(Info) Amazon VERNICHTET massenhaft NEUE Waren

59
eingestellt am 9. Jun
Anbei ein kleiner Info-Thread, der ob seines Skandals aus den Katakomben des Diskussions-Bereich gehoben und gerade am Wochenende als kleiner Lückenfüller angesehen werden darf. Eine unfassbar brisante Information, die da gerade ans Tageslicht gekommen ist, und letzten Endes die meisten von uns auch etwas angeht. Was sagt ihr? Aber hier einmal alles ganz von vorne:

  • Der Online-Händler Amazon vernichtet massenhaft Retouren und neuwertige Produkte. Interne Produktlisten, Fotos und Aussagen von Mitarbeitern belegen, dass in großem Umfang Güter aller Art in den deutschen Logistiklagern entsorgt werden.

185186.jpg
Darunter: Kühlschränke, Wasch- und Spülmaschinen, Handys, Tablets, Matratzen und Möbel. Eine Amazon-Mitarbeiterin berichtete dem ZDF-Magazin „Frontal 21“ und der „Wirtschaftswoche“, dass sie jeden Tag Waren im Wert von mehreren Zehntausend Euro vernichtet habe. Mehrere Beschäftigte kritisieren übereinstimmend, Amazon würde nicht nur unbrauchbare Produkte entsorgen, sondern auch funktionstüchtige, teilweise sogar neue Produkte zerstören.

185186.jpg
  • Amazon bestreitet die Vernichtung von Waren nicht, teilte aber mit, das Unternehmen arbeite jeden Tag an der Verbesserung von Prozessen, um „so wenig Produkte wie möglich entsorgen zu müssen“.

Weiter heißt es: „Wenn Produkte nicht verkauft, weiterverkauft oder gespendet werden können, arbeiten wir mit Aufkäufern von Restbeständen zusammen, die diese Waren weiterverwenden.

185186.jpg
Jochen Flasbarth, Staatssekretär im Bundesumweltministerium, fordert Amazon auf, die Vorwürfe aufzuklären. „Das ist ein riesengroßer Skandal, denn wir verbrauchen auf diese Weise Ressourcen mit allen Problemen insgesamt auf der Welt. Ein solches Vorgehen passt einfach nicht in diese Zeit.“

Der ehemalige Umweltminister Klaus Töpfer nennt die Praxis von Amazon „unverantwortlich“. Die Umweltorganisation Greenpeace fordert Konsequenzen: „Wir brauchen ein gesetzliches Verschwendungs- und Vernichtungsverbot für neuwertige und gebrauchsfähige Ware“, sagt Greenpeace-Expertin Kirsten Brodde.

  • Deutschlands größter Onlinehändler bietet auch externen Anbietern, die den Logistikservice „Versand durch Amazon“ nutzen, die Möglichkeit, unverkaufte Lagerbestände zu entsorgen. „Sie können Ihren Lagerbestand auf Wunsch von uns entsorgen lassen“, heißt es in einer Angebotsübersicht von Amazon.

185186.jpg
Interne Dokumente zeigen, dass der Service offenbar rege genutzt wird. Auf Produktlisten tauchen zum Beispiel Kinderturnschuhe, Kopfhörer sowie Hunderte weitere Artikel auf – für einen einzigen Tag, in einem einzigen Lager. Sie wurden intern mit der Versandmethode „Destroy“ gekennzeichnet.

„Frontal 21“ wird den Amazon-Beitrag am 12. Juni ausstrahlen.



Was haltet ihr davon? Unfassbarer Skandal oder nachvollziehbar? Gute Lösung oder schlichtweg beschämender Prozess im Sinne des Profits?
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Das Problem ist aber ansich der Kunde -> schickt Ware zurück & selber möchte dieser oft solch Ware gar nicht kaufen/bekommen. Darum mach ich mich eigentlich immer vorher schlau was zu mir passen würde bevor ich mehrere Produkte bestelel und teste und dann noch retourniere. Über Umwelt mach ich mir schon lange keine Gedanke mehr solange die Politik erlaubt den Herstellern Elektronic waren und andere so zu konsturieren das Sie eine kurze Lebensdauer haben -> da sollte die Schraube mal angesetzt werden.
Bearbeitet von: "Shinzon" 9. Juni
Da ist halt nicht nur Amazon schuld, ganz so einfach ist das nicht.
Bei vielen Sachen kostet der Versand Amazon wohl mehr als sie Gewinn machen.
Einiges muss man eben anbieten um Kunden zu locken, die kaufen ja dann auch anderes wo die Gewinnspanne höher ist.

Ich will garnicht wissen wie unverschämt manche Leute sind, einige bestellen und retournieren bestimmt um 1000e von Euros und schicken es eventuell sogar mit Kratzer retour...
Nur wieviele kaufen denn wirklich aus dem Warehousedeal?

Bzw gehört das retournierte ja auch noch getestet.... Manchmal kostet eine Entsorgung einfach weniger als ein wiederverkauf...
Traurig aber wahr

Klar ist auch das Neuware entsorgt werden MUSS, wenn es eine Ladenhüter ist.

Nachtrag: Ich wette jeder hier kauft sehr sehr regelmäßig bei Amazon ein, wenn euch das Verhalten stört, unterstützt diesen Händler einfach nicht mehr. Kauft wo anders! Aber der kulante Support usw ist halt schon sehr angenehm, nicht wahr?
Bearbeitet von: "whitecube" 9. Juni
Aja und kommt nicht um Umweltverschmutzung, Verschwendung etc.
Warum gibt es denn Massenhaft von diesem Müll? Minderwertige Ware?

Weil WIR als Kunde kein Geld für vernünftige Ware ausgeben wollen.
Wer von uns würde denn ein Handy kaufen das das 3Fache oder mehr kostet weil es gänzlich in Europa produziert wurde?

Bei Gewand wär es warscheinlich auch extrem, dazu kommt das man ja immer das neueste und modischste haben muss... da werfen die meisten wohl auch 1 oder 2 mal getragene Sachen weg.
Bitte nehmt euch doch einfach mal selbst an der Nase...
Bearbeitet von: "whitecube" 9. Juni
Nicht gut, aber etwas lächerlich dies nun als den großen Skandal aufzubauschen.
So etwas passiert in wesentlich größerem Maßstab täglich in der Lebensmittelindustrie bzw. dem Handel.
Wir sind indirekt alle mitschuld. Wir wünschen uns extrem niedrige Preis, lassen unseren lokalen Einzelhandel aussterben, fordern vollgefüllte Frischwaren-Regale bis 20h Abends usw.
Es gibt Händler, die u.a. von Amazon Überbestände und schlecht Verkäufliches im großen Stil einkaufen. Was dann noch überbleibt, ist einfach nur Ramsch den wirklich niemand mehr will und es wäre eine betriebswirtschaftliche Katastrophe damit die Lager zu blockieren. "Spenden" ist leicht gesagt, auch dahinter steht eine komplexe Logistik mit großem Kostenaufwand. Und da sind wir wieder bei dem Punkt, dass wir eben die günstigsten Preise wünschen.

An alle die jetzt echauffiert ob dieser Praxis von Amazon sind, schaut mal auf euren Eigenkonsum. Alleine was durch unseren übermäßigen Fleischkonsum an Schaden angerichtet wird übersteigt das hier Besprochene um hohe Zehnerpotenzen.
Nur ein kleines Beispiel anhand PM25:
3174492-5ekDu.jpg
Bearbeitet von: "proper" 9. Juni
59 Kommentare
Keine gute Lösung! Einfach nur schrecklich & schlecht für die Umwelt. Anstatt die Sachen zu spenden, oder als B-Ware zu verkaufen!
Das Problem ist aber ansich der Kunde -> schickt Ware zurück & selber möchte dieser oft solch Ware gar nicht kaufen/bekommen. Darum mach ich mich eigentlich immer vorher schlau was zu mir passen würde bevor ich mehrere Produkte bestelel und teste und dann noch retourniere. Über Umwelt mach ich mir schon lange keine Gedanke mehr solange die Politik erlaubt den Herstellern Elektronic waren und andere so zu konsturieren das Sie eine kurze Lebensdauer haben -> da sollte die Schraube mal angesetzt werden.
Bearbeitet von: "Shinzon" 9. Juni
Soll ich da jetzt hot oder cold geben?
Annavor 4 m

Keine gute Lösung! Einfach nur schrecklich & schlecht für die Umwelt. A …Keine gute Lösung! Einfach nur schrecklich & schlecht für die Umwelt. Anstatt die Sachen zu spenden, oder als B-Ware zu verkaufen!


