Dieser Deal wurde vor mehr als 2 Wochen veröffentlicht und könnte inzwischen nicht mehr verfügbar sein.
Red Dead Redemption 2 - ab 7. Mai gratis mit Game Pass
1088°

Red Dead Redemption 2 - ab 7. Mai gratis mit Game Pass

Redaktion24
Redaktion
aktualisiert 8. Mai (eingestellt 23. Apr)
Update 1
gratis gratis gratis gratis gratis
Ein kleiner Info Deal:
Solltet ihr Xbox One Besitzer sein und überlegen, euch Red Dead Redemption 2 zu kaufen, wartet. Ab dem 7. Mai ist das Spiel gratis im Game Pass enthalten
229603-SHp1Z.jpg
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
24 Kommentare
Gilt das auch für den PC?
Ist das geil
Dafür geht GTA 5
Cool hab's aber damals auf der PS4 durchgespielt und darum zum Glück beim nochmaligen Kauf wieder die PS4 Version gewählt hätt ich's vorige Woche für Xbox gekauft, würd mich das schon ärgern 😝
UTOPISCH

habs noch immer nicht gespielt / gekauft.

Einfach nur mehr Wahnsinn dieser Game Pass
MisterKil09ler23/04/2020 16:13

Dafür geht GTA 5


Das hab ich vorher nicht sinngemäß gelesen 🤭 dachte GTA V geht weils toll is

oh nein jetzt muss ich mich beeilen bin erst bei 25%
Gab erst vor wenigen tagen die ps4 Version in Aktion bei der ich gepostet hatte „warte bis im gamepass is“
Hast genug Zeit man sollte eh zu Hause bleiben also have fun
wenn man keine exclusives hat, muss man halt auf die 3d Party lieferanten setzen...
Niko_Luko23/04/2020 18:05

wenn man keine exclusives hat, muss man halt auf die 3d Party lieferanten …wenn man keine exclusives hat, muss man halt auf die 3d Party lieferanten setzen...



Genau so sieht es aus - nichts anderes als schön ködern - in 2 Jahren kostet der Gamepass 25 Euro pro Monat...immerhin zahlt Microsoft nur rein bei der Masse an Third Party.

Bestes Beispiel ist eh Netflix. Wie war das mal mit 7,99 Euro? Für die selben Optionen muss man jetzt 11,99 Euro bezahlen.

RDR2 kostet seit Monaten zwischen 20 und 25 Euro - naja.
gibbetNich23/04/2020 18:28

Genau so sieht es aus - nichts anderes als schön ködern - in 2 Jahren k …Genau so sieht es aus - nichts anderes als schön ködern - in 2 Jahren kostet der Gamepass 25 Euro pro Monat...immerhin zahlt Microsoft nur rein bei der Masse an Third Party.Bestes Beispiel ist eh Netflix. Wie war das mal mit 7,99 Euro? Für die selben Optionen muss man jetzt 11,99 Euro bezahlen.RDR2 kostet seit Monaten zwischen 20 und 25 Euro - naja.



ja und die können nur mit sowas gewinnen, die Auswahl ist riesig stimmt, aber ich mag es lieber bei mir daheim haben oder zumindest gekauft haben damit ich es selber wieder spielen kann. Und ja ich bin noch so einer der gerne gute alte Spiele nochmals durchzockt nach einer Zeit....
Niko_Luko23/04/2020 18:31

ja und die können nur mit sowas gewinnen, die Auswahl ist riesig stimmt, …ja und die können nur mit sowas gewinnen, die Auswahl ist riesig stimmt, aber ich mag es lieber bei mir daheim haben oder zumindest gekauft haben damit ich es selber wieder spielen kann. Und ja ich bin noch so einer der gerne gute alte Spiele nochmals durchzockt nach einer Zeit....



Korrekt, ist einfach eine super PR-Masche, damit die Plattform nicht völlig den Halt verliert, gekoppelt dann mit den PC Spielern, die vor 3 Jahren noch links liegen gelassen wurden.

Egal ob man altmodisch ist, etwas im Regal stehen haben will oder es kauft, damit man in Besitz davon ist - ich verstehe die Abos bei Filmen und Musik absolut, bei Games wird es den Markt auf kurz oder lang einfach kaputt machen - gute Titel erhalten zu wenig Geld oder gar keine Chance, es wird zu wenig Zeit zur Verfügung gestellt und viele werden versuchen einfach nur schnell damit Geld zu machen. Wenn ich alles vorab finanziert bekomme und für quasi keine qualitativ hochwertige Leistung bezahlt werde, wieso sollte man sich dann bemühen?

Der Vergleich mit Early Access ist da immer ganz gut - 90% Schrott, 10% gut und davon werden dann keine 2% am Ende wirklich fertiggestellt, sondern bleiben auf ewig eine BETA-Version.
Ich habe das Game für die PS4 pro aber vlt 15h gespielt. Hab seit 8 Monaten ne Xbox One X und die PS seitdem nicht mehr angerührt.

Die xbox version soll deutlich besser sein, kanm da jmd was dazu sagen? Lohnt es sich auf der Xbox von vorne zu beginnen?
Bearbeitet von: "cinemile" 23. April
gibbetNich23/04/2020 18:41

Korrekt, ist einfach eine super PR-Masche, damit die Plattform nicht …Korrekt, ist einfach eine super PR-Masche, damit die Plattform nicht völlig den Halt verliert, gekoppelt dann mit den PC Spielern, die vor 3 Jahren noch links liegen gelassen wurden.Egal ob man altmodisch ist, etwas im Regal stehen haben will oder es kauft, damit man in Besitz davon ist - ich verstehe die Abos bei Filmen und Musik absolut, bei Games wird es den Markt auf kurz oder lang einfach kaputt machen - gute Titel erhalten zu wenig Geld oder gar keine Chance, es wird zu wenig Zeit zur Verfügung gestellt und viele werden versuchen einfach nur schnell damit Geld zu machen. Wenn ich alles vorab finanziert bekomme und für quasi keine qualitativ hochwertige Leistung bezahlt werde, wieso sollte man sich dann bemühen?Der Vergleich mit Early Access ist da immer ganz gut - 90% Schrott, 10% gut und davon werden dann keine 2% am Ende wirklich fertiggestellt, sondern bleiben auf ewig eine BETA-Version.



Hast du irgendwelche Quellen für deine Prognose oder hast du dir das alles selbst zusammen gereimt?
FASp23/04/2020 18:49

Hast du irgendwelche Quellen für deine Prognose oder hast du dir das alles …Hast du irgendwelche Quellen für deine Prognose oder hast du dir das alles selbst zusammen gereimt?



Welche Quellen benötigst du?

Die Xbox One verkauft sich extrem schlecht, schau dir die Verkaufszahlen der letzten 6 1/2 Jahre seit Release im Vergleich zur PS4 an.
de.statista.com/sta…at/
Die Verkaufszahlen von PS4 Spielen im Vergleich zu X1 im Retail sind zum Teil 8 zu 1 - auf 8 PS4 Games kommt 1 Xbox One Spiel.

Hausverstand hilft beim nächsten Punkt:
Wenn Herstellern Geld bezahlt wird, damit ein Produkt entwickelt wird, das in den Gamepass kommt, was glaubst du passiert bei den meisten:
A: 60h Woche, Bezahlung eventuell an den Erfolg vom Spiel gekoppelt, viele Überstunden, 5 Jahre Entwicklungszeit - eventuell ein gutes Game?
B: 40h Woche, noch schlechtere Bezahlung, keine Überstunden oder diese werden nicht bezahlt, 2 Jahre Entwicklungszeit, Termindruck durch den Publisher inkl. verfrühtem Release - dafür Gamepass - 1 nices Game?

Darüber gibt es genügend Artikel in Fachmagazinen, die sich damit schon beschäftigt haben.
gamestar.de/art…tml
gamepro.de/art…tml
derstandard.de/sto…eln

Ich zitiere aus dem Standard:
"Länger ist nicht unbedingt besser
Wird nicht mehr ein Spiel gekauft, sondern der Zugang zu einem Katalog, wird die Vergütung einzelner Titel kompliziert. Bei Filmen und Musik lässt sich das klassische Vergütungsmodell "Zeit ist Geld" noch halbwegs argumentieren: Wenn ein Song pro Tag Millionen Stunden abgerufen wird, verdient der Künstler mehr.

Bei Spielen führt diese Rechnung allerdings zu einer verhängnisvollen Rückkopplung: Jene Gameplay-Mechanismen, die schon jetzt in Free-to-Play-Spielen für möglichst langen Verbleib im Spiel sorgen sollen, würden dann zusätzlich belohnt. Das bedeutet: Grind und Zwang zur spielerischen Wiederholung schlagen Abwechslung, Originalität und Inhalt. Drastisch formuliert: 120 Stunden Items-Farmen bringen dem Entwickler zehnmal mehr Einkommen als die gesamte Kampagne etwa eines Bioshock."

