(optisch)Beschädigtes Gerät von MediaMarkt erhalten - 14 Tage rum, was tun?

28
eingestellt am 8. Apr
Hallo PJ Community,

habe vor knapp einem Monat einen Fernseher bei MediaMarkt bestellt, der wäre für einen Geburtstag gewesen. Nach dem Auspacken war der Schock groß weil trotz unbeschädigter Umverpackung der Fernseher Dellen und Kratzer aufwies.

Nach langem hin und her hat mir MediaMarkt eine kleine Gutscheinentschädigung geboten, die 14 Tage für den Widerruf sind leider schon verstrichen. Der Grund: Eine rein optische Beschädigung bei voller Funktionalität ist kein Rückgabe/Garantiegrund.

Die Beschädigung ist beidseitig auf dem Frontpanelrahmen, damit auch immer ein Dorn im Auge.

Kann man da von Konsumentenschutzseite irgendwas machen?
Zusätzliche Info
Sonstiges
28 Kommentare
@WayneZone

Hallo Wayne,

du könntest es mit der Gewährleistung probieren, da in den ersten 6 Monaten die Beweislast beim Verkäufer ist. Die Gewährleistung besagt, dass ein Artikel den Beschreibungen entsprechen muss. Ob dies bei optischen Schäden zählt, weiß ich jetzt nicht, aber würde den Konsumentenschutz in Wien anrufen und nachfragen...sind aus meiner Erfahrung sehr nette Leute !
Die Gewährleistung wäre das Einzige, dass dich „retten“ könnte. Sehr schade, dass dies so ist, dass eine unbeschädigte Verpackung, einen beschädigten Fernseher beinhaltet. Würde sagen, dass die Gewährleistung dir sicher weiterhelfen wird.
Du kannst es dann entweder umtauschen oder verbessern (reparieren).
Wenn dies der Verkäufer verneint, dann stehen dir Annullierung des Vertrags und Erhalt des gezahlten Geldes zu.
Hoffe, dass du es damit lösen kannst.
Viel Glück !
Bearbeitet von: "Petar" 8. April
@WayneZone

Der Verkäufer ist laut Gewährleistung dafür verantwortlich, dass die Ware welche er verkauft sich in einwandfreiem, dem Zweck und der Beschreibung entsprechenden und voll funktionstüchtigem Zustand befindet. Auch wenn nicht explizit erwähnt ist, dass eine Ware laut Gewährleistung keine Kratzer, Dellen oder andere Gebrauchs- oder Schadesnspuren aufweisen darf, so ist es dennoch so, dass du natürlich ein Anrecht auf eine ungebrauchte und auch optisch unbeschädigte Neuware vom Hersteller hast.

Innerhalb der ersten 6 Monate muss der Händler beweisen, dass die Ware in einwandfreiem Zustand übergeben worden ist, die nachfolgenden 18 Monate der Käufer.

Da ich persönlich eine Reparatur des Gehäuses bei einem Fernseher in praktisch allen Fällen für ausgeschlossen bzw. auch unwirtschaftlich und absonderlich halte, ist meiner persönlichen Meinung nach ein Austausch durchaus für beide Seiten angemessen.

Ich weiß aber auch, dass die zwei Riesen gerne von Garantie und Einsendung an den Hersteller zur Überprüfungszwecken sprechen, bzw. Gewährleistungsgesuche überhören oder ablehnen -oder sagen wir mal, teilweise im Gewährleistungsrecht nicht so gut informiert scheinen, hier solltest du Dich auf dein Recht berufen.




PS: Ist es möglich ein Bild der Beschädigung zu posten?
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 8. April
Preisjäger108/04/2019 21:01

@WayneZone Der Verkäufer ist laut Gewährleistung dafür verantwortlich, da …@WayneZone Der Verkäufer ist laut Gewährleistung dafür verantwortlich, dass die Ware welche er verkauft sich in einwandfreiem, dem Zweck und der Beschreibung entsprechenden und voll funktionstüchtigem Zustand befindet. Auch wenn nicht explizit erwähnt ist, dass eine Ware laut Gewährleistung keine Kratzer, Dellen oder andere Gebrauchs- oder Schadesnspuren aufweisen darf, so ist es dennoch so, dass du natürlich ein Anrecht auf eine ungebrauchte und auch optisch unbeschädigte Neuware vom Hersteller hast.Innerhalb der ersten 6 Monate muss der Händler beweisen, dass die Ware in einwandfreiem Zustand übergeben worden ist, die nachfolgenden 18 Monate der Käufer.Da ich persönlich eine Reparatur des Gehäuses bei einem Fernseher in praktisch allen Fällen für ausgeschlossen bzw. auch unwirtschaftlich und absonderlich halte, ist meiner persönlichen Meinung nach ein Austausch durchaus für beide Seiten angemessen. Ich weiß aber auch, dass die zwei Riesen gerne von Garantie und Einsendung an den Hersteller zur Überprüfungszwecken sprechen, bzw. Gewährleistungsgesuche überhören oder ablehnen -oder sagen wir mal, teilweise im Gewährleistungsrecht nicht so gut informiert scheinen, hier solltest du Dich auf dein Recht berufen. PS: Ist es möglich ein Bild der Beschädigung zu posten?


