Lohnsteuerausgleich als Student

8
eingestellt am 24. Jun
Hallo liebe Preisjäger 😬

Ich fange im September mit dem Studieren an und hab auch gehört dass man vieles (in diesem Fall geht es um einen Laptop) abschreiben darf beim Lohnsteuerausgleich im nächsten Jahr.

Da es immerhin 60% ausmacht, die ich zurückbekomme würde ich ungern drauf verzichten.

Meine kurze Frage aber: den Laptop muss ich in Österreich kaufen bzw. halt die 20% für die öst. MwSt. bezahlt haben?

Die Auswahl in Deutschland is so viel besser 😔
Danke und LG Mario
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
mario.kurbasa24/06/2019 10:35

Falls du das Stipendium meinst, ja erhalte ich, (4 Jahre …Falls du das Stipendium meinst, ja erhalte ich, (4 Jahre gearbeitet).Trotzdem möchte ich einen 2.000 € Laptop gerne abschreiben.LG


Nein ich meine nicht das Stipendium, aber es ist natürlich schön wenn du so eine Förderung erhältst.
Das Stipendium selbst ist allerdings eine lohnsteuerfreie Förderung (afaik), und du darfst zusätzlich bis zu 10k im Jahr dazuverdienen.

Da du jedoch erst ab einem jährlichen Bruttoeinkommen von 11k lohnsteuerpflichtig bist - erhältst du logischerweise - gar nichts für die nachfolgenden Jahre weil du ja auch keine Lohnsteuer zahlst, das höchste der Gefühle wäre eine Negativsteuer die du zurückerhältst und die gibt es aber soweit ich mich erinnern kann nur für Pendlerpauschale & Co, nicht für Werbungs- und Fortbildungskosten.

D.h. sofern du dieses Jahr über 11k kommst kannst du in diesem Jahr einen Teil des Laptops abschreiben.
Warum nur einen Teil? Weil du Wirtschaftsgüter über 400 Euro Anschaffungswert nur auf die (geschätzte) Lebensdauer des Geräts aufgeteilt abschreiben kannst - bei PCs / Laptops werden in der Regel 3 Jahre angenommen.
Wenn du den Laptop tatsächlich nur für die Uni verwendest und das belegen kannst z.B. ein IT-Studium, und du besitzt bereits einen PC zu Hause und die Uni setzt einen Laptop voraus kannst du evtl. sogar 100% abschreiben weil du den Laptop dann ja nur für die Uni gekauft hast. Da is die Finanz aber sehr happig und ich würds eher mit 80% oder gleich nur 60% versuchen.

Also angenommen du kaufst jetzt den Laptop um 2000, nach Abzug des Privatanteils von 40% also 1200 Euro. Die 1200 teilst du auf 3 Jahre auf, also jedes Jahr 400 Euro. Wenn du den Laptop jedoch erst in der 2. Jahreshälfte (also ab 1.7.) anschaffst dann kannst du im ersten Jahr nur die Hälfte abschreiben, also quasi im 1. und im 4. Jahr jeweils 200 Euro, 2. und 3. Jahr 400 Euro.
Diese XXX Euro sind jedoch nicht deine Gutschrift sondern senken nur deine Lohnsteuerbemessungsgrundlage, und diese Differenz wird dir gutgeschrieben.

Ob du das Gerät in Deutschland oder Österreich kaufst ist egal, Rechnung muss vorhanden sein.

Ich hoffe du erwartest hier nicht zu viel, vor allem wenn du sagst 2000 Euro Laptop - deine Gutschrift wird sich eher im 100 Euro Bereich ansiedeln, weil du wie gesagt die folgenden Jahre keine lohnsteuerpflichtigen Einkünfte erhalten wirst, da du ja sonst deine Förderung verlierst.

Da ich das Gefühl habe du hast hier fast gar kein Know-How, würde ich dir halt raten dich entweder näher mit dem Thema zu beschäftigen (da steckt einiges an Zeit drinnen) oder einen Steuerberater zu konsultieren, der dir im Zweifelsfall dann auch bei der Beschwerde hilft wenn du einen Bescheid bekommst und deine Werbungskosten nicht akzeptiert werden.
Ansich wird sich das für dich aber so gut wie nicht lohnen wenn du nur deine Förderung erhältst und eben kein lohnsteuerpflichtiges Einkommen.

Genau genommen können die meisten Arbeitnehmer einen PC fast immer zu 60% abschreiben, da man in der heutigen Zeit quasi drauf angewiesen ist sich im Internet über Stellenausschreibungen zu informieren, Bewerbungen aufzubereiten und abzuschicken, etc. - sprich das hättest du schon längst machen können
8 Kommentare
Kurze Frage: gehst du überhaupt arbeiten - Jetzt und nachher nebenbei? Und wenn ja wie viel Jahresbrutto ergibt sich?
BlackJack24/06/2019 10:11

Kurze Frage: gehst du überhaupt arbeiten - Jetzt und nachher nebenbei? Und …Kurze Frage: gehst du überhaupt arbeiten - Jetzt und nachher nebenbei? Und wenn ja wie viel Jahresbrutto ergibt sich?


Falls du das Stipendium meinst, ja erhalte ich, (4 Jahre gearbeitet).

Trotzdem möchte ich einen 2.000 € Laptop gerne abschreiben.
LG
mario.kurbasa24/06/2019 10:35

Falls du das Stipendium meinst, ja erhalte ich, (4 Jahre …Falls du das Stipendium meinst, ja erhalte ich, (4 Jahre gearbeitet).Trotzdem möchte ich einen 2.000 € Laptop gerne abschreiben.LG


Nein ich meine nicht das Stipendium, aber es ist natürlich schön wenn du so eine Förderung erhältst.
Das Stipendium selbst ist allerdings eine lohnsteuerfreie Förderung (afaik), und du darfst zusätzlich bis zu 10k im Jahr dazuverdienen.

Da du jedoch erst ab einem jährlichen Bruttoeinkommen von 11k lohnsteuerpflichtig bist - erhältst du logischerweise - gar nichts für die nachfolgenden Jahre weil du ja auch keine Lohnsteuer zahlst, das höchste der Gefühle wäre eine Negativsteuer die du zurückerhältst und die gibt es aber soweit ich mich erinnern kann nur für Pendlerpauschale & Co, nicht für Werbungs- und Fortbildungskosten.

D.h. sofern du dieses Jahr über 11k kommst kannst du in diesem Jahr einen Teil des Laptops abschreiben.
Warum nur einen Teil? Weil du Wirtschaftsgüter über 400 Euro Anschaffungswert nur auf die (geschätzte) Lebensdauer des Geräts aufgeteilt abschreiben kannst - bei PCs / Laptops werden in der Regel 3 Jahre angenommen.
Wenn du den Laptop tatsächlich nur für die Uni verwendest und das belegen kannst z.B. ein IT-Studium, und du besitzt bereits einen PC zu Hause und die Uni setzt einen Laptop voraus kannst du evtl. sogar 100% abschreiben weil du den Laptop dann ja nur für die Uni gekauft hast. Da is die Finanz aber sehr happig und ich würds eher mit 80% oder gleich nur 60% versuchen.

Also angenommen du kaufst jetzt den Laptop um 2000, nach Abzug des Privatanteils von 40% also 1200 Euro. Die 1200 teilst du auf 3 Jahre auf, also jedes Jahr 400 Euro. Wenn du den Laptop jedoch erst in der 2. Jahreshälfte (also ab 1.7.) anschaffst dann kannst du im ersten Jahr nur die Hälfte abschreiben, also quasi im 1. und im 4. Jahr jeweils 200 Euro, 2. und 3. Jahr 400 Euro.
Diese XXX Euro sind jedoch nicht deine Gutschrift sondern senken nur deine Lohnsteuerbemessungsgrundlage, und diese Differenz wird dir gutgeschrieben.

Ob du das Gerät in Deutschland oder Österreich kaufst ist egal, Rechnung muss vorhanden sein.

Ich hoffe du erwartest hier nicht zu viel, vor allem wenn du sagst 2000 Euro Laptop - deine Gutschrift wird sich eher im 100 Euro Bereich ansiedeln, weil du wie gesagt die folgenden Jahre keine lohnsteuerpflichtigen Einkünfte erhalten wirst, da du ja sonst deine Förderung verlierst.

Da ich das Gefühl habe du hast hier fast gar kein Know-How, würde ich dir halt raten dich entweder näher mit dem Thema zu beschäftigen (da steckt einiges an Zeit drinnen) oder einen Steuerberater zu konsultieren, der dir im Zweifelsfall dann auch bei der Beschwerde hilft wenn du einen Bescheid bekommst und deine Werbungskosten nicht akzeptiert werden.
Ansich wird sich das für dich aber so gut wie nicht lohnen wenn du nur deine Förderung erhältst und eben kein lohnsteuerpflichtiges Einkommen.

Genau genommen können die meisten Arbeitnehmer einen PC fast immer zu 60% abschreiben, da man in der heutigen Zeit quasi drauf angewiesen ist sich im Internet über Stellenausschreibungen zu informieren, Bewerbungen aufzubereiten und abzuschicken, etc. - sprich das hättest du schon längst machen können
BlackJack24/06/2019 11:15

Nein ich meine nicht das Stipendium, aber es ist natürlich schön wenn du s …Nein ich meine nicht das Stipendium, aber es ist natürlich schön wenn du so eine Förderung erhältst.Das Stipendium selbst ist allerdings eine lohnsteuerfreie Förderung (afaik), und du darfst zusätzlich bis zu 10k im Jahr dazuverdienen.Da du jedoch erst ab einem jährlichen Bruttoeinkommen von 11k lohnsteuerpflichtig bist - erhältst du logischerweise - gar nichts für die nachfolgenden Jahre weil du ja auch keine Lohnsteuer zahlst, das höchste der Gefühle wäre eine Negativsteuer die du zurückerhältst und die gibt es aber soweit ich mich erinnern kann nur für Pendlerpauschale & Co, nicht für Werbungs- und Fortbildungskosten.D.h. sofern du dieses Jahr über 11k kommst kannst du in diesem Jahr einen Teil des Laptops abschreiben. Warum nur einen Teil? Weil du Wirtschaftsgüter über 400 Euro Anschaffungswert nur auf die (geschätzte) Lebensdauer des Geräts aufgeteilt abschreiben kannst - bei PCs / Laptops werden in der Regel 3 Jahre angenommen.Wenn du den Laptop tatsächlich nur für die Uni verwendest und das belegen kannst z.B. ein IT-Studium, und du besitzt bereits einen PC zu Hause und die Uni setzt einen Laptop voraus kannst du evtl. sogar 100% abschreiben weil du den Laptop dann ja nur für die Uni gekauft hast. Da is die Finanz aber sehr happig und ich würds eher mit 80% oder gleich nur 60% versuchen.Also angenommen du kaufst jetzt den Laptop um 2000, nach Abzug des Privatanteils von 40% also 1200 Euro. Die 1200 teilst du auf 3 Jahre auf, also jedes Jahr 400 Euro. Wenn du den Laptop jedoch erst in der 2. Jahreshälfte (also ab 1.7.) anschaffst dann kannst du im ersten Jahr nur die Hälfte abschreiben, also quasi im 1. und im 4. Jahr jeweils 200 Euro, 2. und 3. Jahr 400 Euro.Diese XXX Euro sind jedoch nicht deine Gutschrift sondern senken nur deine Lohnsteuerbemessungsgrundlage, und diese Differenz wird dir gutgeschrieben.Ob du das Gerät in Deutschland oder Österreich kaufst ist egal, Rechnung muss vorhanden sein.Ich hoffe du erwartest hier nicht zu viel, vor allem wenn du sagst 2000 Euro Laptop - deine Gutschrift wird sich eher im 100 Euro Bereich ansiedeln, weil du wie gesagt die folgenden Jahre keine lohnsteuerpflichtigen Einkünfte erhalten wirst, da du ja sonst deine Förderung verlierst.Da ich das Gefühl habe du hast hier fast gar kein Know-How, würde ich dir halt raten dich entweder näher mit dem Thema zu beschäftigen (da steckt einiges an Zeit drinnen) oder einen Steuerberater zu konsultieren, der dir im Zweifelsfall dann auch bei der Beschwerde hilft wenn du einen Bescheid bekommst und deine Werbungskosten nicht akzeptiert werden.Ansich wird sich das für dich aber so gut wie nicht lohnen wenn du nur deine Förderung erhältst und eben kein lohnsteuerpflichtiges Einkommen.Genau genommen können die meisten Arbeitnehmer einen PC fast immer zu 60% abschreiben, da man in der heutigen Zeit quasi drauf angewiesen ist sich im Internet über Stellenausschreibungen zu informieren, Bewerbungen aufzubereiten und abzuschicken, etc. - sprich das hättest du schon längst machen können


Wow uf danke für den netten hilfreichen Text.

Einiges wusste ich ja mit den 60% und den 3 Jahren. Aber wenn du wie gesagt, ich was verdienen muss damit ich das zurückbekomme dann wird das bei mir nicht klappen. Dieses Jahr habe ich die 10k verdient aber auch nur dieses Jahr . Ab September arbeite ich dann auch nurnoch Geringfügig( wegen dem Stipendium) . Nun gut dann werd ich es wohl lieber nicht mit einkalkulieren.

Danke dir für die Info, und freut mich jetzt eig. sowieso dass ich den deutschen Markt auch miteinbeziehen darf da eben viel mehr Auswahl danke dir!
mario.kurbasa24/06/2019 11:21

Wow uf danke für den netten hilfreichen Text.Einiges wusste ich ja mit den …Wow uf danke für den netten hilfreichen Text.Einiges wusste ich ja mit den 60% und den 3 Jahren. Aber wenn du wie gesagt, ich was verdienen muss damit ich das zurückbekomme dann wird das bei mir nicht klappen. Dieses Jahr habe ich die 10k verdient aber auch nur dieses Jahr . Ab September arbeite ich dann auch nurnoch Geringfügig( wegen dem Stipendium) . Nun gut dann werd ich es wohl lieber nicht mit einkalkulieren.Danke dir für die Info, und freut mich jetzt eig. sowieso dass ich den deutschen Markt auch miteinbeziehen darf da eben viel mehr Auswahl danke dir!


Bitte, kein Thema wenn ich helfen konnte

Heißt ja wie gesagt Lohnsteuerausgleich, und Lohnsteuer bezahlst man eben erst ab einer gewissen Einkommensgrenze.
Zukünftig einfach nix liegen lassen und alles reinnehmen was geht, der Staat schenkt uns ja auch nix
BlackJack hat Recht.

und vielleicht ist es eh klar, ich erwähne es trotzdem: "Jahr" ist bei dir Kalenderjahr, nicht Uni-Jahr. Dh wenn du anfang des Jahres 2019 gut verdient hast, dann kann sich das sehr wohl noch rechnen auch wenn du im Rest 2019 nur noch geringfügig arbeitest.

Was du zurückbekommst hängt hauptsächlich vom Grenzsteuersatz ab. Auf der oberen Tabelle dein Jahresbruttoeinkommen 2019 raussuchen und dann ganz rechts siehst du die entsprechenden %-Sätze.

Und von wegen dem Anteil der Privatnutzung: nimm was du - individuell und plausibel - argumentieren kannst.
Der_Prophet25/06/2019 02:07

BlackJack hat Recht.und vielleicht ist es eh klar, ich erwähne es …BlackJack hat Recht.und vielleicht ist es eh klar, ich erwähne es trotzdem: "Jahr" ist bei dir Kalenderjahr, nicht Uni-Jahr. Dh wenn du anfang des Jahres 2019 gut verdient hast, dann kann sich das sehr wohl noch rechnen auch wenn du im Rest 2019 nur noch geringfügig arbeitest.Was du zurückbekommst hängt hauptsächlich vom Grenzsteuersatz ab. Auf der oberen Tabelle dein Jahresbruttoeinkommen 2019 raussuchen und dann ganz rechts siehst du die entsprechenden %-Sätze.Und von wegen dem Anteil der Privatnutzung: nimm was du - individuell und plausibel - argumentieren kannst.


Hallo danke auch dir.

Aber die Sache ist ja die, zb den Laptop kann ich ja sagen wir mal abschreiben. Wird aber auf 3 Jahre abgeschrieben.. ich werd aber nur für 2019 so ein hohes Einkommen haben.. die anderen 2 Jahre dann vermutlich nichts ...machen werd ich es sicher.. werde nur nichtmehr mit soviel rechnen
Hey
Ich weiß ja nicht in welchem Bereich du arbeitest, aber ich würd mich auch mal bezüglich Bildungskarenz informieren, das kannst du nämlich zusätzlich zum Selbsterhalter beziehen
Lg
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen