Waschmaschine, Kühlschrank und Herd in Strompreiskatastrophen Zeiten

eingestellt am 6. Okt 2022
Meine letzte Stromrechnung war :/ 🙈🤕 Jetzt überleg ich vorbeugend das Geld in teilweise schon notwendige, stromsparende Geräte zu investieren.
Die Frage ist nur: Neu- oder Gebrauchkauf? Welche Geräte/Marken überhaupt?
Die Antwort druf möchte ich Fakten- & Erfahrungsbasiert finden. Vielleicht hat hier jemand dieses Spiel auch grad durch und kann mir Tipps geben/ durchdenken helfen.

Beispiele meiner Überlegungen und Fragen:
a) Wir kochen viel, fast immer frisch, die Töpfe wären fast alle induktionsfähig. Zahlt sich ein Tausch Ceran zu Induktion rechnerisch aus?
Haben Induktionsfelder grundsätzlich große Unterschiede im Verbrauch?
b) Haben 3 kleine Kinder und viele Windeln (60°) zu waschen, waschen teilweise 2-3x 6kg Trommeln am Tag. Die Energieklassen rechnen sich jedoch nach den Eco-Programmen also nicht 60°Wäsche.
Wie finde ich dann eine effiziente dafür?
Hat wer Erfahrung mit Haier?
c) Der Kühlschrank brummt ab und zu wie ein Traktor, warscheinlich muss ein anderer her. Gibt es überhaupt noch Firmen die sowas tragbar reparieren? (Neff ca. 8 Jahre in Salzburg)

Grundsätzlich: Zahlt es sich beim Neukauf solcher Geräte aus auf den Black Friday zu warten?
Fragen über Fragen beim brennenden Huat...
Danke im Vorraus!!
Zusätzliche Info
Fragen und Gesuche
Sag was dazu

7 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Zum Kühlschrank: da rentiert sich Reparatur wohl genauso wenig wie bei der Waschmaschine.
    Wir haben in den letzten Jahren alte (defekte) Geräte gegen Liebherr Kühlschrank u Siemens IQ300 Waschmaschine ausgetauscht.
    (Universal/Otto/Quelle etc sind da gelegentlich mit diversen Aktionen Billigstbieter.)
    Beide Geräte nach alter Wertung A++ bzw A+++, inzwischen nach neuer Wertung nur noch D (aber es gibt glaub ich kaum welche von A-C, zumindest nicht zu leistbaren Preisen).
    Weiterer möglicher Knackpunkt sind die Lieferfristen.
    BTW: Kurzprogramme, hab ich irgendwo gelesen, sind angeblich nicht energiesparender als Eco. (bearbeitet)
  2. Avatar
    Hi, ich kann dich verstehen ich zahle noch 1200-1300 für Strom im Jahr bei 7700 kw. Wenn mich mein Anbieter rauskickt etwa 4500 - 5000 im Jahr und das bei meinem Verbrauch. Derzeit noch bis April Fixpreisgarantie. Viele Hausbesitzer verbrauchen 10.000 kw. Ich habe ein Haus und überlege Photovoltaik. Ich kann dir bei Stromverbrauch nicht viel dazu sagen, ich habe mir Kurbellampen mit Solar gekauft die stell ich abends oder nachts hin, brauch ich kein Licht aufdrehen. Da meine Luftwärmepumpe nicht geht, stell ich ins Wohnzimmer Kerzen es bringt schon was von 18-19 Grad auf 20,5. Ich lasse nach dem Backofen oder Verwendung des Geschirrspülers die Türen offen und komme somit ohne heizen tlw. auf fast 21 Grad. Ich wasche auch meine Wäsche nicht mehr im 2 oder 1,5 Stunden Programm, so schmutzig ist sie nicht, ich nehme den Kurzwaschgang dauert 20 Minuten, mach ich beim Geschirrspüler auch so. Meine TV Geräte etc. alles hängt auf Steckdosenleiste ich dreh sie immer ab.

    Hast du ein Haus oder eine Wohnung? Ich denke schon an Photovoltaik, viel besser wird es nicht und jeder der kann, sollte ein Haus kaufen und sich unabhängig machen...
    Liebe Grüße Karin
    Avatar
    Lohnen sich die Kurbellampen, im Vergleich zur Led Glühbirne, abgesehen bei Stromausfall?

    4,5 Watt Led Glühbirne (wie 40 Watt Glühbirne) = 0,0045 kWh pro Stunde -> 4h pro Tag 365 Tage im Jahr 6,57kWh bei 0,32€ = 2,10€ pro Jahr bei 2 Glühbirnen sind es 4,20€

    40 Watt Glühbirne = 0,04 kWh pro Stunde -> 4h pro Tag 365 Tage im Jahr 29,2kWh bei 0,32€ = 9,34€ pro Jahr bei 2 Glühbirnen sind es 18,68€

    Für alle anderen die sparen müssen oder möchten, vielleicht mal eine Kochkiste in Betracht ziehen zu basteln.