1161°
Petition: GIS-Gebühren abschaffen - 25 €/Monat sparen

Petition: GIS-Gebühren abschaffen - 25 €/Monat sparen

Verträge & Finanzen

Petition: GIS-Gebühren abschaffen - 25 €/Monat sparen

Redaktion

Update 1
Die Erhöhung der Kosten ist nun fix! Ab Mai 2017 zahlt man 7,7% bzw 1,25 € mehr im Monat. Ein guter Zeitpunkt also, die Petition zu unterstützen - in der Hoffnung, dass sie am Ende auch tatsächlich Früchte trägt. Was sagt ihr zur Gebührenerhöhung?
Die GIS bzw vielmehr die Rundfunkgebühren belaufen sich für den heimischen TV-Haushalt auf zwangsweise rund 25 € im Monat. Und damit nicht genug, nach der Präsidentschaftswahl Anfang Dezember plant der ORF die nächste Erhöhung eben dieser Kosten.

Mit der Petition hinter unserem Deal-Link könnt ihr im Blitztempo (nur Name und Mailadresse eintippen) eure Stimme zur Abschaffung der Rundfunkgebühren plädieren.

Klar, kein klassischer Deal und auch kein Garant dafür, dass sich durch eine digitale Petitions-Unterschrift etwas ändert, aber immerhin, eine heimische Parlaments-Partei sagt der Zwangsgebühr den Kampf an.

Ich will mit dem Artikel bitte auch nicht polarisieren und noch viel weniger politisieren: Wer von euch aber kein Freund der "GIS" (bzw richtigerweise der Rundfunkgebühren) ist, kann mit der Petition ja vielleicht etwas mit-erreichen - die monatliche Ersparnis iHv 25 € spräche in jedem Fall ja für sich. (bis zu 300 € im Jahr!)

166644.jpg


Gebührenpflichtige Gerätekonstellationen:

  • Fernsehgeräte (TV)
  • Kabel-TV
  • Satelliten-TV
  • Computer und Tablets mit DVB-T-Stick oder TV-Karte oder Radio-Karte
  • Radiogeräte und sonstige Geräte mit UKW-Empfang

Info: aktuell wird überdies auf SimpliTV umgestellt. Ein ORF-Empfang ohne die neue Technik ist nicht möglich - irrelevant, ihr müsst mit einem TV-Gerät in der Theorie trotzdem zahlen.

Was sagt ihr zu den ORF-Gebühren? Eure Meinung interessiert uns sehr! Abschaffen? Ja/Nein?



Der Preisjäger-Effekt: beim Einstellen des Artikels lag die Zahl der Petitions-Unterstützer bei 3.707 Unterschriften Mögen die Spiele beginnen.



Wien (OTS) - Zum heutigen Welttag des Fernsehens starten NEOS eine Petition, die zum Ziel hat, den öffentlich rechtlichen Rundfunk endlich ins 21. Jahrhundert zu holen. „Während sich die Medienlandschaft in den letzten Jahrzehnten stark verändert hat, hängt der ORF in der Vergangenheit fest. Nicht nur, dass der ORF immer noch von SPÖVP und den Landesfürsten für ihren eigenen Machterhalt missbraucht wird, soll nun auch das neue Finanzloch von 42 Millionen Euro per Knopfdruck durch eine Erhöhung der GIS-Gebühren finanziert werden. Das ist nicht tragbar. Dieses System müssen wir abdrehen“, erklärt NEOS-Klubobmann Matthias Strolz die Notwendigkeit für die Petition. „Die GIS ist alles andere als treffsicher und gerecht. Sie gehört besser heute als morgen abgedreht! Die Menschen verstehen nicht mehr, wieso sie immer mehr für immer weniger zahlen sollen,“ zeigt Strolz weiter auf. Das belegen auch die Zahlen auf der heute online gegangenen Seite der Petition, gisabdrehen.at: innerhalb von zwei Stunden haben bereits über 1.000 Menschen dafür unterschrieben, die GIS abzudrehen.

„Unser Ziel ist ein starker ORF mit starker journalistischer Leistung und starken öffentlich-rechtlichen Inhalten – das geht nur mit massiven Reformen und ohne politische Einflussnahme“, zeigt sich auch NEOS-Mediensprecher Niko Alm überzeugt. „Der ORF muss sich auf seine Kernkompetenz als öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt besinnen, anstatt Hollywood-Blockbuster zu kaufen und mit teuren Inseraten zu bewerben. Die Rundfunkgebühren bedecken weit mehr, als für die Erfüllung dieses Auftrags notwendig ist“, so Alm weiter. Statt sich über die GIS-Gebühren zu finanzieren, soll der ORF in Zukunft über eine Medienförderung Neu aus dem Bundesbudget finanziert werden. „Nicht zuletzt muss auch der Stiftungsrat verkleinert und politisch unabhängig nach Vorbild eines AG-Aufsichtsrat besetzt werden. Es ist absurd, dass Parteien und Landesfürsten noch immer Einfluss auf den öffentlich-rechtlichen Rundfunk haben. Auch das hat im 21. Jahrhundert nichts mehr verloren“

Quelle: APA

Beste Kommentare

Gerade heute stand er vor meiner Tür! Und ich war gerade am schnackseln...

Redaktion

Geiler Witz aus Facebook:

"ich beantrage jetzt auch Kindergeld - ich hab zwar keine Kinder, aber die Möglichkeit, welche zu machen"


Grundsätzlich ja, die Zwangsgebühren widersprechen jeglichem Gedanken von Freiheit. Die Aktion ist jedoch genauso dumm.

Alleine das Kleingedruckte nervt.
"Mit meiner Unterschrift stimme ich zu, dass ich unter der angegebenen E-Mail-Adresse kontaktiert werde, um Informationen zu dieser oder ähnlichen Aktionen von NEOS zu erhalten."

1.) Es ist nicht transparent genug, dass diese Aktion von einer politischen Partei initiiert wurde.
2.) Habe ich kein Interesse die NEOs in irgendeiner Weise zu unterstützen. Nur weil ich dem ORF gegenüber alles andere als Sympathie habe, sind die NEOs nicht meine Freunde.
3.) Ist diese Werbemaßnahme der NEOs rein rechtlich strafbar, da es sich mit diesem Kleingedruckten um keine aktive Willenserklärung handelt. Dazu wäre ein Double-Opt-In notwendig, in dem die Teilnehmer mit einem Klick auf einen Link in einer eMail Ihre Zustimmung erteilen.

Sollten ich jedoch trotzdem NEOs Propaganda per Email erhalten werde ich dies bei der Datenschutzbehörde melden. Das ist leider sinnlos, weil das keinen interessiert. Mit legalen mitteln kann man sich gegen sowas leider nicht anders wehren.

Daumen runter.



Bearbeitet von: "tekkee" 23. November

Codevor 1 m

Gerade heute stand er vor meiner Tür! Und ich war gerade am schnackseln...

​Hoffe du hast dich nicht stören lassen

90 Kommentare

Gerade heute stand er vor meiner Tür! Und ich war gerade am schnackseln...

Codevor 1 m

Gerade heute stand er vor meiner Tür! Und ich war gerade am schnackseln...

​Hoffe du hast dich nicht stören lassen

Codevor 4 m

Gerade heute stand er vor meiner Tür! Und ich war gerade am schnackseln...

​haha....traurig, aber wahr.

Codevor 6 m

Gerade heute stand er vor meiner Tür! Und ich war gerade am schnackseln...

Sei froh, dass es nicht so war:

youtu.be/XNT…pDc

Codevor 12 m

Gerade heute stand er vor meiner Tür! Und ich war gerade am schnackseln...


Er woll wahrscheinlich nur fragen ob dein Gerät registriert ist

beelzebockvor 13 m

​Hoffe du hast dich nicht stören lassen


Danach gings rund! Aber danke für die rege Anteilnahme!


berntschvor 8 m

Sei froh, dass es nicht so war: video


Ich mag keine Fischstäbchen
WayneZonevor 2 m

Er woll wahrscheinlich nur fragen ob dein Gerät registriert ist


Naja ich bin ja noch zur Tür gesprinten (nachdem ich mich wieder angezogen hatte), weil ich dachte es kämen Pakete...
Bearbeitet von: "Code" 21. November

Was ich nicht verstehe, warum gibt es ständig so viele Werbungen beim ORF trotz der zwangsgebühren? Die BBC hat keine Werbungen. Weiß jemand warum in Österreich mit der ORF anders ist?

Eine tolle Idee! Leider wird es nur eine Idee bleiben :-(.

"Statt sich über die GIS-Gebühren zu finanzieren, soll der ORF in Zukunft über eine Medienförderung Neu aus dem Bundesbudget finanziert werden"

Ich vermeide persönlich GIS Gebühren, möchte aber anmerken, dass der Plan ist, die Gebühren im "großen Steuertopf" anzusiedeln, den erst wieder alle Leute aufstocken müssen.

GIS-Gebühren-Vermeider legen sich also eher ein EI. wenn sie unterschreiben. Momentan hat man es noch selbst in der Hand, ob man den Sender unterstützen will; nachher vermutlich nicht mehr.

das perverse ist ja, dass man auch hinblättern muss wenn man an diesen überlebenswichtigen sendern nicht interessiert ist. alleine das besitzen eines fernsehers mit dvbt-antennen-anschluss (hat heutzutage leider fast jeder neue) verpflichtet zu zwangsweisen bezahlen dieses abos ohne dass man selbst auswählen kann was man schaut (bei diesem preis wäre mein wunsch ja legitim). falls es jemanden hilft: arbeitslose können sich befreien lassen...aber nur bis man wieder arbeiten geht. ich bin bei der petition fix dabei. guter post. danke

Ich finde es sowieso eine Frechheit, dass ich weiterhin die GIS bezahlen muss, obwohl ich kein simpliTV habe. Soviel ich weiß, kann man ohne dem kein ORF empfangen, ergo kann ich kein ORF schauen (kann mich auch irren). Bezahlen darf ich trotzdem weiterhin.

Grundsätzlich ja, die Zwangsgebühren widersprechen jeglichem Gedanken von Freiheit. Die Aktion ist jedoch genauso dumm.

Alleine das Kleingedruckte nervt.
"Mit meiner Unterschrift stimme ich zu, dass ich unter der angegebenen E-Mail-Adresse kontaktiert werde, um Informationen zu dieser oder ähnlichen Aktionen von NEOS zu erhalten."

1.) Es ist nicht transparent genug, dass diese Aktion von einer politischen Partei initiiert wurde.
2.) Habe ich kein Interesse die NEOs in irgendeiner Weise zu unterstützen. Nur weil ich dem ORF gegenüber alles andere als Sympathie habe, sind die NEOs nicht meine Freunde.
3.) Ist diese Werbemaßnahme der NEOs rein rechtlich strafbar, da es sich mit diesem Kleingedruckten um keine aktive Willenserklärung handelt. Dazu wäre ein Double-Opt-In notwendig, in dem die Teilnehmer mit einem Klick auf einen Link in einer eMail Ihre Zustimmung erteilen.

Sollten ich jedoch trotzdem NEOs Propaganda per Email erhalten werde ich dies bei der Datenschutzbehörde melden. Das ist leider sinnlos, weil das keinen interessiert. Mit legalen mitteln kann man sich gegen sowas leider nicht anders wehren.

Daumen runter.



Bearbeitet von: "tekkee" 23. November

seRgiovor 12 m

das perverse ist ja, dass man auch hinblättern muss wenn man an diesen überlebenswichtigen sendern nicht interessiert ist. alleine das besitzen eines fernsehers mit dvbt-antennen-anschluss (hat heutzutage leider fast jeder neue) verpflichtet zu zwangsweisen bezahlen dieses abos ohne dass man selbst auswählen kann was man schaut (bei diesem preis wäre mein wunsch ja legitim). falls es jemanden hilft: arbeitslose können sich befreien lassen...aber nur bis man wieder arbeiten geht. ich bin bei der petition fix dabei. guter post. danke

​Aber Arbeitslose müssen weniger als 988€ bekommen damit sie befreit werden. (Singlehaushalt)

Oder noch besser: Man kauft sich einen Fernseher ohne TV Tuner. Also übersetzt - einen übergroßen Monitor / Public Display. So muss man ganz legal keinen einzigen Cent bezahlen.
Bearbeitet von: "Hochi" 21. November

Einfach nicht zahlen bzw kündigen. Jeder der sich ein bisschen über seine Rechte erkundigt hat weiß das dieser Verein da nichts machen kann

35Pvor 19 m

Einfach nicht zahlen bzw kündigen. Jeder der sich ein bisschen über seine Rechte erkundigt hat weiß das dieser Verein da nichts machen kann


Ich befürchte, da irrst du.

Redaktion

Geiler Witz aus Facebook:

"ich beantrage jetzt auch Kindergeld - ich hab zwar keine Kinder, aber die Möglichkeit, welche zu machen"


propervor 5 m

Ich befürchte, da irrst du.

​Dann sag mal warum

Japp, Hauptsache das Gerät ist vorhanden

Ich erinnere mich, da gab es in Deutschland die gleiche Diskussion. Was ist dabei dann rausgekommen? Jetzt haben die deutschen eine verpflichtende GEZ aka Haushaltsabgabe, die der Höhe der damaligen GEZ entspricht.

Würde mich nicht wundern, wenn es in Österreich dann einen ähnlichen Weg geht.
So hat zumindest jeder die Möglichkeit davon Abstand zu nehmen, wenn er keinen TV oder Radio hat. Soll nämlich auch noch so Einsiedler wie mich geben, die gar nicht Fernsehen

Darum, nicht persönlich nehmen, aber ich halte davon Abstand die Petition zu unterstützen

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text