Geld zurück und Ware bekommen

8
eingestellt am 16. Jun
Hallo,
Mir ist folgendes passiert. Hab mir einen TV bestellt. Über PayPal bezahlt. TV ist angekommen und hatte einen Displayfehler. Händler angeschrieben und am nächsten Tag ging er per Post zurück. Nach einem Monat erst meldete sich der Händler auf meine zweite E-Mail. Händler hat mich dann gefragt ob ich das Geld zurück möchte oder ob ich einen neuen TV will. Habe gesagt einen neuen TV. Wurde alles per E-Mail geschrieben.
Nun wurde der TV vor 7 Tagen verschickt und kommt morgen bzw am Donnerstag laut Sendungsverfolgung an. Vor 4 Tagen hab ich aber noch eine E-Mail von PayPal bekommen dass ich den Kaufbetrag zurückerstattet bekomme.

So nun bekomm ich einen TV und hab das Geld zurück bekommen. Wie sieht’s aus. Muss ich das melden? Ist ja nicht mein Fehler. Mir gehts auch darum dass ich ein Monat lang warten musste bis sich etwas getan hat beim Support und erst als ich das zweite mal nachgefragt habe, wie es mit dem TV aussieht, haben sie mir Bescheid gegeben dass ich die Auswahl zwischen Geld zurück oder neuen TV habe.

Was würdet ihr tun?
Zusätzliche Info
Sonstiges
8 Kommentare
OT: Welcher Händler war das? Ich will auch was kaufen dort ^^

B2T: Ich würde erstmal ne Zeit abwarten ob von dem Händler oder Paypal noch was kommt. Dann könnte man ja immer noch bezahlen. Wie das rechtlich aussieht, kann ich dir leider nicht sagen.
melden musst du dich nicht (dümmste Argumentation: du hast es nicht mitbekommen), aber der Händler kann den Betrag bis Ende 2024 (in diesem Fall) von dir verlangen ggf. einklagen.

Die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Fehler auffällt liegt fast bei 100%, abhängig wie teuer das Gerät war - aber nachdem ich von mehreren Hundert Euro ausgehe, wird hier ziemlich sicher nachgeforscht.
Bearbeitet von: "BlackJack" 16. Juni
Geld zur Seite legen und bei Zahlungsbegehren seitens des Händlers zahlen...
Wie heißt es im römischen Recht so schön: Ignorantia legis non excusat - Riecht für mich deswegen rechtlich ein bißchen nach Unterschlagung (§ 246 StGB), auch wenn es vermutlich schwierig wäre, demjenigen, der das Geld wissentlich behält, eine vorsätzliche Handlung nachzuweisen..

Ich persönlich würde das Geld aber einfach zurücküberweisen, vor allem, weil es vermutlich sowieso früher oder später zurückgefordert wird...
Bearbeitet von: "Mike25b" 17. Juni
Ich würde mal ein paar Tage abwarten, damit keine Verwirrung mit der Zahlung auftreten kann. Bei Überweisung muss man ja eine Referenz angeben.
Zivilrechtlich betrachtet hast du keinen Rechtsgrund, das Geld zu behalten, und bist daher ungerechtfertigt bereichert. Dass es hier uU zu einer Schlamperei gekommen ist, schafft noch keinen Rechtsgrund. Daher wäre es angebracht, den Umstand zumindest zu melden. Behältst du das Geld ohne Meldung, kannst du womöglich ersatzpflichtig werden für alle Schäden, die dadurch beim Verkäufer entstehen, wobei dein Verschulden vermutet wird (§ 1298 ABGB). Wie das strafrechtlich zu beurteilen ist (Betrug? Unterschlagung?), kann ich nicht sagen - sauber wäre das Verhalten aber nicht.
Wenn ich nix mehr von dem Händler haben/kaufe wollen würde, würde ich die Annahme der Sendung verweigern. I.d.R. geht das Paket dann automatisch retour. Wie du geschrieben hast, gibt es ja auch bereits eine (nachweisliche) Einigung (Mailverkehr), daß du das Geld und nicht die Ware bekommst. Heißt der Händler hat einen Fehler gemacht und müsste auch entsptechend für die Versandkosten auf kommen. Letztendlich hat er dir nun ungfragt/wollt Ware zu gesannt.
würde wegen höhe des wertes kontakt aufnehmen .. wär nichts, allein schon guten gewissens .. schliesslich ist es ein tv und nicht a schlapfchen auf amazon ..
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text