455°
Zu Ökostrom wechseln - Die Infos

Zu Ökostrom wechseln - Die Infos

Home & Living

Zu Ökostrom wechseln - Die Infos

AvatarAnonym2

Nach der Atomkatastrophe in Japan ist Ökostrom in aller Munde. Gestern gab es dazu auch einen langen Beitrag bei SternTV. Wer die Sendung gesehen hat, weiß, dass Ökostrom nicht gleich Ökostrom ist. Es gibt verschiedene Gütesiegel, die dem Verbraucher klar machen sollen, welcher Strom angeboten wird. Leider steckt hinter den wenigsten Siegel wirklich 100% Ökostrom. In diesem Beitrag möchte ich erklären, auf was ihr beim einem Wechsel zu Ökostrom achten sollt und wo die Stolpersteine sind. Was ist eigentlich Ökostrom? Als "Ökostrom" bezeichnet man Strom, der ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen gewonnen wird. Ökostrom wird vor allem mit Wasserkraftwerken und Windanlagen produziert. Aber auch Strom, der aus Biomasse, Erdwärme und Sonnenenergie gewonnen wird, ist Ökostrom. Wer liefert 100% Ökostrom? Fast alle Stromversorger bieten inzwischen sogenannte Ökostromtarife an. Leider ist nicht überall Ökostrom drin, wo Ökostrom draufsteht. Der Grund ist, dass Ökostrom kein geschützer Begriff ist und es keine einheitliche Definition gibt. Wer also echten Ökostrom will, muss auf bestimmte Gütesiegel achten. Dazu komme ich weiter unten.

Derzeit gibt es vier Unternehmen, die ausschließlich umweltschonenden Strom erzeugen. Das sind EWS Schönau, Lichtblick, Naturstrom und Greenpeace Energy. Auf welche Gütesiegel muss ich achten?

Für Ökstrom existieren zwar mehrere Gütesiegel, es besagen aber nur zwei, dass es sich echten Ökostrom handelt. Das sind das ok Power und das Grüner Strom Label. Hier wird garantiert, dass der Strom aus erneurbarer Energie stammt und dass die Anbieter ständig in neue Wind- oder Sonnenanlagen investieren müssen.

Auf das TÜV und RECS Siegel kann man nicht gehen. Mit dem TÜV Siegel kann man sich grundlegend alles bescheinigen lassen, was man will. So muss das TÜV Logo  nicht für Ökostrom stehen, sondern kann beispielsweise nur bedeuten, dass die versprochene Preisgarantie eingehalten wird. Auch das RECS-Zertifikat ist nicht gleich umweltfreundlicher Strom. Meist handelt es sich hier einfach um umgelabelten Atomstrom. Dieses Zertifikat können sich nämlich deutsche Anbieter einfach aus dem Ausland einkaufen und so für ihren Strom werben.

Wer also echten Ökostrom beziehen will, muss auf das ok Power oder das Grüner Strom Label achten. Wobei hier das Grüner Strom Label besser ist, da beim ok Power Anbieter noch ein gewisser prozentteil aus Kraft-Wärme-Kopplungen gewonnen werden darf. Diese Energiegewinnnug ist zwar sinnvoll und effizient, da aber fossile Brennstoffe wie Erdgas genutzt werden, ist es nicht 100% Öko. Wo kann ich zu Ökostrom wechseln und wie aufwendig ist das (mit Anleitung)? Kommen wir nun zum Wechsel zu Ökostrom. Die Meisten stellen sich das aufwendiger vor, als es wirklich ist. Gleich vorweg. Ihr müsst nicht aufwenig kündigen und ihr steht nie ohne Strom da.

Grundlegend bieten sich zwei Vergleichsportale zum Wechseln an: TopTarif.de und Check24.net, wobei ich TopTarif.de von der Bedienung angenehmer finde. Ich erkläre den Wechsel also einfach am Beispiel von TopTarif.

1. PLZ eingeben

Auf der Startseite von TopTarif.de gebt ihr zuerst eure Postleitzahl ein.

27605-daef7b5e53ba45cd24c9d41323f24b42.j

2. Verbrauch angeben und Kriterien einstellen

Auf der nächsten Seite gebt ihr euren derzeitigen Verbrauch an (diesen findet ihr auf eurer Jahresabschlussrechnung) und stellt die Kriterien so ein, wie es unten auf dem Bild gemacht habe.

Ich würde die einmalige Neukundenboni nicht berücksichtigen, da diese den Jahrespreis nur verfälschen und ihr ja nicht jedes Jahr den Stromanbieter wechseln wollt. Achtet einfach darauf, dass ihr bei den Ökotarifen die richtigen Gütesiegel eingestellt habt.

27606-60d1830d6a31b2d1e7d084a631b806df.j3. Stromanbieter auswählen und wechseln

Jetzt wählt ihr einfach euren gewünschten Stromanbieter aus und geht weiter zum Antrag. Diesen könnt ihr einfach online abschließen. Die Kündigung beim bisherigen Anbieter übernimmt meist der neue Stromversorger. Von der Stromumstellung bekommt ihr außer einem Infoschreiben nichts mit.

27607-67cc81b1d0988800f0ef176714c7ca5b.jDie Kosten Dass Ökostrom soviel teurer als "normaler Strom" ist, muss nicht immer stimmen. Bei SternTV waren es bei den Meisten nur ein paar Euro (~20€) im Jahr mehr, die sie bezahlen mussten. Dafür tut man der Umwelt was Gutes. Im Einzelfall kann man sogar günstiger als beim bisherigen Anbieter aussteigen und mit dem Wechsel sparen. Vergleicht einfach den angegeben Jahrespreis mit eurer Jahresrechnung. Über ein kleines Feedback, ob ihr wirklich viel mehr im Jahr bezahlen müsstet oder ob's sogar günstiger wird, würde ich mich freuen.

Ich hoffe ich habe euch mit der Anleitung ein wenig aufgeklärt und gezeigt wie einfach ein Wechsel funktioniert.

46 Kommentare
Avatar

Anonym12465

Hach ich liebe diese Thread seit der AKW-Katastrophe... Ökostrom bringt nur für Häuslebauer was da diese dann eine höhere Förderung bekommen... Auch wenn Ihr 100% Ökostrom bestellt, wie stellt ihr euch das vor? ... Da kommt ein AK-Elektron daher und ein WK-Elektron ... "Servus AK-Elektron ich bin Öko und muss zu Hausnummer xyz ... Habe die Ehre!" ... Ihr bekommt trotzdem Atomstrom solange dieser noch eingespeist wird... das Einzige was ihr davon habt sind höhere Kosten... und nur um es gesagt zu haben... ich Arbeite bei einem WK-EVU und habe nichts mit Atomstrom zu tun aber diese neuerdings aufkommende Anti-AKW Heuchlerei geht mir langsam auf den Sack... Alle fordern jetzt die AKWs abzuschalten und genau die plären sich dann an wenn der Strompreis um einige Cent pro kWh nach oben korrigiert werden muss weil die WKs die eigentlich für Spitzenströme da sein sollten nun dauergehend rennen müssen und natürlich auch dementsprechend mehr gewartet werden bla bla bla... so eine Turbine hält dem ganzen nicht Stand 24/7/365 durchzulaufen... just my 2 cent!

Avatar

Anonym13113

:idea: Hab mich da vor kurzem auch mal schlau gemacht und mal den Anbieter von mir (in Hessen) und von meinem Vater (in BW) mit naturstrom.de verglichen. Das Geniale daran ist, dass man trotz den Neubau/Förderungs-Zuschlägen die man zahlt günstiger weg kommt als mit dem billigsten Tarif der "etablierten" Anbieter und das ohne Mindestlaufzeit (wie zB. bei vielen Tarifen bei EnBW) > Keine Mindestvertragslaufzeit + Günstiger + Ökologischer + Zukunftsorientiert. Da sollten auch für NichtGrüne einige überzeugende Argumente bei sein. Also selbst wenns Euch nicht um die Umwelt geht, vergleicht die Preise mal mit Eurem aktuellen Anbieter! @ADMIN: DAUMEN HOCH für diesen Beitrag ^^.

Avatar

Anonym2

@Blacktronix Klar bekommst du immer noch ein Strommix bei der Steckdose rein. Dadurch, dass du aber Ökostrom beziehst, unsterstützt du den Bau von neuen Wasserkraftwerken und Windanalgen.

Avatar

Anonym13114

Hey, könntet ihr dasselbe auch für Ö machen, oder kurz angeben auf welcher Seite man Preise vergleichen kann?

Avatar

Anonym12465

@Tobi (Admin) dass mag wohl stimmen... aber ich habe gerade Ösi mit Deutschland verglichen und in Deutschland mag es wohl wirklich was bringen... in Österreich gilt sowieso dass nur eine Maximaleinspeisung von ein paar Prozent aus AKWs kommen darf dadurch ist auch der "Ökostrom" im Ösi-Land wesentlich teurer als in Deutschland merk ich gerade (wobei unsere Strompreise irgendwie immer noch günstiger sind ... wenn ich da auf naturstrom.de 21,25 Cent/kWh lese drehts mir fast den Kopf um... ich hab hier 15,86 Cent/kWh Tagtarif und 10,58 Cent/kWh Nachttarif ... ich bin schockiert!

Avatar

Anonym2

@Bernd Für Österreich habe ich noch keine gute Vergleichsseite gefunden. Vielleicht weiß jemand eine, dann würde ich diese auch gleich in den Post aufnehmen? Bis jetzt nimmt nur stromvergleich.com/ eine österreichische PLZ und den find ich nicht wirklich komfortabel.

Avatar

Anonym12465

@Bernd In Österreich rentiert sich das ganze nicht, da wir hierzulande sowieso eine maximaleinspeisung von AKWs haben und der Ökostrom auch noch um einiges teurer ist als "Normalstrom"

Avatar

Anonym12465

btw. unter Maximaleinspeisung meine ich einen gewissen Prozentsatz der von AKWs kommen darf! Nur damit man mich hier nicht falsch versteht!

Avatar

Anonym13115

In österreich kann man auf der Seite der econtrol vergleichen. Preislich rechnet es sich je nach Netzbetreiber besser oder schlechter. Wichtigstes Label in Österreich das Umweltzeiche (Mir bekannte Träger: AAE; ökostrom AG und Naturkraft) Umsteigen ist auch ganz einfach: eine A4 Seite ausgefüllt und Abgeschickt.

Avatar

Anonym13075

also Blacktronix :@Bernd In Österreich rentiert sich das ganze nicht, da wir hierzulande sowieso eine maximaleinspeisung von AKWs haben und der Ökostrom auch noch um einiges teurer ist als “Normalstrom” Also ich spare mir mit dem Verbund oder der AAE im Vergleich zur Wien Energie etwa 40 Euro im Jahr, und das ist "Ökostrom".

Avatar

Anonym12465

@m. hast auch verhaltensmäßig was verändert oder nur den Stromtarif gewechselt? Mich würd dein aktueller HT + NT Preis interessieren...

Avatar

Anonym13115

@m. Wobei man den Verbund nicht wirklich als Ökostrom bezeichnen kann. Da ja der Betrieb selbst sehr wohl mit Atomstrom handelt. Auch in Österreich gilt Ökostrom ist nicht gleich Ökostrom. Gerade in Österreich sollte man auf folgendes Achten: nicht nur Wasserkraft (Stichwort Umlabeln, Großwasserkraft,..), Kleinwasserkraft, PV, Wind und natürlich Labels.

Avatar

Anonym13117

Naja Wechseln bringt nicht immer was...viele versprechen keine Atomkraft zu verwenden, kaufen diese aber im ausland ein.

Avatar

Anonym13118

@Tobi (Admin) die beste österr. seite zum vergleichen, ist die e-control: e-control.at/de/…ten -> tarifkalkulator bei den rabatten muss man aufpassen. es gibt die möglichkeit den rabatt im 1. jahr auszublenden, sollte man berücksichtigen, nicht das man im 2. jahr das blaue wunder erlebt. vor erhöhungen ist aber niemand gefeit. was den verbund angeht: an private wird nur ökostrom verkauft, ABER mir ist zugetragen worden, dass mit dem ucte mix pumpspeicherkraftwerke nächtens gefüllt werden und am tag kommt durch den speicherabbau der grüne strom raus...ja, kann man durch aus als stromwäsche bezeichnen...

Avatar

Anonym13119

@Bernd für österreich kannst du den tarifkalkulator der e-control benützen: e-control.at/de/…ion

Avatar

Anonym13121

Für Österreich empfehle ich folgende Seite: marktcheck.greenpeace.at/ind…560 Hier sind die Händlermixe der Landesversorger abrufbar ( berücksichtigt RECS Zertifikate = Reinwaschen von Atom etc Strom) - Stadtwerke handeln ähnlich. Auch Anmerkungen zum Verbund. Ich bin seit 2004 Ökostromkundin der Alpen Adria Energie aae.at in diesem Familienbetrieb wird seit 125 Jahren sauberer Strom gewonnen, empfohlen von den Umweltorganisationen und dem Umweltdachverband, jährlich kontrolliert vom Umweltzeichen Grüner Strom. In den 6 Jahren habe ich immer deutlich weniger bezahlt als beim Anbieter vor Ort.

Avatar

Anonym13121

Ganz toll auch diese Seite durchblicker.at. Hier kann der Vergleich mit den Anbiezern auch direkt eingegeben werden durchblicker.at/

Avatar

Anonym6798

Ich habe kein Bock die ganzen Kommentare durchzulesen, aber ich finde es fehlt was ganz wichtiges in dem Artikel. Nämlich dass man darauf achten muss, dass der Ökostromanbieter auch dafür sorgt, dass für neue Anlagen gesorgt wird. Viele Betreiber kaufen einfach die Zertifikate z.B. aus Schweden. Somit wird aus unserem Atomstrom dann Ökostrom und aus deren Ökstrom dann Atomstrom. Dann wird also einfach anderen, die nicht explizit Ökostrom kaufen, aber eigentlich immer bekommen, der Ökostrom weggenommen. Ökostrom ist übrigens oft sogar günstiger als der Grundversorger und da da die meisten Deutschen sind.... Ein ganz guter Beitrag dazu: als Video: swr.de/mar…tml als Text: swr.de/mar…tml

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text