Gaming PC im Eigenbau

27
eingestellt am 2. Jul
Hallo Leute,

ich bin mal wieder im Eigenbau Fieber und möchte diesmal für mich einen Gaming PC zusammen bauen und da es hier einige Leute gibt, die sich wirklich gut auskennen frage ich mal wieder in die Runde, wie ihr das seht bzw. ob es Verbesserungsvorschläge gibt.

Anforderungen:
- zukunftsorientiert -> soll 5-6 Jahre halten (ohne Glaskugel ;))
- Monitor läuft auf Full-HD 24" 144hz gsync
- Gaming: Cs Go, BF 5, Civ, Witcher 3 (also quer durch die Bank, aber wenn möglich auf höchster Quali)

PC Komponenten:
  • be quiet! Pure Base 500 DX (ev. White)
  • AMD Ryzen 7 3700X
  • be quiet! Dark Rock 4
  • (?) Gigabyte B550 Gaming X
  • G. Skill Aegis 32GB, DDR4-3200, CL16-18-18-38
  • Samsung 970 Evo 1TB M2
  • be quiet! Straight Power 11 550W
  • Grafikkarte: dzt. GTX 970 -> warte auf RTX 4xxxx bzw noch offen

Was habe ich mir dabei gedacht:
  • Gehäuse ist Geschmackssache, hatte oft be quiet! und das 500DX gefällt mir einfach super.
  • Bei der CPU denke ich mir, dass ich mit 8C einfach zukunftsorientierter bin als mit 6C und den Aufpreis von 100,- € (Ryzen 5 3600) finde ich jetzt nicht so schlimm.
  • CPU Kühler bin ich offen für alles, der wurde mir halt einmal empfohlen.
  • Mainboard ist auch so eine Sache P/L ist derzeit sicher das B450 besser und ich bin mir nicht sicher ob ich von 550 wirklich profitiere, da ich eigentlich nicht vorhabe die CPU zu tauschen.
  • Beim Arbeitsspeicher war die Überlegung gleich auf 2x 16GB zu gehen statt auf 2x 8GB und später vielleicht auf 4x 8GB, da ich das so verstehe, dass AMD besser mit Dual-Channel arbeitet als Quad Channel. Hier war noch die Idee auf eine niedrigere CL zu wechseln aber der Aufpreis ist nicht ohne - Hat hier jemand Empfehlungen ob dass große Unterschiede macht?
  • Graka: habe derzeit eine GTX 970 und wollte die noch ein paar Monate behalten bis die neue RTX Serie kommt. Durch meinen Gsync Monitor bin ich gezwungen eine nVidia zu kaufen.. außer die Graka ist stark genug ohne dass die Technik benötigt wird. Hier bin ich auch offen für alles

So ich glaube das waren mal so grob alle Infos. Ich freue mich schon auf Antworten!

BG René

PS: Ja ich will den PC zwingend selbst zusammen bauen bitte keine Fertig-PC Deals (nicht böse gemeint!)
Zusätzliche Info
Geld sparen - Tipps und Tricks
27 Kommentare
1. Da muss viel mehr RGB rein, weil Gaming
2. Des MB hat keinen Header für typ-c
3. 3600er RAM wegen IF
4. Kühler kommt mir nur noctua ins haus
Bearbeitet von: "Todesguck_." 2. Juli
Schaut grundsätzlich gut aus. Mit dem Kühler, den du dir ausgesucht hast, machst du nichts falsch. Die Alternativen wären Noctua NH-U12S, Scythe Mugen 5 (vom P-L-Verhältnis her top) oder Brocken 3 (sehr leise, dafür von der Kühlleistung her minimal schlechter als Mugen 5). Deine Entscheidung ist abhängig davon, welcher der Faktoren Preis, Design, Kühlleistung und Lautstärke für dich wichtiger ist. Im Amazon Warehouse findest man ab und zu den Noctua NH-U12S schon um die 40€.

Hinsichtlich der Gehäuse-Modelle ist bequiet derzeit vom P-L-Verhältnis top, vor allem die 500er Serie.

Bei den Mainboards würde ich auf ein Exemplar der 500er Serie setzen, weil die PCIe Gen 4 mit sich bringen und du ja zukunftsorientiert einkaufen möchtest.

Falls du noch Zeit hast, würde ich dir empfehlen, auf die neuen Ryzen-Prozessoren zu warten. Abgesehen davon ist 3700X eine gute Wahl.
Kai02/07/2020 16:09

Schaut grundsätzlich gut aus. Mit dem Kühler, den du dir ausgesucht hast, m …Schaut grundsätzlich gut aus. Mit dem Kühler, den du dir ausgesucht hast, machst du nichts falsch. Die Alternativen wären Noctua NH-U12S, Scythe Mugen 5 (vom P-L-Verhältnis her top) oder Brocken 3 (sehr leise, dafür von der Kühlleistung her minimal schlechter als Mugen 5). Deine Entscheidung ist abhängig davon, welcher der Faktoren Preis, Design, Kühlleistung und Lautstärke für dich wichtiger ist. Im Amazon Warehouse findest man ab und zu den Noctua NH-U12S schon um die 40€.Hinsichtlich der Gehäuse-Modelle ist bequiet derzeit vom P-L-Verhältnis top, vor allem die 500er Serie.Bei den Mainboards würde ich auf ein Exemplar der 500er Serie setzen, weil die PCIe Gen 4 mit sich bringen und du ja zukunftsorientiert einkaufen möchtest.Falls du noch Zeit hast, würde ich dir empfehlen, auf die neuen Ryzen-Prozessoren zu warten. Abgesehen davon ist 3700X eine gute Wahl.


Gen 4 hat des MB auch...
RAM Crucial Ballistix 3200 und selber auf 3600 laufen lassen. B550 Boards von Asus wären günstig mit Cashback. Leider hat nur eins glaub ich den USB-C 3.1 Header fürs 500 DX
Maex02/07/2020 16:34

RAM Crucial Ballistix 3200 und selber auf 3600 laufen lassen. B550 Boards …RAM Crucial Ballistix 3200 und selber auf 3600 laufen lassen. B550 Boards von Asus wären günstig mit Cashback. Leider hat nur eins glaub ich den USB-C 3.1 Header fürs 500 DX


Das mit dem Cashback hatte ich mir auch überlegt, spare ich zumindest etwas. Der USB-C 3.1 Header nervt mich ich habe bis jetzt keinen Anwendungszweck dafür und die wenigsten Mainboards haben dafür einen Anschluss. Bin wirklich am Überlegen ob ich nicht drauf pfeife.

Merke ich beim Gaming wirklich einen unterschied zwischen 3200 und 3600? Ich habe keine Erfahrungen mit sowas bzw. auch mit der Timing (CL16 <-> CL14) Geschichte. Wegen ein paar FPS möchte ich ungern 'basteln' als Laie?
Wegen RAM:
1. Ryzen dram calculator hilft dir beim finetuning
2. Tja was merkt man schon, ein optimales Setup zu haben hilft dir weniger im jetzt als dann, daher ist die Frage natürlich ob es Sinn macht heute dafür geld auszugeben. Aber optimal ist es halt wenn die am IF Speed laufen
Edith meinte grad noch: beim RAM lohnt sich auch immer ein Blick in die qvl beider hersteller
Wegen Typ C:
Wird halt immer mehr zum Standard und ich genieße es heute schon, minimiert halt auch Kabel die rumliegen
Bearbeitet von: "Todesguck_." 2. Juli
Kai02/07/2020 16:49

Was hab ich geschrieben?


Oh sry da hab ich was durcheinander gebracht
r2kat02/07/2020 16:41

Das mit dem Cashback hatte ich mir auch überlegt, spare ich zumindest …Das mit dem Cashback hatte ich mir auch überlegt, spare ich zumindest etwas. Der USB-C 3.1 Header nervt mich ich habe bis jetzt keinen Anwendungszweck dafür und die wenigsten Mainboards haben dafür einen Anschluss. Bin wirklich am Überlegen ob ich nicht drauf pfeife. Merke ich beim Gaming wirklich einen unterschied zwischen 3200 und 3600? Ich habe keine Erfahrungen mit sowas bzw. auch mit der Timing (CL16 <-> CL14) Geschichte. Wegen ein paar FPS möchte ich ungern 'basteln' als Laie?


Ich möchte nur die 3600 möglichst einfach hinkriegen, kann dir dann Ende Juli berichten. Ohne USB-C kannst auch das Base 500 nehmen, aber is halt weniger durchlüftet.
Todesguck_.02/07/2020 16:53

Typ C:Wird halt immer mehr zum Standard und ich genieße es heute schon, …Typ C:Wird halt immer mehr zum Standard und ich genieße es heute schon, minimiert halt auch Kabel die rumliegen


USB-A auf USB-C und du hast das meiste abgedeckt. Habs mir nun auch gespart und dafür Thunderbolt 3 als Option
Na super, eine computerdiskussion und ich werd net verlinkt
KoltesPunti02/07/2020 20:22