Alles richtig zusammengefasst, jedoch wäre ich mit dem Austausch vorsichtig. Der Händler wird sicher sagen „ja passt, dann schicken wir es ein“, da er in erster Instanz die Wahl zwischen Verbesserung und Austausch hat, nicht der Käufer selbst...ich glaub er schickt den ein, wenn ich ehrlich bin, aber hoffen wir auf wirtschaftlich mitdenkende und nette Händler. Er hat ja keine Kosten, wenn er es einschickt, da die Ware höchstwahrscheinlich im Garantiezeitraum ist (wsh beginnt die Garantie erst ab Verkauf für Händler).
Petar08/04/2019 21:16

Alles richtig zusammengefasst, jedoch wäre ich mit dem Austausch …Alles richtig zusammengefasst, jedoch wäre ich mit dem Austausch vorsichtig. Der Händler wird sicher sagen „ja passt, dann schicken wir es ein“, da er in erster Instanz die Wahl zwischen Verbesserung und Austausch hat, nicht der Käufer selbst...ich glaub er schickt den ein, wenn ich ehrlich bin, aber hoffen wir auf wirtschaftlich mitdenkende und nette Händler. Er hat ja keine Kosten, wenn er es einschickt, da die Ware höchstwahrscheinlich im Garantiezeitraum ist (wsh beginnt die Garantie erst ab Verkauf für Händler).


Sehe ich anders: das Gerät ist -soweit ich das verstanden habe- voll funktionstüchtig und intakt- und weist mechanische Beschädigungen auf.

Ein TV wird beim Zusammenbau nur quasi mit Samthandschuhen angefasst, bzw. werden kratzempfindliche Teile bei der Fertigung entsprechend geschützt. Hochglanzoberflächen haben in der Regel durchgehend bis zum Kunden zusätzlich eine Schutzfolie.

Hätte ein Gerät Kratzer oder gar Dellen, würde dieses bei der Endkontrolle vor dem Verpacken ausgemustert und ginge so gar nicht zum Händler. Da auch die Umverackung unbeschädigt war, würde ich eher von einem Warenrückläufer ausgehen und nicht von einem ab Werk fehlerhaft ausgelieferten Gerät. Ich fände es zudem "interessant" wenn MM, einem Hersteller ein intaktes Gerät mit Gebrauchsspuren zur Reparatur einsendet um die entsprechenden Gebrauchsspuren zu beseitigen. Die entsprechenden Vertragswerksstätten haben im Regelfall auch keine Gehäuseteile herumliegen ;-)

Im Endeffekt läuft dies auf einen Austausch hinaus, das Problem ist einen handlungswilligen und handlungsfähigen Mitarbeiter zu finden.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 8. April
Preisjäger1vor 34 m

Sehe ich anders: das Gerät ist -soweit ich das verstanden habe- voll …Sehe ich anders: das Gerät ist -soweit ich das verstanden habe- voll funktionstüchtig und intakt- und weist mechanische Beschädigungen auf.Ein TV wird beim Zusammenbau nur quasi mit Samthandschuhen angefasst, bzw. werden kratzempfindliche Teile bei der Fertigung entsprechend geschützt. Hochglanzoberflächen haben in der Regel durchgehend bis zum Kunden zusätzlich eine Schutzfolie. Hätte ein Gerät Kratzer oder gar Dellen, würde dieses bei der Endkontrolle vor dem Verpacken ausgemustert und ginge so gar nicht zum Händler. Da auch die Umverackung unbeschädigt war, würde ich eher von einem Warenrückläufer ausgehen und nicht von einem ab Werk fehlerhaft ausgelieferten Gerät. Ich fände es zudem "interessant" wenn MM, einem Hersteller ein intaktes Gerät mit Gebrauchsspuren zur Reparatur einsendet um die entsprechenden Gebrauchsspuren zu beseitigen. Die entsprechenden Vertragswerksstätten haben im Regelfall auch keine Gehäuseteile herumliegen ;-)Im Endeffekt läuft dies auf einen Austausch hinaus, das Problem ist einen handlungswilligen und handlungsfähigen Mitarbeiter zu finden.


