Corona Tausender

21
eingestellt am 23. Apr
Es fehlen noch Unterschriften für einen Corona Tausender bitte weiter teilen.
So gehts einfach auf den link tippen name nachname email und postleitzahl ausfüllen und schon ist einer mehr. 100 000 tsd unterschriften sollen gesammelt werden stand jetzt ist es 76 931. Bitte weiterteilen. Es könnte sein das nachher sie diese 100 000 tsd raufschrauben auf 150 000 tsd also immer wieder reinschauen lohnt sich...
Zusätzliche Info
Geld sparen - Tipps und Tricks
Beste Kommentare
Wenn i genauer darüber nachdenk is da jetzt noch a verarschung auch an diejenigen die gekündigt worden sind und vieles verloren haben
Der, der gekündigt worden ist (oder sei firma verloren hat etc) hat pech ghabt, und diejenigen die weiterarbeiten haben dürfen sollen belohnt werden

Ich war und bin einfach froh das ich weiterarbeiten hab dürfen und das sollten alle anderen auch sein die es betrifft (oder glaubst die Leut die daheim bleiben mussten hat das gfallen?)
Bearbeitet von: "KoltesPunti" 24. April
21 Kommentare
Wenn i genauer darüber nachdenk is da jetzt noch a verarschung auch an diejenigen die gekündigt worden sind und vieles verloren haben
Der, der gekündigt worden ist (oder sei firma verloren hat etc) hat pech ghabt, und diejenigen die weiterarbeiten haben dürfen sollen belohnt werden

Ich war und bin einfach froh das ich weiterarbeiten hab dürfen und das sollten alle anderen auch sein die es betrifft (oder glaubst die Leut die daheim bleiben mussten hat das gfallen?)
Bearbeitet von: "KoltesPunti" 24. April
War das ein Deal?
KoltesPunti24/04/2020 06:39

Wenn i genauer darüber nachdenk is da jetzt noch a verarschung auch an …Wenn i genauer darüber nachdenk is da jetzt noch a verarschung auch an diejenigen die gekündigt worden sind und vieles verloren haben Der, der gekündigt worden ist (oder sei firma verloren hat etc) hat pech ghabt, und diejenigen die weiterarbeiten haben dürfen sollen belohnt werden Ich war und bin einfach froh das ich weiterarbeiten hab dürfen und das sollten alle anderen auch sein die es betrifft (oder glaubst die Leut die daheim bleiben mussten hat das gfallen?)



Stimmt. Du hast Recht. Warum sollte man die Leute wert schätzen, die keinerlei Möglichkeit haben im Homeoffice zu arbeiten und derzeit ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen müssen, dafür daß auch du auch in der Corona-Situation weiterhin regelmäßig Lebensmittel bekommst. Weil sie dich ggf. medizinisch versorgen, sogar wenn du infiziert wärst wirst. Die trotzdem dafür Sorge tragen, daß alle Angehörige in Heimen weiterhin gut versorgt werden. Daß weiterhin getankt werden kann, so daß nicht nur du, bzw. Privatpersonen mit dem Auto fahren können, sondern auch Güter weiterhin an ihr Ziel kommen.

Ich mein eigentlich gilt das ja auch generell für Leute die faire Löhne für ihre Arbeit fordern, oder? Ich mein es gibt ja Leute die gar keinen Job haben. Also sollen auch all jene, einen Dreck für ihre Arbeit bekommen gfälligst die Pappn halten, denn immerhin dürfen sie ja Arbeiten!

Und es ist ja auch nicht so, daß der ÖGB nicht gleichzeitig auch eine Erhöhung des Arbeitlosengeldes fordert. Aber das passt ja dann auch wieder nicht, weil warum sollen die mehr bekommen, im Gegensatz zu denen die ja hakln müssen.

Am besten wäre es doch einfach es bekommt niemand irgendwas. Ich mein schice aufs Sozialsystem. Kost ja eh nur Geld. Am wichtigsten sind doch die Wirtschaftstreibenden und die Großindustriellen. Oder?
der_die_das24/04/2020 09:20

Stimmt. Du hast Recht. Warum sollte man die Leute wert schätzen, die …Stimmt. Du hast Recht. Warum sollte man die Leute wert schätzen, die keinerlei Möglichkeit haben im Homeoffice zu arbeiten und derzeit ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen müssen, dafür daß auch du auch in der Corona-Situation weiterhin regelmäßig Lebensmittel bekommst. Weil sie dich ggf. medizinisch versorgen, sogar wenn du infiziert wärst wirst. Die trotzdem dafür Sorge tragen, daß alle Angehörige in Heimen weiterhin gut versorgt werden. Daß weiterhin getankt werden kann, so daß nicht nur du, bzw. Privatpersonen mit dem Auto fahren können, sondern auch Güter weiterhin an ihr Ziel kommen. Ich mein eigentlich gilt das ja auch generell für Leute die faire Löhne für ihre Arbeit fordern, oder? Ich mein es gibt ja Leute die gar keinen Job haben. Also sollen auch all jene, einen Dreck für ihre Arbeit bekommen gfälligst die Pappn halten, denn immerhin dürfen sie ja Arbeiten! Und es ist ja auch nicht so, daß der ÖGB nicht gleichzeitig auch eine Erhöhung des Arbeitlosengeldes fordert. Aber das passt ja dann auch wieder nicht, weil warum sollen die mehr bekommen, im Gegensatz zu denen die ja hakln müssen.Am besten wäre es doch einfach es bekommt niemand irgendwas. Ich mein schice aufs Sozialsystem. Kost ja eh nur Geld. Am wichtigsten sind doch die Wirtschaftstreibenden und die Großindustriellen. Oder?


Wenn ich jetzt dazuschreib was ich mir denk kommt nur Blödsinn dabei raus
Ps: wir Feuerwehrler (und andere Freiwillige) riskieren schon ein ganzes Leben lang unsere Gesundheit
KoltesPunti24/04/2020 09:38

Wenn ich jetzt dazuschreib was ich mir denk kommt nur Blödsinn dabei raus …Wenn ich jetzt dazuschreib was ich mir denk kommt nur Blödsinn dabei raus Ps: wir Feuerwehrler (und andere Freiwillige) riskieren schon ein ganzes Leben lang unsere Gesundheit



Und das Gehalt als Feuerwehrler/in ist auch mit jenem der Angestellten im Handel und Sozial/Gesundheitsbereich vergleichbar?
Ebenso wie die generelle Wertschätzung und gesellschaftliche Anerkennung?
Dazu mal man als Feuerwehrmann/frau sich der Risiken bereits im Vorhinein bewusst ist.
Insofern ist das halt schon ein bißerl Äpfel mit Birnen vergleichen.

Aber klar. Solange die Meinung vorherrscht alla warum soll denn andre was kriegen, wenn ichs ja auch ned krieg, anstatt von schau ma daß alle dies verdienen was kriegen, funktioniert das Radl halt perfekt. Und alles jene, die wirklich die Kohle ham lachen sich ins Fäustchen.
der_die_das24/04/2020 09:52

Und das Gehalt als Feuerwehrler/in ist auch mit jenem der Angestellten im …Und das Gehalt als Feuerwehrler/in ist auch mit jenem der Angestellten im Handel und Sozial/Gesundheitsbereich vergleichbar? Ebenso wie die generelle Wertschätzung und gesellschaftliche Anerkennung? Dazu mal man als Feuerwehrmann/frau sich der Risiken bereits im Vorhinein bewusst ist. Insofern ist das halt schon ein bißerl Äpfel mit Birnen vergleichen. Aber klar. Solange die Meinung vorherrscht alla warum soll denn andre was kriegen, wenn ichs ja auch ned krieg, anstatt von schau ma daß alle dies verdienen was kriegen, funktioniert das Radl halt perfekt. Und alles jene, die wirklich die Kohle ham lachen sich ins Fäustchen.



Von welchem Gehalt sprichst du? Ich bekomme kein Geld bei der Feuerwehr (und hunderttausend andere Feuerwehrler und Rettungsleute auch nicht)!

Also ist sich ein Arzt bzw ein Krankenhausmitarbeiter seine Risiken im vorhinein nicht bewusst?


Nochmals zu deinem post: Wo ziehstn die Linie wer das geld bekommt und wer nicht? Jemand im Home Office kann genauso das system erhalten wie jemand der im Krankenhaus arbeitet! Was wenn jemand in Kurzarbeit war aber bei der Feuerwehr/Rettung ist?
Bearbeitet von: "KoltesPunti" 24. April
KoltesPunti24/04/2020 09:53

Von welchem Gehalt sprichst du? Ich bekomme kein Geld bei der Feuerwehr …Von welchem Gehalt sprichst du? Ich bekomme kein Geld bei der Feuerwehr (und hunderttausend andere Feuerwehrler und Rettungsleute auch nicht)!


