93°
Nespresso - 3 Kaffeemaschinen billiger beim Kauf von Kapseln - bis zu 39% sparen

Nespresso - 3 Kaffeemaschinen billiger beim Kauf von Kapseln - bis zu 39% sparen

Home & LivingNespresso Angebote

Nespresso - 3 Kaffeemaschinen billiger beim Kauf von Kapseln - bis zu 39% sparen

Redaktion

Bei Nespresso gibt's zur Zeit wieder eine nette Aktion: 3 unterschiedliche Maschinen werden beim Kauf von Kapseln um bis zu 54 € billiger angeboten. Eure Ersparnis beläuft sich auf bis zu 39%. Wir haben die Maschinen dem Preisjäger Preischeck unterzogen:

Folgende 3 Geräte bietet Nespresso aktuell um bis zu 54 € günstiger als im Fachhandel an: 1. "Inissia & Aeroccino 3" um 84 € - bis zu 39% / 54 € sparen beim Kauf von 200 Kapseln

2. "Lattissima+" um 199 € - bis zu 5% / 10 € sparen beim Kauf von 250 Kapseln

3. "Umilk" um 134 € - bis zu 16% / 26 € sparen beim Kauf von 200 Kapseln

Unser Fazit: die umseits durch Nespresso beworbenen "bis zu 100 € Ersparnis" werden - objektiv verglichen - zwar bei Weitem nicht erreicht, wer allerdings ohnehin gerade gezielt auf der Suche nach einer der drei Kaffeemaschinen ist, kann sich den Kauf bei Nespresso direkt überlegen, zumal man ja um den Kauf der Kapseln ohnehin nicht herum kommt.

9 Kommentare
Avatar

Anonym23880

An die Kapsel- und Pad-Trinker, bedenkt mal das und lasst euch nicht von der Industrie veräppeln: "Im Monat trinkt ein starker Kaffeetrinker rund 120 Espressi, wofür er 720 Gramm Kaffee braucht. Den Nespresso-Trinker kostet die benötigte Menge Kaffeepulver 42 Euro, den klassischen Espresso-Kaffeetrinker (siehe oben) circa 19 Euro. Das macht also pro Monat eine Differenz von mehr als dem Doppelten: 23 Euro. Auf das Jahr gerechnet ergibt sich der stolze Differenzbetrag von 276 Euro. Bei zwei starken Kaffeetrinkern (pro Haushalt) sind das deutlich über 500 Euro pro Jahr." Zitat ORF.athttp://orf.at/stories/2204162/2204154/ Ist im Prinzip dasselbe wie mit dem Rasierhobel: Auf Dauer spart ihr euch damit nix, sondern werft Unsummen für etwas raus, das auch noch teurer ist als die seit Jahrzehnten bewährte Variante. Omi und Opi haben es ab und zu auch besser gemacht, Fortschritt ist nicht immer gleich "Fort-Schritt"

Avatar

Anonym17238

Pressemeldung des österr. Gesundheitsministeriums im Juni 2014 "Zwar kann die Gesundheitsgefährdung derzeit weder bestätigt noch widerlegt werden, es ist allerdings ratsam, vorsorglich auf die Produkte zu verzichten, die Aluminium enthalten." "[die] gegen Aluminium zahlreich bestehenden Verdachtsmomente [können] derzeit auf wissenschaftlicher Basis weder erhärtet noch widerlegt [werden]" "Ein präventiver Verzicht wird jedoch empfohlen, da die Langzeiteffekte bisher nicht erfasst werden konnten" "Verwenden Sie keine Gefäße aus Aluminium und keine Alufolie" "Wenn die Aluminiumbeschichtung Beschädigungen, wie z.B. Kratzer oder Dellen, aufweist, verwenden Sie diese Gefäße nicht weiter" "Verwenden Sie aluminiumfreie Deodorants und Antitranspirantien" "Fragen Sie Ihre ÄrztInnen oder ApothekerInnen nach Alternativen zu aluminiumhaltigen Medikamenten" => Also hau weg, den überteuerten Nespresso Dreck...

Avatar

Anonym23295

Das der Kaffee mehr kostet aufs Jahr gerechnet ist kein Geheimnis, der Mehrpreis repräsentiert den Komfort der Kapsel Variante. Wenn ich eine oder 2 Tassen pro Tag zu unterschiedlichen Zeiten trinke, möchte ich dies ohne groÃÂen Aufwand machen und dann bin ich auch bereit den Mehrpreis zu zahlen.

Avatar

Anonym24042

http://www.kapsel-kaffee.net/ist-aluminium-in-kaffeekapseln-schadlich/

Avatar

Anonym20447

Von welchem Komfort sprichst du da? Ich seh da nicht wirklich große Unterschiede. Aber gehen wirs mal durch... - Nespresso aufheizen (muss ein Vollautomat auch) - Durchspülen (muss ein Vollautomat auch) - Kapsel rein (muss ein Vollautomat nicht) - Kaffeemenge runterlassen (programmierbar, gleich wie bei nem besseren Vollautomat) - Kaffee genießen Beim Nespresso muss ich Kapseln wegwerfen, bei nem Vollautomat nen Trester (gemahlener Kaffee) und evtl. mal die Schale (muss man aber beim Nespresso durchs spülen auch). Achja Wasser nachfüllen, muss man auch bei beiden... Statt Kapsel einwerfen muss ich halt alle drei Tage mal die Bohnen nachfüllen. Ach ok, einmal bei der Anschaffung muss man Kaffeesorten, Mahlgrad, Hitze etc. einstellen, das spart man sich. Dafür ist aber der Kaffee dann aber auch deutlich besser Aber ansonsten, wo ist da der große Komfort? Abgesehen davon, dass mMn bei Nespresso wirklich nur der Espresso gut schmeckt (wozu ist da der Knopf für die große Tasse??), beim Vollautomat kann ich auch nen Verlängerten runterlassen. Preislich hat man den Vollautomaten nach 2-3 Jahren wieder drin, je nach Trinkverhalten auch früher/später. Vom Müll gar net zu reden...

Avatar

Anonym23880

Welchen Aufwand hat man mit einem klassischen Kaffeekocher a la Omaopamodell? Vom körperlichen Aufwand her sind beide gleich, vom zeitlichen Aufwand sprechen wir da von 3-4 Minuten Unterschied, wenn überhaupt. Ich verstehe, was du meinst, aber der Mehraufwand wird uns von der Industrie eingeredet, die ihren Müll vermarkten will. Ich will nicht politisieren, aber ich kenne keinen Menschen, der so wenig Zeit hat, dass ihm die 2x 4 Minuten irgendwo abgehen würden. Mein Opi hat mir auch die Glasalmdudlerflaschen aufn Berggipfel getragen und dann wieder mit Heim genommen, klar war die schwerer, aber noch allemal nicht so schwer, dass es wirklich eine Last gewesen wäre. Trotzdem nehmen wir heute nur mehr den Plastikpet-Müll mit hinauf, weil eine Glasflasche ist ja nur umbequem, oder? Ab und zu ist es gar nicht so schlecht, einfach ein bisschen mehr das zu tun, was uns unser Hausverstand (ich mein den echten, nicht den aus der Werbung) sagt. Deutschland allein produziert jährlich ca. 4000 Tonnen Kapselmüll aus Kaffeekapseln. Ich bin echt kein Umweltapostel, aber bei etwas, das einfach nicht sein muss, da fang auch in an nachzudenken.

Avatar

Anonym23953

Denkt auch daran, dass Nespresso zu Nestle gehört und mit ihren Machenschaften Trinkwasser zu privatisieren um es dann anschließend wieder zu verkaufen. Nach dem Motto und ich zittiere: "Wasser ist kein Menschenrecht!" Ist bspw in Afrika und Amerika gang und gäbe. youtube.com/wat…qCs

Redaktion

Hi, Leute! Vielen Dank für euer zahlreiches Feedback zum Deal! Ich selbst bin vor kurzem privat wie auch im Office nach jahrelanger Nespresso-Nutzung auf diverse Vollautomaten umgestiegen. Meine Gegenüberstellung für euch in aller Kürze: Nespresso: + keine Reinigung der Maschine notwendig + kein Abwasser, damit kein Entleeren notwendig + Wartung seltener + One-Touch-Kaffee zum kleinen Maschinen-Preis + mit jeder Tasse kann der Kaffee gewechselt werden + sehr geschmacksintensive Sorten + anfangs massiv günstigere(!) Anschaffung + einen Tick schneller beim Zubereiten + einfacher, allg weniger kompliziert + meistens schnellerer Service bei Defekten + weniger sensibles (technisches) System Vollautomat: + kein Aluminium + frisch gemahlener Kaffee + günstigerer Kaffee + schlussendlich erheblich mehr Auswahl + zahlreiche Zusatzfunktionen + zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten + höhenvertellbarer Auslauf + auf lange Sicht günstiger + Prestige + Kontrolle über "Inhaltsstoffe" + umweltfreundlicher + diverse Spezialkaffees im Handel Das sind die jeweils Positiven Aspekte beider Systeme, die mir jetzt spontan eingefallen sind. Die negativen ergeben sich entsprechend jeweils aus dem Gegenteil der jeweils anderen Maschine. Ich hoffe, ich konnte euch damit ein wenig behilflich sein! LG, Peter

Avatar

Anonym18922

überteuerter dreck, dazu noch übermäßige umweltverschmutzung durch den alu-mist.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text