79°
OSX Anti-Spyware Programm "MacScan" gratis @Securemac.com

OSX Anti-Spyware Programm "MacScan" gratis @Securemac.com

Dies & Das

OSX Anti-Spyware Programm "MacScan" gratis @Securemac.com

AvatarAnonym2307

Runterladen, installieren, auf "purchase" klicken und dann "PIRATE" als Gutscheincode eingeben. Aus 29,99$ werden 0,00$

Gültig bis morgen, 21.09. 9:00 Uhr!

Software ist nur für Mac OSX!

7 Kommentare
Avatar

Anonym8086

Ich dachte diese achsotollen "Macs" können keine Viren,Trojaner und unterkategorien bekommen? Immerwieder amüsant

Avatar

Anonym6756

Hab es gerade für meinen Mac runtergeladen - mal sehen, ob es was taugt.

Avatar

Anonym10635

Gutschein klappt.. alles Kostenlos.. Ob man es brauch wird sich noch rausstellen!

Avatar

Anonym9699

@ Kane man sollte keine Aussagen über Themen treffen, bei denen man keine Ahnung hat... Ich bin weder von Windows, Mac noch von einm anderen Unix ein Verfechter, und habe auch Windows 7 Enterprise nativ, Windows XP in der VM ,Mac OS X nativ, Ubuntu nativ und Fedora nativ im Betrieb..... für jedes Betriebssystem gibt es Viren.. nur ist es so, dass das meistgenutzte System gleichzeitig das anfälligste ist ---> nein man braucht für die handvoll Viren die es für den Mac gibt keinen Virenschutz - die Chance auf einem Mac ohne Virenschutz einen Virus zu bekommen ist um ein vielfaches geringer als auf einem Windows-PC mit dem aktuell besten Virenschutz. Es gibt nämlich keinen Virenscanner der alle Viren findet - es gibt unter Windows immer ein paar 100 rootkits/viren/trojaner usw. die nicht erkannt werden. Tja und für den Mac und diverse Linuxe gibt es wahrscheinlich insgesammt nicht einmal 20 Viren (windows 60000).. Hier noch ein kleiner Ausschnitt aus Wikipedia: Quelle: de.wikipedia.org/wik…rus Da Windows-Systeme heute die weiteste Verbreitung auf PCs haben, sind sie derzeit das Hauptziel von Virenautoren. Die Tatsache, dass sehr viele Windows-Anwender mit Konten arbeiten, die Administratorrechte haben, sowie die Unkenntnis von Sicherheitspraktiken bei der relativ hohen Zahl unerfahrener Privatanwender macht Windows-Systeme noch lohnender als Ziel von Virenautoren. Während für Windows-Systeme über 60.000 Viren bekannt sind, liegt die Zahl der bekannten Viren für Linux und dem klassischen Mac OS deutlich niedriger. In „freier Wildbahn“ werden allerdings weitaus weniger verschiedene Viren beobachtet als theoretisch bekannt sind. Das erste Virus für Apples Mac-OS-X-Betriebssystem wurde am 13. Februar 2006 im Forum einer US-amerikanischen Gerüchteseite veröffentlicht. Bis dahin galt das Betriebssystem der Macintosh Computer als gänzlich von Viren und Würmern unbelastet. Der Hersteller von Windows-Antivirenprogrammen Sophos stellt in seinem Security Report 2006 öffentlich fest, dass Mac OS X sicherer sei als Windows.[1] Bei Unix- und Linux-Systemen sorgen ebenfalls die hohen Sicherheitsstandards und die noch seltene Verbreitung dieser Systeme bei Endanwendern dafür, dass sie für Virenautoren momentan kein lohnendes Ziel darstellen und Viren „in freier Wildbahn“ praktisch nicht vorkommen. Anders sieht es bei Computerwürmern aus. Unix-/Linux-Systeme sind wegen der hohen Marktanteile bei Internet-Servern mittlerweile ein häufiges Ziel von Wurmautoren.

Avatar

Anonym6389

wow, hier tummeln sich ja wieder die fachmänner und neider. es steht doch deutlich oben drüber: SPYWARE ansonsten würde da ja was von antiviren stehen....

Avatar

Anonym7434

Mist verpasst.

Avatar

Anonym10645

... diesen Virenmist auf dem MAC gibbet erst seit Mircosoft&Apple Zusammenarbeiten... reine MAC´s sind nachwievor vor Viren sicher- da es sich nur um Viren handelt, die Mircosoft angreifen- da MS eben Sch**** ist.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text