Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
SKY - Geld zurück für Vertrag über Telefon
564° Abgelaufen

SKY - Geld zurück für Vertrag über Telefon

45
eingestellt am 7. Dez 2019

Dieser Deal ist leider abgelaufen. Hier sind ein paar andere Optionen für Dich:

Kunden/-innen, die den bei einem Anruf von Sky abgeschlossenen Vertrag nicht schriftlich bestätigt haben, können sich jetzt auf die Unwirksamkeit des Vertrages berufen und das bisher bezahlte Entgelt zurückfordern. Die AK Oberösterreich stellt dafür einen Musterbrief zur Verfügung.
Zusätzliche Info
Wenn Du weiterklickst und anschließend z.B. etwas kaufst, erhält Preisjäger u.U. dafür Geld vom jeweiligen Anbieter. Dies hat allerdings keinen Einfluss darauf, was für Deals gepostet werden. Du kannst in unserer FAQ und bei Über Preisjäger mehr dazu erfahren.

Gruppen

Beste Kommentare
ridinggiants8407/12/2019 10:43

Konsumentenschutz hin oder her, aber es läuft schon einiges falsch, wenn …Konsumentenschutz hin oder her, aber es läuft schon einiges falsch, wenn ich als Konsument bewusst einen Vertrag am Telefon abschließen kann und dann später das Geld zurückfordere. Vor allem da die meisten KundInnen das unkomplizierte ja durchaus bevorzugen und nicht unbedingt noch einen Vertrag einscannen oder per Post übermitteln wollen. Und für die, die wirklich keinen Vertrag wollten, gab/gibt es ohnehin die Möglichkeit lt. FAGG binnen 14 Tagen zurückzutreten



Wenn man 27 rechtswidrige Klauseln in seine Verträge zum Nachteil des Kunden einbaut hat man es meiner Meinung nach nicht anders verdient. Reinste Verbrecherbande:

derstandard.at/sto…sky
Es läuft da überhaupt nichts falsch. Von einem Unternehmen wie Sky kann man erwarten, dass sie die Rechtslage kennen und sich nicht bewusst oder unbewusst darüber hinwegsetzen. Anderfalls hat das eben Konsequenzen. Insbesondere, wenn man aggressive Verkaufstaktiken wie Telefonanrufe nutzt, bei denen sich so mancher Kunde überrumpelt fühlt.
Konsumentenschutz hin oder her, aber es läuft schon einiges falsch, wenn ich als Konsument bewusst einen Vertrag am Telefon abschließen kann und dann später das Geld zurückfordere. Vor allem da die meisten KundInnen das unkomplizierte ja durchaus bevorzugen und nicht unbedingt noch einen Vertrag einscannen oder per Post übermitteln wollen. Und für die, die wirklich keinen Vertrag wollten, gab/gibt es ohnehin die Möglichkeit lt. FAGG binnen 14 Tagen zurückzutreten
ridinggiants8407/12/2019 10:59

So wie die meisten AGBs...der VKI sucht sich doch nur immer einen …So wie die meisten AGBs...der VKI sucht sich doch nur immer einen stellvertretend aus und treibt ihn durchs Dorf und alle anderen passen daraufhin auch an. Man liest die AGBs, man ist einverstanden, man schließt den Vertrag ab. Und die allermeisten rechtswidrigen Klauseln betreffen bzw. schaden den allermeisten Kunden überhaupt nie.


Sorry, aber das ist gleich in mehrfacher Hinsicht Quatsch was du schreibst.
Erstens "treibt" der VKI nicht einfach irgendeinenen x-beliebigen durchs Dorf, sondern Unternehmen, die sowohl juristische als auch finanzielle Möglichkeiten haben, AGB und Vertragsmodalitäten so zu gestalten, dass sie rechtskonform und nicht einseitig nachteilig sind, dies aber über Jahre (!) hinweg wohlwollend ausgedrückt als unwichtig oder irrelevant erachten oder diese Praxis zugespitzt formuliert mit Absicht/Kalkül betreiben.
Zweitens wird so eine Klage nicht von heute auf morgen zum Spaß eingereicht - da werden Gutachten eingeholt, Unternehmen kontaktiert, Gespräche geführt (teilweise monate- oder jahrelang), deren juristische Abteilungen geben intern Stellungnahmen ab, usw. usf. - hier hat man sich offensichtlich strategisch dazu entschieden, die AGB nicht von sich aus anzupassen, sondern standhaft zu bleiben und den juristischen Weg auszufechten. SKY als armes, durchs Dorf getriebene Unternehmen darzustellen ist da ... schon seeeeeeehr realitätsfern.
Drittens passiert genau das Gegenteil deiner Behauptung, denn diese Vorgehensweise (siehe Urteil) verzerrt den Wettbewerb (rechtswidrige, einseitig nachteilige AGB vs. rechtskonforme AGB) und schädigt damit jeden (potentiellen und tatsächlichen) Kunden mittelfristig - was juristisch gemäß OGH rechtswidrig ist (und genau dafür ist der VKI ja auch da).
Zuletzt darfst du davon ausgehen, dass sich die Richter besser auskennen als du und genauer beurteilen können, was rechtswidrig ist und was nicht
Bearbeitet von: "weneedit" 7. Dez 2019
45 Kommentare
Konsumentenschutz hin oder her, aber es läuft schon einiges falsch, wenn ich als Konsument bewusst einen Vertrag am Telefon abschließen kann und dann später das Geld zurückfordere. Vor allem da die meisten KundInnen das unkomplizierte ja durchaus bevorzugen und nicht unbedingt noch einen Vertrag einscannen oder per Post übermitteln wollen. Und für die, die wirklich keinen Vertrag wollten, gab/gibt es ohnehin die Möglichkeit lt. FAGG binnen 14 Tagen zurückzutreten
ridinggiants8407/12/2019 10:43

Konsumentenschutz hin oder her, aber es läuft schon einiges falsch, wenn …Konsumentenschutz hin oder her, aber es läuft schon einiges falsch, wenn ich als Konsument bewusst einen Vertrag am Telefon abschließen kann und dann später das Geld zurückfordere. Vor allem da die meisten KundInnen das unkomplizierte ja durchaus bevorzugen und nicht unbedingt noch einen Vertrag einscannen oder per Post übermitteln wollen. Und für die, die wirklich keinen Vertrag wollten, gab/gibt es ohnehin die Möglichkeit lt. FAGG binnen 14 Tagen zurückzutreten



Wenn man 27 rechtswidrige Klauseln in seine Verträge zum Nachteil des Kunden einbaut hat man es meiner Meinung nach nicht anders verdient. Reinste Verbrecherbande:

derstandard.at/sto…sky
Es läuft da überhaupt nichts falsch. Von einem Unternehmen wie Sky kann man erwarten, dass sie die Rechtslage kennen und sich nicht bewusst oder unbewusst darüber hinwegsetzen. Anderfalls hat das eben Konsequenzen. Insbesondere, wenn man aggressive Verkaufstaktiken wie Telefonanrufe nutzt, bei denen sich so mancher Kunde überrumpelt fühlt.
So wie die meisten AGBs...der VKI sucht sich doch nur immer einen stellvertretend aus und treibt ihn durchs Dorf und alle anderen passen daraufhin auch an. Man liest die AGBs, man ist einverstanden, man schließt den Vertrag ab. Und die allermeisten rechtswidrigen Klauseln betreffen bzw. schaden den allermeisten Kunden überhaupt nie.
ridinggiants8407/12/2019 10:59

So wie die meisten AGBs...der VKI sucht sich doch nur immer einen …So wie die meisten AGBs...der VKI sucht sich doch nur immer einen stellvertretend aus und treibt ihn durchs Dorf und alle anderen passen daraufhin auch an. Man liest die AGBs, man ist einverstanden, man schließt den Vertrag ab. Und die allermeisten rechtswidrigen Klauseln betreffen bzw. schaden den allermeisten Kunden überhaupt nie.


Abgesehen davon, dass ich kaum glaube, dass dir der Telefonverkäufer die AGBs vorliest bevor er deinen Vertrag abschließt kann man wohl kaum von jedem Kunden verlangen ein Jus-Studium abzuschließen um zu prüfen ob die AGBs dieses Vereins überhaupt rechtskonform sind. Wenn ein Unternehmen solche Klauseln einbaut tut es dies bewusst, zu wenig geld für eine Rechtsabteilung werden sie ja nicht haben.

Wenn ich versuche Kunden dreist abzuzocken kann ich halt auch auf die Schnauze fallen. Warum rechtswidrige Praktiken hier verteidigt werden verstehe ich nicht.
Selbst die, die telefonisch abschließen, bekommen eine Vertragsbestätigung, in der auf AGBs hingewiesen wird bzw. angehängt sind. Das einzige was die nicht gemacht haben, ist zusätzlich nochmals zu unterschreiben. Jede Medaille hat zwei Seiten - z.B. ist es rechtswidrig, dass nur KK, PayPal oder SEPA Lastschrift akzeptiert wird. Für mich als Kunden ist das vollkommen okay, weil ich weiß, dass die Unternehmen dadurch viel weniger Probleme damit haben bei zahlungsunwilligen an ihr Geld zu kommen.
ridinggiants8407/12/2019 10:59

So wie die meisten AGBs...der VKI sucht sich doch nur immer einen …So wie die meisten AGBs...der VKI sucht sich doch nur immer einen stellvertretend aus und treibt ihn durchs Dorf und alle anderen passen daraufhin auch an. Man liest die AGBs, man ist einverstanden, man schließt den Vertrag ab. Und die allermeisten rechtswidrigen Klauseln betreffen bzw. schaden den allermeisten Kunden überhaupt nie.


Sky Vertreter? Solche Klauseln schaden sehr wohl jeden Kunden - zB Kündigung, es wird der Vertrag einfach 12 Monate verlängert, aber nicht um den Preis den man bezahlt hat, sondern um den Vollpreis (zb 30 € pM dann auf einmal 80 € pM Vollpaket).

Außerdem ist die Kundenhotline fürn A****. Wartezeiten von mindestens 30 Min. Absoluter Sauverein!
sky bringt auch seit jahren immer wieder agbs die rechtswidrig sind. vermutlich formulieren sie die agbs sogar bewusst rechtswidrigt sonst kann ich mir dass nicht erklären. anwälte hat sky vermutlich genug...
Kein Sky Vertreter - nur zufriedener Kunde. Habe erst Mittwochnachmittag mit Sky telefoniert, weil ich den Q Receiver wollte. Wartezeit unter 1 Minute. Und sorry aber Kündigungsfristen sind das erste für das ich mich interessiere, wenn ich einen Vertrag abschließen und die hab ich dann auch im Griff. Die Tendenzen Konsumenten von jeglicher Form des Mitdenkens und der Verantwortung befreien zu wollen, finde ich nicht gut.
color07/12/2019 11:18

sky bringt auch seit jahren immer wieder agbs die rechtswidrig sind. …sky bringt auch seit jahren immer wieder agbs die rechtswidrig sind. vermutlich formulieren sie die agbs sogar bewusst rechtswidrigt sonst kann ich mir dass nicht erklären. anwälte hat sky vermutlich genug...


So eindeutig ist das halt nicht, was rechtswidrig ist und was nicht. Die beauftragen Rechtsanwälte, die Gutachten erstellen, die besagen A ist noch vertretbar, A wird erlassen und das Gericht kommt irgendwann zu einer anderen Einschätzung. Anderes Beispiel sind Energieversorger - deren AGBs werden vor ihrer Zulassung sogar von einer Behörde , der E-Control, geprüft und zugelassen oder nicht. Trotz diesen Weges, gibt es immer wieder Urteile, das AGB Klauseln der Energieversorger rechtswidrig sind, eben weil nicht Mal die zuständige Behörde in jedem Fall weiß, wie irgendein Paragraph letztendlich ausgelegt wird.
Muhahaha
El.Cheapo07/12/2019 10:52

Es läuft da überhaupt nichts falsch. Von einem Unternehmen wie Sky kann m …Es läuft da überhaupt nichts falsch. Von einem Unternehmen wie Sky kann man erwarten, dass sie die Rechtslage kennen und sich nicht bewusst oder unbewusst darüber hinwegsetzen. Anderfalls hat das eben Konsequenzen. Insbesondere, wenn man aggressive Verkaufstaktiken wie Telefonanrufe nutzt, bei denen sich so mancher Kunde überrumpelt fühlt.


Damit Sky aber überhaupt anrufen darf, muss ich erstmal TKG mäßig zugestimmt dazu haben. Dann habe ich noch immer ein 14 tägiges Rücktrittsrecht, in dem ich mir alles durch den Kopf gehen lassen kann und mich mit den AGBs beschäftigen kann.

Die Chance sich Geld zurückzuholen werden jetzt viele Personen nutzen, die bewusst Verträge abgeschlossen haben, denen die Konditionen bekannt waren und die durchaus in der Lage waren, ihr Handeln abzuschätzen. Die, die vielleicht wirklich überrumpelt waren, eventuell älter und es nicht verstanden waren, sind genau die, die bei solchen Rückholaktionen, dann auch nicht teilnehmen können, weil sie technisch oder anderweitig nicht dazu in der Lage sind.
ridinggiants8407/12/2019 10:59

So wie die meisten AGBs...der VKI sucht sich doch nur immer einen …So wie die meisten AGBs...der VKI sucht sich doch nur immer einen stellvertretend aus und treibt ihn durchs Dorf und alle anderen passen daraufhin auch an. Man liest die AGBs, man ist einverstanden, man schließt den Vertrag ab. Und die allermeisten rechtswidrigen Klauseln betreffen bzw. schaden den allermeisten Kunden überhaupt nie.


Sorry, aber das ist gleich in mehrfacher Hinsicht Quatsch was du schreibst.
Erstens "treibt" der VKI nicht einfach irgendeinenen x-beliebigen durchs Dorf, sondern Unternehmen, die sowohl juristische als auch finanzielle Möglichkeiten haben, AGB und Vertragsmodalitäten so zu gestalten, dass sie rechtskonform und nicht einseitig nachteilig sind, dies aber über Jahre (!) hinweg wohlwollend ausgedrückt als unwichtig oder irrelevant erachten oder diese Praxis zugespitzt formuliert mit Absicht/Kalkül betreiben.
Zweitens wird so eine Klage nicht von heute auf morgen zum Spaß eingereicht - da werden Gutachten eingeholt, Unternehmen kontaktiert, Gespräche geführt (teilweise monate- oder jahrelang), deren juristische Abteilungen geben intern Stellungnahmen ab, usw. usf. - hier hat man sich offensichtlich strategisch dazu entschieden, die AGB nicht von sich aus anzupassen, sondern standhaft zu bleiben und den juristischen Weg auszufechten. SKY als armes, durchs Dorf getriebene Unternehmen darzustellen ist da ... schon seeeeeeehr realitätsfern.
Drittens passiert genau das Gegenteil deiner Behauptung, denn diese Vorgehensweise (siehe Urteil) verzerrt den Wettbewerb (rechtswidrige, einseitig nachteilige AGB vs. rechtskonforme AGB) und schädigt damit jeden (potentiellen und tatsächlichen) Kunden mittelfristig - was juristisch gemäß OGH rechtswidrig ist (und genau dafür ist der VKI ja auch da).
Zuletzt darfst du davon ausgehen, dass sich die Richter besser auskennen als du und genauer beurteilen können, was rechtswidrig ist und was nicht
Bearbeitet von: "weneedit" 7. Dez 2019
weneedit07/12/2019 11:34

Sorry, aber das ist gleich in mehrfacher Hinsicht Quatsch was du …Sorry, aber das ist gleich in mehrfacher Hinsicht Quatsch was du schreibst. Erstens "treibt" der VKI nicht einfach irgendeinenen x-beliebigen durchs Dorf, sondern Unternehmen, die sowohl juristische als auch finanzielle Möglichkeiten haben, AGB und Vertragsmodalitäten so zu gestalten, dass sie rechtskonform und nicht einseitig nachteilig sind, dies aber über Jahre (!) hinweg wohlwollend ausgedrückt als unwichtig oder irrelevant erachten oder diese Praxis zugespitzt formuliert mit Absicht/Kalkül betreiben. Zweitens wird so eine Klage nicht von heute auf morgen zum Spaß eingereicht - da werden Gutachten eingeholt, Unternehmen kontaktiert, Gespräche geführt (teilweise monate- oder jahrelang), deren juristische Abteilungen geben intern Stellungnahmen ab, usw. usf. - hier hat man sich offensichtlich strategisch dazu entschieden, die AGB nicht von sich aus anzupassen, sondern standhaft zu bleiben und den juristischen Weg auszufechten. SKY als armes, durchs Dorf getriebene Unternehmen darzustellen ist da ... schon seeeeeeehr realitätsfern.Drittens passiert genau das Gegenteil deiner Behauptung, denn diese Vorgehensweise (siehe Urteil) verzerrt den Wettbewerb (rechtswidrige, einseitig nachteilige AGB vs. rechtskonforme AGB) und schädigt damit jeden (potentiellen und tatsächlichen) Kunden mittelfristig - was juristisch gemäß OGH rechtswidrig ist.Zuletzt darfst du davon ausgehen, dass sich die Richter besser auskennen als du und genauer beurteilen können, was rechtswidrig ist und was nicht


Sorry, aber der VKI sucht sich teilweise bewusst EINEN Branchenvertreter aus, an den Sie herantreten. Dann wird das ganze durchexerziert und alle anderen aus der Branche, die die gleichen rechtswidrigen Klauseln einsetzen, ändern daraufhin auch diese, ohne die ganz große Medienlawine, wie in dem Fall Sky, abzukriegen.

Und ich behaupte keineswegs, dass die Klauseln nicht rechtswidrig sind, ich behaupte lediglich, dass die Rückzahlungsverpflichtung gegenüber jedermann, der telefonisch abgeschlossen hat, Quatsch ist. Die meisten haben, die für sie relevanten Klauseln durchaus wahrgenommen und verstanden, haben eventuell monate- oder jahrelang den Service von Sky genutzt, haben durch die genannten Klauseln keine Nachteile gehabt und dürfen sich jetzt am Unternehmen bereichern?

Finde ich ehrlich gesagt falsch.
Bearbeitet von: "ridinggiants84" 7. Dez 2019
ridinggiants8407/12/2019 11:20

Kein Sky Vertreter - nur zufriedener Kunde. Habe erst Mittwochnachmittag …Kein Sky Vertreter - nur zufriedener Kunde. Habe erst Mittwochnachmittag mit Sky telefoniert, weil ich den Q Receiver wollte. Wartezeit unter 1 Minute. Und sorry aber Kündigungsfristen sind das erste für das ich mich interessiere, wenn ich einen Vertrag abschließen und die hab ich dann auch im Griff. Die Tendenzen Konsumenten von jeglicher Form des Mitdenkens und der Verantwortung befreien zu wollen, finde ich nicht gut.


1Minute? Ich wurde letzten Mittwoch mit der freundlichen Ansage "Ihre voraussichtliche Wartezeit beträgt 34min"begrüßt und weil sie schon wieder scheisse bei der Abbuchung bei meinem Großvater gebaut haben, musste ich dran bleiben.
Für eine Marketingmail muss ich per double Opt-In meine Zusage geben aber per Telefon dürfens Instant einen Vertrang mit mir machen.
Telesales sollten generell endlich aussterben weils nicht mehr der heutigen Zeit entspricht.
Ich hatte auch NUR Probleme mit den Abbuchungen und warte eigentlich bis heute noch auf 30€ !!!

Ich werde jedenfalls diesen Formular ausfüllen

E-Mail geht heute noch raus an : [email protected]sky.at
Bearbeitet von: "Triple_R" 7. Dez 2019
Triple_R07/12/2019 12:09

Ich hatte auch NUR Probleme mit den Abbuchungen und warte eigentlich bis …Ich hatte auch NUR Probleme mit den Abbuchungen und warte eigentlich bis heute noch auf 30€ !!! Ich werde jedenfalls diesen Formular ausfüllen (y)E-Mail geht heute noch raus an : [email protected]


Ich hatte noch nie Probleme.
Im Gegenteil hatte nach Vetragsende immer ein gutes Angebot. Bin zufrieden mit Sky.
Ich finde eines der fastzinierensten Entwicklung der jetzigen Zeit ist, dass Kunden für die Firma (ohne deren Zutun) in den Kampf ziehen. Psychologisch eigentlich hochinteressant. Denn wenn die Firma und deren Handlungen in die Kritik geraten, dann muss der zufriedenen Kunde ja gerade in die Presche springen sonst würde es den Kunden und seine Entscheidung ja auch in Frage stellen. Da ist es dann komplett egal, was der Gesetzgeber vorgibt oder vor Gericht entschieden wird, alle anderen müssen ja böse sein denn alternativ wäre ich der Dodel, dem es egal ist, was 'meine' Firma macht.
Die heutige Zeit lebt anscheinend nur mehr von Bewertungen anstatt seine eigenen Entscheidung/Meinung unabhängig von andern Bewertungen zu machen...
Fc_Lidlpool07/12/2019 12:04

1Minute? Ich wurde letzten Mittwoch mit der freundlichen Ansage "Ihre …1Minute? Ich wurde letzten Mittwoch mit der freundlichen Ansage "Ihre voraussichtliche Wartezeit beträgt 34min"begrüßt und weil sie schon wieder scheisse bei der Abbuchung bei meinem Großvater gebaut haben, musste ich dran bleiben.


Jop 1 Minute am Nachmittag. Am Vormittag waren es 19 gewesen, da hab ich dann aufgelegt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text