"TheSim3D" - GRATIS Simulationstool zur Berechnung der operativen Raum-Temperatur
565°

"TheSim3D" - GRATIS Simulationstool zur Berechnung der operativen Raum-Temperatur

3
eingestellt am 7. Aug
Forscher der Wiener TU haben ein Programm entwickelt, das den Temperaturverlaufin Räumen praktischerweise vorhersagen kann. Das Tool ist GRATIS und dabei trotz komplexer Algorithmen und Mathematik relativ leicht zu bedienen.

Mit dem Raum-Temperatur-Simulationstool kann man bereits in der Gebäudeplanung einer Überhitzung von Räumen, so beispielsweise während den gefürchteten Hitzeperioden, vorbeugen. Diese Möglichkeit war bislang nur Fachleuten vorbehalten, die ihrerseits nur auf kostenpflichtige Spezialprogramme zurückgreifen konnten, so heißt es jedenfalls hinter unserem Deal-Link.

Vielleicht ja für den ein oder anderen hier ein kleiner Spaß nebenbei, möglicherweise aber auch für die "Häuslbauer" unter uns @ninurta , @Dr.Acula von praktischeren Nutzen?! (oder ists ohnehin schon zu spät??? )



“Die Temperaturentwicklung in einem Raum während sommerlicher Hitzeperioden hängt von vielen Einflüssen ab, die sehr komplex zusammenhängen”, so Nackler. “Gebäudestandort und Orientierung des Raumes spielen genauso eine Rolle wie die Größe und Art der Fenster, die Nutzung von Verschattungseinrichtungen oder Wärmequellen im Raum, wie etwa elektrische Geräte.” Darüber hinaus spielt auch die Baukonstruktion selbst – also etwa die Wärmespeicherfähigkeit des Gebäudes oder die verwendeten Materialien – eine Rolle.

Im Gegensatz zu anderen Lösungen setzte man bei “Thesim 3D” bei der Berechnung des Temperaturverlaufs der Raumluft sowie der Oberflächen im Raum auf “fundierte, physikalische Simulationen “, so der Forscher. Man habe bei der Umsetzung vor allem versucht, den Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung nachvollziehbar darzustellen. Ändert der Anwender etwa die Fenstergröße, können die Auswirkungen auf die Temperatur im Tagesverlauf abgelesen werden.

In einem Testlauf hätten 50 Architekten, Bauingenieure und Bauphysiker aus Österreich, Deutschland und der Schweiz schon erfolgreich mit dem Programm gearbeitet. Man erhoffe sich, dass die Simulation “positive Auswirkungen auf die Planungspraxis hat und damit Teil der dringend notwendigen Entwicklung einer zukunftsfähigen Baukultur ist”, so Nackler.


Text-Quelle
Zusätzliche Info

Gruppen

3 Kommentare
Sieht echt gut aus auf den ersten Blick, danke! Kann ich auch gleich für meine Arbeit verwenden, ob meine lokalen Simulationen brauchbar sind
Das hätte ich gut brauchen können, hab’s im Winter echt angenehm, aber die Hitzewellen die haben’s in sich, hilft auch die Wohnräumelüftung nix mehr, spät. Zu Mittag beginnt zu steigen 28 aufwärts, bin nur froh das abends unter 20 ist zum lüften.
Ooh das kommt sehr gelegen. Vielen lieben Dank, schau ich mir morgen gleich an
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text