Na super, eine computerdiskussion und ich werd net verlinkt


Darfst ruhig no mitmachen! Bin für alle Ideen und Tipps offen
r2kat02/07/2020 20:41

Darfst ruhig no mitmachen! Bin für alle Ideen und Tipps offen


Na gut dann fang ich mal an
Cpu wird dich sicher der 3600er reichen (kannst ja in 1-2 jahren dann auf die 4xxxer serie upgraden) und der 3600er war jetzt sogar schon auf 150€!!!
Ram reicht dir auch 16gb (kannst dir auch noch was sparen) 2x8gb mit guten chips!
Als ssd würd ich nicht bei der haupt m.2 sparen sondern stattdessen dort die evo plus zb nehmen und eine zweite m.2 dazu!
Netzteil würd ich das 650er straight power nehmen so hast du noch genug power für leistungshungrige grakas!

B550 boards sind unverschämt teuer mmn (zurzeit noch)!
Es wird sehr viele b450 etc boards geben die support für die 4xxxer serie bereitstellen also würd ich vl sogar eher ein b450 nehmen (mit grossem bios speicher)
Bearbeitet von: "KoltesPunti" 2. Juli
KoltesPunti02/07/2020 22:04

Na gut dann fang ich mal an Cpu wird dich sicher der 3600er reichen …Na gut dann fang ich mal an Cpu wird dich sicher der 3600er reichen (kannst ja in 1-2 jahren dann auf die 4xxxer serie upgraden) und der 3600er war jetzt sogar schon auf 150€!!!Ram reicht dir auch 16gb (kannst dir auch noch was sparen) 2x8gb mit guten chips!Als ssd würd ich nicht bei der haupt m.2 sparen sondern stattdessen dort die evo plus zb nehmen und eine zweite m.2 dazu!Netzteil würd ich das 650er straight power nehmen so hast du noch genug power für leistungshungrige grakas!B550 boards sind unverschämt teuer mmn (zurzeit noch)!Es wird sehr viele b450 etc boards geben die support für die 4xxxer serie bereitstellen also würd ich vl sogar eher ein b450 nehmen (mit grossem bios speicher)


Danke Punti! Genau das wäre meine erste Konfig gewesen
3600
16 GB RAM
B450

Ich stelle mir nur die frage ob sich der Mehrwert auszahlt, für die oben genannte, damit ich eben nicht die CPU in 1-2 Jahren wieder tauschen muss =)

Als Beispiel habe ich momentan einen i7 2600k. Läuft immer noch einwandfrei und den habe ich jetzt seit Release. Tausche ungern alle paar Jahre die CPU, aber das ist wohl eine Frage der Geldbörse. P/L wäre deine Konfi sicher besser.

Bzgl. Netzteil hast du Recht. Mal schauen was die nächst größeren kosten. Da ich ja noch nicht weiß, was es für eine Graka werden soll.

M2 habe ich mir eben gerade die Evo durch einen Deal hier bei Amazon ergattert vielleicht hole ich mir beim nächsten Deal eine Evo Plus noch dazu und hau dort das BS rauf.

Danke!
KoltesPunti02/07/2020 22:04

Netzteil würd ich das 650er straight power nehmen so hast du noch genug …Netzteil würd ich das 650er straight power nehmen so hast du noch genug power für leistungshungrige grakas!


Das 550er sollte eigentlich auch mehr als ausreichend sein, hab ne 2080 sowohl an nem R7 1700X und einem i7-5820K (mit OC auf 4,4GHz) problemlos mit einem Straight Power 10 500W betrieben.
Wenn natürlich CPU & Graka bis ans Limit overclocked werden soll dann würd ich vermutlich doch aufs 650er gehen.
Solang du keine AMD Karte einbaust ist alles gut. Nach schlechte erfahrungen mit meinem laptop mit amd karte dachte ich, ich gebe amd nochmal eine chance weil P/L super ist. Aber ich bereue es wieder einmal. Lässt sich nicht undervolten, resetet sich einfach nach unbestimmter Zeit, egal wie minimal man undervoltet. Und jetzt macht sie auch noch super quietschgeräusche.

Nächstes mal aufjedenfall wieder nVidia auch wenns teurer ist.
KoltesPunti02/07/2020 22:04

Na gut dann fang ich mal an Cpu wird dich sicher der 3600er reichen …Na gut dann fang ich mal an Cpu wird dich sicher der 3600er reichen (kannst ja in 1-2 jahren dann auf die 4xxxer serie upgraden) und der 3600er war jetzt sogar schon auf 150€!!!Ram reicht dir auch 16gb (kannst dir auch noch was sparen) 2x8gb mit guten chips!Als ssd würd ich nicht bei der haupt m.2 sparen sondern stattdessen dort die evo plus zb nehmen und eine zweite m.2 dazu!Netzteil würd ich das 650er straight power nehmen so hast du noch genug power für leistungshungrige grakas!B550 boards sind unverschämt teuer mmn (zurzeit noch)!Es wird sehr viele b450 etc boards geben die support für die 4xxxer serie bereitstellen also würd ich vl sogar eher ein b450 nehmen (mit grossem bios speicher)



Also beim RAM bau ich mich jetzt ein.
16 GB ist mittlerweile definitiv an der Grenze. Beispiel Escape from Tarkov, da kommst mit 16GB schon an die Grenzen....

32GB im quad Channel gibts für 200€ und die sind spitze
kevin.kobe06/07/2020 10:54

32GB im quad Channel gibts für 200€ und die sind spitze


4 Riegel != Quad Channel, und in der Regel empfiehlt es sich keine Vollbelegung zu nutzen

Also wenn man nicht permanent alles im Hintergrund laufen lässt reichen 16GB für einen reinen Gaming-Rechner mehr als aus.
Einzelne Spiele als Edge-Cases sind kein Beleg dafür, dass man deswegen 99% der Zeit "ungenutzten" RAM ins System einbauen soll. Ich bezweifle auch, dass ein einzelnes Spiel mehr als 16GB-System RAM abverlangt - wenn du natürlich im Hintergrund Chrome mit diversen Tabs, Outlook, usw. offen hast kann ich mir schon vorstellen, dass mehr RAM hilft - aber dann is dein Anforderungsprofil auch einfach ein anderes.
BlackJack06/07/2020 11:15

4 Riegel != Quad Channel, und in der Regel empfiehlt es sich keine …4 Riegel != Quad Channel, und in der Regel empfiehlt es sich keine Vollbelegung zu nutzenAlso wenn man nicht permanent alles im Hintergrund laufen lässt reichen 16GB für einen reinen Gaming-Rechner mehr als aus.Einzelne Spiele als Edge-Cases sind kein Beleg dafür, dass man deswegen 99% der Zeit "ungenutzten" RAM ins System einbauen soll. Ich bezweifle auch, dass ein einzelnes Spiel mehr als 16GB-System RAM abverlangt - wenn du natürlich im Hintergrund Chrome mit diversen Tabs, Outlook, usw. offen hast kann ich mir schon vorstellen, dass mehr RAM hilft - aber dann is dein Anforderungsprofil auch einfach ein anderes.



Also wenn man sich Gedanken machen muss, ob man etwas im Hintergrund offen und dann der Rechner langsamer läuft, dann frag ich mich wofür man sich überhaupt einen Rechner kauft. Entweder gscheit oder garnicht. Bevor man da rumeiert auf ein paar GB Spatze, kauf ich mir lieber gleich was gscheits zudem das max. ein 100er mehr kostet. Meine Meinung. Ich kauf mir ja auch nicht ein Auto damit ich dann ständig den Tankometer im Auge behalte und ja nicht zuviel verbrauche...

Und als Beispiel wie du oben genannt hast: Angenommen der user streamt auch noch bzw. möchte dies gerne tun, hat chrome, streamlabs, game, teamspeak/discord offen, dann bist mit 16gb schon am Rande des Möglichen, dass dann die Performance darunter leidet sollte ja klar sein.

amazon.de/gp/…c=1
Bearbeitet von: "kevin.kobe" 6. Juli
kevin.kobe06/07/2020 12:55

Und als Beispiel wie du oben genannt hast: Angenommen der user streamt …Und als Beispiel wie du oben genannt hast: Angenommen der user streamt auch noch bzw. möchte dies gerne tun, hat chrome, streamlabs, game, teamspeak/discord offen, dann bist mit 16gb schon am Rande des Möglichen, dass dann die Performance darunter leidet sollte ja klar sein. https://www.amazon.de/gp/product/B07TB4J2DD/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o07_s00?ie=UTF8&psc=1


Das warn aber nicht seine Anforderungen, soweit hast du das aber schon verstanden oder?
Dein Vergleich hinkt halt Mehrfach und lässt sich auf alle anderen Komponenten ummünzen (warum überhaupt sparen?), der RAM wird ab 16GB unter normalen Bedingungen nicht dein limitierender Faktor sein.

Und nochmals: Vollbestückung sollte vermieden werden, wenn du der Meinung bist du brauchst 32GB würde ich auf einem Mainstream-Board halt 2x16GB Riegel nehmen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text