Musikdokus u.A. "Coldplay A Head Full of Dreams" , "Simon & Garfunkel Traumwandler des Pop" ,"Frank Zappa Zapped" , "John Lennon Imagine"
177°

Musikdokus u.A. "Coldplay A Head Full of Dreams" , "Simon & Garfunkel Traumwandler des Pop" ,"Frank Zappa Zapped" , "John Lennon Imagine"

KOSTENLOS4,99€
7
177°
Musikdokus u.A. "Coldplay A Head Full of Dreams" , "Simon & Garfunkel Traumwandler des Pop" ,"Frank Zappa Zapped" , "John Lennon Imagine"
Läuft bis 19/10/2020eingestellt am 22. Aug
Coldplay - A Head Full of Dreams
236285.jpgDownloadlink

Eine der größten Bands der Welt erzählt zum ersten Mal ihre Geschichte, mit eigenen Worten. Der Dokumentarfilm ist der ultimative Coldplay-Film, der die unglaubliche Reise von der bescheidenen Herkunft bis zum stadionfüllenden Superstatus darstellt.

Der Film stellt spektakuläre Aufführungen von ikonischen Tracks wie "Fix You" und "Viva la Vida" intime Momente hinter den Kulissen gegenüber, die die Tiefe der Freundschaft und Brüderlichkeit der Band offenbaren. "A Head Full of Dreams" bietet ein detailliertes und intimes Porträt des spektakulären Aufstiegs der Band aus den Hinterzimmern der Camdener Pubs bis hin zu ausverkauften Stadien auf der ganzen Welt.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht der unerschütterliche Zusammenhalt der Band, die viele Höhen und Tiefen durchlebt hat. Regie führte Mat Whitecross, der den gefeierten Oasis-Dokumentarfilm "Supersonic" (2016) in Szene setzte und der die vier Freunde am College in London traf, bevor sie die Band überhaupt gegründet hatten. Von der ersten Probe in einem engen Studentenzimmer an war Whitecross dabei, um die Musik und die Beziehungen auf Band festzuhalten. Mit einem umfangreichen, noch nie gesehenen Archivmaterial, einem Blick hinter den Kulissen und Live-Mitschnitten lässt "A Head Full of Dreams" die Band über ihre gemeinsamen zwei Jahrzehnte nachdenken. Gefilmt wurde während der rekordverdächtigen "A Head Full of Dreams"-Tour von Coldplay, die als drittgrößte Tour aller Zeiten bezeichnet wurde und die vor mehr als 5,5 Millionen Fans auf der ganzen Welt stattfand.

96 Minuten
Verfügbar vom 20/08/2020 bis 19/10/2020


Simon & Garfunkel: Traumwandler des Pop
236285.jpgDownloadlink

Im Frühsommer 1970 erschien mit "Bridge Over Troubled Water" das letzte Album des Folkrock-Duos Simon & Garfunkel. Es ist ihr Vermächtnis und Meisterwerk zugleich.

Die Dokumentation erzählt von der Entstehungsgeschichte dieses Albums, das in diesem Jahr 50-jähriges Jubiläum feiert. Das legendäre Album enthält Songs, die längst zum Weltkulturerbe des Pop aufgestiegen sind.
Als die Welt Ende der 60er Jahre in einer tiefen Krise steckte und sich nach neuer Hoffnung sehnte, schufen Simon & Garfunkel eines der großen Meisterwerke der Popmusik: „Bridge over Troubled Water“.

Anlässlich des 50-jährigen Geburtstags dieses Songs erzählt die Dokumentation die Geschichte hinter dem letzten Studioalbum der beiden Musiker, das gemeinhin als ihr bestes gilt und in die Annalen der Musikgeschichte eingegangen ist.

Das Album ist ein Spiegel seiner Zeit und entführt die Zuhörer auf eine emotionale Reise durch Licht und Schatten, die die Menschen bis heute berührt. Der Titeltrack wurde zur Hymne für eine ganze Generation. Paul Simon, Art Garfunkel und ihre Wegbegleiter berichten, wie es dazu kam und warum das Werk bis heute eine solche Faszination ausübt.

Die Dokumentation bietet neben bislang nicht gezeigtem Archivmaterial dieganz großen Songs von Simon & Garfunkel wie „Cecilia“, „El Condor Pasa“, „The Boxer“, „Mrs. Robinson“ und natürlich „Bridge over Troubled Water“.

53 Min.
Verfügbar vom 17/07/2020 bis 21/10/2020


Frank Zappa: Zapped
236285.jpgDownloadlink

Er war ein hochtalentierter Musiker und hellsichtiger Kritiker seiner Zeit: der amerikanische Rockmusiker Frank Zappa. In seinem Dokumentarfilm beleuchtet Thorsten Schütte anhand von selten gezeigten Fernsehinterviews und Bühnenauftritten die Facetten des Frank Zappa.

Als Frank Zappa am 4. Dezember 1993 in Los Angeles im Alter von 52 Jahren starb, verlor die Welt einen ihrer kreativsten und provokantesten Künstler. Der amerikanische Sänger und Gitarrist, der wegen seiner ungestümen Äußerungen bisweilen von der Plattenindustrie und bestimmten Radiosendern zensiert und boykottiert wurde, gehört zu den unangepassten Persönlichkeiten der modernen Musikgeschichte. Zu Beginn seiner Karriere war er selbst der kalifornischen Gegenkultur der Hippies zu unberechenbar und unbequem. Schon für seine erste Band The Mothers of Invention schrieb er radikal gesellschaftskritische Songs. Zwischen 1966 und 1993 veröffentlichte Zappa solo und mit den Mothers of Invention rund 60 Alben, darunter das Debütalbum „Freak Out!“. Zappa galt als Enfant terrible und als satirisches Mastermind der Musikszene, aber auchals genialer Autodidakt und versierter Geschäftsmann, der sein eigenes Label gründete und sich so ein Vermögen aufbaute. Fast 50 Jahre langdokumentierten Radio- und Fernsehsender in aller Welt die Aktivitäten und Statements des Sängers. Seine bissigen Kommentare zu Politik, Religion, Plattenindustrie und Jugendkultur nahmen die musikalische und soziopolitische Realität jener Zeit klug in den Blick. Der Dokumentarfilm von Thorsten Schütte zeichnet anhand seltener Archivaufnahmen ein Porträt von Frank Zappa als hochtalentiertem und einflussreichem Musiker, aber auch als kühnen Nonkonformisten und hellsichtigen Kritiker seiner Zeit. So bietet der Film auch einen Rückblick auf die Popkultur der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts und räumt nebenbei auch mit so manchen Klischees über Frank Zappa als Mensch und Künstler auf.

61 Min.
Verfügbar vom 24/07/2020 bis 24/08/2020


John Lennon: Imagine
236285.jpgDownloadllink

Mit seinem Album "Imagine" schrieb John Lennon Musikgeschichte. Der gleichnamige Dokumentarfilm von 1972 begleitet das Künstlerpaar John Lennon und Yoko Ono bei der musikalischen und visuellen Umsetzung der Songs. Gemeinsam mit Gaststars präsentieren sie eine Welt der Imagination. ARTE zeigt den 2018 aufwendig restaurierten Film in deutscher Erstausstrahlung.

„Imagine“ ist wohl das bedeutendste Album von John Lennon. Neben der gleichnamigen Single beinhaltet es weltbekannte Songs wie „Jealous Guy“,„Gimme Some Truth“ oder „I Don't Wanna Be A Soldier, Mama I Don't Wanna Die“. Der Dokumentarfilm von 1972 begleitet John Lennon und Yoko Ono bei den Aufnahmesessions in Großbritannien und New York, wo sie das ikonische Album gemeinsam mit Phil Spector produzierten. Die filmische Collage, die eigens von dem Künstlerpaar produziert wurde, liefert für jeden Song eine individuelle visuelle Umsetzung. Mit zahlreichen Gaststars, darunter George Harrison, Fred Astaire, Andy Warhol, Dick Cavett und Jack Palance, präsentiert der Film eine Welt der Imagination,die so reich und bewegend ist wie die Musik, die sie begleitet.
„Die Personen, die an „Imagine“ mitgearbeitet haben, waren Leute des Friedens. Es war sehr aufschlussreich und aufregend, auf dem ganzen Weg zu ihnen zu gehören. Denken Sie daran, dass jeder von uns die Macht hat, die Welt zu verändern“, äußert sich Yoko Ono über das Album.

2018 wurde der Dokumentarfilm aufwendig restauriert. Die Tonbearbeitung
übernahm der dreifach mit dem Grammy Award ausgezeichnete Toningenieur Paul Hicks. ARTE zeigt den restaurierten Film in deutscher Erstausstrahlung.

68 Min.
Verfügbar vom 08/07/2020 bis 07/10/2020


Kate Bush - Stimmgewaltig und exzentrisch
236285.jpgDownloadlink

KateBush war Ende der 70er Jahre mit dem Hit "Wuthering Heights" in die Charts gestürmt. Anfang der 90er Jahre war es ruhiger geworden um die dunkelhaarige Britin, bevor sie 2005 mit dem Album "Aerial" ein Comeback startete. Die Komponistin, Sängerin und Tänzerin erkundet immer wieder neue musikalische Genres und erfindet sich dabei immer wieder neu.

Sie gilt als Königin des Artpop-Universums und als Wegbereiterin für Musikerinnen wie Tori Amos, Björk, Alison Goldfrapp und Lily Allen: Im Alter von 19 Jahren landete die damals unbekannte Kate Bush mit dem Titelsong ihrer Debütsingle „Wuthering Heights“ – nach Emily Brontës berühmten Roman „Sturmhöhe“ – sogleich auf Platz eins der britischen Charts des Jahres 1978. Ihre hohe Stimme, die so überragend quietschte, dass sie den Sex-Pistols-Sänger Johnny Rotten mit Begeisterung an einen Sack voller Katzen denken ließ, revolutionierte damals den gängigen Disco-Stil.

Seit rund 40 Jahren setzt sie nun kompromisslos ihren experimentellen, dem Mainstream fernbleibenden Stil durch. Sie gönnt es sich, so lange beruflich zu pausieren, bis sie das Publikum mit genügend Neuartigem überraschen kann, ohne sich selbst zu wiederholen, was ihr sehr wichtig ist. Ihr jahrzehntelanges Verschwinden aus der Öffentlichkeit lässt ihre Comebacks umso strahlender ausfallen. Als Musikerin, Produzentin und Tänzerin bricht sie die Regeln und stellt ihre eigenen auf. Immer auf der Suche nach den innovativsten Aufnahmetechniken, ließ sich Kate Bush als erste Popmusikerin ein Headset für ihre ausdrucksstarken Choreographien entwickeln, um beim Tanzen auch singen zu können. Und sie kaufte sich, darin ebenso ihrer Zeit voraus, für teures Geld einen „Fairlight“, ein Samplinginstrument, um ihren ganz eigenen Stil zu entwickeln. Der brachte der Ausnahmekünstlerin den Beinamen „Hexe des Sounds“ ein. Mit knapp einem Dutzend Alben erweist sich Kate Bush immer wieder als technisch-musikalische Avantgardistin, die Grenzen überschreitet und mit ihrem feengleichen Auftreten das Publikum verzaubert.

53 Min.
Verfügbar vom 24/07/2020 bis 28/09/2020



ZZ Top: That Little Ol’ Band from Texas

236285.jpgDownloadlink

Mit ihrer Band haben ZZ Top Bluesrock weltweit salonfähig gemacht. Sam Dunns Dokumentarfilm erzählt die Geschichte der legendären Musiker Billy Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard und wie aus drei schrulligen Teenie-Bluesfans eine der größten und beliebtesten Bands der Welt wurde.Sam Dunn hat seine musikalische Doku zwar mit "ZZ Top: That Little Ol' Bandfrom Texas" betitelt – doch eine unbekannte, kleine Band waren ZZ Top nie: Sie haben den Bluesrock weltweit salonfähig gemacht.

Aufgetreten sind sie an der Seite von The Doors, Eric Burdon und The Animals. Mit der Doku-Reihe "Metal: A Headbanger's Journey" war Dunn unter anderem bereits für einige Folgen von "Hip-Hop Evolution" verantwortlich. Nun hat der Kanadier sich den wohl bekanntesten Bartträgern der Rockgeschichte gewidmet: den Musiklegenden Billy Gibbons, Dusty Hill und Frank Beard. Wie die drei schrulligen Teenie-Bluesfans zu einer der größten und beliebtesten Bands der Welt aufstiegen – ein eindringliches Stück Bandgeschichte ist Herzstück der Dokumentation. Ein gewisser surrealer Touch und Mystik umgibt ZZ Top bis heute. Fans und Kritiker sind auch nach 50 Jahren Mythen rund um die Band fasziniert. Dunn macht sich auf, diese zu ergründen. Das Ergebnis: ein Kaleidoskop aus sehr ehrlichen und direkten Interviews mit der Band selbst, bislang unveröffentlichtem Archivmaterial, Animationen und Statements von berühmten ZZ Top-Fans wie Billy Bob Thornton und Josh Homme und einer exklusiven Performance der Band in der legendären Gruene Hall, einem der ältesten Tanzlokale in Texas.

Der Film folgt einer jahrzehntelangen Karriere in schmuddeligen texanischen Bars bis hin zum großen MTV-Ruhm und feiert eine Band, die immer "larger than life" und sehr privat zugleich war. So entsteht das Bild eines musikalischen Kollektivs, dessen Image wir zwar kennen, aber dessen Geschichte uns bislang verborgen blieb.

91 Min.
Verfügbar vom 10/06/2020 bis 09/09/2020


The Kinks, die bösen Jungs des Rock'n' Rolls
236285.jpg
Im Jahr 1963 bildete sich im Norden Londons eine der bekanntesten britischen Bands ihrer Zeit: The Kinks, gegründet von den Brüdern Ray und Dave Davies. Sie gelten als Wegbereiter mehrerer Musikgenres, die sich weltweit durchsetzten. Die Doku schildert die wechselvolle Laufbahnder einzigartigen Band.

Die von den Brüdern Ray und Dave Davies 1963 gegründeten Kinks gehören zu
jenen britischen Rockbands, die besonders schwer einzuordnen sind. Zwar rangierten die Briten immer hinter den Beatles, den Stones und The Who, doch ihre Musik begeistert nunmehr seit über fünf Jahrzehnten. Ihre bittersüßen Songs prägten England und beeinflussten Bands wie The Jam, Madness, Blur oder Arctic Monkeys. Ganze Musikergenerationen verehren Frontmann Ray Davies als den „Godfather“; zudem gelten die Kinks als Pioniere verschiedenster Musikrichtungen. Der anfängliche Garage Rock brachte „You Really Got Me“ und „All Day and All of the Night“ hervor, während die zeitlosen Songs „Sunny Afternoon“ und „Waterloo Sunset“ mit ihren satirischen Lyrics und ihrem melancholischen Sound einen krassen Gegensatz zur Euphorie des Swinging London bildeten.

Nach einem Auftrittsverbot in den USA in der zweiten Hälfte der 60er Jahre folgten die Alben „The Village Green Preservation Society“ und „Arthur“ mit ihrem nostalgischen Unterton – ein Bekenntnis der Kinks zu ihren Ursprüngen. In den 80er Jahren coverte die Hardrock-Band Van Halen den Titel „You Really Got Me“ und katapultierte die Kinks damit in den USA erneut an die Spitze.

Mit Musikexperten, Biografen und Musikern, die sich von den Kinks inspirieren ließen, zeigt die Dokumentation, wie facettenreich die Kinks waren. Den Schwerpunkt bilden die 60er Jahre, in denen die Band jedes halbe Jahr ein Meisterwerk hervorbrachte und sowohl Erfolge als auch Misserfolge feierte. Das Kamerateam begibt sich zum Elternhaus der beiden Brüder in Fortis Green und geht im vom Brexit zerrissenen England auf die Spur der Band, die dem Pop ein ganz eigenes Königreich errichtete.

53 Min.
Verfügbar vom 08/05/2020 bis 10/11/202
Zusätzliche Info
7 Kommentare
Vielen Dank
Starke Sache, super Tip Deal!!!
WizardofSonic22/08/2020 13:41

[Bild] Bitte


Wie schaffst du das mit Kind 5 Deals bis 14Uhr zu erstellen?
Ich hab zwei und schon kaum Zeit
feuermann8822/08/2020 14:14

Wie schaffst du das mit Kind 5 Deals bis 14Uhr zu erstellen? Wie schaffst du das mit Kind 5 Deals bis 14Uhr zu erstellen? Ich hab zwei und schon kaum Zeit


Ging das an mich? Die Frage? Und wie darf ich sie wenn genau verstehen falls es so ist. Wie ich das mit Zeitmanagement mache oder wie?
WizardofSonic22/08/2020 14:19

Ging das an mich? Die Frage? Und wie darf ich sie wenn genau verstehen …Ging das an mich? Die Frage? Und wie darf ich sie wenn genau verstehen falls es so ist. Wie ich das mit Zeitmanagement mache oder wie?


Jo wie sich das ausgeht. Die Deals kosten ja Zeit zu suchen/erstellen.
Bei mir hängt immer ein Kind rum
Ist halt meinem Alter entsprechend schon sehr groß (Kind). Und ist eigentlich nur 1 Deal dabei der wirklich Zeit gebraucht hat. Der Musikdokudeal, alle anderen 1-2 Minuten
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text