250°
(Info) Die aktuell schnellsten Internetanbieter Österreichs

(Info) Die aktuell schnellsten Internetanbieter Österreichs

Dies & Das

(Info) Die aktuell schnellsten Internetanbieter Österreichs

Redaktion

Während Österreich in Sachen "Mobilfunk" im Europavergleich weiterhin die Nase weit vorn hat, schwanken wir hierzulande in Sachen "Internet" weit hinterher. Österreich zeigt sich im Vergleich sogar ordentlich abgesandelt. Umso wichtiger also ein Blick auf alle Internetanbieter und ihre möglichen Geschwindigkeiten und Kapazitäten im aktuellen Vergleich.

  • Die aktuell schnellsten Internetanbieter Österreichs
  • aktueller Steam- und Netflix Vergleich

Unglaublich, aber wahr: so gut wir hierzulande im Mobilfunk sind, so schlecht steht es im Kontrast um unser geliebtes Internet. Eine aktuelle Studie bescheinigt Österreich schlechte Wachstumswerte im Bereich Internetgeschwindigkeit. Österreich sei sogar europaweites Schlusslicht. Weltweit sei Österreich auf dem 24. Platz bei der Internetgeschwindigkeit. Dabei ist ein gutes, schnelles Internet heute nahezu unabdingbar. Aktuelle Spiele fassen bis zu 50 GB, diverse Blockbuster, Musik und Co wollen ebenfalls schnell downgeloadet werden. Doch die Österreichische Infrastruktur scheint aktuell noch so gar nicht für ein schnelleres Internet ausgelegt zu sein. Das liegt zum einen an sehr magerer Konkurrenz, Kabelanbieter mit Spitzenwerten sind ebenfalls nur rar gesät sowie nur lokal angesiedelt.

Zunächst hat Netflix seine monatliche Statistik über die Internetgeschwindigkeit großer Provider veröffentlicht. Wie schon im vergangenen Monaten landeten die heimischen Anbieter A1 und Tele 2 auf den letzten Plätzen. A1 ist mit 2,30 Mbit/s sogar das Schlusslicht im deutschsprachigen Raum. Tele 2 kommt auf 3,11 Mbit/s.26300-feb47ae980944599cbeb4276de1703d8.p

Am besten schnitt Liwest mit 4,34 Mbit/s ab, gefolgt von Kabelplus mit 4,24 Mbit/s, Cablelinik mit 4,09 Mbit/s und UPC mit 4,01 Mbit/s. Der Vergleich ist selbstredend nicht ganz aussagekräftig, zumal Netflix freilich noch nicht von so vielen Kunden genutzt wird - wohl aber freilich auch nicht von denjenigen Kunden mit zu langsamer Internetverbindung.

Geht es nach Netflix ergibt sich also nachstehendes Ranking: Liwest + KabelplusCablelink + UPCTele 2A1 / Telekom Austria Aber auch die Spieleplattform "Steam" hat vor kurzem eine neue Statistik zur Internetgeschwindigkeit Österreichischer Provider veröffentlicht. 26301-782c37d9a528cc3a776b91f3a92bdeeb.j Im Durchschnitt laden Internet-User mit 12,1 Mbps herunter. Klare Schlusslichter sind dabei erneut Kunden, die über das Netz der Telekom Austria (durchschnittlich 6,9 Mbps) und von Tele 2 (durchschnittlich 5 Mbps) surfen. (Wobei Tele 2 zumindest zum Teil ebenfalls die Infrastruktur der Telekom Austria nutzt).

Kunden von "Liberty Global", also UPC, laden in Wien im Schnitt mit rund 27 Mbps herunter. Mit Liwest sind es in Linz rund 22 Mbps und in Teilen Niederösterreichs mit Kabelplus rund 18 Mbps. Ernsthafte Konkurrenz haben keiner der genannten Anbieter in seinem Umfeld.

ADSL-Festnetzanbieter können nicht mithalten, sind sogar bereits hinter Mobilfunkangebote zurückgefallen. Spitzenreiter bei Mobil-Anbietern ist laut Steam Drei "3" Austria mit durchschnittlich 10,7 Mbps.

Geht es nach Steam ergibt sich also nachstehendes Ranking: UPC (Liberty Global) Liwest + KabelplusDrei "3" + T-Mobile (jeweils Mobilfunk!) A1 / Telekom Austria + Tele 2Abschließende Hinweise: selbstverständlich sind diese Messwerte und Testergebnisse nicht abschließend aussagekräftig, sie verbildlichen jedenfalls aber den Österreichischen Gesamtmarkt, der im europa- und weltweiten Vergleich teils sehr stark hinterherhinkt.

Darüber hinaus darf auch erwähnt werden, dass auch die "schlechtesten" hier aufgezeigten Messwerte grundsätzlich noch für sorgenfreies Gaming, Streaming etc ausreichen.

26 Kommentare
Avatar

Anonym7263

...zukünftiger Anbieter: Kabelplus.

Avatar

Anonym24888

"So schnell kann euer Internet wirklich" Was? Kochen?

Avatar

Anonym25560

was sollen den diese Vergleiche? Kabelanbieter, die nur im städischen Raum vertreten sind und Anbieter die über 30-40 Jahre alte Kupferleitungen Internet bereitstellen. Würde es nur am Anbieter liegen, würde jeder sofort zu den schnellen Anbietern wechseln. Aber leider hat die HF-Technik was dagegen

Avatar

Anonym22585

Die Netflix stats sind ziemlicher bullshit, denn die streams haben nur einige Mbit bandbreite. Da werden die 75, 150 ode rgar 250Mbit von UPC garnicht ausgereizt. Bei Steam ist das problem, dass die Server nicht immer schnell genug sind. Außerdem ist es ziemlich nutzlos uralt adsl und glasfaser in einen topf zu werfen (upc bietet beides an).

Avatar

Anonym25561

Ein Anbieter, dessen Kunden über ganz Österreich verstreut sind, hat natürlich schlechtere Werte als jemand, der sich auf Ballungszentren konzentriert. Dazu zu sagen ist, Netflix leistet 0 Beitrag zum Netzausbau etc., verlangsamt aber massiv die Internetgeschwindigkeit durch die große Belastung.

Avatar

Anonym17370

Tja, ich kanns mir aussuchen, langsam bei Telekom oder bei einem anderen zum gleichen Preis.. mehr als 10 Mbit sind leider nicht drin dann gibts nur noch Ausfälle.. Und das obwohl ich nur 20km von der 2t größten Stadt Österreichs wohne

Avatar

Anonym25528

hier werden urbane kabelprovider die nur für sie rentable und ausgebaute gebiete anbieten, verglichen mit provider die im letzten eck von österreich noch versorgung anbieten (mit über 5km kabellängen etc) verglichen der vergleich is schwachsinn

Avatar

Anonym25563

Preisvergleich wär noch leiwand

Avatar

Anonym25564

Ja, sogar beides.

Avatar

Anonym15012

Bin mit dem Hui Flat 30 von Drei um 25€ sehr sehr zufrieden. Zuvor hatte ich Telekom und UPC take it max, eine Katastrophe.

Avatar

Anonym15012

P. S. Aja, gilt für Graz Stadt.

Avatar

Anonym25565

Habe Kabelplus, allerdings sind 50 Mbit einfach zu wenig für heute. Und das bei 43€ ..

Avatar

Anonym25567

Also der Vergleich ist nicht repräsentativ und eigentlich a voller Schmarrn ...

Avatar

Anonym25568

leider ist der upc preis der auf der webseite angegeben ist nur für die ersten 3 monate vor kurzem war der tarif noch günstiger der nach den 3 monaten fällig ist. (25 euro) da ist sogar a1 günstiger wenn mann nicht gerade 150 mbit braucht

Mobilanbieter. Wohne in einem Kaff zwischen Linz & Steyr und hab bei T-Mobile Home.Net (Kunde der ersten Stunde, daher noch unlimitiert) 20/5 bei 5 Strichen/LTE, und das wirklich konstant, um 18€ im Monat. Unlimitiert geht es jetzt nur mehr bei Drei, soll aber auch super funktionieeren.

Avatar

Anonym23472

die regierung sollte steuern einheben um das internet voranzutreiben und jeden österreicher anteile vermachen

Avatar

Anonym765

Also laut dem Post sollte ich mit UPC überglücklich sein... Bandbreitenfluktuation, Verbindungsabbrüche, High-Pings und letztens sogar über 14h Ausfall stimmen mich aber eher traurig. Trotz 20 Mbit, die ich hin und wieder erreiche...

Avatar

Anonym22895

Meine 256mbit von kabelplus sind schon herrlich! Zu jeder Zeit volle Geschwindigkeit hat aber seinen preis...

Avatar

Anonym7266

gibts in wien eigentlich irgendeine (günstige) alternative zu A1 und upc??

Redaktion

früher war "blizznet" ein ganz heißer Tipp. Mittlerweile werden die Angebote nicht mehr direkt von Wien Energie vertrieben. Über die Google Suche findet man diverse Partner-Anbieter, die blizznet vertreiben. "Günstig" ists im Vergleich aber nicht, verfügbar zudem meines Wissens auch noch nicht flächendeckend in Wien.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text