PayPal: erstattet 12x Versandkosten bis zu 25 € pro Retoure - bis 31.12.2019
1956°

PayPal: erstattet 12x Versandkosten bis zu 25 € pro Retoure - bis 31.12.2019

KOSTENLOS25€PayPal Angebote
24
aktualisiert 8. Jul (eingestellt 1. Jän)Läuft bis 31/12/2019
Update 1
Eine Erinnerung an einen grandiosen Service von PayPal
Auch im Jahr 2019 wurde die geniale Aktion von PayPal neu aufgelegt:


  • PayPal erstattet eure Versandkosten für Retouren
  • wenn der Artikel via PayPal bezahlt wurde
  • gültig für maximal 12 Retouren pro Jahr
  • egal, wohin, die Aktion gilt weltweit
  • limitiert auf 25 € pro Retoure
  • gültig bis 31.12.2019

Um von der Aktion in Zukunft profitieren zu können, müsst ihr den Sevice im Vorhinein hinter unserem Deal-Link aktivieren! Das ist freilich unverbindlich und völlig kostenlos.



Kunden, die den genialen Service im vergangenen Jahr bereits einmal aktiviert bzw beansprucht haben, sind heuer ganz automatisch wieder mit dabei.

In der Praxis geht das Ganze dann richtig einfach:

  • Artikel an den Händler zurückschicken
  • Post-Rechnung behalten(!)
  • Erstattungsformular (Deal-Link) ausfüllen
  • Geld aufs Konto zurück erstattet bekommen
Zusätzliche Info
PayPal AngebotePayPal Gutscheine

Gruppen

24 Kommentare
Gilt das auch bei privat Käufen ?
johannes.venzl01/01/2019 12:35

Gilt das auch bei privat Käufen ?


solange der Privatverkäufer PayPal als "Händler" nutzt, damit Gebühren für die Transaktion zahlt und sich nicht via "Geld an Freunde senden" bezahlen lässt, dann ja
Peter01/01/2019 12:42

solange der Privatverkäufer PayPal als "Händler" nutzt, damit Gebühren für …solange der Privatverkäufer PayPal als "Händler" nutzt, damit Gebühren für die Transaktion zahlt und sich nicht via "Geld an Freunde senden" bezahlen lässt, dann ja


Stimmt so nicht ganz. PayPal Gebühren muss man auch als Privatverkäufer zahlen. Nur durch die Zahlung der Gebühren ist man bei PayPal kein "Händler". Es gibt demnach kein Rückgaberecht, und man kann somit auch einen Artikel nicht einfach zurückschicken.
andy01/01/2019 12:49

Stimmt so nicht ganz. PayPal Gebühren muss man auch als Privatverkäufer z …Stimmt so nicht ganz. PayPal Gebühren muss man auch als Privatverkäufer zahlen. Nur durch die Zahlung der Gebühren ist man bei PayPal kein "Händler". Es gibt demnach kein Rückgaberecht, und man kann somit auch einen Artikel nicht einfach zurückschicken.


Also auch dann nicht, wenn der Privatverkäufer das Rückgaberecht dezidiert einräumt?
Peter01/01/2019 12:52

Also auch dann nicht, wenn der Privatverkäufer das Rückgaberecht dezidiert …Also auch dann nicht, wenn der Privatverkäufer das Rückgaberecht dezidiert einräumt?


Kann mir nicht vorstellen, dass ein Privatverkäufer freiwillig einen Artikel zurücknimmt Aber auch dann ist man ja bei PayPal kein "Händler".
andy01/01/2019 13:05

Kann mir nicht vorstellen, dass ein Privatverkäufer freiwillig einen …Kann mir nicht vorstellen, dass ein Privatverkäufer freiwillig einen Artikel zurücknimmt Aber auch dann ist man ja bei PayPal kein "Händler".


Das ist eben die Gefahr dahinter, @Anna hatte das zuletzt mal, da hat ihr ein Käufer das Geld via PP überwiesen und dann den Käuferschutz eingeschalten, weil er den Artikel nicht mehr haben wollte. Da kams auch zum PP Fall (den sie dann zwar gewonnen hat) bei dem sie aber als Händler geführt wurde,... weil der Käufer eben „Zahlung an Händler“ ausgewählt hat,... also ist jedenfalls eine blöde Bürokratie dort
:/ Musste noch nie Versand für retoure zahlen
Abgelaufen
kramalvor 50 m

Musste noch nie Versand für retoure zahlen


Dann hast Du Glück gehabt, das ist nämlich bei gewilllkürtem Rückversand keinesfalls verpflichtender Anspruch
Petervor 3 h, 39 m

Das ist eben die Gefahr dahinter, @Anna hatte das zuletzt mal, da hat ihr …Das ist eben die Gefahr dahinter, @Anna hatte das zuletzt mal, da hat ihr ein Käufer das Geld via PP überwiesen und dann den Käuferschutz eingeschalten, weil er den Artikel nicht mehr haben wollte. Da kams auch zum PP Fall (den sie dann zwar gewonnen hat) bei dem sie aber als Händler geführt wurde,... weil der Käufer eben „Zahlung an Händler“ ausgewählt hat,... also ist jedenfalls eine blöde Bürokratie dort


das wäre mit letztens auch fast über willhaben so passiert, hab den Käufer drauf aufmerksam gemacht, das Geld über Family and Friends zu überweisen, hat mich ignoriert und via Händler überwiesen, dann war 1. zuwenig Geld auf meinem Konto und 2. war mir das dann suspekt ... habs ihm zurückgeschickt und dann halt auf den Verkauf verzichtet ... generell muss ich sagen, dass Paypal als Privater nicht gut funktioniert ... die Hälfte versuchts über die Händler Regelung und übersieht dann die Spesen oder versucht sich da ein Rückgaberecht einzuräumen wo keins ist ... also ich nehms nicht mehr ...
Gerne @Peter
35Pvor 55 m

Gerne @Peter


Avatar
GelöschterUser71582
nichtmal g´schenkt würd ich nochmal pp verwenden ... nur schlechte erfahrungen gemacht.
wer über gebrauchtverkaufplattform nix überweisen will soll sch gehn da verzicht ich auch auf den verkauf. atm steigt die dichte der deppaten auf allen verkaufplattformen ordentlich an - ma merkt das ferien sind ...
Bearbeitet von: "GelöschterUser71582" 8. Juli
GelöschterUser7158208/07/2019 14:21

nichtmal g´schenkt würd ich nochmal pp verwenden ... nur schlechte e …nichtmal g´schenkt würd ich nochmal pp verwenden ... nur schlechte erfahrungen gemacht.wer über gebrauchtverkaufplattform nix überweisen will soll sch gehn da verzicht ich auch auf den verkauf. atm steigt die dichte der deppaten auf allen verkaufplattformen ordentlich an - ma merkt das ferien sind ...


Ich nutze eigentlich nur PayPal. Die haben einen extrem guten Support und hab da deswegen auch nie Probleme auf willhaben & co geht heutzutage eh nur noch Barzahlung
PayPal ist für Käufer Top und für Verkäufer Flop. Das war schon immer so.
Das Rückerstatten der Versandkosten klappt problemlos und man kann sich pro Jahr schon einige Euro damit ersparen.
wichtig: wenn ihr davon Gebrauch machen müsst zuerst abwarten bis die Rücksendung erfolgreich angekommen ist und dann erst den Antrag stellen. Falls die Rücksendung nämlich nicht ankommt und man einen Antrag gestellt hat gibt es ein zeitliches Limit (ich weiß jetzt nicht wieviele Tage es sind) und wenn das verstrichen ist wird der Antrag geschlossen und man bekommt die Rücksendekosten nicht erstattet.
Hat wunderbar geklappt, danke. Nach 2 Tagen hat PayPal erstattet.
Sabine.Grey01/01/2019 17:30

das wäre mit letztens auch fast über willhaben so passiert, hab den Käufer …das wäre mit letztens auch fast über willhaben so passiert, hab den Käufer drauf aufmerksam gemacht, das Geld über Family and Friends zu überweisen, hat mich ignoriert und via Händler überwiesen, dann war 1. zuwenig Geld auf meinem Konto und 2. war mir das dann suspekt ... habs ihm zurückgeschickt und dann halt auf den Verkauf verzichtet ... generell muss ich sagen, dass Paypal als Privater nicht gut funktioniert ... die Hälfte versuchts über die Händler Regelung und übersieht dann die Spesen oder versucht sich da ein Rückgaberecht einzuräumen wo keins ist ... also ich nehms nicht mehr ...


Spesen gibt's Privat genau so. Für mich der Hauptgrund so gut wie nie PP zu verwenden.
Klasse!
Jetzt sinds bis zu 300€ jährlich. Wars früher nicht mal auf 25€ im Jahr begrenzt?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text