Dieser Deal wurde vor mehr als 2 Wochen veröffentlicht und könnte inzwischen nicht mehr verfügbar sein.
VPN Unlimited: Lebenslanger VPN-Zugang für einmalig 14€ zum sicheren Surfen
277°

VPN Unlimited: Lebenslanger VPN-Zugang für einmalig 14€ zum sicheren Surfen

13,69€
16
eingestellt am 21. Nov
5 User gleichzeitig
Preis 15$ einmalig lebenslang, mit Paylife Umrechnungskurs 13,69€

Kann was ein typischer VPN eben kann:
- sicher in öffentlichen Wifis Surfen
- Geoblocking bei Streaming Anbietern umgehen
- kein Logging des Datenverkehrs
- überr 400 Server in über 80 Ländern

Den Rest könnt ihr euch auf der Deal Website durchlesen.
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
Ich teile die generelle Meinung im oben verlinkten Standard Artikel. Allerdings gilt das nur dann uneingeschränkt, wenn man von einem VPM erwartet, im Internet komplett anonym zu werden. Den Artikel sehe ich daher eher als Angriff auf die Marketingmechanismen vieler VPN-Betreiber und nicht als generelles Urteil der Technologie.

Tatsache ist, dass ein VPN nicht nur durch die verschlüsselte Verbindung sondern auch durch die Verschleierung der Herkunft und wegen der gemeinsamen Nutzung Vorteile im Bereich der Privatsphäre bringen kann - sofern man ihn denn richtig einsetzt.

Das einfachste Beispiel für Endbenutzer: setzt euch eine VirtualBox/VMWare Umgebung auf und nutzt darin einen VPN für Internetangebote, die ihr dann nur von dort aus nutzt und nicht auf anderen (ungeschützten) Geräten. Solange keine Kreuzbestäubung von zur Identifikation notwendigen Daten stattfindet, ist diese Art der VPN-Nutzung relativ sicher.

Tor macht das im Prinzip nicht anders, der einzige Unterschied ist, dass Tor auf maximaler Sicherheitsstufe nicht mit dem modernen Internet und dynamischen Webseiten vereinigbar ist (und wenn Datendurchsatz gefragt ist, kann man Tor auch in die Tonne kicken). Schon alleine die Aktivierung von Javascript ist gefährlich, weil man damit zum Beispiel die Fenstergröße ausmessen kann und einen zusätzlichen Datenpunkt erhält, um Nutzer über IP-Adressen und Cookies hinweg eindeutig identifizieren zu können.

Übrigens, an der ganzen Sache sollte man nicht vergessen, dass unterschiedliche Leute ihre Daten vor unterschiedlichen Personen, Unternehmen oder sogar Staaten verstecken wollen. Ein VPN ist keine Eierlegende Wollmilchsau und kann nicht vor allem gleichzeitig schützen, aber richtig eingesetzt zeigt die Verwendung durchaus Wirkung. Nehmen wir die USA mal als Beispiel, dort darf jeder ISP den Internetverkehr seiner Kunden abfangen und modifizieren (zB die Injektion eigener Skripte gibt es regelmäßig), sowie die gesammelten Daten ohne das Wissen der Kunden nutzen und verkaufen. Wer sich dagegen schützen will, ist mit einem VPN gut beraten, auch wenn dessen Vollzeit-Nutzung nicht die oft versprochene anonymisierende Wirkung im Netz hat.
16 Kommentare
Ja voll, habe ich auch gelesen.

Hier gibt es einen VPN-Vergleich: thatoneprivacysite.net/
redundancy22/11/2019 00:03

Diesen Artikel habe ich vor ein paar Stunden gefunden:Standard.at Artikel …Diesen Artikel habe ich vor ein paar Stunden gefunden:Standard.at Artikel - Laut Sicherheitsexperten bringt sich ein VPN nichts für anonymes Surfenhab mir vor einem Jahr den 3 Jahres Deal von NordVPN um ca. 1,50€/Monat gegönnt


Ist völlig korrekt, wenn dann höchstens zum Nutzen von nationalen Preisunterschieden beim Kauf von Produkten etc
Gandalf_Grey22/11/2019 00:10

Ist völlig korrekt, wenn dann höchstens zum Nutzen von nationalen P …Ist völlig korrekt, wenn dann höchstens zum Nutzen von nationalen Preisunterschieden beim Kauf von Produkten etc


ich sag nur YouTube Premium und VPN Tunnel nach Indien ;-)
schnorrer22/11/2019 00:07

Ja voll, habe ich auch gelesen.Hier gibt es einen VPN-Vergleich: …Ja voll, habe ich auch gelesen.Hier gibt es einen VPN-Vergleich: https://thatoneprivacysite.net/


KeepSolid VPN schneidet da gar nicht gut ab und bezugnehmend auf den Artikel oben gibt es nur 2 Gründe für einen VPN

1) Geo-blocking [geeignet, allerdings auch viele andere]
2) "Grauzone" [absolut ungeeignet]
Ich teile die generelle Meinung im oben verlinkten Standard Artikel. Allerdings gilt das nur dann uneingeschränkt, wenn man von einem VPM erwartet, im Internet komplett anonym zu werden. Den Artikel sehe ich daher eher als Angriff auf die Marketingmechanismen vieler VPN-Betreiber und nicht als generelles Urteil der Technologie.

Tatsache ist, dass ein VPN nicht nur durch die verschlüsselte Verbindung sondern auch durch die Verschleierung der Herkunft und wegen der gemeinsamen Nutzung Vorteile im Bereich der Privatsphäre bringen kann - sofern man ihn denn richtig einsetzt.

Das einfachste Beispiel für Endbenutzer: setzt euch eine VirtualBox/VMWare Umgebung auf und nutzt darin einen VPN für Internetangebote, die ihr dann nur von dort aus nutzt und nicht auf anderen (ungeschützten) Geräten. Solange keine Kreuzbestäubung von zur Identifikation notwendigen Daten stattfindet, ist diese Art der VPN-Nutzung relativ sicher.

Tor macht das im Prinzip nicht anders, der einzige Unterschied ist, dass Tor auf maximaler Sicherheitsstufe nicht mit dem modernen Internet und dynamischen Webseiten vereinigbar ist (und wenn Datendurchsatz gefragt ist, kann man Tor auch in die Tonne kicken). Schon alleine die Aktivierung von Javascript ist gefährlich, weil man damit zum Beispiel die Fenstergröße ausmessen kann und einen zusätzlichen Datenpunkt erhält, um Nutzer über IP-Adressen und Cookies hinweg eindeutig identifizieren zu können.

Übrigens, an der ganzen Sache sollte man nicht vergessen, dass unterschiedliche Leute ihre Daten vor unterschiedlichen Personen, Unternehmen oder sogar Staaten verstecken wollen. Ein VPN ist keine Eierlegende Wollmilchsau und kann nicht vor allem gleichzeitig schützen, aber richtig eingesetzt zeigt die Verwendung durchaus Wirkung. Nehmen wir die USA mal als Beispiel, dort darf jeder ISP den Internetverkehr seiner Kunden abfangen und modifizieren (zB die Injektion eigener Skripte gibt es regelmäßig), sowie die gesammelten Daten ohne das Wissen der Kunden nutzen und verkaufen. Wer sich dagegen schützen will, ist mit einem VPN gut beraten, auch wenn dessen Vollzeit-Nutzung nicht die oft versprochene anonymisierende Wirkung im Netz hat.
Grundsätzlich geht es bei einem vpn darum den eigenen internetverkehr zu verschlüsseln, bspw. im WLAN eines Einkaufszentrums um Mißbrauch einzudämmen. Wer es für illegalle Aktivitäten nutzt um anonym zu sein hat den Schutz nicht verdient und muss sich bewusst sein, dass man die Daten einfach vor jemanden versteckt indem man jemand Dritten zumindest theoretisch die volle Kontrolle gibt. Ich nutze für öffentliche WLANS bspw eine VPN Verbindung zu meiner Fritzbox, vermeide aber dennoch nach Möglichkeit bspw online banking zu nutzen, da es nur eine erhöhte Sicherheit darstellt und es keine hundertprozentige Sicherheit gibt.

Im Artikel wird als Alternative TOR genannt, was sicherer sein kann aber nicht muss. Solche Dienste sind nur so sicher, wie Technik dahinter es grundsätzlich ist und so sicher wie der, welcher die Kontrolle darüber hat. Vor allem ist TOR nicht sehr praktikabel.

VPN ja, jedoch um den Schutz seiner Daten durch Verschlüsselung zu erhöhen und das Vertrauen zu verschieben. Anonymität gibt es nur bedingt im Web und das ist auch nicht der Grundgedanke eines VPN, sondern eben eine Maximierung der Sicherheit seiner Daten durch Nutzung einer Verschlüsselung.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 22. November
Ich nutze VPN unlimitted seit Jahren und finde es im Langzeitvergleich wirklich gut. Während andere Anbieter, kurz nachdem sie eine riesige Anzahl von lebenslangen Abos verkauft haben, entweder gleich ganz abtauchen oder eine stetig fallende Zahl von holprigen Servern weiter betreiben, hat sich VPN U zumindest nicht verschlechtert.
Zu dem Preis allerdings frage ich mich, wie das Geschäftsmodell langfristig aufrechterhalten werden soll.
gabor22/11/2019 07:48

Ich nutze VPN unlimitted seit Jahren und finde es im Langzeitvergleich …Ich nutze VPN unlimitted seit Jahren und finde es im Langzeitvergleich wirklich gut. Während andere Anbieter, kurz nachdem sie eine riesige Anzahl von lebenslangen Abos verkauft haben, entweder gleich ganz abtauchen oder eine stetig fallende Zahl von holprigen Servern weiter betreiben, hat sich VPN U zumindest nicht verschlechtert.Zu dem Preis allerdings frage ich mich, wie das Geschäftsmodell langfristig aufrechterhalten werden soll.


Vpn betreiben kostet quasi nichts, ein Server der zumindest für 20 Leute gleichzeitig reicht kostet ca 30eu und das ist schon großzügig kalkuliert. Jetzt überleg noch wie oft du den VPN wirklich nutzt und für welche Datenmengen
Es ist sogar möglich auf einem Server VPNs zu betreiben die von außen aus verschiedenen Ländern kommen, die Mehrkosten sind einmalig und im einstelligen Bereich.
Das einzige wofür wirklich was investiert werden muss damit es funktioniert ist Netflix, unterstützen die das?
@David_Schroeder US Netflix sollte funktionieren, steht zumindest auf deren Webseite
Danke für die vielen interessanten Kommentare!
Gerade gekauft, beim checkout kommen aber leider noch 3$ taxes dazu wenn man Österreich auswählt.
@schnorrer magst du bitte noch den Dealpreis auf 18$ updaten?
Ansonsten danke für den tollen Deal
Flowskl22/11/2019 16:57

Gerade gekauft, beim checkout kommen aber leider noch 3$ taxes dazu wenn …Gerade gekauft, beim checkout kommen aber leider noch 3$ taxes dazu wenn man Österreich auswählt. @schnorrer magst du bitte noch den Dealpreis auf 18$ updaten?Ansonsten danke für den tollen Deal



Anscheind gibt's über Paypal keine Steuern. Was ist wenn man ein anderes Land auswählt? zB Schweiz/USA Delaware?
Preisjäger122/11/2019 06:15

Grundsätzlich geht es bei einem vpn darum den eigenen internetverkehr zu …Grundsätzlich geht es bei einem vpn darum den eigenen internetverkehr zu verschlüsseln, bspw. im WLAN eines Einkaufszentrums um Mißbrauch einzudämmen. Wer es für illegalle Aktivitäten nutzt um anonym zu sein hat den Schutz nicht verdient und muss sich bewusst sein, dass man die Daten einfach vor jemanden versteckt indem man jemand Dritten zumindest theoretisch die volle Kontrolle gibt. Ich nutze für öffentliche WLANS bspw eine VPN Verbindung zu meiner Fritzbox, vermeide aber dennoch nach Möglichkeit bspw online banking zu nutzen, da es nur eine erhöhte Sicherheit darstellt und es keine hundertprozentige Sicherheit gibt.Im Artikel wird als Alternative TOR genannt, was sicherer sein kann aber nicht muss. Solche Dienste sind nur so sicher, wie Technik dahinter es grundsätzlich ist und so sicher wie der, welcher die Kontrolle darüber hat. Vor allem ist TOR nicht sehr praktikabel. VPN ja, jedoch um den Schutz seiner Daten durch Verschlüsselung zu erhöhen und das Vertrauen zu verschieben. Anonymität gibt es nur bedingt im Web und das ist auch nicht der Grundgedanke eines VPN, sondern eben eine Maximierung der Sicherheit seiner Daten durch Nutzung einer Verschlüsselung.


Und genau das ist die Werbelüge, die von vielen angekreidet wird. Verschlüsselung war vor 10 Jahren ein Problem, heute ist SSL kostenlos und man wird von Google schlechter eingestuft wenn man kein SSL unterstützt. Auch Chrome ist da inzwischen sehr paranoid und Apple lässt gar keine Apps mehr in den Store, die die Verbindung nicht verschlüsseln. Wann hast du das letzte mal in einem öffentlichen Netz Daten an eine unverschlüsselte Seite gegeben? Jemanden zu bezahlen um noch eine 2. Verschlüsselung draufzuwerfen ist Geldverschwendung, und wenn eine Seite nicht verschlüsselt wirds Zeit zu wechseln.

Die dominierenden Cloud Firmen werden ja ein bisschen mehr von IT Sicherheit verstehen als unsereins, warum bieten weder Amazon, Google oder Microsoft einen VPN Dienst an? Stattdessen muss man dann so Pfuschläden wie NordVPN vertrauen, die doch nochmal um ein Vielfaches unfähiger sind als die österreichischen Provider. Dass die gehackt werden war absehbar.

Der Grundgedanke von VPNs ist weder Anonymität noch Sicherheit. Es dient dazu dich virtuell in ein privates Netz einzuwählen. Die Idee ist dass man von daheim aus auf die Firmenserver kommt, dass man damit vom Firmennetz auch weiter ins Internet kommt ist ein praktischer Nebeneffekt.

Auch Tor bietet keinen wirklichen Sicherheitsvorteil, der Fokus von Tor ist Anonymität. Sich über Tor in irgendeinen persönlichen Account einzuloggen ist genauso kontraproduktiv wie ein VPN, onion Websites wie Facebook ausgenommen. Bei Tor schiebe ich die Verantwortung meinen Traffic nicht mitzulesen von A1 zu einem zufällig ausgewählten Exit Node. Für Preisjäger ist mir das egal, für Online Banking ist das schlecht.
tortula22/11/2019 22:27

Wann hast du das letzte mal in einem öffentlichen Netz Daten an eine …Wann hast du das letzte mal in einem öffentlichen Netz Daten an eine unverschlüsselte Seite gegeben? Jemanden zu bezahlen um noch eine 2. Verschlüsselung draufzuwerfen ist Geldverschwendung...


Du kannst die Technik eines VPN nicht mit einer SSL Verschlüsselung gleichsetzen, auch wenn der Datenverkehr eines VPN natürlich auch verschlüsselt wird. Das Problem ist, dass in einem offenen WLAN Dritte im selben Netz relativ leichtes Spiel haben um Geräte "anzugreifen". Durch die Verbindung via eines VPN bist Du virtuell -bspw. wie in meinem Fall- in deinem Netz zu Hause und dadurch schwerer angreifbar. Ob es Sinn macht hierzu einen kommerziellen VPN Anbieter zu nutzen und dafür zu zahlen, ist eine andere Frage, ebenso die Frage der Sicherheit des VPN Anbieters selbst bleibt abzuwägen.
tortula22/11/2019 22:27

Die dominierenden Cloud Firmen werden ja ein bisschen mehr von IT …Die dominierenden Cloud Firmen werden ja ein bisschen mehr von IT Sicherheit verstehen als unsereins, warum bieten weder Amazon, Google oder Microsoft einen VPN Dienst an?


Was hat das "nicht anbieten" eines VPN von Amazon, Microsoft und Co damit zu tun, ob es "sinnvoll" ist oder nicht? Glaubst du das deren Mitarbeiter via Browser und https auf das Firmennetzwerk zugreifen oder im Falle via VPN?
tortula22/11/2019 22:27

Grundgedanke von VPNs ist weder Anonymität noch Sicherheit. Es dient dazu …Grundgedanke von VPNs ist weder Anonymität noch Sicherheit. Es dient dazu dich virtuell in ein privates Netz einzuwählen.



Ein VPN dient entgegen deiner Meinung natürlich der Sicherheit, da es für den sicheren Zugang zu "Drittnetzen" entwickelt wurde, der Anonymität klarerweise nicht.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 23. November
Richtig, VPN ist vor allem dann nützlich, wenn man dem lokalen Netzwerkbetreiber nicht wissen lassen will auf welche Dienste man zugreift und um lokale Sperren zu umgehen. Die Firma muss ja nicht wissen, dass man immer auf Preisjäger unterwegs ist.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text