Totale Verschwendung. Sehe ich auch so
Machen wahrscheinlich die meistens Großkonzerne, da würde ich nicht nur Amazon erwähnen oder nur auf die herumhacken auch wenn das nicht in Ordnung ist von denen.
Shinzonvor 2 m

Das Problem ist aber ansich der Kunde -> schickt Ware zurück & selber …Das Problem ist aber ansich der Kunde -> schickt Ware zurück & selber möchte dieser oft solch Ware gar nicht kaufen/bekommen. Darum mach ich mich eigentlich immer vorher schlau was zu mir passen würde bevor ich mehrere Produkte bestel und teste und dann noch retourniere. Über Umwelt mach ich mir schon lange keine Gedanke mehr solange die Politik erlaubt den Herstellern Elektronic waren und andere so zu konsturieren das Sie eine kurze Lebensdauer haben -> da sollte die Schraube mal angesetzt werden.


sehr guter Beitrag und gedanklicher Ansatz! Stimme Dir vollends zu, sehe nur nicht den Kunden sondern die Politik in der Pflicht. Der Kunde ist nur das Endglied, der Konsument, der sich nach dem richten muss/kann, was von oben kommt.
Finde ich sehr gut da es bedeutet dass nicht (mehr) versucht wird Retourwaren dem Kunden als Neuware anzudrehen, wie es in der Vergangenheit schon teilweise vorgekommen ist.
Hab mir nicht alles durchgelesen, aber es gibt ja die Wahrenhause deals, also verstehe ich nicht ganz warum sie das tun sollten ? Natürlich finden ich das nicht gut wenn das stimmt
Sicher nicht ohne Grund. Wenn sie es weiterverkaufen könnten würden sie es machen. (Marketplace).
Grundsätzlich natürlich schlecht vor allem bei teuren Dingen wo der Verkaufspreis doch noch beachtlich wäre.
Aber ich denke nicht das Amazon ein Einzelfall ist, wobei natürlich in größerem Ausmaß da auch der Konzern riesig ist.
Ist aber auch im nicht Technik Bereich ein Problem -> wieviele Tonnen Lebensmittel werden pro Tag entsorgt obwohl noch genießbar.
Habe selber natürlich kein Insider wissen über dieses Thema daher ist für mich alles ein bisschen Spekulation.
RikkuSeidlvor 1 m

Hab mir nicht alles durchgelesen, aber es gibt ja die Wahrenhause deals, …Hab mir nicht alles durchgelesen, aber es gibt ja die Wahrenhause deals, also verstehe ich nicht ganz warum sie das tun sollten ? Natürlich finden ich das nicht gut wenn das stimmt


longtom99vor 1 m

Sicher nicht ohne Grund. Wenn sie es weiterverkaufen könnten würden sie es …Sicher nicht ohne Grund. Wenn sie es weiterverkaufen könnten würden sie es machen. (Marketplace).


Nein, es wird dezidiert auch Neuware vernichtet, die beispielsweise nicht verkauft wurde. Hintergrund ist Platzmangel (für neue Waren)
Da ist halt nicht nur Amazon schuld, ganz so einfach ist das nicht.
Bei vielen Sachen kostet der Versand Amazon wohl mehr als sie Gewinn machen.
Einiges muss man eben anbieten um Kunden zu locken, die kaufen ja dann auch anderes wo die Gewinnspanne höher ist.

Ich will garnicht wissen wie unverschämt manche Leute sind, einige bestellen und retournieren bestimmt um 1000e von Euros und schicken es eventuell sogar mit Kratzer retour...
Nur wieviele kaufen denn wirklich aus dem Warehousedeal?

Bzw gehört das retournierte ja auch noch getestet.... Manchmal kostet eine Entsorgung einfach weniger als ein wiederverkauf...
Traurig aber wahr

Klar ist auch das Neuware entsorgt werden MUSS, wenn es eine Ladenhüter ist.

Nachtrag: Ich wette jeder hier kauft sehr sehr regelmäßig bei Amazon ein, wenn euch das Verhalten stört, unterstützt diesen Händler einfach nicht mehr. Kauft wo anders! Aber der kulante Support usw ist halt schon sehr angenehm, nicht wahr?
Bearbeitet von: "whitecube" 9. Juni
Amazon vertreibt auch sehr viel Billig-Schrott-Ware, die qualitativ bei weitem nicht mit Markenware mithalten kann.

Hauptsache günstig zählt bei mir schon lange nicht mehr!

Nicht nur dieses Thema von Amazon sorgt für Explosionsstoff (z. Bsp. Behandlung der Mitarbeiter!).
Das Problem liegt sicher auch am Marketplace - für die Händler fällt ja auch eine Gebühr für die Lagerhaltung an. Werden jetzt Waren von Kunden retouniert oder liegen die Artikel schon lange auf Lager, ist es für die Anbieter wahrscheinlich finanziell sinnvoller, die Ware vernichten zu lassen. Ein Zurückschicken an den Hersteller macht wahrscheinlich nur bei großen Warenbeständen Sinn...

Solche Großauktionen werden nämlich schon durchgeführt, zB: a2z.bstock.com/
Im Optimierungsprozess der Supply Chain setzten viele Unternehmen bei der Lagerbestandsreduzierung an, nicht nur Amazon. Eigentlich einleuchtend denn die Lagerhaltung stellt einen Großteil der Gesamtkosten dar. Kann bei einem Produkt der zu erwartende Erlös nicht mehr genug Deckungsbeitrag leisten, wird er ausgesondert.

Hier geht es rein um betriebswirtschaftliche Optimierung.
Das Problem ist der Kunde, er will immer bessere produkte zu billigeren Preisen.

Amazon ist bestimmt nicht unschuldig, aber sowas gibt es überall.

Man muss sich nur den Lebenmittelhandel anschauen.
In Wien wird täglich soviel Brot weggeschmissen, dass es den bedarf von Graz abdecken könnte.

Das zieht sich in allen Handelsbereichen.
Anstatt das Brot zum Halben Preis am nächsten Tag zu verkaufen, wird es lieber weggeschmissen.
Dieses Beispiel ist zwar Umwelttechnisch nicht das größte Problem, aber wenn man nicht mal zu Dingen die einen ernähren einen Gesunden Standpunkt hat, wie soll es dann bei Technik oder anderen dingen der Fall sein
Bearbeitet von: "Dr.Acula" 9. Juni
Aja und kommt nicht um Umweltverschmutzung, Verschwendung etc.
Warum gibt es denn Massenhaft von diesem Müll? Minderwertige Ware?

Weil WIR als Kunde kein Geld für vernünftige Ware ausgeben wollen.
Wer von uns würde denn ein Handy kaufen das das 3Fache oder mehr kostet weil es gänzlich in Europa produziert wurde?

Bei Gewand wär es warscheinlich auch extrem, dazu kommt das man ja immer das neueste und modischste haben muss... da werfen die meisten wohl auch 1 oder 2 mal getragene Sachen weg.
Bitte nehmt euch doch einfach mal selbst an der Nase...
Bearbeitet von: "whitecube" 9. Juni
Shinzonvor 25 m

Das Problem ist aber ansich der Kunde -> schickt Ware zurück & selber …Das Problem ist aber ansich der Kunde -> schickt Ware zurück & selber möchte dieser oft solch Ware gar nicht kaufen/bekommen. Darum mach ich mich eigentlich immer vorher schlau was zu mir passen würde bevor ich mehrere Produkte bestel und teste und dann noch retourniere. Über Umwelt mach ich mir schon lange keine Gedanke mehr solange die Politik erlaubt den Herstellern Elektronic waren und andere so zu konsturieren das Sie eine kurze Lebensdauer haben -> da sollte die Schraube mal angesetzt werden.


Das ist ja der größte Nonsens den ich seit langem gelesen habe!
Passend dazu dein Spruch im Profil "Besser haben als brauchen"
Mal abgesehen davon die Verantwortung von sich auf die Politik zu schieben, die Entscheidung kann trotzdem jeder selbst treffen und somit einen Teil dazu beitragen. Umso mehr da mitmachen umso größer die Beteiligung und auch ein Umdenken in Wirtschaft/ Politik. Aber wenn sich jeder Waschmaschinen/Kühlschränke kauft die kurz nach Garantie- Ende den Geist aufgeben wird sich nichts ändern. Und bitte komm mir nicht mit geplanter Obsoleszenz, es gibt nach wie vor etliche Hersteller die immer noch auf Qualität setzen (z.B. Kühlschrank ->Liebherr, Waschmaschine ->Miele).
Ja, sind teure Geräte dafür hat man lange Freude damit da die Produkte immer ihre gewünschte Leistung bringen und meist auch weniger Energie -/Wasser- Verbrauch aufweisen. Oder man kauft billig, ärgert sich über etliche Fehler oder schlechte Leistung und kauft nach ein paar Jahren ein neues Gerät weil es irreparabel oder wirtschaftlich ein Totalschaden ist. Das kann immer noch jeder für sich selbst entscheiden. Natürlich gibt es nach wie vor schwarze Schafe wo es schwer ist so eine Qualität zu finden(z.B. Drucker).
Generell finde ich es eine Katastrophe was ausländische Unternehmen sich rausnehmen, aber hier kann auch jeder selbst entscheiden ob er diese unterstützt oder nicht(Ja, ich bin selbst Prime Kunde und nicht stolz darauf in der Hinsicht)
Dr.Aculavor 4 m

Das Problem ist der Kunde, er will immer bessere produkte zu billigeren …Das Problem ist der Kunde, er will immer bessere produkte zu billigeren Preisen.Amazon ist bestimmt nicht unschuldig, aber sowas gibt es überall.Man muss sich nur den Lebenmittelhandel anschauen.In Wien wird täglich soviel Brot weggeschmissen, dass es den bedarf von Graz abdecken könnte.Das zieht sich in allen Handelsbereichen.Anstatt das Brot zum Halben Preis am nächsten Tag zu verkaufen, wird es lieber weggeschmissen.


Da ist aber die EU schuld...
jobeauvor 12 m

Das Problem liegt sicher auch am Marketplace - für die Händler fällt ja au …Das Problem liegt sicher auch am Marketplace - für die Händler fällt ja auch eine Gebühr für die Lagerhaltung an. Werden jetzt Waren von Kunden retouniert oder liegen die Artikel schon lange auf Lager, ist es für die Anbieter wahrscheinlich finanziell sinnvoller, die Ware vernichten zu lassen. Ein Zurückschicken an den Hersteller macht wahrscheinlich nur bei großen Warenbeständen Sinn...Solche Großauktionen werden nämlich schon durchgeführt, zB: https://a2z.bstock.com/


Danke für den Link! Kannte ich noch nicht! Hot
35Pvor 4 m

Das ist ja der größte Nonsens den ich seit langem gelesen habe!Passend d …Das ist ja der größte Nonsens den ich seit langem gelesen habe!Passend dazu dein Spruch im Profil "Besser haben als brauchen" Mal abgesehen davon die Verantwortung von sich auf die Politik zu schieben, die Entscheidung kann trotzdem jeder selbst treffen und somit einen Teil dazu beitragen. Umso mehr da mitmachen umso größer die Beteiligung und auch ein Umdenken in Wirtschaft/ Politik. Aber wenn sich jeder Waschmaschinen/Kühlschränke kauft die kurz nach Garantie- Ende den Geist aufgeben wird sich nichts ändern. Und bitte komm mir nicht mit geplanter Obsoleszenz, es gibt nach wie vor etliche Hersteller die immer noch auf Qualität setzen (z.B. Kühlschrank ->Liebherr, Waschmaschine ->Miele).Ja, sind teure Geräte dafür hat man lange Freude damit da die Produkte immer ihre gewünschte Leistung bringen und meist auch weniger Energie -/Wasser- Verbrauch aufweisen. Oder man kauft billig, ärgert sich über etliche Fehler oder schlechte Leistung und kauft nach ein paar Jahren ein neues Gerät weil es irreparabel oder wirtschaftlich ein Totalschaden ist. Das kann immer noch jeder für sich selbst entscheiden. Natürlich gibt es nach wie vor schwarze Schafe wo es schwer ist so eine Qualität zu finden(z.B. Drucker).Generell finde ich es eine Katastrophe was ausländische Unternehmen sich rausnehmen, aber hier kann auch jeder selbst entscheiden ob er diese unterstützt oder nicht(Ja, ich bin selbst Prime Kunde und nicht stolz darauf in der Hinsicht)


Danke für den ausführlichen Beitrag! Sehr gute Gedanken und super Ansatz! Für meine private Konsensbildung jedenfalls auch sehr wertvoll gewesen, Danke nochmals dafür
Bearbeitet von: "Peter" 9. Juni
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen