Leider ist dieser Deal mittlerweile abgelaufen
Spotify Premium via Philippinen für 129 PHP = 2,12 EUR
624° Abgelaufen

Spotify Premium via Philippinen für 129 PHP = 2,12 EUR

53
eingestellt am 11. Aug 2018
Sowohl für die Spotify als auch PayPal Account Erstellung benötigt ihr einen VPN oder alternativ einen philippinischen Proxy: proxynova.com/pro…ph/

Wenn Ihr den Proxy benutzt dann empfehle ich zuerst irgendein ein Dummy Passwort bei den Accounts zu vergeben und erst danach ohne Proxy ein richtiges PW zu vergeben. Man weiss ja nie wer beim Proxy aller mitliest.

Und nun zu den jeweiligen Schritten:

1. Einen philippinischen Spotify-Account erstellen. Es gibt zwar auch
die Möglichkeit euren bestehende (deutschen) Account in einen
philippinischen umzuwandeln. Ist leider etwas schwieriger und klappt
tatsächlich nicht immer. Das hat bei mir nicht geklappt und hab dann einen neuen Account erstellt.

Link zur philippinischen Spotify-Seite: spotify.com/ph/signup/

2.
Wenn Ihr den Spotify Account erstellt habt, dann müsst Ihr euch einen
philippinischen PayPal Account erstellen. Für diesen braucht Ihr eine
gültige Emailadresse.

Die benötigen Daten (Postleitzahl, Straße etc) einfach im Internet zusammen stellen.

Link zur philippinischen PayPal-Seite: paypal.com/ph/webapps/mpp/home

3.
Ihr fügt eine Kreditkarte zu eurem PayPal Account hinzu. Bei manchen hat es wohl auch geklappt nur genügend Geld auf den Account zu transferieren und dann die KK wieder zu entfernen. Bei mir war dies ebenfalls nicht möglich und bei mir läuft die Bezahlung via KK.

PayPal will zwar, dass Ihr
die Kreditkarte verifiziert. Das würde bedeuten, PayPal bucht einen
betragt von eure Karte ab und schriebt in den Betreff der Abbuchung
einen Code. Diesen Code müsstet Ihr, dann auf der PayPal-Seite eingeben.
Ihr müsst eure Karte jedoch NICHT verifizieren. Funktioniert auch ohne.

4.
Wenn Ihr auf der Spotify-Seite seid, dann müsst Ihr nun ein Premium
Account abschließen

4.1 Ihr geht auf folgende Seite : spotify.com/ph/account/overview/

4.2 Ihr klickt auf TRY PREMIUM FREE

4.3 Ihr werdet weitergeleitet - Hier klickt Ihr auf SEE MORE OFFERS

4.4 Nun auf START SPOTIFY PREMIUM

4.5
Nun könnt Ihre eine Bezahlmöglichkeit auswählen. Dort klickt Ihr auf
die 3 kleinen Punkte neben dem PayPal Logo. -> Es erscheinen alle
Zahlungsmethoden PLUS die Option CHANGE COUNTRY

4.6 Ihr klickt auf CHANGE COUNTRY und wählt Philippinen aus.

4.7
Ihr drückt auf bezahlen und werdet zur PayPal-Seite weitergeleitet.
Hier müsst Ihr euch jetzt authentifizieren und schon habt Ihr einen
philippinischen Premium Account.

5. Wenn Ihr nun noch 5 weitere
Freunde habt die auch Spotify nutzen, dann erstellt Ihr euch alle einen
philippinischen Spotify Account und könnte gemeinsam in ein Family Abo
einsteigen.


Die Anleitung stammt ursprünglich von mydealz und wurde von mir entsprechend angepasst und ergänzt.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Ich finde, dass es ein unterschied ist, ob auf einer schnäppchen-seite schnäppchen vorgestellt werden oder ob - wie hier - zu betrügerischen aktionen anleitungen gegeben werden. Man könnte gleich auch noch piraten-karten für SKY mitbewerben...
Medion11/08/2018 14:05

Ich finde, dass es ein unterschied ist, ob auf einer schnäppchen-seite …Ich finde, dass es ein unterschied ist, ob auf einer schnäppchen-seite schnäppchen vorgestellt werden oder ob - wie hier - zu betrügerischen aktionen anleitungen gegeben werden. Man könnte gleich auch noch piraten-karten für SKY mitbewerben...


Ich finde es ist ein Unterschied ob man auf der Seite des Anbieters etwas erwirbt, nur in einem anderen Land oder ob man gefälschte Ware/Dienstleistungen erwirbt.
Wenn du grenznah wohnst und rüber zum Einkaufen fährst, ist das dann Betrug?
Gruß aus den Philippinen. Hier sind 150 Pesos durchaus ein Stückerl Geld (zb genug für 15 innerstädtische Busfahrten). Ich verstehe zwar die Argumentation derjenigen die meinen, dass Spotify ja Möglichkeiten hätte, ein Ausnutzen der Preisdifferenz zu verhindern. Andererseits möchte ich halt auch zu bedenken geben, dass wir für solche Services eben deshalb mehr bezahlen weil wir uns das auch leisten können. Der Mindestlohn auf den Philippinen (und der kommt häufig zur Anwendung) liegt je nach Region bei 300-400 Pesos pro Tag (8-12 Stunden), und selbst der wird gerne mit Ausreden (Probezeit, Praktikum etc) unterschritten. Warum dem so ist sollte jedem klar sein. Aber ob wir wirklich riskieren wollen, dass zb Spotify aufgrund unserer Sparfreude für die Philippinen teurer wird und nur noch für Makati-People sich das irgendwie leisten können? Für mich lautet die Antwort ganz klar nein.
53 Kommentare
Danke! Wie ist das dann nur wenn ich jetzt hier in Österreich Spotify hören möchte und das über einen längeren Zeitraum? Dann muss man ja laut Spotify das Land ändern. Du schreibst aber dass das bei dir z.B. nicht klappt. Wie funktioniert das dann sonst im "Ausland"?
Super danke!
Ich finde, dass es ein unterschied ist, ob auf einer schnäppchen-seite schnäppchen vorgestellt werden oder ob - wie hier - zu betrügerischen aktionen anleitungen gegeben werden. Man könnte gleich auch noch piraten-karten für SKY mitbewerben...
Soweit ich informiert bin, beschränkt Spotify die nutzbare Zeit bei internationalen Zugriffen auf 14 Tage nachdem der Accout zuletzt im registrierten Heimatland verwendet wurde. Wenn sich daran nichts geändert hat, dann müsste man sich zwei Mal im Monat über einen Proxy/VPN dort einloggen damit der Zugriff erhalten bleibt. Ich habe den Streamingdienst nie so genutzt, aber ist das so korrekt? Wenn man nicht gerade einen VPN mit Servern in diesem Land hat, könnte das ständige Suchen nach funktionierenden Proxy-Servern langfristig sicher mühsam werden.

Es wäre auch interessant zu wissen ob Spotify die IP-Adresse oder das Account-Heimatland als Grundlage nimmt für die zur Verfügung stehende Musikdatenbank. Als Österreicher stolpere ich immer wieder auf ausgegraute Lieder, ich war aber immer zu faul das selbst zu testen.

Auch Vietnam ist ähnlich günstig, ferner gäbe es Spotify auf diesem Weg auch via Indonesien und Thailand um 3 bis 3.50 Euro wenn das für manche leichter ist.
scorepex11/08/2018 13:58

Danke! Wie ist das dann nur wenn ich jetzt hier in Österreich Spotify …Danke! Wie ist das dann nur wenn ich jetzt hier in Österreich Spotify hören möchte und das über einen längeren Zeitraum? Dann muss man ja laut Spotify das Land ändern. Du schreibst aber dass das bei dir z.B. nicht klappt. Wie funktioniert das dann sonst im "Ausland"?



Das Umziehen meines österreichischen auf nen philippinischen hat bei mir nicht geklappt.
Die neu-Erstellung eines philippinischen Accounts über Proxy ging dann einwandfrei. Sprich ich musste dann meine Playlisten wieder anlegen.
Bei mir läuft das jetzt schon über 3 Monate mit dem philippinischen Account hier in Österreich ohne dass ich mich jemals wieder im "Heimatland" einloggen musste.
Im Prinzip ist nahezu alles verfügbar an Musik. Bisher haben mir 1 oder 2 Lieder gefehlt. Aber das liegt nicht an Spotify, die sperren hier nichts, sondern an den jeweiligen Musikern/Labels. Wenn die die Musik nicht für PH freigegebn haben dann ist die in dem Falll nicht verfügbar.
Medion11/08/2018 14:05

Ich finde, dass es ein unterschied ist, ob auf einer schnäppchen-seite …Ich finde, dass es ein unterschied ist, ob auf einer schnäppchen-seite schnäppchen vorgestellt werden oder ob - wie hier - zu betrügerischen aktionen anleitungen gegeben werden. Man könnte gleich auch noch piraten-karten für SKY mitbewerben...


Ich finde es ist ein Unterschied ob man auf der Seite des Anbieters etwas erwirbt, nur in einem anderen Land oder ob man gefälschte Ware/Dienstleistungen erwirbt.
Wenn du grenznah wohnst und rüber zum Einkaufen fährst, ist das dann Betrug?
Ist das nicht illegal?
shys11/08/2018 14:22

Das Umziehen meines österreichischen auf nen philippinischen hat bei mir …Das Umziehen meines österreichischen auf nen philippinischen hat bei mir nicht geklappt.Die neu-Erstellung eines philippinischen Accounts über Proxy ging dann einwandfrei. Sprich ich musste dann meine Playlisten wieder anlegen.Bei mir läuft das jetzt schon über 3 Monate mit dem philippinischen Account hier in Österreich ohne dass ich mich jemals wieder im "Heimatland" einloggen musste.Im Prinzip ist nahezu alles verfügbar an Musik. Bisher haben mir 1 oder 2 Lieder gefehlt. Aber das liegt nicht an Spotify, die sperren hier nichts, sondern an den jeweiligen Musikern/Labels. Wenn die die Musik nicht für PH freigegebn haben dann ist die in dem Falll nicht verfügbar.


Danke dir für die Erklärung. Könntest du aber theoretisch deinen philippinischen Account in einen österreichischen ändern? Oder ist das wie umgekehrt auch nicht möglich?
mailbot11/08/2018 14:26

Ich finde es ist ein Unterschied ob man auf der Seite des Anbieters etwas …Ich finde es ist ein Unterschied ob man auf der Seite des Anbieters etwas erwirbt, nur in einem anderen Land oder ob man gefälschte Ware/Dienstleistungen erwirbt.Wenn du grenznah wohnst und rüber zum Einkaufen fährst, ist das dann Betrug?


Du gaukelst der firma etwas vor, was nicht so ist. Das ist manipulation. Man kann das ja gerne machen, ich hab nichts dagegen. Aber auf einer schnäppchen-seite hat das nichts verloren, das muss man auch nicht schönreden.
scorepexvor 13 m

Danke dir für die Erklärung. Könntest du aber theoretisch deinen ph …Danke dir für die Erklärung. Könntest du aber theoretisch deinen philippinischen Account in einen österreichischen ändern? Oder ist das wie umgekehrt auch nicht möglich?



Das hab ich noch nicht probiert. Wenn ich das mache dann zahle ich auch wieder den österreichischen PReis
Medion11/08/2018 14:40

Du gaukelst der firma etwas vor, was nicht so ist. Das ist manipulation. …Du gaukelst der firma etwas vor, was nicht so ist. Das ist manipulation. Man kann das ja gerne machen, ich hab nichts dagegen. Aber auf einer schnäppchen-seite hat das nichts verloren, das muss man auch nicht schönreden.


Jetzt hier nicht den Moralapostel raushängen lassen.Wenns wo nen Preisfehler gibt,dann dürfte das auch nicht gepostet werden weil du dann quasi auch manipulierst.Komischerweise sind grad die Preisfehler Deals hoch kommentiert;)
preisjaegerin11/08/2018 14:55

Jetzt hier nicht den Moralapostel raushängen lassen.Wenns wo nen …Jetzt hier nicht den Moralapostel raushängen lassen.Wenns wo nen Preisfehler gibt,dann dürfte das auch nicht gepostet werden weil du dann quasi auch manipulierst.Komischerweise sind grad die Preisfehler Deals hoch kommentiert;)


So kenn ich dich gar nicht
geht eh ned. trotz vpn in phili.

accounts konnte ich erstellen - aber dann kommt die Meldung wie auf dem foto
3193432-Pth2y.jpg
scorepexvor 12 m

So kenn ich dich gar nicht


Naja ich zahl schon seit Jahren €9,99 und werde das auch zukünftig tun.Weil es mir das Geld wert ist und weil mir das alles zu umständlich ist mit den ganzen Accounts.Mich interessiert das Thema aber.Wie früher Cydia fürs Iphone etc.Habs nie genutzt aber war immer interessiert.That‘s it;)
Gruß aus den Philippinen. Hier sind 150 Pesos durchaus ein Stückerl Geld (zb genug für 15 innerstädtische Busfahrten). Ich verstehe zwar die Argumentation derjenigen die meinen, dass Spotify ja Möglichkeiten hätte, ein Ausnutzen der Preisdifferenz zu verhindern. Andererseits möchte ich halt auch zu bedenken geben, dass wir für solche Services eben deshalb mehr bezahlen weil wir uns das auch leisten können. Der Mindestlohn auf den Philippinen (und der kommt häufig zur Anwendung) liegt je nach Region bei 300-400 Pesos pro Tag (8-12 Stunden), und selbst der wird gerne mit Ausreden (Probezeit, Praktikum etc) unterschritten. Warum dem so ist sollte jedem klar sein. Aber ob wir wirklich riskieren wollen, dass zb Spotify aufgrund unserer Sparfreude für die Philippinen teurer wird und nur noch für Makati-People sich das irgendwie leisten können? Für mich lautet die Antwort ganz klar nein.
Ist eigentlich kein Deal... Mehr ein nicht ganz so koscherer Workaround... Cold von mir
preisjaegerinvor 2 h, 6 m

Jetzt hier nicht den Moralapostel raushängen lassen.Wenns wo nen …Jetzt hier nicht den Moralapostel raushängen lassen.Wenns wo nen Preisfehler gibt,dann dürfte das auch nicht gepostet werden weil du dann quasi auch manipulierst.Komischerweise sind grad die Preisfehler Deals hoch kommentiert;)



Interessante Ansichtsweise, nur ist das alles grundlegend falsch und Unwissenheit schützt nunmal nicht.
Erstens begehst du das vorsätzlich, bedeutet also, du bist dir bewusst, dass du etwas falsches machst - weiters fälscht du deinen Wohnort und begehst damit eine Straftat.
Das hier hat auch steuerliche Relevanz, immerhin versteuert der Hersteller das gekaufte Produkt dann falsch, es wird also keine Umsatzsteuer in Österreich fällig sondern beispielsweise irgendwo im Ausland. Noch dazu gibt es die angegebene "Adresse" oder die falsche Adresse gar nicht.

Und ein Preisfehler ist per Gesetz auch geregelt, der Hersteller/Verkäufer ist nicht verpflichtet, bei einem unwissentlichen Fehler die Ware auszuliefern und das zu bestellen ist völlig legitim, du begehst damit keine Straftat - dieser Vergleich ist einfach nur flach.

Kurzum, es ist eine Frechheit, dass Preisjäger das toleriert, ist auch so wie diese ganzen ominösen Key-Webseiten, die keinerlei Steuern bezahlen und irgendwelche Bundle-Ware veräußern, aber Geiz ist bekanntlich sowas von GEIL.
Bearbeitet von: "gibbetNich" 11. Aug 2018
@gibbetnich
Dann Besuch bitte die Webseite nicht wenn du es als eine Frechheit empfindest das solche Deals veröffentlicht werden. Ganz einfach
Fessyvor 23 m

@gibbetnich Dann Besuch bitte die Webseite nicht wenn du es als eine …@gibbetnich Dann Besuch bitte die Webseite nicht wenn du es als eine Frechheit empfindest das solche Deals veröffentlicht werden. Ganz einfach


Achso, weil die restlichen Deals (wahrscheinlich 98% davon) in Ordnung sind, darf ich deswegen die Seite nicht besuchen? Auch eine tolle Argumentation.
Fakt ist, man umgeht hier Gesetze und verfälscht bewusst eigene Daten, damit man an günstige Angebote kommt, die so gar nicht zulässig sind.
Wäre Türkei durch den derzeitigen Fall der Währung billiger?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text