Man sieht den Schritt nach PS3/X360 zu PS4/X1 doch schon, je mehr digital kaufen, je mehr ein Abo besitzen, desto weniger Grund gibt es innovativ und exklusiv zu sein - Masse schlägt Individualität.
gibbetNich23/04/2020 19:46

Welche Quellen benötigst du?Die Xbox One verkauft sich extrem schlecht, …Welche Quellen benötigst du?Die Xbox One verkauft sich extrem schlecht, schau dir die Verkaufszahlen der letzten 6 1/2 Jahre seit Release im Vergleich zur PS4 an.https://de.statista.com/statistik/daten/studie/311554/umfrage/weltweiter-absatz-der-playstation-4-und-xbox-one-pro-monat/Die Verkaufszahlen von PS4 Spielen im Vergleich zu X1 im Retail sind zum Teil 8 zu 1 - auf 8 PS4 Games kommt 1 Xbox One Spiel.Hausverstand hilft beim nächsten Punkt:Wenn Herstellern Geld bezahlt wird, damit ein Produkt entwickelt wird, das in den Gamepass kommt, was glaubst du passiert bei den meisten:A: 60h Woche, Bezahlung eventuell an den Erfolg vom Spiel gekoppelt, viele Überstunden, 5 Jahre Entwicklungszeit - eventuell ein gutes Game?B: 40h Woche, noch schlechtere Bezahlung, keine Überstunden oder diese werden nicht bezahlt, 2 Jahre Entwicklungszeit, Termindruck durch den Publisher inkl. verfrühtem Release - dafür Gamepass - 1 nices Game?Darüber gibt es genügend Artikel in Fachmagazinen, die sich damit schon beschäftigt haben.https://www.gamestar.de/artikel/spiele-abos-overkill-netflix,3345208.htmlhttps://www.gamepro.de/artikel/spiele-abos-statt-spiele-kauf-kolumne,3348405.htmlhttps://www.derstandard.de/story/2000109424099/das-netflix-fuer-spiele-kommt-kein-grund-zum-jubelnIch zitiere aus dem Standard:"Länger ist nicht unbedingt besserWird nicht mehr ein Spiel gekauft, sondern der Zugang zu einem Katalog, wird die Vergütung einzelner Titel kompliziert. Bei Filmen und Musik lässt sich das klassische Vergütungsmodell "Zeit ist Geld" noch halbwegs argumentieren: Wenn ein Song pro Tag Millionen Stunden abgerufen wird, verdient der Künstler mehr. Bei Spielen führt diese Rechnung allerdings zu einer verhängnisvollen Rückkopplung: Jene Gameplay-Mechanismen, die schon jetzt in Free-to-Play-Spielen für möglichst langen Verbleib im Spiel sorgen sollen, würden dann zusätzlich belohnt. Das bedeutet: Grind und Zwang zur spielerischen Wiederholung schlagen Abwechslung, Originalität und Inhalt. Drastisch formuliert: 120 Stunden Items-Farmen bringen dem Entwickler zehnmal mehr Einkommen als die gesamte Kampagne etwa eines Bioshock."Man sieht den Schritt nach PS3/X360 zu PS4/X1 doch schon, je mehr digital kaufen, je mehr ein Abo besitzen, desto weniger Grund gibt es innovativ und exklusiv zu sein - Masse schlägt Individualität.


Und wenn es nach Beliebtheit ginge? Zum Beispiel, dass wenn ein Spiel zum Beispiel mindestens 3h gespielt wurde, es erfasst wird. Und dann die Bezahlung von der Anzahl der Spieler bestimmt wird (die eine gewisse Zeit gespielt haben (ob 10 oder 100 Stunden fast egal).
Alex121223/04/2020 20:26

Und wenn es nach Beliebtheit ginge? Zum Beispiel, dass wenn ein Spiel zum …Und wenn es nach Beliebtheit ginge? Zum Beispiel, dass wenn ein Spiel zum Beispiel mindestens 3h gespielt wurde, es erfasst wird. Und dann die Bezahlung von der Anzahl der Spieler bestimmt wird (die eine gewisse Zeit gespielt haben (ob 10 oder 100 Stunden fast egal).



Es geht nach Geld, denn das interessiert den Vermarkter, die Branche wird durch diesen Weg mit Sicherheit nicht an Qualität dazugewinnen, Qualität kostet viel Geld und den Aufwand will man logischerweise minimieren.

Selbes Beispiel bei Netflix Filmen - man bringt auf biegen und brechen neue Filme, die meisten davon sind gerade einmal Durchschnitt. Wieso? Weil man hier auf Quantität anstatt auf Qualität setzt - zumeist 1 oder 2 bekannte Schauspieler, vermarktet sich eben besser.

Die Motivation und Qualität wird eben nicht steigen, wenn ich ein Produkt vorfinanziert bekomme und von dem Erfolg eben nicht abhängig bin.
Bearbeitet von: "gibbetNich" 23. April
Zu deinem Beispiel: wenn du aber nur Schrott entwickelst weil du ja deiner Meinung nach so oder so vorab bezahlt wirst, wirst du beim 2. Oder 3. Game halt weniger oder gar kein Geld mehr sehen --> Qualität und gute Investition = mehr Geld für neue Projekte im allgemeinen
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text