GIS - Eingeschriebener Brief (RsB)

65
eingestellt am 11. Apr
Servus meine lieben geizhälser :P

Nachdem ich nie Besuch von GIS hatte, wurde dementsprächend nichts von mir bezahlt.

Jetzt hatte ich gestern einen gelben Zettel mit einem Hinweis, dass bei meiner Postfiliale ein RSB-Brief der GIS hinterlegt wurde.

Ich nehme an, dass die meine Anmeldung wollen.

Natürlich, wie die meisten, habe ich einen Fernseher, der ORF empfangen könnte. Unsere Wohnhausanlage bietet einen Satelliten an, wo ORF auch dabei ist. Bleibt mir wirklich nix erspart, als GIS nun anzumelden?

Habe den Brief noch nicht abgeholt.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
retro12/04/2019 09:38

danke für die bisherigen Beiträge.Kann dne Brief erst nächste Woche ab …danke für die bisherigen Beiträge.Kann dne Brief erst nächste Woche abholen. Hatte jemand schonmal genau diesen Fall? Wenn ja, wie ist es euch ergangen?



Das Vorgehen der GIS scheint immer recht ähnlich. Ich habe das bei einigen Haushaltsgründungen aufgrund von Umzügen miterlebt.

Nach erfolgter Meldung des Wohnsitzes dauert es mal einige Monate oder sogar Jahre, bis die GIS reagiert und schriftlich darum bittet, seine Geräte anzumelden. Es kann auch sein, dass ein selbstständig beschäftigter und auf Provisionsbasis arbeitender "GIS Kontrollor" vorbeischaut und bittet, Nachschau halten zu dürfen.

Dazu kann ich aus meiner Erfahrung berichten: Die "normalen" Briefe der GIS mit Anmeldebögen kann man getrost dem Rundordner (sprich Mistkübel) zuführen, da es hier ohnehin keinen Zustellnachweis gibt. Die Schreiben könnten also auch auf dem Postweg verloren gegangen sein.

Dem GIS-Mann kann man entweder einfach nicht aufmachen oder aber mit ihm reden und freundlich angeben, man hätte keine Geräte. Dann wird er fragen, ob er nachsehen darf. Das kann man höflich aber bestimmt ablehnen. Etwaige Drohgebährden kann man ignorieren. Sollte man nicht daheim sein, kann es auch sein, dass er einen Anmeldebogen im Postkasterl hinterlässt. Diesen kann man ebenfalls entsorgen.
Wenn man mal persönlich mit dem GIS-Heini gesprochen hat, dauert es aber nicht mehr lange, bis der Rsb-Brief kommt. Hier ist man dann allerdings verpflichtet der GIS Auskunft zu geben, ob empfangsbereite Geräte vorhanden sind oder nicht.

Gibt man an, dass keine Geräte vorhanden sind, dann ist meiner Erfahrung nach auch Ruhe. Ich habe aber auch gehört, dass dann jährlich wieder nachgefragt wird.
Das mit der Nachschau der Bezirksverwaltungsbehörde scheint mir nicht so realistisch, denn hierzu braucht es einen begründeten Verdacht, dass man nicht wahrheitsgetreue Angaben gemacht hat (z.B. man wohnt im Erdgeschoss mit bodentiefen Fenstern und sitzt vorm 65 Zoll Fernseher ohne Vorhänge und davon wird ein Foto gemacht).
Bearbeitet von: "DMC1701" 19. Juli
65 Kommentare
Naja schlussendlich überprüfen kann es ja keiner, außer sie kommen mit einem Gerichtsbeschluss aber wie hoch ist da die Wahrscheinlichkeit.

Jedoch wenn du es streng siehst ja bleibt dir nix erspart
Falls du damit spekulierst den Brief zu ignorieren: Der Brief gilt bereits als zugestellt, auch wenn er noch zur Abholung bei der Post liegt.
du musst abholen und du musst dich melden, sonst Strafe! (Lebenstipp: RSa / RSb IMMER so schnell wie möglich abholen!!!!)

Ich habe damals - natürlich tatsachengerecht - gemeldet: Kein TV, kein Radio. Kommt ein Kontrollor werde ich ihn trotzdem nicht hineinlassen.
Der_Prophetvor 12 h, 16 m

du musst abholen und du musst dich melden, sonst Strafe! (Lebenstipp: RSa …du musst abholen und du musst dich melden, sonst Strafe! (Lebenstipp: RSa / RSb IMMER so schnell wie möglich abholen!!!!)Ich habe damals - natürlich tatsachengerecht - gemeldet: Kein TV, kein Radio. Kommt ein Kontrollor werde ich ihn trotzdem nicht hineinlassen.


Das funktioniert ohne Probleme, solange der "Kontrollor" nicht von der Bezirksverwaltungsbehörde kommt ;-)
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 12. April
Mann, kaum gibts GIS-Abschaffungs-Gespräche kommen die plötzlich mit eingeschriebenen Briefen

das heißt mir bleibt die GIS-Gebühr nicht erspart oder? Weil diesen Wohnanlagen-Satelliten kann ich ja nicht abmontieren^^
EDIT: einfach sagen man hat kein TV-Gerät, geht nicht?
Bearbeitet von: "retro" 12. April
retrovor 48 m

Mann, kaum gibts GIS-Abschaffungs-Gespräche kommen die plötzlich mit e …Mann, kaum gibts GIS-Abschaffungs-Gespräche kommen die plötzlich mit eingeschriebenen Briefen das heißt mir bleibt die GIS-Gebühr nicht erspart oder? Weil diesen Wohnanlagen-Satelliten kann ich ja nicht abmontieren^^EDIT: einfach sagen man hat kein TV-Gerät, geht nicht?


Natürlich kannst du sagen, du hast keinen TV, kann halt sein, dass sie es u. U. kontrollieren. Ps: ich hätte gerne einen Wohnanlagensatelliten
retro12/04/2019 08:25

Mann, kaum gibts GIS-Abschaffungs-Gespräche kommen die plötzlich mit e …Mann, kaum gibts GIS-Abschaffungs-Gespräche kommen die plötzlich mit eingeschriebenen Briefen das heißt mir bleibt die GIS-Gebühr nicht erspart oder? Weil diesen Wohnanlagen-Satelliten kann ich ja nicht abmontieren^^EDIT: einfach sagen man hat kein TV-Gerät, geht nicht?


Wenn du einen empfangsbereiten (oder mit vertretbarem Aufwand in einen empfangsbereiten Zustand versetzbaren (=dazu zählt z.B. ORF-Karte besorgen oder auch nur Kabel/Antenne anstecken)) Fernseher besitzt, ist für diesen auch die GIS zu bezahlen, sofern du nicht befreit bist. Ob du eine Satellitenschüssel auf dem Dach und damit eine Steckdose in der Wohnung hast oder nicht, ist davon unabhängig.

Deine legalen Möglichkeiten sind also entweder einfach die GIS zu bezahlen oder Fernseher und Radio in einen nicht empfangsbereiten Zustand zu versetzen (Tuner ausbauen lassen) oder komplett durch ein nicht empfangsbereites Gerät (siehe z.B. NOGIS) zu ersetzen.

Ich glaube nicht, dass hier öffentlich dazu geraten werden sollten anzugeben, dass man keinen Fernseher besitzt, wenn das nicht der Wahrheit entspricht, auch wenn es abgesehen von weiteren regelmäßigen Nachfragen und Besuchen der GIS-Leute mit hoher Wahrscheinlichkeit keine negativen Konsequenzen haben würde.
Dazu gibt es schon genügend Infos im Netz.
Wer sich selbst erkundigt weiss Bescheid was zu tun ist.

Siehe hier
Oder hier
Oder hier

Oder sehr interessant dieses Forum mit Link zu diesem Urteil.

danke für die bisherigen Beiträge.

Kann dne Brief erst nächste Woche abholen. Hatte jemand schonmal genau diesen Fall? Wenn ja, wie ist es euch ergangen?
citrusvor 1 h, 5 m

Ich glaube nicht, dass hier öffentlich dazu geraten werden sollten …Ich glaube nicht, dass hier öffentlich dazu geraten werden sollten anzugeben, dass man keinen Fernseher besitzt, wenn das nicht der Wahrheit entspricht...


Falls Du Dich auf mein Posting beziehst, so hast Du das falsch interpretiert.

Ich bin kein Befürworter der Gebühren, insbesondere die Höhe scheint mir für die gebotene Leistung zu hoch, bzw. wäre ich für die Konzentration des Angebotes auf einen kleineren, dem Auftrag entsprechenden und damit kostengünstiger zu finanzierenden Bereich.

Da ich selbst auch die Gebühren zu zahlen habe, bin ich auch gegen Schwarzseher, da diese die zahlende Mehrheit mitbetrügen. Mit der Finanzierung des ORF aus dem Bundesbudget, hat sich diese Diskussion, irgendwann dann aber erledigt, da es dann keinen mehr interessiert, nicht mal wenn sich am Finanzbedarf des ORF nichts ändern würde ...

retrovor 44 m

danke für die bisherigen Beiträge.Kann dne Brief erst nächste Woche ab …danke für die bisherigen Beiträge.Kann dne Brief erst nächste Woche abholen. Hatte jemand schonmal genau diesen Fall? Wenn ja, wie ist es euch ergangen?



Der Fall ist relativ einfach: du wirst angeben müssen, ob Du Empfangsgeräte besitzt. Falls du dies verneinst, klingeln die Kontrollore der GIS unter Umständen (wieder) bei Dir an, in weiterer Folge evt. auch die Bezirksverwaltungsbehörde. Ob es bei Dir so weit kommt und wie die GIS auf Deine Auskunft reagiert, kannst du nur selbst herausfinden.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 12. April
schöner vorletzter Link von @Kamikaze01

@retro
Genau diesen Fall hatten vmtl 80% der nicht-GIS-zahlenden nicht-Reinlasser.
Wisch abholen, ausfüllen: keine Rundfunkempfangseinrichtung (oder ist das zum kreuzeln? war bei mir nur einmal vor Jahren) und zurückschicken.

edit: Natürlich nur wenn du tatsächlich keinen Fernsehr hast (was defacto keiner kontrollieren kann) ansonsten machst du etwas Verbotenes und verlierst den Orden für "Vorbildliche Unterstützung des Rotfunks".
Bearbeitet von: "Der_Prophet" 12. April
@Der_Prophet und @Preisjäger1 danke. Nur lese ich jetzt nicht wirklich daraus hinaus, ob ich es riskieren sollte, anzugeben ich hätte keins (theoretisch könnte meiner ja orf empfangen, dank der Satellitenschlüssel). Ist es üblich, dass die dann sofort mit der Behörde vo der Tür steht?
Der_Prophetvor 20 m

Natürlich nur wenn du tatsächlich keinen Fernsehr hast (was defacto keiner …Natürlich nur wenn du tatsächlich keinen Fernsehr hast (was defacto keiner kontrollieren kann)


Wenn die GIS zweifel hegt, dass seine Angaben nicht der Wahrheit entsprechen oder er deren Kontrolloren den Zutritt verwehrt, können diese auch die Bezirksverwaltungsbehörde informieren.

Wenn es hart auf hart geht, kann dies also sehr wohl kontrolliert werden.
retrovor 12 m

@Der_Prophet und @Preisjäger1 danke. Nur lese ich jetzt nicht wirklich …@Der_Prophet und @Preisjäger1 danke. Nur lese ich jetzt nicht wirklich daraus hinaus, ob ich es riskieren sollte, anzugeben ich hätte keins (theoretisch könnte meiner ja orf empfangen, dank der Satellitenschlüssel). Ist es üblich, dass die dann sofort mit der Behörde vo der Tür steht?


Ein TV der einen eingebauten Tuner hat und den ORF empfangen könnte, macht einen damit zahlungspflichtig, unabhängig davon, ob bspw. eine Antenne angeschlossen ist oder selbst wenn er im Abstellkammerl steht.

Wie Sie reagieren, wenn du angibst kein TV Gerät zu haben, kann ich Dir nicht sagen und kannst du nur selbst herausfinden.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 12. April
retro12/04/2019 10:27

@Der_Prophet und @Preisjäger1 danke. Nur lese ich jetzt nicht wirklich …@Der_Prophet und @Preisjäger1 danke. Nur lese ich jetzt nicht wirklich daraus hinaus, ob ich es riskieren sollte, anzugeben ich hätte keins (theoretisch könnte meiner ja orf empfangen, dank der Satellitenschlüssel). Ist es üblich, dass die dann sofort mit der Behörde vo der Tür steht?



3311723-NR4az.jpg

@Preisjäger1 das würde mir keine schlaflosen Nächte bereiten...
Der_Prophet12/04/2019 10:40

[Bild] @Preisjäger1 das würde mir keine schlaflosen Nächte bereiten...


Die Bezirksverwaltungsbehörde lässt du mit oder ohne schlaflose Nächte nicht so einfach vor Deiner Türe stehen
Preisjäger112/04/2019 10:55

Die Bezirksverwaltungsbehörde lässt du mit oder ohne schlaflose Nächte ni …Die Bezirksverwaltungsbehörde lässt du mit oder ohne schlaflose Nächte nicht so einfach vor Deiner Türe stehen


Kann sich gerne einen Termin holen (oder einen AuvBZ starten...)
Der_Prophetvor 9 h, 31 m

Kann sich gerne einen Termin holen (oder einen AuvBZ starten...)


Ich weiß gar nicht ob sie sich das überhaupt dafür antun würden oder müßten, eine Verwaltungsübertretung wäre es allemal, die was denjenigen ein paar Scheinchen kosten würden.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 12. April
REAGIEREN!!!!! ansonsten ist der bh termin in 2 bis 3 monaten
Soda, Brief endlich abgeholt. kurz zusammengefasst

- "Sie werden gem. § 2 Abs. 5 Rundfunkgebührengesetz aufgefordert, binnen 14 Tagen wahrheitsgem. bekanntzugeben, ob bzw welche Rundfunksempfangseinrichtungen an Ihrem Standort ....... betrieben werden" -> auswahl Radioempfangseinrichtungen und Fernsehempfangseinrichtungen.

- "Bei Nicht- oder nicht wahrheitsgetreuer Beantwortung dieses Auskunftsbegehrens ist die GIS verpflichtet, eine Überprüfung durch die Bezirksverwaltungsbehörde einzuleiten, an deren Ende eine Verwaltungsstrafe bis zu € 2.180,00 stehen kann (§ 7 RGG)

Einfach mal alles "nein" ankreuzen und solltens wirklich mit der Bezirsverwaltungsbehörde vor der Tür stehen, bestünde noch die möglichkeit sie nicht reinzulassen bzw. dann halt zu behaupten den TV hätte ich gerade erst gekauft?
retrovor 24 m

...solltens wirklich mit der Bezirsverwaltungsbehörde vor der Tür stehen, b …...solltens wirklich mit der Bezirsverwaltungsbehörde vor der Tür stehen, bestünde noch die möglichkeit sie nicht reinzulassen bzw. dann halt zu behaupten den TV hätte ich gerade erst gekauft?


Wenn du das Auskunftsbegehren mit "nein - keine Empfangseinrichtungen" beantwortest, wärst du wenn du darauffolgend ein Fernsehgerät erwirbst, natürlich auch dazu verpflichtet die in diesem Fall falsche Auskunft zu berichtigen, und/oder den Neukauf des Fernsehgerätes mit einer Rechnung zu belegen.

Die GIS kommt auch eher weniger mit der Bezirksverwaltungsbehörde, sondern die Bezirksverwaltungsbehörde alleine. Die Bezikrsverwaltungsbehörde an der Türe abzuwimmeln, stelle ich mir schwierig vor

Es gibt hier sicher einige "Schwarzseher", die Mehrheit aber wird aufgrund der Gesetzeslage -welche für alle gilt- auch dementsprechend wenn auch widerwillig Ihre Gebühren "abführen".

Du trägst die Konsequenzen für Dein Handeln selbst, also solltest du auch selbst entscheiden.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 17. April
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen