Info - Veranstaltung abgesagt, Gutschein muss akzeptiert werden

5
eingestellt am 26. Apr
Mit dem gestrigen Covid Gesetzespaket, die Regierung nun geklärt, dass Gutscheine vom Konsumenten akzeptiert müssen oder wie es der Verein für Konsumenteninformation erfahren hat, die „Lex Ö Ticket“ wurde als Gesetz beschlossen und die Punkte zusammengefasst.

In der aktuellen Zinssituation könnten damit Ö Ticket Veranstaltungsgutscheine perfekt zur Geldwäsche, mit Auszahlungsdatum nach 2022 genutzt werden.

konsument.at/gel…eck
Zusätzliche Info
Sonstiges

Gruppen

5 Kommentare
Neben dem dass die Allgemeinheit die Kurzarbeit der Veranstalter zwangsläufig finanzieren muss, sollen Kunden welche jahrelang vertrauensvoll die Veranstalter unterstützt haben nun für zinslose Darlehen herhalten?

Echt jetzt?
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 26. April
Was habt ihr geglaubt bei einer schwarzen Regierung? Ist ja nicht die KPÖ! Partei der Wirtschaft schaut auf die (Grossen der) Wirtschaft!!!

Interessant wäre, was ist wenn der Künstler für den ich das Ticket ursprünglich gekauft habe plötzlich stirbt? Somit auch kein Konzert mehr nachholen kann? Warum werde ich dann mit einem anderen Künstler (weil ja nur Gutschein statt Geld) zwangsbeglückt.

Glaub nicht, daß das mit dem Europarecht vereinbar ist. Da kommt sicher noch was!
Frag mich auch, wie das in Zukunft ablaufen soll. Die nicht aufgeführten Veranstaltungen nach zu holen, die geplanten zu spielen und dann auch noch der Mindestabstand. Machen die Künstler Doppelschicht? 7-Tage-Woche? Verdreifacht man einfach die Ticketpreise? - denn dann macht so ein Gutschein Sinn, man zahlt für ein Konzert den dreifachen Preis, weil man eh nicht aus kann, außer man wartet zwei Jahre auf sein Geld! Ich glaube, man wird noch von vielen Künstlern bzw. deren Agenten das wahre Gesicht zu sehen bekommen! Auch da gehts meistens nur ums Geld!
Bearbeitet von: "alterego" 26. April
Dazumal das Geld ja beim Ticketverkäufer parkt und nicht beim Künstler, dessen Konzert ich ja eigentlich im Voraus bezahlt habe. Für mich persönlich wäre es was anderes, wenn es derweil bei jenem bliebe, ich respektive direkt dem Künstler quasi ein Darlehen geben würde. Dazu mal ich i.d.R. nur auf Konzerte kleinerer Musiker/Bands gehe, denen ich das in den gerade schwierigen Zeiten durchaus gönnen würde.

Bezüglich dem Thema des möglichen Ablebens hat man wohl, denke ich ggf. einfach Pech gehabt.
Bearbeitet von: "der_die_das" 27. April
alterego26/04/2020 18:09

Frag mich auch, wie das in Zukunft ablaufen soll. Die nicht aufgeführten …Frag mich auch, wie das in Zukunft ablaufen soll. Die nicht aufgeführten Veranstaltungen nach zu holen, die geplanten zu spielen und dann auch noch der Mindestabstand. Machen die Künstler Doppelschicht? 7-Tage-Woche? Verdreifacht man einfach die Ticketpreise? - denn dann macht so ein Gutschein Sinn, man zahlt für ein Konzert den dreifachen Preis, weil man eh nicht aus kann, außer man wartet zwei Jahre auf sein Geld! Ich glaube, man wird noch von vielen Künstlern bzw. deren Agenten das wahre Gesicht zu sehen bekommen! Auch da gehts meistens nur ums Geld!



Jep. Vermutlich Ähnlich, wie auch bei anderen Dienstleitungen. Ich bin z.B. mal gespannt auf die Entwicklung der Friseur-Preise...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen