(Info) Roaming-Gebühren AUS fixiert - ab 15.6.2017
487°Abgelaufen

(Info) Roaming-Gebühren AUS fixiert - ab 15.6.2017

Redaktion 29
Redaktion
eingestellt am 1. Feb
Eine erfreuliche Information gibt's aktuell von der EU Kommission: Der Fall der Roaminggebühren wurde am gestrigen Dienstag, 31.1.2017 nun fixiert und soll planmäßig ab 15.6.2017 in Kraft treten.

  • Roaming-Gebühren AUS ab 15.6.2017

Diese Info soll euch vor allem bei der etwaigen Auswahl zukünftiger Tarife (oder eben der Beibehaltung eures aktuellen Tarifs) dienlich sein, vor allem die vergangenen Weihnachtsangebote von "Drei" (GIGA-Tarife) werden ab Juni dann wohl voll und ganz aufgehen. Aber auch unsere ganzen virtuellen Betreiber (Spusu, UPC und Co) werden sich zukünftig wohl als ausgesprochen großzügig günstig erweisen

In den vergangenen Tagen gab es noch ein Auf und Ab, zuletzt schien das Aus der Roaming-Gebühren eventuell an Großhandelspreisen für Datenpakete zu scheitern, deren hohen Preise vor allem kleinen (virtuellen) Mobilfunkanbieter schwer zu schaffen gemacht hätte. Doch auch diese Sorgen scheinen nunmehr ausgeräumt:

Niedrigere Obergrenzen für Großhandelspreise für das internationale Roaming geben den Mobilfunkanbietern ab Mitte Juni mehr Spielraum für Preissenkungen für die Handy-, Smartphone- und Tablet-Nutzung im EU-Ausland. Roaming-Großhandelspreise sind diejenigen Beträge, die Mobilfunkanbieter sich gegenseitig für die Fremdnetznutzung in Rechnung stellen - so sehen die übrigens zukünftig aus:

168703.jpg
  • Anrufe: 3,2 Cent pro Minute
  • SMS: 1 Cent pro Mitteilung
  • Daten: 7,70 € pro 1000 MB (soll bis 2022 kontinuierlich auf 2,50 € sinken!)

Die Daten-Obergrenze, die derzeit übrigens noch bei astronomischen 50 € liegt, sinkt am 15. Juni auf 7,7 € und ab 1.1.2022 auf 2,50 € pro GB, so die aktuelle Planung,

HINWEIS: Hierbei handelt es sich um die Großhandelspreise für euren Mobilfunkbetreiber, ihr selbst zahlt im Ausland ab 15.6.2017 für euren Verbrauch nur soviel, wie ihr im Inland auch zahlen müsstet!

Gerade auf MyDealz entdeckt und in Anbetracht auf den interessanten Beitrag von Peter ist diese Info nicht ohne:

Wer den europäischen Mobilfunkmarkt ein wenig verfolgt, weiß, dass meist nicht mal die besten Handyvertrags-Deals auf mydealz günstiger als reine Standardangebote anderer europäischer Mobilfunkanbieter sind.

Wenn man dann noch den Blick auf unsere Nachbar-Deal-Communites schweifen lässt, so schlackern einem die Ohren.
So gibt es etwa in den Niederlanden einen komplett unlimitierten T-Mobile Vertrag (unlimitierter LTE Datenverbrauch, Minuten und SMS) für gerade einmal 35 € / Monat. Wer jetzt aber denkt, den könne man auch hierzulande nutzen - leider gefehlt, denn EU-Roaming ist nur maximal 60 Tage im Jahr kostenlos inkludiert.

>>‌ nl.pepper.com/aan…985

Ein noch heftigeres Preis-/Leistungsverhältnis bot im vergangenen Dezember der französische Mobilfunkbetreiber free mobile an. 50 GB LTE kombiniert mit einer Allnet- und SMS-Flat für gerade einmal 2,99 € pro Monat.

>>‌ dealabs.com/bon…152

Ab dem 15.06.2017 tritt eine Erweiterung der EU-Roaming-Verordnung in Kraft, die Roaming-Gebühren für die Nutzung von Mobiltelefonen im EU-Ausland für Anrufe, SMS und Internetzugang weitgehend abschafft. Heimische Vertragskonditionen können also ohne Aufpreis auch im EU-Ausland und wenigen anderen Ländern, die sich dieser Verordnung angeschlossen haben, genutzt werden. Allerdings ist diese Verordnung eher als netter Service für den Urlaub oder den geschäftlichen Kurzaufenthalt zu betrachten, denn die kostenlosen Roamingoptionen sind max. 60 Tage im Jahr inklusive. Somit verhindert der Konsens dieser Verordnung, dass man einen Handyvertrag im europäischen Ausland abschließen und hierzulande nutzen kann.

Die hinter dem österreichischen Mobilfunkbetreiber "spusu" stehende Firma Mass Response ist das erste Unternehmen, das mit Nachdruck versucht, Fuß auf dem deutschen Mobilfunkmarkt zu fassen.
Ein derzeit laufender Aktionstarif von spusu in Österreich beinhaltet zum Beispiel 17 GB LTE-Datenvolumen, 600 Minuten und 200 SMS für 14,80 € / Monat. Das Ganze ist sogar monatlich kündbar und nicht verbrauchtes Datenvolumen (bis max. 35,6 GB) als auch Minuten und SMS werden dem Folgemonat gutgeschrieben.
Am liebsten wäre es Resellern wie spusu wahrscheinlich, wenn sie ihre heimischen Tarife zu gleichen Preisen auch an deutsche (und andere europäische) Kunden verkaufen könnten. Das würde den europäischen Mobilfunkmarkt in einen kompletten Wettbewerb versetzen.

Eine Hintertür in den deutschen Markt hat spusu aber dennoch gefunden - und genau jene möchte Telefónica geschlossen halten - Unterstützung bekommen sie offenbar von der EU-Kommission, die damit möglicherweise gegen den Sinn des Beschlusses zur Regulierung von Mobilfunkfrequenzen der ehemals eigenständigen Mobilfunkbetreiber e-plus und Telefónica verstoßen.
Im Zuge der Fusion der beiden Unternehmen, die durch die Europäische Kommission im Juli 2014 wettbewerbsrechtlich freigegeben wurde, beschloss die zuständige deutsche Bundesnetzagentur, dass das o2-Netz virtuellen Netzanbietern geöffnet werden muss.
So heißt es etwa im Entscheidungsentwurf zur Fu­si­on von Te­le­fó­ni­ca und E-Plus:

"... ein chancengleicher Wettbewerbs und die Förderung nachhaltig wettbewerbsorientierter Märkte ist ein Ziel der Regulierung."

Bislang hat nur die deutsche Drillisch AG mit einem sogenannten MBA-MVNO-Vertrag eine besondere Rolle im o2-Netz. Sie können ohne eigene Netzinfrastruktur trotzdem wie ein Netzbetreiber agieren und eigene Tarife und Produkte anbieten.

Genau das möchte spusu auch können. Seit mehr als zwei Jahren verhandelt das Unternehmen mit Telefónica über einen solchen Vertrag erfolglos. Bereits letztes Jahr zur Fussball EM wollte spusu mit einem 3,5 GB Vertrag für unter 10 € pro Monat in Deutschland starten.
Der einzige Ausweg scheint eine Klage gegen die EU-Kommission vor dem Europäischen Gerichtshof zu sein. Spusu Geschäftsführer Franz Pichler erläuterte gestern seine Entscheidung vor den Gerichtshof zu ziehen in einer Pressemitteilung:

"Deutschland ist seit Jahren im Hinblick auf Mobilfunk ein Entwicklungsland und ein Wettbewerb im Mobilfunksektor ist schlicht nicht vorhanden. Es kann nicht sein, dass die EU-Kommission jetzt genau jene Großkonzerne schützt, die einen freien Wettbewerb und damit verbunden die Schaffung von tausenden Arbeitsplätzen und günstige Konditionen für den Endverbraucher seit Jahren verhindern. Es ist nicht akzeptabel, dass dem deutschen Bürger nach wie vor die Nutzung von mobilen Daten zu unattraktiven Konditionen und vollkommen überteuerten Preisen aufgezwungen werden."

Die gesamte Pressemitteilung könnt ihr noch einmal hier nachlesen:

>>‌ pressetext.com/new…011

Telefónica indes sieht in der Auflage der EU-Kommission keine Begründung, spusu als virtuellen Netzbetreiber in ihrem Netz zu erlauben. Sie möchten spusu nur als Reseller freigeben.

Ich sehe den Vorstoß von spusu als unterstützenswert an, da wir alle hier nur durch freien Wettbewerb Deals teilen können.
Wenn Euch das Thema Mobilfunk auf dem europäischen Markt ebenso am Herz liegt, werden wir auf mydealz weiter darüber berichten.
  1. Elektronik
Kategorien
  1. Elektronik
Beste Kommentare

Ich werde dieses ewige Herumgetue bzgl. Roaming eh nie verstehen. Für die 1-2x im Jahr, die der Großteil der Leute auf Urlaub im Ausland sind, kann man doch schon die paar Euro in die Hand nehmen.

Jetzt wird es aber darauf hinauslaufen, dass die Tarife generell teurer werden, auch wenn man nie einen Berührungspunkt mit Roaming hatte.

Für die Mobilfunker alles andere als lustig. Bin gespannt wie sich das entwickelt, vor allem bei den virtuellen Betreibern.
29 Kommentare

Hmmm ... NICE

der nächste EU Schwachsinn. Dann kommen so Tarife wie "Bob ohne Roaming" raus.

Verfasser Redaktion

JohnBondvor 2 m

der nächste EU Schwachsinn. Dann kommen so Tarife wie "Bob ohne Roaming" …der nächste EU Schwachsinn. Dann kommen so Tarife wie "Bob ohne Roaming" raus.


Na schau, weil Du gerade von Bob sprichst... preisjaeger.at/dea…704

Für die Mobilfunker alles andere als lustig. Bin gespannt wie sich das entwickelt, vor allem bei den virtuellen Betreibern.

Anrufe und SMS kann ich mit den Großhandelspreisen gerade noch nachvollziehen.

Aber wie soll sich das für die Mobilfunkbetreiber mit den Daten ausgehen? Wenn die Mobilfunkanbieter bei uns Tarife um 1€/1GB anbieten (sollen), und selbst im EU-Ausland hier mit 7,7€/1GB zur Kasse gebeten werden.
Dann ist es wohl irgendwie klar, dass man nicht seine lokal gekauften Daten im EU-Ausland uneingeschränkt nutzen können wird. Oder die Preise werden bei uns einfach wieder steigen, oder Roaming wird einfach ausgeschlossen (wie bei Bob).

Irgendwie geht da wohl die Rechnung der EU nicht auf?! Zumindest nicht für Länder in denen Mobilfunk so günstig ist wie in Österreich!

Verfasser Redaktion

wheyproteinvor 3 m

Für die Mobilfunker alles andere als lustig. Bin gespannt wie sich das …Für die Mobilfunker alles andere als lustig. Bin gespannt wie sich das entwickelt, vor allem bei den virtuellen Betreibern.


Bleibt abzuwarten, wird sich wohl aber schon irgendwie einrenken.
BerndSchvor 3 m

Anrufe und SMS kann ich mit den Großhandelspreisen gerade noch …Anrufe und SMS kann ich mit den Großhandelspreisen gerade noch nachvollziehen.Aber wie soll sich das für die Mobilfunkbetreiber mit den Daten ausgehen? Wenn die Mobilfunkanbieter bei uns Tarife um 1€/1GB anbieten (sollen), und selbst im EU-Ausland hier mit 7,7€/1GB zur Kasse gebeten werden.Dann ist es wohl irgendwie klar, dass man nicht seine lokal gekauften Daten im EU-Ausland uneingeschränkt nutzen können wird. Oder die Preise werden bei uns einfach wieder steigen, oder Roaming wird einfach ausgeschlossen (wie bei Bob).Irgendwie geht da wohl die Rechnung der EU nicht auf?! Zumindest nicht für Länder in denen Mobilfunk so günstig ist wie in Österreich!


Ja, auch das bleibt abzuwarten. Die Preise werden mittelfristig ziemlich sicher steigen (tun sie ja aktuell auch, was aber nach den Weihnachtsangeboten wenig verwundert) - aber schauen wir mal, was noch kommt. Ich weiß auch nicht, ob Tarife "ohne Roaming" überhaupt angeboten werden dürfen ab diesem Zeitpunkt.
Bearbeitet von: "Peter" 1. Februar

Die virtuellen Betreiber werden damit jedenfalls untergehen wenn die diese Preise zahlen müssen. Ich meine 1 GB kostet schon mehr als evt der ganze Tarif im Monat. Da kann man die Tage schon zählen bis eine Grundgebührerhöhung kommt.
Bearbeitet von: "sepei" 1. Februar

sepeivor 4 m

Die virtuellen Betreiber werden damit jedenfalls untergehen wenn die diese …Die virtuellen Betreiber werden damit jedenfalls untergehen wenn die diese Preise zahlen müssen. Ich meine 1 GB kostet schon mehr als evt der ganze Tarif im Monat. Da kann man die Tage schon zählen bis eine Grundgebührerhöhung kommt.



exakt. Die Zeche zahlt der, der dann den teureren Tarif bekommt und sich darüber freuen soll dass er an seinem Wochenende in Venedig sich 5€ erspart. aber wenn ich zb unterbezahler EU-Parlamentarier bin dessen Spesenkonto permanent überläuft macht es natürlich einen Unterschied.

Verfasser Redaktion

sepeivor 13 m

Die virtuellen Betreiber werden damit jedenfalls untergehen wenn die diese …Die virtuellen Betreiber werden damit jedenfalls untergehen wenn die diese Preise zahlen müssen. Ich meine 1 GB kostet schon mehr als evt der ganze Tarif im Monat. Da kann man die Tage schon zählen bis eine Grundgebührerhöhung kommt.


JohnBondvor 9 m

exakt. Die Zeche zahlt der, der dann den teureren Tarif bekommt und sich …exakt. Die Zeche zahlt der, der dann den teureren Tarif bekommt und sich darüber freuen soll dass er an seinem Wochenende in Venedig sich 5€ erspart. aber wenn ich zb unterbezahler EU-Parlamentarier bin dessen Spesenkonto permanent überläuft macht es natürlich einen Unterschied.


Es ist naheliegend ja, und ich hoffe wirklich, dass sich das irgendwie einrenkt, auch für die kleinen, billigen, virtuellen Betreiber. Zuletzt hat sich der Österreichische Mobilfunkmarkt die letzten 10 Jahre trotz Höhen und Tiefen immer als sehr hart und unbarmherzig gezeigt. Konkurrenzkampf war eigtl durchgehend immer sehr intensiv. Hoffe einfach, das bleibt so.

Und aus jetziger Sicht: ihr habt doch sicher größtenteils aktuell alle einen Tarif, der (zu) euch passt, nicht wahr? Von daher ändert sich für euch definitiv nichts, ihr bekommt aus heutiger Sicht nur mehr Leistungsumfang dazu. Es bleibt alles gleich, Preis, Einheiten, nur dass ihr sie auch kostenlos im Ausland nutzen könnt.

Über Preissteigerungen können wir uns dann ja zu gegebenen Anlass separat aufregen (vor allem über die, die euch dann auch beträfen, wenn bestehende Tarife angehoben werden sollten mittels Einräumung eines Sonderkündigungsrecht)
Bearbeitet von: "Peter" 1. Februar

Ich werde dieses ewige Herumgetue bzgl. Roaming eh nie verstehen. Für die 1-2x im Jahr, die der Großteil der Leute auf Urlaub im Ausland sind, kann man doch schon die paar Euro in die Hand nehmen.

Jetzt wird es aber darauf hinauslaufen, dass die Tarife generell teurer werden, auch wenn man nie einen Berührungspunkt mit Roaming hatte.

Daten: 7,70 € pro 1000 MB?

Austrian.Airlanesvor 55 m

Ich werde dieses ewige Herumgetue bzgl. Roaming eh nie verstehen. Für die …Ich werde dieses ewige Herumgetue bzgl. Roaming eh nie verstehen. Für die 1-2x im Jahr, die der Großteil der Leute auf Urlaub im Ausland sind, kann man doch schon die paar Euro in die Hand nehmen.Jetzt wird es aber darauf hinauslaufen, dass die Tarife generell teurer werden, auch wenn man nie einen Berührungspunkt mit Roaming hatte.



Das ist der springende Punkt. Ich habe immer darauf geachtet, wenig im Ausland zu telefonieren und die mobilen Daten sind in Roamingnetzen sowieso deaktiviert. Insgesamt habe ich im Jahr vielleicht EUR 2-5,-- an Roaminggebühren bezahlt. Und jetzt kommt die Zeche sicherlich auch für mich, wenn ich dann einige EUR/Monate mehr an Grundgebühr bezahlen muss... Danke EU!

na des wird teuer für manche Betreiber...ich sehe schon die SoKü Welle... wenn ichs bei meinem Tarif rechne, dann rein theoretisch müsste Drei für "mich", falls ich 4 Monate und 2 Wochen im Ausland Surfe so um die 970€ an andere Provider blechen....wobei ich für mein Tarif pro Jahr 370€ zahle. Aber so ein Szenario wird ja wohl bei wenigen eintreffen...
Bearbeitet von: "un4given" 1. Februar

@Peter

Danke für die Info.
Leider, leider jedoch stehen noch immer nicht genau die Bedingungen für das gratis EU Roaming aus Sicht der Kunden fest.
Vermutlich wird es so sein, dass Telefonie und Daten stark beschränkt wird. Ich gehe nicht davon aus, dass man alle Freieinheiten auch dann ohne Probleme ohne Kosten in der EU verbrauchen wird dürfen. Vielmehr sehe ich eine Deckelung und ab dann wird man zahlen müssen.
Auch problematisch: Telefonate INS EU Ausland werden noch immer separat verrechnet, zu horrenden Preisen.

Insofern gilt: aufpassen, dass man nicht glaubt eine freikarte für alles zu haben

Ganz ehrlich, wieso kann man sich nicht einfach eine faire Summe an Roaming-Freieinheiten festlegen (welche für 90% der Bevölkerung reicht)?

Telefonie: 100 Minuten
SMS: 50-100
Internet: 500MB-1GB

Das würde doch für den Ottonormalverbraucher, der 1-2x im Jahr im Urlaub ist, vollkommen reichen. Der Rest, welcher meist beruflich im Ausland sein wird (und die Kosten zum Großteil von der Firma bezahlt bekommt), muss hald (so wie es jetzt ist) einen Roaming-Tarif wählen.

Wenn die Preise (vorallem für Internet) so extrem hoch bleiben, werden sich die Gebühren wohl in nächster Zeit deutlich erhöhen...

Ich nehme stark an, dass es zu Sonderauflagen kommen wird, damit ein Missbrauch erschwert wird. Genau wie diese SIM Karte im Urlaub verloren und als Hotspot für Kriminelle verwendet Kulanzfälle, wo der User dann trotzdem einen Teil blechen muss.
Bearbeitet von: "unseen_unsung" 1. Februar

Wir zahlen die bleche wie immer.
Deswegen brauchen wir mehr Deals um zu sparen

Leute, bevor die Mobilfunker jedem Leid zu tun beginnen:
Österreich ist ein Tourismusland, unsere Mobilfunker bekommen also richtig Kohle für die verbleibenden verrechenbaren Kosten, da bleibt das Ganze mit Sicherheit ein Mördergeschäft und es ist dezitiert nicht nötig Tariferhöhungsängste zu schüren (geschweige denn die im Falle eines Falles für Gebührenerhöhungen zu akzeptieren).
(Polemikmodus an) Aber nachdem wir wissen was den Konsumenten die sog. "Regulierungsbehörde" bislang gebracht hat (Polemikmodus aus)!
Bearbeitet von: "seeraeuber" 1. Februar

Ich habe momentan den "Hallo XS" von drei...in zukunft gelten also all meine freimengen innerhalb der gesamten EU?

Bedeutet dass telefonie ins ausland oder aus dem ausland?

für die exzessive datennutzung haben sie doch eh einen "balken" eingezogen, nämlich die doppelte "nutzung" des großhandelspreises von 7,70€/gb
sprich wenn du 10€ gg hast, darfst du im ausland 10x2 / 7,7 = 2,6gb nutzen
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top-Händler