Der Witz war ja dass die Kratzer unter der Folie waren
Bearbeitet von: "WayneZone" 8. April
Preisjäger108/04/2019 21:45

Sehe ich anders: das Gerät ist -soweit ich das verstanden habe- voll …Sehe ich anders: das Gerät ist -soweit ich das verstanden habe- voll funktionstüchtig und intakt- und weist mechanische Beschädigungen auf.Ein TV wird beim Zusammenbau nur quasi mit Samthandschuhen angefasst, bzw. werden kratzempfindliche Teile bei der Fertigung entsprechend geschützt. Hochglanzoberflächen haben in der Regel durchgehend bis zum Kunden zusätzlich eine Schutzfolie. Hätte ein Gerät Kratzer oder gar Dellen, würde dieses bei der Endkontrolle vor dem Verpacken ausgemustert und ginge so gar nicht zum Händler. Da auch die Umverackung unbeschädigt war, würde ich eher von einem Warenrückläufer ausgehen und nicht von einem ab Werk fehlerhaft ausgelieferten Gerät. Ich fände es zudem "interessant" wenn MM, einem Hersteller ein intaktes Gerät mit Gebrauchsspuren zur Reparatur einsendet um die entsprechenden Gebrauchsspuren zu beseitigen. Die entsprechenden Vertragswerksstätten haben im Regelfall auch keine Gehäuseteile herumliegen ;-)Im Endeffekt läuft dies auf einen Austausch hinaus, das Problem ist einen handlungswilligen und handlungsfähigen Mitarbeiter zu finden.


Ja verstehe ich, jedoch habe ich ein gutes Beispiel aus meiner Erfahrung. Ich habe mir ein Iphone XS gekauft und ca. 1 Monat später zufälligerweise unter Licht einen kleinen Kratzer bei der Kamera entdeckt (unter der Linse!). Ich war dies natürlich melden und habe auf meine Gewährleistung beharrt, jedoch ist die Praxis doch etwas anders als die Theorie. Beim Iphone ist es z.B. in der Garantie, somit wird der Händler die Verbesserung in Kauf nehmen, da dies über die Garantie erledigt wird.

Bei dem Fernseher befürchte ich dasselbe, da der Käufer bei den meisten Geräten minimum 1 Jahr Garantie erhält. Somit würde der Händler die Gewährleistung über die Garantie erledigen und keine Kosten davontragen. Deshalb meinte ich, dass die eher das machen, als einen Austausch zu veranlassen. Die sind leider auch nicht die Dümmsten.

Leider ist die Praxis immer deutlich anders. Ich habe Wirtschaftsprivatrecht als Prüfung gehabt, jedoch kann die Theorie nur schwer so einfach, wie es in den Büchern steht, angewandt werden.

Nichtsdestotrotz stimme ich dir bei allem zu. Wollte nur @WayneZone gefasst machen, wie die Mitarbeiter und das Unternehmen handeln/argumentieren werden.
Bearbeitet von: "Petar" 8. April
WayneZone08/04/2019 22:21

[Bild] [Bild] @Preisjäger1


Der Schaden fällt auf keinen Fall unter hinnehmbar, das wäre (für mich) nicht mal bei einem Gebrauchtgerät in dem Sinne "zumutbar".

Beim Zweiten Bild läuft die rechte Kratzspur ja ums Eck und es sieht so aus als ob dies auch bei der Teilparallelen auf der linken Seite der Fall ist. Läuft hier der Kratzer auch tatsächlich auf der Innenseite weiter und der Bildschirm ist an dieser Stelle aber unbeschädigt?

Weil entweder wurde dieser Rahmen dann wirklich ab Werk so verbaut, oder es handelt sich schon um ein repariertes Gerät mit neuem Display, aber altem beschädigtem Rahmen. Weil bei dem Schadbild des Rahmens müsste das Display auch etwas abbekommen haben.

Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass dem Mitarbeiter welcher den Rahmen foliert hat -egal ob vorm Zusammenbau oder der Reparatur- die Beschädigung nicht aufgefallen ist. War der Karton evt. schon mal geöffnet?

