"Ziggy Stardust and the Spiders from Mars", "Eric Clapton: Slowhand at 70", "Von Harry Potter bis Valerian" ab 25.12. 20 auf Arte.tv
309°

"Ziggy Stardust and the Spiders from Mars", "Eric Clapton: Slowhand at 70", "Von Harry Potter bis Valerian" ab 25.12. 20 auf Arte.tv

KOSTENLOS3,99€
6
309°
"Ziggy Stardust and the Spiders from Mars", "Eric Clapton: Slowhand at 70", "Von Harry Potter bis Valerian" ab 25.12. 20 auf Arte.tv
Läuft bis 13/02/2021eingestellt am 20. Dez 2020
Konzerte auf Arte, als Vorankündigung. Ab 25.12. gehts los. Stream und Downloadlinks werden dann von mir hinzugefügt.

Ziggy Stardust and the Spiders from Mars

244229.jpg
Hommage an den Ausnahmemusiker David Bowie: Der legendäre Konzertfilm von D.A. Pennebaker in einer komplett restaurierten Fassung zeigt Bowies letztes Konzert mit der Band Spiders on Mars. Die Tonmischung besorgte Tony Visconti.
Zum 30-jährigen Jubiläum des legendären Konzertfilms "Ziggy Stardust and the Spiders from Mars" aus dem Jahre 1973 präsentierte Regisseur D. A. Pennebaker 2003 eine komplett restaurierte Schnittfassung mit einer Tonmischung von Tony Visconti.Der Film zeigt ein Konzert des Musikers David Bowie mit seiner Band The Spiders from Mars. Es handelt sich dabei um das letzte Konzert mit ebenjener Band. Auch die durch Bowie verkörperte, androgyn geschminkte und dekadent gekleidete Kunstfigur Ziggy Stardust verabschiedet sich bei diesem Konzert zum letzten Mal von seinem Publikum. Zusätzliche dokumentarische Szenen zeigen den Künstler vor und während seines Auftritts in der Garderobe des Londoner Hammersmith Odeon.

Downloadlink (rechts anklicken - Ziel speichern unter)


Verfügbar vom 25/12/2020 bis 13/02/2021


Eric Clapton: Slowhand at 70 Live at the Royal Albert Hall
244229.jpg
Eric Clapton, die weltberühmte Gitarrenlegende lieferte 2015 in der Royal Albert Hall in London ein echtes Konzerthighlight. Mit "Slowhand at 70" feierte der Weltstar seinen 70. Geburtstag und lieferte eine unvergessene Vorstellung mit seinen größten Songs wie etwa "Tears in Heaven" und "Cocaine". Die Show endet mit einem immensen Finale ...

Mit „Slowhand at 70“ hat sich Gitarrenlegende Eric Clapton zum 70. Geburtstag nicht nur ein echtes Konzerthighlight zum Geschenk gemacht, sondern auch seiner besonderen Beziehung zur Royal Albert Hall ein Denkmal gesetzt: Er ist der erste Gitarrist, der auf 200 Auftritte in dem klassischen Konzertsaal zurückblicken kann.Dichte Rauchschwaden hängen in der Luft, das Setting wirkt wie in einem Blues-Club und durch die Dunkelheit schneidet grelles Scheinwerferlicht: Bei seinem 200. Konzert in der Royal Albert Hall in London erzeugt der legendäre Gitarrist und weltweit gefeierte Musiker eine besondere Atmosphäre. Die Setlist, die Clapton auf die Bühne bringt, ist beeindruckend.Eric Clapton bekannteste Songs sind unter anderem „I Shot the Sheriff“, sein erster Nummer-eins-Hit, oder auch „Layla“– eine Liebeserklärung an Pattie Boyd, die Frau seines Freundes George Harrison von den Beatles. Im Welthit „Tears in Heaven“ (1991) verarbeitete Clapton seine Trauer über den Tod seines vierjährigen Sohnes, der beim Spielen aus dem geöffneten Fenster im 53. Stock eines New Yorker Wolkenkratzers fiel.Mit voranschreitender Show baut Clapton mit jedem Track mehr Spannung auf. „Slowhand at 70“ endet schließlich mit den Hits „Crossroads“ und „Cocaine“ in einem bombastischen Finale.

Downloadlink (rechts anklicken - Ziel speichern unter)

107 Min.
Verfügbar vom 01/01/2021 bis 08/03/2021


Von Harry Potter bis Valerian - Mit Alexandre Desplat und das Orchestre National de France
244229.jpg
Nicht nur Regisseure und Schauspieler prägen die Kinogeschichte: Alexandre Desplat wurde als Komponist zu einer der bedeutenden Figuren des Filmgeschäfts. Für einen Abend spielt das Orchestre National de France Stücke aus einem musikalischen Werk, das heute fest zur Popkultur gehört.

Was haben Harry Potter, Der Ghostwriter und The King’s Speech gemeinsam? Denselben Filmkomponisten: Alexandre Desplat. Die Stücke des vielfach ausgezeichneten Franzosen zeichnen sich durch ihre Lebendigkeit und ihre starke symbolische Kraft aus. Nur wenige Töne genügen, um augenblicklich Bilder von Hogwarts oder Major Valerians Raumschiff hervorzurufen.

Bei diesem Konzert dirigiert Alexandre Desplat höchstpersönlich das Orchestre National de France, das bei einigen Stücken vom französisch-schweizerischen Flötisten Emmanuel Pahud unterstützt wird.

Downloadlink (rechts anklicken - Ziel speichern unter)

96 Min.
Verfügbar vom 01/01/2021 bis 14/07/2021
Zusätzliche Info
6 Kommentare
Dein Kommentar