rund 70 Bankomaten der Euronet-Betreiberbank.in anderen Ländern, so auch in Deutschland, zahlen aber auch partiell Kunden der eigenen Hausbank eine Gebühr fürs Abheben. Echt? Die Bawag vergebührt jede einzelne Zahlung mittels Bankomatkarte???



Jop, Auszug von der Bank für 77 Buchungen: BG/000004458 Entgelt für automatisierte Buchungen 77 Stk € -7,05

Habe Kontobox Flex

Shinzon12. Juli

Jop, Auszug von der Bank für 77 Buchungen: BG/000004458 Entgelt für automatisierte Buchungen 77 Stk € -7,05Habe Kontobox Flex



warum bist du nicht bei der easybank? da kannst ja dann sogar die selben Filialen nutzen soweit ich mich erinnern kann.

diese komischen Bankomaten benutze ich grundsätzlich nicht!!

Ich schwarzmal voraus, es wird so kommen, wie es in Deutschland schon seit Jahren ist, es wird verschiedene Cashpools verschiedener Banken geben, bei denen dann die Kunden kostenfrei abheben können. Volks und Raiffeisen, sowie Bawag/PSK, als auch Uni/Erste .... vielleicht die beiden letzten Gruppen zusammen ... die restlichen Banken sind "Einzelkämpfer" ...
Österreich war da in diesem Punkt lange Zeit ein "selig" Land ... aus die Maus ...
Bearbeitet von: "ray81" 12. Juli

Bei rund 8800 Geldautomaten österreichweit ist das ein Marktanteil von nicht einmal einem Prozent.

Laengsn12. Juli

Bei rund 8800 Geldautomaten österreichweit ist das ein Marktanteil von nicht einmal einem Prozent.



Das stimmt, die 70 Automaten sind es auch nicht per se, sondern die Wirkung ... die Banken werden sich jetzt alle die "Kohle" holen wollen ...

gibt es irgendwo eine liste aller betroffenen bankomaten mit adresse oder vielleicht sogar eine karte? die sind ja wie erwähnt nicht so leicht zu erkennen.

ok59212. Juli

gibt es irgendwo eine liste aller betroffenen bankomaten mit adresse oder vielleicht sogar eine karte? die sind ja wie erwähnt nicht so leicht zu erkennen.


Nicht, dass ich wüsste, aber woran man es wohl gut erkennen kann, es fehlt die zugehörige Bank drum herum.
Also bei Bankomaten, die bei keiner Bank - innen oder außen - sind, heißt es aufpassen.
Bearbeitet von: "ray81" 9. September

Redaktion

ok59212. Juli

gibt es irgendwo eine liste aller betroffenen bankomaten mit adresse oder vielleicht sogar eine karte? die sind ja wie erwähnt nicht so leicht zu erkennen.


Habe eine kleine Liste ganz unten angehängt

Peter12. Juli

Habe eine kleine Liste ganz unten angehängt



Top, danke!

ray8112. Juli

Nicht, dass ich wüsste, aber woran man es wohl gut erkennen kann, es fehlt die zugehörige Bank drum herum. Also bei Bankomaten, die bei keiner Bank - innen oder außen - sind, heißt es aufpassen.



Guter Tipp, vielen Dank!

Petervor 10 m

Habe eine kleine Liste ganz unten angehängt


Vielen Dank, alles "stand-alone" Automaten.

Wenn Hausbanken nicht dürfen, Drittanbieter aber schon, gibt es dann bald nur noch Drittanbieter!?

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text