Das Erste Bild kann ich (perspektivisch) nicht wirklich einordnen.

Jedenfalls darf Dir hier dein Gewährleistungsrecht nicht beschnitten oder eingeschränkt werden.

PS: ist das ein namhafter Hersteller oder eine Eigenmarke? Weil die "großen" Marken können doch gar nicht so eine miserable Qualitätskontrolle haben
Petar08/04/2019 23:04

Ja verstehe ich, jedoch habe ich ein gutes Beispiel aus meiner Erfahrung. …Ja verstehe ich, jedoch habe ich ein gutes Beispiel aus meiner Erfahrung. Ich habe mir ein Iphone XS gekauft und ca. 1 Monat später zufälligerweise unter Licht einen kleinen Kratzer bei der Kamera entdeckt (unter der Linse!). Ich war dies natürlich melden und habe auf meine Gewährleistung beharrt, jedoch ist die Praxis doch etwas anders als die Theorie. Beim Iphone ist es z.B. in der Garantie, somit wird der Händler die Verbesserung in Kauf nehmen, da dies über die Garantie erledigt wird. Bei dem Fernseher befürchte ich dasselbe, da der Käufer bei den meisten Geräten minimum 1 Jahr Garantie erhält. Somit würde der Händler die Gewährleistung über die Garantie erledigen und keine Kosten davontragen. Deshalb meinte ich, dass die eher das machen, als einen Austausch zu veranlassen. Die sind leider auch nicht die Dümmsten.Leider ist die Praxis immer deutlich anders. Ich habe Wirtschaftsprivatrecht als Prüfung gehabt, jedoch kann die Theorie nur schwer so einfach, wie es in den Büchern steht, angewandt werden.Nichtsdestotrotz stimme ich dir bei allem zu. Wollte nur @WayneZone gefasst machen, wie die Mitarbeiter und das Unternehmen handeln/argumentieren werden.



MM und Saturn Mitarbeiter haben in der Hinsicht sowieso eine "Spezialschulung" erhalten, zumindest meiner Erfahrung nach ;-)

Der Händler darf den Gewärhleistunsanspruch (das nicht beschneidbare Recht des Verbrauchers) rechtlich aber nicht über die (freiwillige) Garantieleistung des Herstellers abwickeln, wenn ein Gewährleistunsfall vorliegt und der Kunde auf diesen beharrt, weil es eben keine Kulanzleistung, sondern ein festgelgtes Recht und somit Pflicht des Händlers darstellt.

Der Händler macht sich strafbar, wenn er dieses Recht einschränkt oder beschneidet, ausser er kann einwandfrei nachweisen, dass ihn "keine Schuld trifft" bzw. der Makel nicht von Anfang an (offen oder versteckt) vorhanden war.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 8. April
Preisjäger108/04/2019 23:29

MM und Saturn Mitarbeiter haben in der Hinsicht sowieso eine …MM und Saturn Mitarbeiter haben in der Hinsicht sowieso eine "Spezialschulung" erhalten, zumindest meiner Erfahrung nach ;-)Der Händler darf den Gewärhleistunsanspruch (das nicht beschneidbare Recht des Verbrauchers) rechtlich aber nicht über die (freiwillige) Garantieleistung des Herstellers abwickeln, wenn ein Gewährleistunsfall vorliegt und der Kunde auf diesen beharrt, weil es eben keine Kulanzleistung, sondern ein festgelgtes Recht und somit Pflicht des Händlers darstellt.Der Händler macht sich strafbar, wenn er dieses Recht einschränkt oder beschneidet, ausser er kann einwandfrei nachweisen, dass ihn "keine Schuld trifft" bzw. der Makel nicht von Anfang an (offen oder versteckt) vorhanden war.


Naja streng gesehen kann MM oder Saturn sagen, dass sie nicht die EWR Importeure sind (wenn diese dies wirklich nicht sind) oder vielleicht wurden die Produkte in Europa hergestellt. Somit haftet dann weder MM, noch Saturn und dann entsteht die Geschichte, die ich oben beschrieben habe. Sie werden selbst auf Austausch oder Reparatur plädieren und somit muss der Konsument dann unnötig warten. Ist leider so, aber ich hoffe, dass der Mitarbeiter wirklich spezial-geschult sind und dies ohne i.welche faxen erledigen. Er ist ja nicht schuld, dass der Artikel so war ..

Ansonsten weiß ich gar nicht, ob ich als Konsument überhaupt erfahre, ob mein Händler es per Gewährleistung oder über die Garantie gemacht hat. Ich kriege lediglich ein Schreiben, was repariert wurde und vom Händler unterzeichnet, wenn ich mich nicht irre

Naja, ich hoffe, dass Wayne alles problemlos und schnell lösen kann. Sowas ist echt zach..
Schönen Abend
Bearbeitet von: "Petar" 8. April
Petar08/04/2019 23:52

Naja streng gesehen kann MM oder Saturn sagen, dass sie nicht die EWR …Naja streng gesehen kann MM oder Saturn sagen, dass sie nicht die EWR Importeure sind (wenn diese dies wirklich nicht sind) oder vielleicht wurden die Produkte in Europa hergestellt. Somit haftet dann weder MM, noch Saturn und dann entsteht die Geschichte, die ich oben beschrieben habe. Sie werden selbst auf Austausch oder Reparatur plädieren und somit muss der Konsument dann unnötig warten. Ist leider so, aber ich hoffe, dass der Mitarbeiter wirklich spezial-geschult sind und dies ohne i.welche faxen erledigen. Er ist ja nicht schuld, dass der Artikel so war .. Ansonsten weiß ich gar nicht, ob ich als Konsument überhaupt erfahre, ob mein Händler es per Gewährleistung oder über die Garantie gemacht hat. Ich kriege lediglich ein Schreiben, was repariert wurde und vom Händler unterzeichnet, wenn ich mich nicht irre Naja, ich hoffe, dass Wayne alles problemlos und schnell lösen kann. Sowas ist echt zach.. Schönen Abend


Gar nichts können sie, der erste Absatz von dir hat zudem absolut nichts mit dem Gewährleistungsrecht zu tun, aber absolut nichts. Du bringst Gewährleistung und Produkthaftung kpmplett durcheinander.

Meine Gewährleistungsfälle habe ich immer nur durch Direkttausch gelöst. Ich zahle für Neuware also möchte ich auch kein ehemals kaputtes, repariertes Gerät.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 9. April
Preisjäger109/04/2019 00:14

Gar nichts können sie, der erste Absatz von dir hat zudem absolut nichts …Gar nichts können sie, der erste Absatz von dir hat zudem absolut nichts mit dem Gewährleistungsrecht zu tun, aber absolut nichts. Du bringst Gewährleistung und Produkthaftung kpmplett durcheinander. Meine Gewährleistungsfälle habe ich immer nur durch Direkttausch gelöst. Ich zahle für Neuware also möchte ich auch kein ehemals kaputtes, repariertes Gerät.


Huh, stimmt mein Fehler, war etwas zu spät für meinen Kopf. Naja jetzt haben wir auch die Schadenersatzansprüche durch. Somit haben wir von der Garantie über die Gewährleistung bis hin zur Produkthaftung alles durch

Bei mir haben/wollten sie es immer reparieren, weil ja der Händler zuerst entscheidet...und das noch über meine Garantie ..
Naja, was man nicht wusste, kann ja noch werden, schönen Tag noch
Preisjäger108/04/2019 23:18

Der Schaden fällt auf keinen Fall unter hinnehmbar, das wäre (für mich) ni …Der Schaden fällt auf keinen Fall unter hinnehmbar, das wäre (für mich) nicht mal bei einem Gebrauchtgerät in dem Sinne "zumutbar". Beim Zweiten Bild läuft die rechte Kratzspur ja ums Eck und es sieht so aus als ob dies auch bei der Teilparallelen auf der linken Seite der Fall ist. Läuft hier der Kratzer auch tatsächlich auf der Innenseite weiter und der Bildschirm ist an dieser Stelle aber unbeschädigt?Weil entweder wurde dieser Rahmen dann wirklich ab Werk so verbaut, oder es handelt sich schon um ein repariertes Gerät mit neuem Display, aber altem beschädigtem Rahmen. Weil bei dem Schadbild des Rahmens müsste das Display auch etwas abbekommen haben. Ich kann mir aber beim besten Willen nicht vorstellen, dass dem Mitarbeiter welcher den Rahmen foliert hat -egal ob vorm Zusammenbau oder der Reparatur- die Beschädigung nicht aufgefallen ist. War der Karton evt. schon mal geöffnet?Das Erste Bild kann ich (perspektivisch) nicht wirklich einordnen.Jedenfalls darf Dir hier dein Gewährleistungsrecht nicht beschnitten oder eingeschränkt werden. PS: ist das ein namhafter Hersteller oder eine Eigenmarke? Weil die "großen" Marken können doch gar nicht so eine miserable Qualitätskontrolle haben


Handelt sich um einen Samsung Fernseher, das erste Bild ist eine tiefe Macke auf der linken Seite im Rahmen. Wie gesagt, wenn mir das Ding runtergefallen wäre um so eine Macke zu kriegen, wäre wohl das Glas auch in Mitleidenschaft gezogen worden.
Bearbeitet von: "WayneZone" 9. April
Petar09/04/2019 06:48

Bei mir haben/wollten sie es immer reparieren, weil ja der Händler zuerst …Bei mir haben/wollten sie es immer reparieren, weil ja der Händler zuerst entscheidet...


Ich sehe das Wahlrecht bei mir, sofern dies für den Händler auch zumutbar ist.

Beispiel:
Wenn ich vor Ort einen Fernseher um 2000€ kaufe, welcher sich nach dem Auspacken nicht einschalten lässt, also gar nicht funktioniert, erwarte ich einen sofortigen Austausch, insbesondere wenn das Gerät vor Ort lagernd ist und das Gerät durch den Verkäufer gegengeprüft werden kann.

Warum sollte ich in Kauf nehmen müssen, dass der Händler meine 2000€ hat, ich aber keinen Fernseher. Zudem muss ich den defekten TV auf meine Kosten schon zum Händler transportieren und müsste nach vermutlich wochenlangem Warten, das reparierte! Gerät dann auch wieder auf meine eigenen Kosten abholen. Ich bezahle den Vollpreis für ein intaktes Neugerät, nicht für eine defekte, demontierte und reparierte Ware.

Das wäre für mich mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand verbunden, im Gegensatz zum Direkttausch.
WayneZone09/04/2019 08:52

Handelt sich um einen Samsung Fernseher, das erste Bild ist eine tiefe …Handelt sich um einen Samsung Fernseher, das erste Bild ist eine tiefe Macke auf der linken Seite im Rahmen. Wie gesagt, wenn mir das Ding runtergefallen wäre um so eine Macke zu kriegen, wäre wohl das Glas auch in Mitleidenschaft gezogen worden.


Jetzt sehe ich was du meinst, das sieht gar nicht gut aus. Sicher dass das nicht schon ein Warenrückläufer war und die Schachtel nur wieder neu verklebt wurde?

Da die Verpackung äußerlich nicht ersichtlich beschädigt war, handelt es sich um einen (bis zur Öffnung) versteckten Sachmangel und fällt unter Gewährleistung. Da auch davon auszugehen ist, dass der TV eventuell irgendwo und irgendjemanden runtergefallen ist, würde ich hier schriftlich (notfalls auch über die Rechtsschutzversicherung oder den Konsumentenschutz) auf einen Soforttausch oder eine sofortige Rückabwicklung bestehen, da du sonst einen schon potentiell runtergefallenen und reparierten Fernseher zum Preis eines intakten Neugerätes erwerben würdest und auch davon auszugehen ist, dass der TV weitere (noch nicht sichtbare) Mängel aufweist.

Hier solltest du auch jegliche Gutscheine oder anderweitigen Wiedergutmachungen schriftlich aufgrund der Sachlage ablehnen.
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 9. April
Preisjäger1vor 4 m

Ich sehe das Wahlrecht bei mir, sofern dies für den Händler auch zumutbar i …Ich sehe das Wahlrecht bei mir, sofern dies für den Händler auch zumutbar ist. Beispiel:Wenn ich vor Ort einen Fernseher um 2000€ kaufe, welcher sich nach dem Auspacken nicht einschalten lässt, also gar nicht funktioniert, erwarte ich einen sofortigen Austausch, insbesondere wenn das Gerät vor Ort lagernd ist und das Gerät durch den Verkäufer gegengeprüft werden kann.Warum sollte ich in Kauf nehmen müssen, dass der Händler meine 2000€ hat, ich aber keinen Fernseher. Zudem muss ich den defekten TV auf meine Kosten schon zum Händler transportieren und müsste nach vermutlich wochenlangem Warten, das reparierte! Gerät dann auch wieder auf meine eigenen Kosten abholen. Ich bezahle den Vollpreis für ein intaktes Neugerät, nicht für eine defekte, demontierte und reparierte Ware. Das wäre für mich mit einem unverhältnismäßig großen Aufwand verbunden, im Gegensatz zum Direkttausch. Jetzt sehe ich was du meinst, das sieht gar nicht gut aus. Sicher dass das nicht schon ein Warenrückläufer war und die Schachtel nur wieder neu verklebt wurde?Da die Verpackung äußerlich nicht ersichtlich beschädigt war, handelt es sich um einen (bis zur Öffnung) versteckten Sachmangel und fällt unter Gewährleistung. Da auch davon auszugehen ist, dass der TV eventuell irgendwo und irgendjemanden runtergefallen ist, würde ich hier schriftlich (notfalls auch über die Rechtsschutzversicherung oder den Konsumentenschutz) auf einen Soforttausch oder eine sofortige Rückabwicklung bestehen, da du sonst einen schon potentiell runtergefallenen und reparierten Fernseher zum Preis eines intakten Neugerätes erwerben würdest und auch davon auszugehen ist, dass der TV weitere (noch nicht sichtbare) Mängel aufweist.


