HOW TO: Kostenlos telefonieren - auch ins Ausland

Anonym237
eingestellt am 27. Sep 2009
Telefongespräche können teuer sein. Es gibt aber Anbieter, mit denen ihr kostenlos telefonieren könnt - auch ins Ausland. Da ihr so eine Menge Geld sparen könnt, möchte ich euch mal einige Anbieter vorstellen und gleich die jeweiligen Vor- und Nachteile auflisten.

14048.jpg
PeterZahlt gibt es seit 2006 und wird einigen sicher ein Begriff sein. Neben anderen Anbieter war PeterZahlt einer der Ersten, die den kostenlos-telefonieren-Service ins Leben riefen. Heute sind davon aber nicht mehr viel übrig geblieben. PeterZahlt bietet seinen Service immer noch an und ist beliebter denn je. So funktioniert's: Die Nutzung des Service gestaltet sich ganz einfach. Besucht einfach die Homepage, gebt die eigene und die Anrufnummer an und drückt auf jetzt telefonieren. Um eine Verbindung zwischen euch und eurem Geschäftspartner herzustellen, werdet ihr zuerst angerufen und dann euer Gesprächspartner. Da sowohl ihr, als auch euer Gesprächspartner von PeterZahlt angerufen wird, entstehen für euch keine Kosten. Leider ist der Service so beliebt, dass nicht immer eine Leitung frei ist und es so zu Wartezeiten kommen kann.

Wer keine Lust hat, auf eine freie Leitung zu warten und außerdem noch eine Festnetzflat besitzt, kann auch die Option Selbsteinwahl wählen. Statt das man angerufen wird, wird hier einfach eine Festnetznummer angezeigt die man anrufen muss und wird dann mit dem Gesprächspartner verbunden. Das Verbindungsentgelt vom Festnetz zum Gesprächspartner wird von PeterZahlt getragen und da man eine Festnetzflat besitzt, bezahlt man zu der Festnetznummer sowieso nichts. Bei der Selbsteinwahl muss man nie auf eine freie Leitung warten und kann daher immer sofort loslegen.

Mit dem Service könnt ihr gratis in das dt. Festnetz, dt. Mobilnetz und in das Festnetz vieler anderer Länder telefonieren. Sollte das Mobilnetz eines Landes verfügbar sein, wird es extra angegeben. Ein Telefonat kann bis zu 30 Minuten dauern. Danach wird das Telefonat automatisch getrennt. Da Gespräche ins dt. Mobilnetz erheblicher teurer sind, ist hier die Gesprächszeit auf kurze 30 Sekunden begrenzt. PeterZahlt lässt sich von 6.00 Uhr bis 24.00 Uhr (für angemeldete Nutzer von 6.00 Uhr bis 3.00 Uhr) nutzen. So wird's finanziert: PeterZahlt finanziert sich mit Werbung. Bevor ihr den Anruf starten könnt, müsst ihr noch euer Geschlecht und euer Geburtsdatum angeben. Diese Daten werden benötigt um auf euch zugeschnittene Werbung zeigen zu können. Während dem ganzen Gespräch laufen Werbespots über den Monitor, die ihr zwar nicht beachten müsst, aber auch nicht direkt ignorieren könnt. Solltet ihr das Fenster nämlich schließen oder in den Hintergrund klicken, wird das Telefonat beendet. Der PC kann also während des Telefongespräches nicht genutzt werden. Pro & Contra:

14048.jpgPro
14048.jpg
Contra
  • Kostenloses telefonieren in andere Länder
  • Es kann gleich lostelefoniert werden
  • Internetverbindung wird benötigt
  • Nicht rund um die Uhr verfügbar
  • Maximal 30 Sekunden ins Mobilnetz
Fazit PeterZahlt ist wirklich kostenlos und kann sowohl für nationale, als auch für internationale Anrufe genutzt werden. 30 Minuten Gesprächszeit wird den meisten wohl reichen und sonst kann man ja einfach nochmals anrufen. Da eine Internetverbindung benötigt wird, ist eine Nutzung unterwegs nicht möglich. Auch die maximalen 30 Sekunden ins Mobilnetz stoßen ein wenig sauer auf. Mehr als Kurzgespräche sind da einfach nicht drin. Trotzdem ist der ganze Service kostenlos und wer mit den Einschränkungen leben kann, wird seine Freude mit PeterZahlt haben.

Verfügbare Länder: Australien, Belgien, China (auch Mobilnetze), Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Hongkong (auch Mobilnetze), Irland, Italien, Kanada (auch Mobilnetze), Luxemburg, Malaysia, Mexiko, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Singapur (auch Mobilnetze), Spanien, Südkorea, Thailand, USA (auch Mobilnetze), Vatikan

14048.jpg
Deutschland-telefoniert-kostenlos ist gerade neuer Anbieter, der sich jetzt ebenfalls versucht in der Sparte Werbefinanzierte Telefongespräche Fuß zu fassen. So funktioniert's Bei Deutschland-telefoniert-kostenlos ruft man eine Nummer an und gibt die Nummer ein, mit der man verbunden werden will. Bevor die Verbindung steht hört man sich aber Werbespots an. Für jeden Werbespot bekommt man Gesprächsminuten gutgeschrieben. Je mehr Werbespots man sich also anhört, desto länger kann man später telefonieren. Je nach Anrufnummer muss man sich unterschiedlich viele Werbespots anhören um genug Gesprächszeit zu sammeln. So bekommt man beispielsweise bei einem Anruf ins Festnetz schnell mehrere Minuten zusammen, bei Mobilnetzen muss man sich aber mit knappen Sekunden begnügen. Solltet ihr bei einem Anruf eure Minuten nicht aufbrauchen oder der Gesprächsteilnehmer ist nicht erreichbar, verfallen eure Gesprächsminuten.

Die Gesprächszeit hängt neben der Anrufnummer auch von eurer Einwahlnummer ab. Ihr könnt euch unter verschiedenen Nummern einwählen, wobei ihr über die Festnetznummer deutlich mehr Minuten sammeln könnt. Eine Festnetzflat bringt also klare Vorteile. Die verschiedenen Nummer und deren Kosten sehen wie folgt aus:

14048.jpg
So wird's finanziert: Wie oben schon erwähnt, werden die Telefonkosten über die vorgespielten Werbespots finanziert. Auch hier werden die Werbespots auf euer Geschlecht und Alter abgestimmt. Teilweise wird auch ein wenig fiese Werbemethoden verwendet. So kann es passieren, dass man euch mitteilt, dass ihr gewonnen habt und eine Taste für weitere Schritte drücken sollt. Pro & Contra

14048.jpgPro 14048.jpgContra
  • Mehrere Minuten ins dt. Mobilnetz sind möglich
  • Weltweites telefonieren möglich
  • Auch unterwegs nutzbar
  • Aufladen durch Werbespots
  • Wenn Teilnehmer nicht erreichbar, umsonst Werbespots gehört
  • Fiese Werbung (Sie haben gewonnen)
Fazit:

Deutschland-telefoniert-kostenlos ist eine gute Alternative zu PeterZahlt. Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Der Service kann unterwegs genutzt werden und es sind auch mehrere Gesprächsminuten ins dt. Handynetz möglich. Nervig ist dagegen, dass man sich die Gesprächsdauer erst erhören muss und so in die Röhre guckt, wenn der Gesprächspartner gar nicht erreichbar ist.

Verfügbare Länder: Weltweit

14048.jpg
Auch Österreicher können mit Vienna-Collect kostenlos ins Ausland telefonieren. So funktioniert's: Vienna-Collect funktioniert wirklich einfach. Man ruft die Nummer 01/2655328 an und wählt anschließend die Telefonnummer, die man eigentlich anrufen wollte. Vienna-Collect verbindet dann und übernimmt die Telefonkosten. Um auch wirklich komplett kostenlos zu telefonieren, muss man aber über eine Festnetzflat verfügen. Für den Anruf an die Einwahlnummer fallen nämlich die normalen Festnetzgebühren an. Ist eine Flat ins Festnetz gegeben, kann man also unbegrenzt gratis ins ausländische Festnetz telefonieren. So wird's finanziert: Im Gegensatz zu unseren gibt es keine Werbeeinschaltung oder Ähnliches. Laut Vienna-Collect werden Telefonminuten auf dem weltweiten Markt in großen Mengen zu günstigen Konditionen eingekauft und weitergegeben. Pro & Contra

14048.jpg Pro 14048.jpg Contra
  • Keine Zeiteinschränkung
  • Keine Werbung
  • Auch unterwegs nutzbar
  • Keine Anrufe innerhalb Österreichs
  • Festnetzflat wird benötigt
  • Wenig Länder verfügbar
Fazit: Vienna-Collect ist einfach und wirklich kostenlos. Einzige Vorraussetzung ist eine Telefonflat ins österreichische Festnetz. Ist die gegeben kann man ohne Zeitbegrenzung und ohne nervige Werbung sowohl unterwegs, als auch zu Hause gratis telefonieren. Anrufe innerhalb Österreichs funktionieren aber leider nicht.

Verfügbare Länder: Argentinien, Australien, China, China (Mobilfunk), Deutschland, Dänemark, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Hongkong, Hongkong (Mobilfunk), Irland, Israel, Italien, Kanada, Luxemburg, Malaysia, Polen, Portugal, Russland - Moskau, Russland – St. Petersburg, Schweden, Schweiz, Singapur, Singapur (Mobilfunk), Spanien, Spanien – Balearen, Spanien – Kanarische Inseln, Thailand, Thailand (Mobilfunk), USA, Ungarn

Zusätzliche Info
Sonstiges
37 Kommentare
Dein Kommentar