Ein/e Angestellt/er der Feuerwehr bekommt ein nicht unerhebliches Gehalt. Oder redest du von der freiwilligen Feuerwehr? Ein komplett anders Thema und das ist genau das, was ich mein. Anstatt sich (auch) als Privatperson für eine faire Abgeltung dieser Leistung ein zu setzen, wird damit argumentiert, daß andre gfälligst auch nix bekommen sollen.

KoltesPunti24/04/2020 09:53

Also ist sich ein Arzt bzw ein Krankenhausmitarbeiter seine Risiken im …Also ist sich ein Arzt bzw ein Krankenhausmitarbeiter seine Risiken im vorhinein nicht bewusst?


Du argumentierst bezüglich der Risiken mit zwei grundsätzlich unterschiedliche Dingen. Man muß zwischen den Alltags-Risiken und den Corona bedingten Risiken differenzieren. Als Feuerwehrman/Fraua, als auch als Arzt/Pflerger/in gibt es die Alltags/Berufsrisiken, mit denen man bereits im Vorfeld rechnen muß. Mit der Riskien durch die Corona-Pandemie konnte doch bitteschön niemand rechnen, der sich vor x Jahren für einen Job entschieden hat.
KoltesPunti24/04/2020 09:53

Wo ziehstn die Linie wer das geld bekommt und wer nicht? Jemand im Home …Wo ziehstn die Linie wer das geld bekommt und wer nicht? Jemand im Home Office kann genauso das system erhalten wie jemand der im Krankenhaus arbeitet! Was wenn jemand in Kurzarbeit war aber bei der Feuerwehr/Rettung ist?


Du meinst also jemand im Homeoffice hat das selbe Risiko, wie jemand der täglich berufsbedingten Kunden- und Kollegenkontakt hat und täglich in die Arbeit fahren muß?

Und wieder: Klar kann man damit argumentiere, daß das doch alles ned geht und ned fair ist. Nur, wir sind mit dieser Entscheidungsfrage in ihrer Komplexität logischer Weise überfordert. Denn letztendlich fehlt uns allesamt der Überblick, das Detailwissen und die Expertise.
Dabei wird aber schnell vergessen, daß es Leute in dieser Gesellschaft gibt, die eigentlich von uns den Auftrag haben und btw. von uns dafür bezahlt werden, also es deren Job ist hier faire Lösungen zu finden, oder diese Aufgabe an entsprechende Experten zu delegieren.
Insofern, ja ich bin durchaus der Meinung, daß es Menschen gibt, die eine faire Lösung finden können/würden. Die Frage eigentliche Frage ist, ob die Politik ihrem Arbeitsauftrag nach kommt. Bzw. inwiefern diese im Sinne der Gesellschaft agiert und an fairen Lösungen interessiert ist.
der_die_das24/04/2020 10:24

Ein/e Angestellt/er der Feuerwehr bekommt ein nicht unerhebliches Gehalt. …Ein/e Angestellt/er der Feuerwehr bekommt ein nicht unerhebliches Gehalt. Oder redest du von der freiwilligen Feuerwehr? Ein komplett anders Thema und das ist genau das, was ich mein. Anstatt sich (auch) als Privatperson für eine faire Abgeltung dieser Leistung ein zu setzen, wird damit argumentiert, daß andre gfälligst auch nix bekommen sollen. Du argumentierst bezüglich der Risiken mit zwei grundsätzlich unterschiedliche Dingen. Man muß zwischen den Alltags-Risiken und den Corona bedingten Risiken differenzieren. Als Feuerwehrman/Fraua, als auch als Arzt/Pflerger/in gibt es die Alltags/Berufsrisiken, mit denen man bereits im Vorfeld rechnen muß. Mit der Riskien durch die Corona-Pandemie konnte doch bitteschön niemand rechnen, der sich vor x Jahren für einen Job entschieden hat. Du meinst also jemand im Homeoffice hat das selbe Risiko, wie jemand der täglich berufsbedingten Kunden- und Kollegenkontakt hat und täglich in die Arbeit fahren muß? Und wieder: Klar kann man damit argumentiere, daß das doch alles ned geht und ned fair ist. Nur, wir sind mit dieser Entscheidungsfrage in ihrer Komplexität logischer Weise überfordert. Denn letztendlich fehlt uns allesamt der Überblick, das Detailwissen und die Expertise. Dabei wird aber schnell vergessen, daß es Leute in dieser Gesellschaft gibt, die eigentlich von uns den Auftrag haben und btw. von uns dafür bezahlt werden, also es deren Job ist hier faire Lösungen zu finden, oder diese Aufgabe an entsprechende Experten zu delegieren. Insofern, ja ich bin durchaus der Meinung, daß es Menschen gibt, die eine faire Lösung finden können/würden. Die Frage eigentliche Frage ist, ob die Politik ihrem Arbeitsauftrag nach kommt. Bzw. inwiefern diese im Sinne der Gesellschaft agiert und an fairen Lösungen interessiert ist.


I kann leider am handy net alles so zitieren aber ich versuchs mal:

1.)
Ich rede natürlich von freiwilligen die ja auch das system erhalten!

2.)
Als Arzt/Krankenschwester ist eigentlich der Coronavirus a sogennanter „lärcherlschaß“ mit was sie sonst noch alles zu tun haben! Aber ja, es ist natürlich eine Zusatzbelastung! Besonders da ja dort den ganzen Tag dann die extreme Vorsicht geboten ist sich und besonders andere zu Gefährden!

3.) ich meine ob der home office‘ler auch das geld bekommt so wie der, der sich in direkter Gefahr begibt - obwohl der Homeoffice Mitarbeiter zb. einen Flug mit Schutzmasken organisiert etc. (Also quasi ja auch zum System beiträgt)!


Und ich glaube (bzw weiss) das ziemlich allen Pflegekräften der Tausender „wurscht“ ist und ihnen lieber wäre endlich die Anerkennung der Politik zu bekommen und den Pflegenotstand zu beseitigen
Bearbeitet von: "KoltesPunti" 24. April
Der ÖGB wieder in erster Reihe beim anderer Leute Geld ausgeben. (die eigenen Bonzenpensionen müssen ja gerechtfertigt werden)
KoltesPunti24/04/2020 10:27

1.)Ich rede natürlich von freiwilligen die ja auch das system erhalten!


Wie gesagt. Ich fands immer schon eine Sauerei, daß all jenen Freiwilligen nicht entsprechend abgegolten werden. Ich meine man sollte sich hier für eine Änderung einsetzen. Ned dafür, daß andre aus "Fairness" auch nix bekommen sollen.
KoltesPunti24/04/2020 10:27

2.)Als Arzt/Krankenschwester ist eigentlich der Coronavirus a sogennanter …2.)Als Arzt/Krankenschwester ist eigentlich der Coronavirus a sogennanter „lärcherlschaß“ mit was sie sonst noch alles zu tun haben! Aber ja, es ist natürlich eine Zusatzbelastung! Besonders da ja dort den ganzen Tag dann die extreme Vorsicht geboten ist sich und besonders andere zu Gefährden!


Klar, es gibt Bereiche auf die das zutrifft. Aber doch bitteschön nicht alle. Das kann man in der Form doch nicht pauschalisieren. Schau dir mal an, wie viele Menschen im Gesundheitsbereich arbeiten und wie unterschiedlich dies Bereich sind! Respektive wie unterschiedlich das jeweilige Standard-Gefährdungspotenzial ist. Ganz abgesehen davon ist der Gesundheits-Bereich ja nur einer von vielen. Im Handel muß man sich zwar täglich von Kunden anpflaumen lassen, aber ein Corona-bedingtes Gesundheitsrisiko ist da wohl kaum im Vorfeld ab zu sehen.
KoltesPunti24/04/2020 10:27

3.) ich meine ob der home office‘ler auch das geld bekommt so wie der, der …3.) ich meine ob der home office‘ler auch das geld bekommt so wie der, der sich in direkter Gefahr begibt - obwohl der Homeoffice Mitarbeiter zb. einen Flug mit Schutzmasken organisiert etc. (Also quasi ja auch zum System beiträgt)!Und ich glaube (bzw weiss) das ziemlich allen Pflegekräften der Tausender „wurscht“ ist und ihnen lieber wäre endlich die Anerkennung der Politik zu bekommen und den Pflegenotstand zu beseitigen


Ich zitier mal von der ÖGB-Seite: Diesen Corona-Tausender sollen alle bekommen, die während der Corona-Krise das Haus verlassen müssen, um zu arbeiten und damit einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind bzw. waren.

Ich kann diese entweder/oder Haltung nicht verstehen. Ja, der Pflegenotstand ist ein Problem, wo die Politik ebenso versagt. Aber was hat das mit dem 1000er zu tun?! Und ich wäre an deiner Stelle vorsichtig von ein paar Bekannten auf eine ganze Branche zu schließen in der zig-Tausende Beschäftigt sind. Und nochmals. Es geht nicht nur um Pflegekräfte!
Bearbeitet von: "der_die_das" 24. April
Der_Prophet24/04/2020 10:43

Der ÖGB wieder in erster Reihe beim anderer Leute Geld ausgeben. (die …Der ÖGB wieder in erster Reihe beim anderer Leute Geld ausgeben. (die eigenen Bonzenpensionen müssen ja gerechtfertigt werden)



oh der war böse
der_die_das24/04/2020 10:47

Wie gesagt. Ich fands immer schon eine Sauerei, daß all jenen Freiwilligen …Wie gesagt. Ich fands immer schon eine Sauerei, daß all jenen Freiwilligen nicht entsprechend abgegolten werden. Ich meine man sollte sich hier für eine Änderung einsetzen. Ned dafür, daß andre aus "Fairness" auch nix bekommen sollen. Klar, es gibt Bereiche auf die das zutrifft. Aber doch bitteschön nicht alle. Das kann man in der Form doch nicht pauschalisieren. Schau dir mal an, wie viele Menschen im Gesundheitsbereich arbeiten und wie unterschiedlich dies Bereich sind! Respektive wie unterschiedlich das jeweilige Standard-Gefährdungspotenzial ist. Ganz abgesehen davon ist der Gesundheits-Bereich ja nur einer von vielen. Im Handel muß man sich zwar täglich von Kunden anpflaumen lassen, aber ein Corona-bedingtes Gesundheitsrisiko ist da wohl kaum im Vorfeld ab zu sehen.Ich zitier mal von der ÖGB-Seite: Diesen Corona-Tausender sollen alle bekommen, die während der Corona-Krise das Haus verlassen müssen, um zu arbeiten und damit einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind bzw. waren.Ich kann diese entweder/oder Haltung nicht verstehen. Ja, der Pflegenotstand ist ein Problem, wo die Politik ebenso versagt. Aber was hat das mit dem 1000er zu tun?! Und ich wäre an deiner Stelle vorsichtig von ein paar Bekannten auf eine ganze Branche zu schließen in der zig-Tausende Beschäftigt sind. Und nochmals. Es geht nicht nur um Pflegekräfte!



Pflege ist was tolles, aber es darf nix kosten... und jetzt sagst du, nen 1000er hier und dort auszahlen hätte nix damit zu tun...
Es geht immer nur um des sch*** Geld und darüber hängt auch alles zusammen.
KoltesPunti24/04/2020 09:53

Von welchem Gehalt sprichst du? Ich bekomme kein Geld bei der Feuerwehr …Von welchem Gehalt sprichst du? Ich bekomme kein Geld bei der Feuerwehr (und hunderttausend andere Feuerwehrler und Rettungsleute auch nicht)!Also ist sich ein Arzt bzw ein Krankenhausmitarbeiter seine Risiken im vorhinein nicht bewusst?Nochmals zu deinem post: Wo ziehstn die Linie wer das geld bekommt und wer nicht? Jemand im Home Office kann genauso das system erhalten wie jemand der im Krankenhaus arbeitet! Was wenn jemand in Kurzarbeit war aber bei der Feuerwehr/Rettung ist?


Den ersten Satz fragte ich mich auch 🚒


...
Wäre mal Zeit, dass man auch in der App zitieren kann
Bearbeitet von: "Markus" 24. April
der_die_das24/04/2020 09:20

Und es ist ja auch nicht so, daß der ÖGB nicht gleichzeitig auch eine E …Und es ist ja auch nicht so, daß der ÖGB nicht gleichzeitig auch eine Erhöhung des Arbeitlosengeldes fordert. Aber das passt ja dann auch wieder nicht, weil warum sollen die mehr bekommen, im Gegensatz zu denen die ja hakln müssen.Am besten wäre es doch einfach es bekommt niemand irgendwas. Ich mein schice aufs Sozialsystem. Kost ja eh nur Geld. Am wichtigsten sind doch die Wirtschaftstreibenden und die Großindustriellen. Oder?


Sozialisten Gelaber - das Arbeitslosengeld (und das Notstandsgeld) ist imo hoch genug, teilweise zu hoch und der entsprechende Faktor für die paar Kröten extra arbeiten zu gehen für viele nicht interessant - und auch verständlich!
Die Entlohnung muss attraktiver werden, nicht das nichts tun noch attraktiver als ohnehin schon - unser derzeitiges Sozialsystem hat bereits mehr als ausreichend Parasiten die man nicht ankriegt...

KoltesPunti24/04/2020 09:53

Was wenn jemand in Kurzarbeit war aber bei der Feuerwehr/Rettung ist?


Zieh die Rettung bzw. zumindest das Rote Kreuz nicht positiv da mit rein - was die aufführen ist eine Gemeinheit und keiner spricht an dass es sich eigentlich auch nur um eine kapitalistische, korrupte, gewinnorientierte Firma handelt.
Sanitäter in Kurzarbeit schicken und mit Zivis auffüllen die man mit Füßen tritt zeigt u.a. wie kaputt dieser Verein im Hintergrund ist.
der_die_das24/04/2020 09:20

Stimmt. Du hast Recht. Warum sollte man die Leute wert schätzen, die …Stimmt. Du hast Recht. Warum sollte man die Leute wert schätzen, die keinerlei Möglichkeit haben im Homeoffice zu arbeiten und derzeit ihre eigene Gesundheit aufs Spiel setzen müssen, dafür daß auch du auch in der Corona-Situation weiterhin regelmäßig Lebensmittel bekommst. Weil sie dich ggf. medizinisch versorgen, sogar wenn du infiziert wärst wirst. Die trotzdem dafür Sorge tragen, daß alle Angehörige in Heimen weiterhin gut versorgt werden. Daß weiterhin getankt werden kann, so daß nicht nur du, bzw. Privatpersonen mit dem Auto fahren können, sondern auch Güter weiterhin an ihr Ziel kommen. Ich mein eigentlich gilt das ja auch generell für Leute die faire Löhne für ihre Arbeit fordern, oder? Ich mein es gibt ja Leute die gar keinen Job haben. Also sollen auch all jene, einen Dreck für ihre Arbeit bekommen gfälligst die Pappn halten, denn immerhin dürfen sie ja Arbeiten! Und es ist ja auch nicht so, daß der ÖGB nicht gleichzeitig auch eine Erhöhung des Arbeitlosengeldes fordert. Aber das passt ja dann auch wieder nicht, weil warum sollen die mehr bekommen, im Gegensatz zu denen die ja hakln müssen.Am besten wäre es doch einfach es bekommt niemand irgendwas. Ich mein schice aufs Sozialsystem. Kost ja eh nur Geld. Am wichtigsten sind doch die Wirtschaftstreibenden und die Großindustriellen. Oder?


Wahre Worte🤙🏻
wir sollten alle von Steuergeld leben!
Stimmt. Z.B. mit Transaktionssteuern wäre ein gutes Leben für alle möglich. Aber klar, das geht nicht, das funktioniert nicht. Sagen zumindest die Großkonzerne... Und alle ihre Häschen.
Bearbeitet von: "der_die_das" 24. April
Vielleicht sollte man mal generell die gesamte Situation überdenken, so wie es bis jetzt war kann es einfach nicht mehr weitergehen...



Meine persönliche Meinung, die aber bestimmt auch hier viele teilen.

PS: nicht gleich schimpfen sonder mal zuerst genau zuhören
der_die_das24/04/2020 19:45

Stimmt. Z.B. mit Transaktionssteuern wäre ein gutes Leben für alle m …Stimmt. Z.B. mit Transaktionssteuern wäre ein gutes Leben für alle möglich. Aber klar, das geht nicht, das funktioniert nicht. Sagen zumindest die Großkonzerne... Und alle ihre Häschen.


kommt 2021. dann muss ich nimmer hackln?
Bearbeitet von: "Der_Prophet" 24. April
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text