wäre gut möglich, dass es ein Rückläufer war, er war aber nicht als solches deklariert und den hätte ich auch so niemals bestellt.

Ich habe mal den VKI und die AK kontaktiert, mal schauen was da rum kommt.

Hier wären noch zwei weitere Bilder, Rahmen oben und links unten.

3309986-ltTJk.jpg3309986-OGBFe.jpg
Gutschein hast du angenommen?
Primäre Gwl: reparatur/austausch
Sekundär: wandlung (verkauf rückabwickeln) / preisminderung (=zb gutschein)
Bearbeitet von: "Der_Prophet" 9. April
Der_Prophetvor 11 h, 55 m

Gutschein hast du angenommen?Primäre Gwl: reparatur/austauschSekundär: w …Gutschein hast du angenommen?Primäre Gwl: reparatur/austauschSekundär: wandlung (verkauf rückabwickeln) / preisminderung (=zb gutschein)


Nein, habe gesagt, dass das für mich keine zufriedenstellende Lösung ist, ich würde das Gerät gerne ersetzt haben. dann hats geheißen das müsse von oben entschieden werden. seither (Montag) keine Rückmeldung. Warte auch noch auf Infos vom VKI.
Heute haben sie mir folgendes geschrieben:

Sehr geehrter Herr XXXXX,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Gerne können wir eine Inspektion via Samsung einleiten. Bei der Inspektion wird das Gerät geprüft und unter anderem auch die Betriebsstunden des Geräts abegelesen.

Sollte sich heraustellen, dass bereits mehrere Betriebsstunden auf dem Gerät vorhanden sind, können wir für den Schaden nicht haften.

Bitte teilen Sie uns mit, ob wir die Inspektion einleiten sollen.


Das ist ja dann perfekt, bin kein Gerätetechniker, aber wenn die auslesen können, dass der Fernseher erst am 02.04. in Betrieb genommen wurde und davor nicht habe ich ja den Beweis eigentlich oder?
WayneZone10/04/2019 09:52

Heute haben sie mir folgendes geschrieben:Sehr geehrter Herr XXXXX, vielen …Heute haben sie mir folgendes geschrieben:Sehr geehrter Herr XXXXX, vielen Dank für Ihre Nachricht.Gerne können wir eine Inspektion via Samsung einleiten. Bei der Inspektion wird das Gerät geprüft und unter anderem auch die Betriebsstunden des Geräts abegelesen.Sollte sich heraustellen, dass bereits mehrere Betriebsstunden auf dem Gerät vorhanden sind, können wir für den Schaden nicht haften.Bitte teilen Sie uns mit, ob wir die Inspektion einleiten sollen.Das ist ja dann perfekt, bin kein Gerätetechniker, aber wenn die auslesen können, dass der Fernseher erst am 02.04. in Betrieb genommen wurde und davor nicht habe ich ja den Beweis eigentlich oder?


Naja, sie wollen sich hier gegen Mißbrauch absichern (nicht ganz unverständlich) und unterstellen jetzt mal (zumindest indirekt) dass der Schaden erst bei Dir entstanden sein könnte.

Im Gewährleistungsfall innert der ersten 6 Monate wird grundsätzlich davon ausgegangen, dass auftretende Mängel schon beim Kauf vorhanden waren, eben auch bspw. versteckte Mängel. Der Mangel an deinem Gerät ist offensichtlich und wurde von Dir direkt nach dem Auspacken reklamiert.

So wie ich den Brief verstehe, wird aber die Mängelhaftung abgelehnt, sofern das Gerät schon mehrere Betriebsstunden hatte und dies als Beweis gesehen, dass der TV unversehrt bei Dir ankam. Grundsätzlich gilt hier, dass der Verkäufer zweifelsfrei beweisen muss, dass das Gerät bei Übergabe noch keinen Schaden aufwies, was meiner Meinung nach über die Betriebsstunden nur äußerst zweifelhaft möglich wäre. Wichtig ist ihnen ja nicht der Zeitpunkt, sondern die Anzahl der Betriebsstunden.

Du solltest jedenfalls erwähnen, dass Du mit der Vorgehensweise "Sollte sich heraustellen, dass bereits mehrere Betriebsstunden auf dem Gerät vorhanden sind, können wir für den Schaden nicht haften." nicht Einverstanden bist, mit der Überprüfung selbstverständlich schon.


Auch wenn Du rechtlich gesehen eigentlich nichts beweisen musst, wäre hilfreich, wenn es Zeugen gibt, als du den TV ausgepackt hast.

VKI, AK und/oder Rechtsschutzversicherung würde ich auf jeden Fall mit einbeziehen und auch über jeden Deiner Schritte sowie der Antwortschreiben informieren und immer vordergründlich betonen, dass du Dein Gewährleistungsrecht in Anspruch nehmen willst und keine etwaigen Garantieansprüche gegenüber Samsung.

An alle "Mitleser": Schäden die selbst verursacht wurden, dürfen und können natürlich nicht via Gewährleistung abgewickelt werden. Ich bin kein Jurist und meine Postings stellen keine Rechtsberatung, sondern nur meine persönliche Meinung dar
Bearbeitet von: "Preisjäger1" 10. April
Ja
Preisjäger1vor 41 m

Naja, sie wollen sich hier gegen Mißbrauch absichern (nicht ganz …Naja, sie wollen sich hier gegen Mißbrauch absichern (nicht ganz unverständlich) und unterstellen jetzt mal (zumindest indirekt) dass der Schaden erst bei Dir entstanden sein könnte. Im Gewährleistungsfall innert der ersten 6 Monate wird grundsätzlich davon ausgegangen, dass auftretende Mängel schon beim Kauf vorhanden waren, eben auch bspw. versteckte Mängel. Der Mangel an deinem Gerät ist offensichtlich und wurde von Dir direkt nach dem Auspacken reklamiert. So wie ich den Brief verstehe, wird aber die Mängelhaftung abgelehnt, sofern das Gerät schon mehrere Betriebsstunden hatte und dies als Beweis gesehen, dass der TV unversehrt bei Dir ankam. Grundsätzlich gilt hier, dass der Verkäufer zweifelsfrei beweisen muss, dass das Gerät bei Übergabe noch keinen Schaden aufwies, was meiner Meinung nach über die Betriebsstunden nur äußerst zweifelhaft möglich wäre. Wichtig ist ihnen ja nicht der Zeitpunkt, sondern die Anzahl der Betriebsstunden. Du solltest jedenfalls erwähnen, dass Du mit der Vorgehensweise "Sollte sich heraustellen, dass bereits mehrere Betriebsstunden auf dem Gerät vorhanden sind, können wir für den Schaden nicht haften." nicht Einverstanden bist, mit der Überprüfung selbstverständlich schon.Auch wenn Du rechtlich gesehen eigentlich nichts beweisen musst, wäre hilfreich, wenn es Zeugen gibt, als du den TV ausgepackt hast. VKI, AK und/oder Rechtsschutzversicherung würde ich auf jeden Fall mit einbeziehen und auch über jeden Deiner Schritte sowie der Antwortschreiben informieren und immer vordergründlich betonen, dass du Dein Gewährleistungsrecht in Anspruch nehmen willst und keine etwaigen Garantieansprüche gegenüber Samsung.An alle "Mitleser": Schäden die selbst verursacht wurden, dürfen und können natürlich nicht via Gewährleistung abgewickelt werden. Ich bin kein Jurist und meine Postings stellen keine Rechtsberatung, sondern nur meine persönliche Meinung dar


Ja das hab ich eh. Habe auch gesagt, dass er technisch nichts zu haben scheint, nur eben optisch. Dass ich mit der Aussage bezüglich der Betriebsstunden nicht einverstanden bin habe ich nicht gesagt, weil sie ja eh maximal feststellen können, dass ich den Fernseher wie angegeben erst mit 02.04. in Betrieb genommen habe. Ich war ja bei dem Beschenkten dabei, als wir das Gerät ausgepackt und aufgestellt hatten.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen