Das wird Greta nicht gefallen, oder "Warum für Banken und Versicherungen der Klimawandel nicht gilt"

19
eingestellt am 10. JunBearbeitet von:"Goldi1986"
Einfach mal das Video ansehen: youtube.com/wat…It0


Dann bitte darunter antworten, warum der Klimawandel für UNS Fußvolk gelten soll aber für die "besser Verdienenden" und Banken, Versicherungen nicht. Bin schon gespannt, danke.

PS: Es geht darum das die Preise in Küstenregionen die in Zukunft ja untergehen sollen, natürlich (NICHT) rapide fallen und alle Banken und Versicherungen ( die würden doch NIE ein Haus versichern das bald im Meer landet) wohl doch nicht daran glauben
Zusätzliche Info
Sonstiges
19 Kommentare
here comes the politics

bin ja mal gespannt
Mumbai3410/06/2019 16:23

here comes the politics bin ja mal gespannt


Ich auch, hihi
Banks won't invest in bad prospectuses.
The financial institutions, the banks of this world, know it's not gonna happen.
With the greatest respect ma'am, it's the greatest fraud that's been perpetrated on mankind this century.

London 11 m
New York 10 m
Shanghai 4 m
Hamburg 6 m

über Meeresspiegel.
Bearbeitet von: "Goldi1986" 10. Juni
Hallo. Ist die Diskussion sarkastisch gemeint?
MatthiasG.10/06/2019 17:56

Hallo. Ist die Diskussion sarkastisch gemeint?


Es geht mir darum, das man sich das Video ansieht und dann seinen Senf dazu gibt.
Goldi198610/06/2019 16:34

4:29 Banks won't invest in bad prospectuses.4:54 The financial …4:29 Banks won't invest in bad prospectuses.4:54 The financial institutions, the banks of this world, know it's not gonna happen.5:44 With the greatest respect ma'am, it's the greatest fraud that's been perpetrated on mankind this century.


Hallo. Ich will die Diskussion nicht schlecht-reden mit dem vorigen Kommentar.
Ich denke Banken sind leider keine moralischen Vorbilder, welche immer logisch handeln. Siehe dazu Finanzkrise, Griechenland, etc. Vielleicht ist es der große Plan der Finanzinstitute mit den Investments die Politik zu erpressen(Wer will unser Bankwesen denn schon wieder retten). Damit die weltweite Politik größere Schritte zur besseren Nutzung unserer Ressourcen setzt.
Durchaus interessanter Ansatz. Da kammt dann der alte Indianerspruch zum Tragen: Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gefangen, usw. wurde, werdet ihr draufkommen das man Geld nicht essen kann.
Hm, andererseits wird aber ebenfalls versucht viel Geld rauszuschlagen. Verkauf von CO2 Zertifikaten, die eigentlich niemandem wirklich nutzen, außer dem Verkäufer. In Deutschland soll ja auch ne CO2 Steuer eingeführt werden, warum haben die Gelbwesten in Frankreich nochmal demonstriert? Da ist man sich selbst doch am nächsten
Bearbeitet von: "Goldi1986" 10. Juni
MatthiasG.10/06/2019 18:26

Finanzkrise, Griechenland, etc.


Der Auslöser der Finanzkrise war Clinton mit seinem Herumdoktern am Community Reinvestment Act. Wobei man die mangelnde Risikotragfähigkeit der Banken damals natürlich auch nicht vergessen darf, ein Umfaller wie Lehman war damals undenkbar. (so wie negativ Zinsen bis vor paar Jahren)
und die Griechen, mitsamt der kompletten EU, sind lügenden griechischen Politikern aufgesessen, da kann wieder keine Bank was dafür. Da sitzen ein paar Kerle vom Format "zack, zack, zack" beisammen und gebärden sich entsprechend - dabei kann man fürchte ich keine Partei ausnehmen....
ob der Meeresspiegel steigt kann ich nicht beurteilen. Interessant aber wenn die, die es behaupten der Lüge überführt werden. Sollte ja nicht so schwierig zu beweisen sein würde ich entsprechend der medialen Aufmerksamkeit vermuten.
achgut.com/art…gel
Das eigentliche Problem ist aber die Überbevölkerung, der erhöhte CO2 Ausstosch ist ja nur die Folge davon. Man stelle sich vor das in Afrika ca. alle 10-14 Tage , eine Million Menschen geboren werden. Die Weltbevölkerung hat sich ja seit Mitte des 20. Jahrhunderts fast verdoppelt. Im Umkehrschluss sollten wohl alle Thanos anstatt Greta folgen
Bearbeitet von: "Goldi1986" 11. Juni
Tolle Logik, weil Banken nachwievor in Küstengegenden investieren gibt es keinen Klimawandel?

Es bestreitet ja niemand, daß es einen natürlichen Verlauf/Zyklus der Erderwärmung gibt. Soweit mir bekannt, gab es durchaus Phasen in der Erd-Entwicklungsgeschichte in denen es noch deutlich wärmer war als jetzt. Seit einiger Zeit kommen aber Faktoren dazu die eben durch den Menschen verursacht werden. Das heißt wenn der Zyklus wieder nach oben (=heißer) zeigt dann tut er das früher bzw. stärker als ohne menschlichen Einfluss. Im Grunde gehts darum wie groß dieser Einfluss tatsächlich ist. Ob wirklich der menschliche Einfluss allein dafür ausreicht, daß Gegenden in Küstenbereichen verschwinden oder ob sie das nicht sowieso wären?

Ich bin der Meinung, daß es inzwischen mehr als genügend Informationen gibt um diesen Einfluss als beängstigend anzusehen. Wahrscheinlich noch nicht für die Zukunft unserer Kinder bzw. Enkel, aber stellt euch mal vor was in 200 - 300 Jahren sein wird? Momentan scheint der Zyklus nach oben zu zeigen und wenn durch die Verantwortung des Menschen oben drauf nochmals ein paar Grad kommen dann wird aus einem möglicherweise unvermeidlichen aber beherrschbarem Problem eine Katastrophe.

Ich halte daher Aussagen von Leuten die wie Pena verharmlosend und unverantwortlich. Wir sind nicht schuld, wir können nichts machen - das ist FALSCH!
Bearbeitet von: "openyoureyes76" 11. Juni
Meiner Ansicht nach, wird das Wetter in den letzten Jahren immer extremer. Berufsbedingte Erfahrung. Aber wenn Intelligenz mit Einkommen korreliert, dann muss es sich wohl um Verdrängung der Thematik und um Gier handeln, ansonsten müssten diese Menschen, wie bereits am Eingang erwähnt, über genauere Informationen verfügen. Zum Rezzo Video gibt es ja auch Berichtigungen wonach die Wetteraufzeichnungen zum Ende einer kleinen Eiszeit begonnen haben und daher kann es ja auch nur wärmer werden
openyoureyes7611/06/2019 08:33

Tolle Logik, weil Banken nachwievor in Küstengegenden investieren gibt es …Tolle Logik, weil Banken nachwievor in Küstengegenden investieren gibt es keinen Klimawandel? Es bestreitet ja niemand, daß es einen natürlichen Verlauf/Zyklus der Erderwärmung gibt. Soweit mir bekannt, gab es durchaus Phasen in der Erd-Entwicklungsgeschichte in denen es noch deutlich wärmer war als jetzt. Seit einiger Zeit kommen aber Faktoren dazu die eben durch den Menschen verursacht werden. Das heißt wenn der Zyklus wieder nach oben (=heißer) zeigt dann tut er das früher bzw. stärker als ohne menschlichen Einfluss. Im Grunde gehts darum wie groß dieser Einfluss tatsächlich ist. Ob wirklich der menschliche Einfluss allein dafür ausreicht, daß Gegenden in Küstenbereichen verschwinden oder ob sie das nicht sowieso wären?Ich bin der Meinung, daß es inzwischen mehr als genügend Informationen gibt um diesen Einfluss als beängstigend anzusehen. Wahrscheinlich noch nicht für die Zukunft unserer Kinder bzw. Enkel, aber stellt euch mal vor was in 200 - 300 Jahren sein wird? Momentan scheint der Zyklus nach oben zu zeigen und wenn durch die Verantwortung des Menschen oben drauf nochmals ein paar Grad kommen dann wird aus einem möglicherweise unvermeidlichen aber beherrschbarem Problem eine Katastrophe.Ich halte daher Aussagen von Leuten die wie Pena verharmlosend und unverantwortlich. Wir sind nicht schuld, wir können nichts machen - das ist FALSCH!


Naja institutionelle Anleger verbrennen ihr Geld im Normalfall langsamer als Private.
Ein mehr an Nachhaltigkeit ist in unserer Gesellschaft IMMER zu fordern (und zu leben !!!!). Bei dem aktuellen Klimathema ist halt relativ viel Panik und relativ viel Geld drin, im Zweifelsfall fährt man mit: "follow the money" nicht schlecht...

meedia.de/201…en/
Nur ein Test ~

3339600-oTx78.jpg
@Peter weißt du ab welcher Größe die angefügten Bilder komprimiert werden? Wahrscheinlich immer?
(zb. das Bild ober mir sieht mistig aus. Mach ich was falsch?)
Danke
MatthiasG.21/06/2019 23:21

@Peter weißt du ab welcher Größe die angefügten Bilder komprimiert werden? …@Peter weißt du ab welcher Größe die angefügten Bilder komprimiert werden? Wahrscheinlich immer?(zb. das Bild ober mir sieht mistig aus. Mach ich was falsch?)Danke


die Bilder werden eigtl gar nicht komprimiert, ist es zu groß, erhältst Du eine Fehlermeldung, dass DU es komprimieren musst Das Bild öffnet sich bei mir ganz normal und gut leserlich (Desktop gerade)
Peter22/06/2019 09:11

die Bilder werden eigtl gar nicht komprimiert, ist es zu groß, erhältst Du …die Bilder werden eigtl gar nicht komprimiert, ist es zu groß, erhältst Du eine Fehlermeldung, dass DU es komprimieren musst Das Bild öffnet sich bei mir ganz normal und gut leserlich (Desktop gerade)


Dann liegts wohl an meiner Grafikkarte~Bildschirm~Browser~wasweißich. Ist ordentlich verpixelt bei mir. Danke!

Nichts größer als 6144 Kilobytes ist erlaubt.


3339866-AjhM1.jpg(.png)
Will die Diskussion nicht vollspammen mit Sachen. Mir ist bei Deals schon aufgefallen, dass für mich meine hochgeladenen Bilder immer ein wenig schlecht aussehen. Mich hats gestern nur überrascht, dass wir mehr als doppelt soviel Energie importieren als wir selbst erzeugen. Ich verlier sowas immer aus den Augen.

Das Bild sollte zum aufgekommenen Thema Nachhaltigkeit etwas beitragen.
MatthiasG.22/06/2019 12:50

Mich hats gestern nur überrascht, dass wir mehr als doppelt soviel Energie …Mich hats gestern nur überrascht, dass wir mehr als doppelt soviel Energie importieren als wir selbst erzeugen. Ich verlier sowas immer aus den Augen. Das Bild sollte zum aufgekommenen Thema Nachhaltigkeit etwas beitragen.


Das hätte ich NIE gedacht! Wobei die Deutschen, die bilig exportieren und teuer importieren wenn gead kein Wind geht, hier sicher gewaltig verzerren.

Ps: das Bild ist bei mir am Handy problemlos auf gut lesbar zoombar.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen