FACT: Gültigkeit, Rückerstattung und Einlösen von Gutscheinen

AvatarAnonym6

24925-532e547fd0cae17fb9619dbee29d8144.j
Schon gewusst? Ist die Gültigkeitsdauer von Gutscheinen mit weniger als einem Jahr angegeben, ist dies in den meisten Fällen unzulässig, wodurch der Gutschein automatisch 3 Jahre gilt. Weiters kann man für abgelaufene Gutscheine, innerhalb von 3 Jahren, das Geld wieder zurück verlangen. Das Ganze stützt sich auf der Tatsache, dass eine ungerechtfertigte Bereicherung des Händlers nicht erlaubt ist.

Doch das Thema ist weitaus komplizierter und nicht jede Frage immer eindeutig zu beantworten. Daher hab ich mich mal schlau gemacht, um euch in Punkto "Gutscheinrecht" zu bilden. Doch zuerst muss ich das Wort "Gutschein" in diesem Zusammenhang genauer definieren:

Gutscheine oder Coupons aus Zeitungsbeilagen oder Gutscheine auf Gutscheinsammler.de sind keine Wert- oder Geschenkgutscheine, um die es hier geht. Es ist also wichtig, das im Voraus bezahlt wurde.

Grundsätzlich gilt folgendes für Wertgutscheine:

  • Eine Mindestgültigkeit für Gutscheine wurde gesetzlich nicht festgelegt.
  • Es gilt also grundsätzlich die auf dem Gutschein angegebene Gültigkeit.
  • Voraussetzung ist aber, dass die Gültigkeit "angemessen" ist.
  • Ist die Gültigkeit nicht "angemessen", verfällt die angegebene Gültigkeit und es gilt die allgemeine Verjährungsregel.
  • Die allgemeine Verjährungsregel dauert 3 Jahre für Deutschland und 30 Jahre für Österreich (Quelle: Wiki).
  • Handelt es sich beim Gutschein nicht um einen Fixbetrag sondern um eine Leistung (z.B. Erlebnisgutschein) gilt der Gutschein mindestens 1 Jahr. Wird er nach dem ersten Jahr eingelöst, kann der Gutscheingeber den Aufpreis für die teurer gewordene Leistung verlangen (muss aber den ein Jahr alten Gutschein akzeptieren).
  • Greift die gesetzliche Verjährung, dann kann nichts mehr erstattet und nichts mehr eingelöst werden: Der Gutschein wird wertlos. Dies gilt auch bei Konkurs des Gutscheingebers.
  • Es gibt kein gesetzliches Rückgaberecht für Gutscheine innerhalb der Gültigkeit, da eine Rückgabe einen Mangel des Produktes voraussetzt (Mängel sind bei Gutscheinen aber so gut wie ausgeschlossen).
  • Oft kann aber aus Kulanz des Händlers trotzdem der Wert des Gutscheins rückerstattet werden.
  • Nach Ablauf der Gültigkeit, kann das Geld jedoch zurück verlangt werden, da eine ungerechtfertigte Bereicherung des Händlers nicht erlaubt ist.
  • Gutscheine dürfen etappenweise eingelöst, der Restbetrag muss jedoch nicht unbedingt ausbezahlt werden.
Was ihr euch wahrscheinlich als erstes fragt, ist sicher: Was ist nun "angemessen" und was nicht? Doch genau die Frage lässt sich nicht eindeutig beantworten. Die einzige Möglichkeit ist, sich auf vergangene Urteile großer Gerichte zu verlassen. So wurden zum Beispiel die einjährigen Gutscheine von Amazon.de 2007 als nicht angemessen beurteilt. Somit gelten die Gutscheine nun 3 Jahre und das, laut Verbraucherschutz, nicht nur für Amazon, sondern für alle Händler in Deutschland (Quelle: tagesschau.de). Eine angemessene Gültigkeitsdauer ist in den meisten Fällen überhaupt nicht argumentierbar. Nur Kinogutscheine scheinen eine kleine Ausnahme zu machen, hier verfallen Gutscheine nämlich bereits ab 2 Jahren (Quelle: verbraucher-urteile.de).

Die am Anfang genannte Einjahresfrist ist also nur ein vorsichtiger Anhaltspunkt, aufgrund dieser Aussage der Verbraucherzentrale Hamburg und diesem Urteil. Wie es fürÖsterreich im Detail aussieht, lässt sich leider schwer sagen. Im Internet finden sich kaum Urteile zur Gültigkeit von Gutscheinen.

Gerade Group-Buying-Seiten wie Groupon und DailyDeal sind in dem Zusammenhang sehr interessant. Achtet mal auf die sehr kurzen Gültigkeitsangaben der letzten Angebote. Da geht einem gleich ein Licht auf, wie die mit den Hammerangeboten trotzdem noch ihr Geld verdienen - und zwar mit "ungerechtfertigter Bereicherung". Doch das funktioniert nur, weil es 95% der Käufer nicht besser wissen!

Wer also abgelaufene Gutscheine zuhause rumliegen hat, kann die in bares Geld verwandeln und das meist ohne viel Gejammer seitens des Händlers. Die wissen nämlich genau Bescheid, was sie dürfen und was nicht. Bei schwierigeren Fällen weist ihr einfach auf die Urteile der verschiedenen Gerichte hin.

38 Kommentare

der text ist (bis auf die verjährungsfrist von 30 jahren ist österreich) rein auf deutschland bezogen. bezieht man sich in österreich auf deutsche judikatur, wird man damit nicht viel erreichen ;-)

Avatar

Anonym6

@ZERO Ich weiß, für Österreich hab ich leider kaum was gefunden. Ich hab jetzt die österreichische Flagge eingeklammert. Weißt du darüber Bescheid?

nein, leider nicht. wollte das nur anmerken, da die österreich flagge dabei stand. die großen und ganzen dürfte es bei uns ganz ähnlich aussehen. normale gutscheine für die man bezahlt hat (wie zb einen spar-gutschein), dürfen in österreich "nie" ablaufen, aber gilt das für promotion und werbegutscheine für die nur ein teilbetrag entrichtet wurde (zb dailydeal, citydeal) auch ohne weiteres?

Avatar

Anonym8996

@ZERO Eigentlich müsste es gleich wie in Deutschland sein. Hab in Österreich auch schon einige Händler darauf aufmerksam gemacht, dass ihr Gültigkeitsdatum nicht zulässig ist und gleich eine Verlängerung bekommen.

Avatar

Anonym8935

@ZERO: das würde ich nicht so pauschal sagen, viele österreichische juristen beziehen sich sehr wohl auch auf deutsche rechtssprechung, insbesondere dann wenn ein solche (höchstgerichtliche) in österreich fehlt. @daniel: um genau zu sein, greift die gesetzliche verjährung nicht ex lege und werden daher die gutscheine nicht automatisch wertlos, sondern der gutscheinverpflichtete muss sich auf die verjährung berufen sonst wird sie vom richter nicht beachtet. (österreichische rechtslage) das liegt daran, dass es früher im streit zwischen anwälten standeswidrig war, sich auf die (feige) verjährung zu berufen.

Avatar

Anonym8078

Ich hab dazu mal nen theoretisches Gedankenspiel. Ihr könnt mir ja sagen in wie weit, dass richtig ist: Die Gutscheine die bei DailyDeal, CityDeal usw. verkauft werden sind ja keine Coupons o.ä. sondern Wertgutscheine. Beispiel: Ich kaufe heute den weg.de-Wertgutschein im Wert von 100€ für 8€ und warte bis Mitte 2013 (irgendwo stand, dass er bis dann gültig ist) um ihn nach Ablauf der Gültigkeit einzureichen. Würde ich dann, falls der weg.de die Gültigkeit nicht kulanter Weise verlängert für meine ehemals 8€ 100€ zurückbekommen?

Avatar

Anonym8935

@itsame: nein, wenn vorher die gültigkeitsdauer angemessen war, kannst du nur die ungerechtfertigte bereicherung abschöpfen und das sind 8€.

Avatar

Anonym8078

Okay, schade... dann muss ich nach ner neuen Millionen-Idee suchen

Avatar

Anonym6

Die Frage ist aber noch, ob in 3 Jahren weg.de den Gutschein der CityDeal-Aktion zuordnen kann. Denn einen Quitung für den 100€-Wertgutschein ist für einen Umtausch nicht nötig. Viel mehr Probleme macht wohl die allgemeine Verjährung.

Avatar

Anonym12898

Hallo Admin, deine Recherche scheint nicht ganz fehlerfrei zu sein oder die Gutscheinanbieter nicht gut informiert. Was soll man denen den genau schreiben, wenn ein Gutschein ala Groupon schon nach 6Monaten abläuft und man danach sein Geld wieder haben möchte? Bei diesem Kerl hat es nicht funktioniert http://www.gutefrage.net/frage/ist-die-gutschein-gueltigkeit-von-groupon-citydeal-gutscheinen-nicht-zu-kurz-unter-drei-jahre und ich habe auch versucht mein Geld für einen Promozebragutschein, welcher nur 3 monate gültig war zurückzubekommen. Ich habe darauf hingewiesen, dass ich gerne mein bezahltes Geld wieder hätte, deren Antwort darauf war: Hallo Daniel, tut uns Leid wenn Deine Gutscheine abgelaufen sind, aber abgelaufene Gutscheine können wir leider nicht mehr zurückerstatten. Gutscheine sind dann drei Jahre gültig, wenn es nicht anders angegeben wird. PromoZebra-Gutscheine sind meist nur sechs Monate gültig, darauf wird aber auch explizit hingewiesen. Die Fristen hängen weniger von uns ab, als von den Geschäften mit denen wir zusammenarbeiten, die wollen ja auch wissen, in welchem Zeitraum sie mit den Kunden rechnen können. Wir bitten um Dein Verständnis. Viele Grüße, Tobias und Dein PromoZebra Team

Avatar

Anonym2

@daniel Hallo daniel, es stimmt zwar dass der Gutschein nur 3 Jahre gültig sind, wenn nichts anderes angegeben ist, es muss aber trotzdem eine angemessene Gültigkeitsdauer vorhanden sein. Diese ist rechtlich nicht festgelegt, in der Praxis geht meist nichts unter 2 Jahre. Ein Gutschein der nur 3 Monate gültig ist, kann nicht einfach so verfallen. Du würdest dein Geld schon zurückbekommen, es ist aber sehr wahrscheinlich mit viel Aufwand und Nerven verbunden. Je nachdem was du bezahlt hast, kann es sich aber schon lohnen.

Avatar

Anonym12898

Es ging nur um 12euro, aber hab se nun wieder klingt immernoch so als wäre es kulanz gewesen "Hallo Daniel, auch wenn wir es uns, gemeinsam mit unseren Partnergeschäften, vorbehalten unsere Gutscheine zu befristen, und wir nicht verstehen inwiefern es sich dabei um "unrechtmäßige Bereicherung" handelt wenn wir darauf explizit hinweisen, haben wir deinen Gutschein storniert. Das Geld wird Dir automatisch zurückerstattet und wir hoffen beim nächsten Mal klappts ohne Missverständnisse und ohne verdorbene Tage. Viele Grüße, Tobias"

Avatar

Anonym6

@daniel Glückwunsch! Ein paar Links mit gültigen Rechsprüchen aus der Vergangenheit hätten sicher die Sache etwas vereinfacht. Aber gut, so passt's ja auch...

Avatar

Anonym12898

Ja das ist schon gut möglich, sowas ist da bestimmt immer gut. Hab aber auch mal in einem anderen Forum gelesen habe, dass einer auf das Rechtsurteil von Amazon verwiesen hat und Groupon damit geantwortet hat, dass sie nicht Amazon sind oder so ähnlich.. werd auf alle Fälle nun versuchen die Fristen einzuhalten und dann weiß ich ja, dass bisschen Druck gut ist und nicht auf die Softie Schiene und Kulanz zu fahren

Avatar

Anonym13637

Ich möchte folgendes Erlebnis beisteuern: Bei fotolia.de habe ich Credits gekauft (so ne Art eigene Währung). Nach Ablauf eines Jahres haben die meine Restcredits (kulanterweise, wie sie sagen) verlängert, nach einem weiteren Jahr auf Null gesetzt. Der Support behauptet: - die AGB haben Sie ja bei Abschluss akzeptiert - die Firma ist eine amerikanische, die braucht sich nicht an deutsches Recht zu halten (!) Jetzt wollen die jedenfalls meine Credits (das ist ja wie ein Gutschein, oder?) nicht wieder aktivieren und sich an meinen (nur) 40 Euro bereichern. Ist sowas OK?

Avatar

Anonym14143

Wie verhält man sich, wenn der Gutschein (in diesem Fall eine Kosmetikbehandlung) nicht ausgeführt wird ? Ich hatte einen Termin im Kosmetikstudio und sollte dort persönliche Angaben aufschreiben. Die Telefonnummer wollte ich nicht angeben. Ich saß schon auf dem Behandlungsstuhl während ich den Zettel ausgefüllt habe. Die Chefin bestand auf die Angabe der Telefonnummer ansonsten würde sie mich nicht behandeln da angeblich das Vertrauen für eine Behandlung fehlt. Daraufhin wollte ich den Gutschein ausbezahlt haben. Sie weigerte sich und verlangte den dazugehörigen Kassenbon. Da der Gutschein aus 2009 ist, habe ich keinen Bon mehr.

Avatar

Anonym14351

Hallo Zero! Ich sag nur eines dazu "NIE WIEDER SPAR- GUTSCHEINE!" Ich hatte am Freitag die ärgsten Probleme! Die wollten meine Gutschein nicht nehmen weil die €5,- Gutschein am 31.12.2010 abgelaufen sind. Das lustige an der Geschichte ist, dass wir (Firma) im Dezember 2010 die Gutscheine für unsere Arbeiter als Geschenk gekauft haben! Mir wurde dann mitgeteilt, dass ich mich an die Filiale wenden soll wo wir sie gekauft haben! Darauf hin hab ich denn Kundenservice angerufen, der nur trocken gemeint, dass wir selber schuld wären und man Gutscheine nach dem Erhalt kontrollieren sollte. Wir bekommen natürlch nichts ersetzt! Darauf meinte ich dann nur das ich dann am Montag bei der Arbeiterkammer bin! Seine Meinung dazu war das ich der Zenrale eine Mail schicken soll. :P %$£%¥ eines weiss ich, I GEH NIE MEHR ZUM SPAR!!!!!! UND GUTSCHEINE HABEN ANDERE FIRMEN AUCH!!!!!!!!! glg isa

Avatar

Anonym14419

Hallo, ich habe ein ähnliches Problem mit Groupon. Am 27.02. diesen Jahres hab ich einen Gutscheine für eine Skihalle gekauft. Ich hab leider nicht die Gültigkeitsdauer beachtet und dachte sie wären wie der Großteil der Gutscheine ein Jahr gültig (alle anderen die ich habe bei Groupon sind nämlich noch bis 2012 gültig). Jetzt habe ich aber vor ein paar Tagen erst gesehen dass er noch nichtmal für 2 Monate gültig war und schon am 22.04.2011 verfallen ist. Ich schrieb bereits eine Email an die Kontaktadresse, aber sie weigern sich den Gutschein noch einzulösen. Jetzt habe ich knapp 50€ bezahlt für nichts und auch Groupon will verfallenen Gutschein nicht zurück erstatten... Was kann ich machen? Mfg. Sarah

Avatar

Anonym15187

ich verstehe nicht. warum muss man etwas kaufen und behalten? die firma hat schon grsagt wie lange den gutschein gültig ist. ich finde ungültigen gutschein ist unfair für einen geschäft. wenn die firma geld

Avatar

Anonym15187

warum benutzt ihr den gutschein nicht? wenn du nicht benutzen kannst, kannst duvauch weiter schenken. die firma hat auch gesagt, wann den gutschein gültig ist. wenn du denkst, dass unfair ist, warum kaufst du? ich finde ungültigen gutschein ist infair für den laden. wenn sie dein geld im wert 30 euro im konto behaltet, muss dir firma jeder monat auch für die bank bezahlen. besonders leistungsgutschein musd die firma die mitarbeiter schon monatlich mit oder ohne die kunden schon bezahlen. ich finde, dass es sehr sehr unfair auch für eine firma, die den geschäft macht!!!

Dein Kommentar
Avatar
@

    Text

    Top Diskussionen

    1. Gutschein für Newsletteranmeldung MM/Saturn11
    2. Alter Deal der wieder aktuell wird22
    3. Sport Shop35
    4. Versenden von Norwegen nach Deutschland bzw. Österreich, Zoll?11

    Weitere Diskussionen