Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
(Info) UBER Wien Preise - ab sofort billiger
696° Abgelaufen

(Info) UBER Wien Preise - ab sofort billiger

30
eingestellt am 20. Mai

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Der Taxi-Dienst "UBER" senkt ab heute seine Preise in der Bundeshauptstadt, bzw korrekter, der Fahrtendienst ändert nach der Erhöhung im September 2018 erneut seine Preis-Struktur. Konkret sieht es ab heute mit der Preisberechnung so aus:

205789-OJ3ip.jpg
Damit sollten vor allem die kürzeren und normal-langen Fahrten spürbar im Preis sinken. Was sagst ihr zum neuen Preismodell? Und nutzt ihr UBER oder die Konkurrenz?
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Avatar
GelöschterUser55593
Also Taxi - nein Danke.
Meine letzten Erfahrungen: Sylvester: man wird ausgelaucht, weil man versucht telefonisch ein Taxi zu bekommen. Versteh ich ja irgendwie noch.
2016 Fahrt vom Flughafen zurück nach Wien. Ich durfte mir anhören wie arm der Taxler ist, weil ich ja mit ihm fahr und das Taxi über den Flughafen gebucht habe. Auch hier hab ich noch bis zu einem gewissen Grad Verständnis. Nur liebe Taxler, ich komm vom Urlaub, hab ohnehin einen Kulturschock und Temperaturschock und ehrlich gesagt, keine Lust mir die Probleme, unmittelbar nach der Landung, von anderen Leute, die ich finanziell unterstütze (Taxifahrer, -unternehmen) über 25 Minuten anzuhören.
Weiters die vorletzte Demo im 1o. Bezirk. Ich wohn da! Ich hab euren Dreck aus euren Auspuffen gefressen und ich konnte meine beruflichen Termine kaum wahrnehmen, weil ich auch im 10. Bezirk im Aussendienst arbeite! Ich hab kein Uber gehabt, aber die Abgase von euch und denen die ihr behindert habt, durfte ich (und natürlich auch die anderen Menschen hier) schlucken (atmen)- NOCHMALS DANKE!
Jetzt habt ihr das selbe wieder im 22. Bezirk abgezogen und mich ja daran erinnert, daß ich schon länger UBER nutzen wollte. Ich hab die APP jetzt drauf und falls ich mal wieder eine individuelle öffentliche Fahrgelegenheit benötige, dann nehm ich UBER und nicht das Taxi!
Ich hab durchaus dafür Verständnis für eure Arbeitsverhältnisse und eure Ängste, doch ich erwarte mir, daß ich als Kunde und Mensch behandelt werde.
Shinzon20/05/2019 09:46

Bei uns in Klagenfurt fahrt gar kein UBER :-) unser Dörfchen braucht sowas …Bei uns in Klagenfurt fahrt gar kein UBER :-) unser Dörfchen braucht sowas modernes nicht.


Ihr bekommt dafür Elektrobusse für 150 Mio €. Hat auch nicht jeder
Ich nutze Uber allein aus dem Grund weil es leicht über die App abläuft, es transparent und günstig ist.

Mit dem Taxi fahre ich aus Prinzip nicht mehr weil sie sich mit aller Kraft gegen die Modernisierung und Konkurenz wehren - ohne Konkurenz schläft man ein und die Taxler sind vor langer Zeit eingeschlafen und fühlen sich durch Uber in ihrem Schlaf gestört.

Allein die Demos mit denen sie den Verkehr aufhalten und die Menschen im Uber auf die Nerven gehen weils nicht weitergeht.
Uber = HOT!
30 Kommentare
rayray20/05/2019 13:49

Wenn du meinen Text etwas genauer durchliest kannst du erkennen, dass ich …Wenn du meinen Text etwas genauer durchliest kannst du erkennen, dass ich "(ausgenommen UberX)" dazugeschrieben habe. Außerdem war mein Kommentar grundsätzlich auf den normalen UBER Service bezogen. Es kann gut sein, dass bei UberX oder Black die Fahrer etwas kompetenter sind. Dafür zahlt man schließlich spürbar mehr. Nur weil du es nicht nachvollziehen kannst, heißt es nicht, dass es nicht immer wiedermal so passiert. Ich kann dir garantieren, dass ich bessere Dinge zu tun habe als hier G'schichtln zu erfinden. Ich hab von intensiven UBER Nutzern in meinem Bekannten-/Freundeskreis von ähnlichen Unannehmlichkeiten gehört.



das normale Uber ist UberX
Wurde aber auch zeit uber war schon fast so teuer wie taxi. Denk ich bleib trotzdem bei taxify und car:go
Wann’s bum zua ham forn wüst, is immer uber dei fahrer
rayray20/05/2019 12:46

Ich kann deinen Ärger durchaus nachvollziehen, und vertrete sogar fast …Ich kann deinen Ärger durchaus nachvollziehen, und vertrete sogar fast komplett die selbe Meinung wie du. Trotzdem würde ich ein Taxi vor UBER bevorzugen. Die Suderer hat man im UBER Fahrzeug genauso wenn sie überhaupt Deutsch können (was ja auch oft das leidige Thema bei den Taxlern ist). Aber UBER ist an Inkompetenz kaum noch zu übertreffen. Angehende Wiener Taxilenker müssen im Rahmen einer komissionellen Prüfung ihre Ortskenntnisse und etliche andere Dinge nachweisen. Ein Uber fahrer kann aber jeder x-Beliebige Typ sein, der es schafft die Zieladresse in Google Maps am Smartphone einzugeben (meist wird diese bereits im Rahmen der Kundenbestellung automatisiert an das Smartphone des UBER Fahrers eingespielt, d.h. er muss nicht mal DAS tun). Mein Fahrer ist dann sogar nicht mal die Route via Autobahn gefahren die von der App und vom Navi vorgegeben war (und wie ICH es wollte, da sie schneller war und ich es eilig hatte), sondern hat seine eigene hirnrissige Route genommen, die von den km kürzer (also besser für ihn) war, jedoch 100.000 Ampeln hatte und ewig gedauert hat. Meinen Unmut darüber konnte ich ja nicht zum Ausdruck bringen, da er mangelnde Deutschkenntnisse hatte. Was er sich aber am Ende der Fahrt ganz unverschämt zu sagen traute war folgendes wortwörtliches Zitat: "Ich erwarte mir eine 5 Sterne Bewertung von Ihnen." Ohne Bitte, Danke oder ähnliches. Also ganz ehrlich, für Null-Service, keine Ortskenntnis und schirche ungemütliche Autos (ausgenommen UberX) fahr ich lieber selber und nehme mir z.B. ein drivenow Fahrzeug, wenn ich unbedingt auf Sparkurs unterwegs bin. Aber jeder hat natürlich seine eigene Meinung, dies ist eben meine.


Ich tippe Mal, dass du erwachsen genug bist um selber zu entscheiden wie du eine Dienstleistung bewertest.

Die Möglichkeit besteht bei Uber und du tust anderen einen Gefallen damit vor schlechten Fahrern zu warnen.

Im Taxi ist es dagegen reines Glücksspiel ob der Fahrer brauchbar ist und jegliche Beschwerden sind sinnlos.

In Deutschland gibt's das Taxi-Plus. Ca. so teuer wie Österreich, dafür gepflegte Autos, sauber, Deutschsprachig etc.

Normale Taxifahrer ohne diese Standards verdienen weniger, in Österreich undenkbar.
rayray20/05/2019 12:46

Ich kann deinen Ärger durchaus nachvollziehen, und vertrete sogar fast …Ich kann deinen Ärger durchaus nachvollziehen, und vertrete sogar fast komplett die selbe Meinung wie du. Trotzdem würde ich ein Taxi vor UBER bevorzugen. Die Suderer hat man im UBER Fahrzeug genauso wenn sie überhaupt Deutsch können (was ja auch oft das leidige Thema bei den Taxlern ist). Aber UBER ist an Inkompetenz kaum noch zu übertreffen. Angehende Wiener Taxilenker müssen im Rahmen einer komissionellen Prüfung ihre Ortskenntnisse und etliche andere Dinge nachweisen. Ein Uber fahrer kann aber jeder x-Beliebige Typ sein, der es schafft die Zieladresse in Google Maps am Smartphone einzugeben (meist wird diese bereits im Rahmen der Kundenbestellung automatisiert an das Smartphone des UBER Fahrers eingespielt, d.h. er muss nicht mal DAS tun). Mein Fahrer ist dann sogar nicht mal die Route via Autobahn gefahren die von der App und vom Navi vorgegeben war (und wie ICH es wollte, da sie schneller war und ich es eilig hatte), sondern hat seine eigene hirnrissige Route genommen, die von den km kürzer (also besser für ihn) war, jedoch 100.000 Ampeln hatte und ewig gedauert hat. Meinen Unmut darüber konnte ich ja nicht zum Ausdruck bringen, da er mangelnde Deutschkenntnisse hatte. Was er sich aber am Ende der Fahrt ganz unverschämt zu sagen traute war folgendes wortwörtliches Zitat: "Ich erwarte mir eine 5 Sterne Bewertung von Ihnen." Ohne Bitte, Danke oder ähnliches. Also ganz ehrlich, für Null-Service, keine Ortskenntnis und schirche ungemütliche Autos (ausgenommen UberX) fahr ich lieber selber und nehme mir z.B. ein drivenow Fahrzeug, wenn ich unbedingt auf Sparkurs unterwegs bin. Aber jeder hat natürlich seine eigene Meinung, dies ist eben meine.


Zwei Kommentare, weil ich deine Sicht da nicht teile:
* Nach Navi zu fahren sehe ich als Vorteil und nicht als Nachteil. Ganz davon abgesehen hast du bei UBER einen Fixpreis, wenn der Fahrer also kreativ fahren möchte, kostet es dich nur Zeit. Beim Taxi ist das hingegen nicht so...
* DriveNow war immer meine erste Wahl um zum Flughafen zu kommen, aber seit sie das Parkdeck gewechselt haben und das auch noch als Vorteil verkaufen wollten und dann auch noch die Flughafengebühr auf € 12,- erhöht haben, nehme ich sie nur im Ausnahmefall (z.B. gestern Abend, weil UBER gleich 35,- für die Fahrt in den Zweiten haben wollte). Ich schaffs bei DriveNow (obwohl ich eben recht günstig für den Flughafen wohne) nicht unter € 22,-, wobei UBER meist bei € 24,- und vorreservierte Mietwägen ab € 25,- klappen - also wozu da selber fahren, mit dem Risiko kein Fahrzeug in der Nähe zu haben und dann am Flughafen auch noch einen längeren Weg als bei einer Limousine - da zahle ich gerne zwei, drei Euro mehr für die Entspanntheit.
GelöschterUser5559320/05/2019 10:36

Also Taxi - nein Danke.Meine letzten Erfahrungen: Sylvester: man wird …Also Taxi - nein Danke.Meine letzten Erfahrungen: Sylvester: man wird ausgelaucht, weil man versucht telefonisch ein Taxi zu bekommen. Versteh ich ja irgendwie noch. 2016 Fahrt vom Flughafen zurück nach Wien. Ich durfte mir anhören wie arm der Taxler ist, weil ich ja mit ihm fahr und das Taxi über den Flughafen gebucht habe. Auch hier hab ich noch bis zu einem gewissen Grad Verständnis. Nur liebe Taxler, ich komm vom Urlaub, hab ohnehin einen Kulturschock und Temperaturschock und ehrlich gesagt, keine Lust mir die Probleme, unmittelbar nach der Landung, von anderen Leute, die ich finanziell unterstütze (Taxifahrer, -unternehmen) über 25 Minuten anzuhören. Weiters die vorletzte Demo im 1o. Bezirk. Ich wohn da! Ich hab euren Dreck aus euren Auspuffen gefressen und ich konnte meine beruflichen Termine kaum wahrnehmen, weil ich auch im 10. Bezirk im Aussendienst arbeite! Ich hab kein Uber gehabt, aber die Abgase von euch und denen die ihr behindert habt, durfte ich (und natürlich auch die anderen Menschen hier) schlucken (atmen)- NOCHMALS DANKE!Jetzt habt ihr das selbe wieder im 22. Bezirk abgezogen und mich ja daran erinnert, daß ich schon länger UBER nutzen wollte. Ich hab die APP jetzt drauf und falls ich mal wieder eine individuelle öffentliche Fahrgelegenheit benötige, dann nehm ich UBER und nicht das Taxi! Ich hab durchaus dafür Verständnis für eure Arbeitsverhältnisse und eure Ängste, doch ich erwarte mir, daß ich als Kunde und Mensch behandelt werde.


Du jammerst aber echt viel für jemandem, der das Gejammere von anderen nicht ertragen will.
Robsi20/05/2019 21:10

Zwei Kommentare, weil ich deine Sicht da nicht teile:* Nach Navi zu fahren …Zwei Kommentare, weil ich deine Sicht da nicht teile:* Nach Navi zu fahren sehe ich als Vorteil und nicht als Nachteil. Ganz davon abgesehen hast du bei UBER einen Fixpreis, wenn der Fahrer also kreativ fahren möchte, kostet es dich nur Zeit. Beim Taxi ist das hingegen nicht so...* DriveNow war immer meine erste Wahl um zum Flughafen zu kommen, aber seit sie das Parkdeck gewechselt haben und das auch noch als Vorteil verkaufen wollten und dann auch noch die Flughafengebühr auf € 12,- erhöht haben, nehme ich sie nur im Ausnahmefall (z.B. gestern Abend, weil UBER gleich 35,- für die Fahrt in den Zweiten haben wollte). Ich schaffs bei DriveNow (obwohl ich eben recht günstig für den Flughafen wohne) nicht unter € 22,-, wobei UBER meist bei € 24,- und vorreservierte Mietwägen ab € 25,- klappen - also wozu da selber fahren, mit dem Risiko kein Fahrzeug in der Nähe zu haben und dann am Flughafen auch noch einen längeren Weg als bei einer Limousine - da zahle ich gerne zwei, drei Euro mehr für die Entspanntheit.



Da stimme ich dir voll und ganz zu, dass es ein Vorteil ist nach Navi zu fahren. Und genau das wollte ich ja diesmal auch von meinem Uber Fahrer, er hat jedoch eigenmächtig über eine Routenänderung entschieden, die nicht nur nicht zu meinem Gunsten ausfiel, sondern effektiv länger gedauert hat (ich hatte es an diesem Abend wirklich eilig). Das ist meiner Meinung nach absolut nicht in Ordnung, vor allem (!), wenn man einen vorher vereinbarten Fixpreis für eine vorgegebene Route hatte. Er hat sich also mit der km-Ersparnis im Gegensatz zur Autobahnroute einen Vorteil verschafft und trotzdem den selben Preis kassiert. Und glaub mir, es macht für Taxifahrer oder eben auch Uber/Mietwagen Fahrer schon einen Unterschied wie viel km man am Ende einer Schicht/einer Woche/eines Monats am Tacho stehen hat (siehe z.B. Tageskilometer-Tagesumsatz-Verhältnis). Ich selbst bin Vielfahrer und kenne mich relativ gut in Wien aus, trau ich mich mal jetzt bescheiden sagen. Ich erledige gerne, sofern es möglich und sinnvoll ist, alle meine Vorhaben mit meinem eigenen Auto (trotz Parkplatzmangel, Parkscheine, etc.), aber die wenigen Male bei denen ich mich dann doch für einen Personenbeförderungsdienst entscheide welcher auch immer es sein mag, möchte ich schon, dass alles korrekt abläuft, da bin ich halt einfach so.

Mit der drivenow Flughafenangelegenheit bin ich auch relativ unzufrieden und gebe dir da ebenfalls absolut recht, dass die Erhöhung auf 12€ nicht wirklich angenehm ist. Aber mit den ganzen Beispielen drivenow/Uber/Taxi habe ich mich eher auf innerstädtische Fahrten bezogen. Für die Fahrt zum Flughafen gibt es ja schon salopp ausgedrückt 1000 Möglichkeiten in verschiedensten Preisbereichen (S-Bahn, CAT, Flughafenbus, Airport Driver, car pooling, usw.). Und zum Abschluss stimme ich dir abermals zu: Ich bin für die Entspanntheit sogar bereit mehr als zwei, drei Euro Aufpreis zu bezahlen, aber ich möchte dann schon, dass man zumindest die Route fährt, die ich mir wünsche wenn schon andere Dinge wie Service oder Freundlichkeit auf der Strecke bleiben.
The_Ping_In_The_North20/05/2019 20:12

Ich tippe Mal, dass du erwachsen genug bist um selber zu entscheiden wie …Ich tippe Mal, dass du erwachsen genug bist um selber zu entscheiden wie du eine Dienstleistung bewertest. Die Möglichkeit besteht bei Uber und du tust anderen einen Gefallen damit vor schlechten Fahrern zu warnen.Im Taxi ist es dagegen reines Glücksspiel ob der Fahrer brauchbar ist und jegliche Beschwerden sind sinnlos.In Deutschland gibt's das Taxi-Plus. Ca. so teuer wie Österreich, dafür gepflegte Autos, sauber, Deutschsprachig etc.Normale Taxifahrer ohne diese Standards verdienen weniger, in Österreich undenkbar.


Da bin ich auch deiner Meinung. Ich möchte nur noch hinzufügen, dass Beschwerden nicht immer sinnlos sind. Bei den beiden führenden Wiener Funkzentralen (40100, 31300) zumindest, werden Beschwerden durchaus Ernst genommen. Als mögliche Konsequenz für das Missverhalten eines Fahrers wird von den Funkzentralen eine sogenannte Funksperre verhängt, die einen Fahrer für eine bestimmte Zeitperiode (je nach Schwere des "Vergehens") von allen Funkaufträgen ausschließt. Das sind unterm Strich schon heftige Umsatzeinbußen, die der Fahrer einstecken muss. Und wenn tatsächlich unfairerweise ein Mehrpreis verrechnet wurde, bekommt man die Differenz sogar zurückerstattet entweder in Bar/per Überweisung oder in Form eines Taxigutscheines.
JO_20/05/2019 15:05

das normale Uber ist UberX



Verzeihung bitte, da habe ich mich vertan . Ich meinte mit UberX das Uber Black, wie du natürlich richtig erkannt hast.
Vergleich mit Bolt wäre sinnvoll.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text