Welches PC-Gehäuse könntet ihr mir empfehlen?

27
eingestellt am 5. Aug 2019
Hallo Leute!

Ich möchte mir ein neues PC-Gehäuse zulegen, kenne mich allerdings nicht so gut aus mit den aktuellen Exemplaren, die auf dem Markt im Moment erhältlich sind.

Meine Anforderungen wären wie folgt:
  • ATX
  • Platz für ein Laufwerk
  • ein paar Anschlussmöglichkeiten vorne oder oben (USB, Audio und Mikrofon)
  • Schalldämmung (darauf kann ich aber auch verzichten)
  • RGB-Spielereien sind nicht erforderlich, das Gehäuse soll wertig sein.
  • Je mehr eingebaute Lüfter desto besser (ansonsten Möglichkeit, diese selbst einzubauen). Ich brauche einen guten Airflow, da es im Inneren meines derzeitigen Gehäuses einfach zu heiß wird. Habe eine Haswell-CPU, welche ich nicht übertakte und daher mit dem Box-Kühler gekühlt wird. Meine GTX 1070 hingegen übertakte ich, erreich bei Volllast ca 80-85 Grad.

Ich wäre bereit, ca 50-60€ auszugeben. Was würdet ihr mir empfehlen?
Zusätzliche Info
Sonstiges
27 Kommentare
Hallo Kai!

Habe das BE QUIET! Pure Base 600 schwarz mit Sichtfenster und bin sehr zufrieden.

Mit geliefert werden ein 120mm Lüfter (hinten) und ein 140mm (vorne) die sich über den Regler am Gehäuse oben in drei Stufen einstellen lassen. Weiteres findest du oben zwei USB Anschlüsse und den Lautsprecher bzw. Mikrofon Anschluss.
Weiteres kannst du den "Deckel" oben auf zwei/drei Stufen einstellen, also von der Höhe.
Weiteres sind 3 Festplattenkäfige mit an Bord wovon du mit Sicherheit einen hinaus geben musst da sonst die Grafikkarte im Weg steht (bei mir GTX2070). Auf der anderen Seite, gegenüber des Glases, kannst du dann im Gehäuse die Kabel schön verstecken und hast noch zwei Halterungen für eine SSD.
Also mehr als genug Platz für alles.
Solltest du "reale" Fotos benötigen kann ich dir ihn gerne ab fotografieren.

Bezüglich der Wärme, ich habe vorne zwei LL Lüfter von Corsair und den mit gelieferten 140mm montiert (auch wenn das lt. Anleitung nicht funktioniert, ich kann dir sagen es funktioniert. Hinten ist ein 120mm LL Lüfter und oben habe ich das Gehäuse bzw. den Deckel ein Stück (erste Stufe) auf gemacht und komme bei ansprechenden Titel nie mehr über 70 Grad. Es pendelt sich eher bei um die 60 Grad ein.
Insgesamt kannst du sieben 120mm Lüfter am Gehäuse befestigen

Ich hoffe ich konnte die helfen.

PS. gerade für den Preis von rund 80€ mit Glasfenster bzw. 72,50€ ohne Glasfenster kann ich es mehr als empfehlen, vielleicht bist du bereit etwas mehr auszugeben.
Bearbeitet von: "Blaster182" 5. Aug 2019
Ist ein sehr komplexes Thema, da sehr viele Anbieter und Modelle am Markt..aber ich würd dir empfehlen, dich mal bei Thermaltake umzuschauen, da bekommt man m.E. wirklich viel für sein Geld, und die Auswahl ist riesig, egal, ob in der oberen oder mittleren Preisklasse. Hab selber 2 Gehäuse von Thermaltake und bin super zufrieden damit...
Bearbeitet von: "Mike25b" 5. Aug 2019
Mein Vorschlag liegt leider weit über deinem Budget (Fractal R5 / R6), aber Gehäuse hat man in der Regel ja länger (in mein R5 wandert wohl demnächst der 3. PC).

Allerdings denke ich, dass du dir zu viel erhoffst an Temp-Gewinn bzw. Airflow Optimierung.
80-85 Grad sind für eine GTX 10xx durchaus normal (Temp Target liegt bei 84 Grad), welches Modell der 1070 hast du?
Bearbeitet von: "BlackJack" 6. Aug 2019
Hab mit Corsair gehäusen nur gute Erfahrungen! Preis Leistung stimmt auch - nur die Lüfter sind nicht so top, aber da würde ich sowieso hochwertige kaufen!
KoltesPunti06/08/2019 08:03

Hab mit Corsair gehäusen nur gute Erfahrungen! Preis Leistung stimmt auch …Hab mit Corsair gehäusen nur gute Erfahrungen! Preis Leistung stimmt auch - nur die Lüfter sind nicht so top, aber da würde ich sowieso hochwertige kaufen!


Wenn du gute Lüfter für ein Gehäuse kaufst bist du alleine bei den Lüfter bei 50-60 Euro
Da kannst dir auch gleich ein BeQuiet oder Fractal mit besseren Lüftern kaufen ^^
BlackJack06/08/2019 08:12

Wenn du gute Lüfter für ein Gehäuse kaufst bist du alleine bei den Lüfter b …Wenn du gute Lüfter für ein Gehäuse kaufst bist du alleine bei den Lüfter bei 50-60 Euro (:IDa kannst dir auch gleich ein BeQuiet oder Fractal mit besseren Lüftern kaufen ^^


Meine 6 Lüfter allein kosten schon so um die 180€ - also ja ich weiss was sowas kostet
Meistens sind bei den Gehäusen ja eher billigere Lüfter verbaut (leider)!
KoltesPunti06/08/2019 08:17

Meine 6 Lüfter allein kosten schon so um die 180€ - also ja ich weiss was s …Meine 6 Lüfter allein kosten schon so um die 180€ - also ja ich weiss was sowas kostet Meistens sind bei den Gehäusen ja eher billigere Lüfter verbaut (leider)!


Das mein ich, um das Geld kann ich aber bereits ein SilentBase 801 (2x vorne, 1x hinten PureWings) oder ein Fractal R6 (2x vorne, 1x hinten) kaufen, hab bereits gute Lüfter eingebaut und mehr braucht das Gehäuse auch nicht in der Regel.
Von der Differenz kannst noch schön essen oder ins Kino gehen
-
Bearbeitet von: "qq9bdul575" 9. September
qq9bdul57506/08/2019 09:13

Guter Airflow und Dämmung beißt sich etwas. Die meisten Silent-Cases l …Guter Airflow und Dämmung beißt sich etwas. Die meisten Silent-Cases lassen nicht viel Luft rein.Dämmung braucht man sowieso nicht unbedingt, wenn die Lüfter so eingestellt werden, dass sie im IDLE langsam drehen.Meine Empfehlungen: https://geizhals.eu/antec-p7-silent-0-761345-11608-4-a1856975.html?hloc=at&hloc=dehttps://geizhals.eu/sharkoon-m25-silent-pcgh-edition-a1737392.html?hloc=at&hloc=deSolide Cases für den Preis Als günstige Lüfter kann ich Arctic empfehlen: https://geizhals.eu/arctic-f12-pwm-pst-afaco-120p0-gba01-a1267124.html?hloc=at&[email protected] Wenn es dir um möglichst gute GPU-Temperaturen geht, würde ich jedoch ein Gehäuse nehmen, welches keinen PSU-Shroud hat und unten Platz für einen Lüfter hat. Da bietet sich das Fractal Design Focus G an. Durch den Lüfter unten, wird die GPU direkt mit frischer Luft gefüttert, während die vorderen Lüfter an die CPU gehen. Weiters solltest du über einen kleinen Tower-Kühler für die CPU nachdenken, denn der Boxed-Kühler wirft die warme Luft erstmal wild durch's Gehäuse anstatt sie Richtung Lüfter abzuführen, was dann auch die GPU mit aufheizt.Sprich für beste GPU-Temperaturen würde ich folgendes nehmen:https://geizhals.eu/fractal-design-focus-g-grau-fd-ca-focus-gy-w-a1676662.html+ 14cm Lüfter unten: https://geizhals.eu/arctic-f14-pwm-pst-acfan00079a-afaco-140p0-gba01-a1464904.html+ kl. Tower Kühler: https://geizhals.eu/lc-power-cosmo-cool-lc-cc-95-a638246.html?hloc=at&hloc=de------alle 3 zusammen sind noch knapp im Budget mit 60€ Habe das Focus G selbst in der Mini Version (mATX) und kann nur gutes Berichten. Toller Airflow dank der Meshfront. Mit dem 14cm Lüfter unten ist meine GPU nie über 75 Grad selbst bei geringer Lüfterdrehzahl. Weiters hat man sogar Platz für zwei Laufwerke.


Die Dämmung beeinträchtigt den Airflow aber nicht, jedes gute gedämmte Gehäuse hat an den Stellen für den Intake ausreichend "Luftschlitze". Die Dämmung hilft halt vorallem bei guten Lüftern auch das "Windgeräusch" und so Sachen wie Spulenfiepen zu reduzieren bzw. im Idealfall gänzlich hörbar zu vermeiden.

Das mit dem PSU-Shroud hör ich das erste mal, der Lüfter macht in der Theorie zwar Sinn, aber ein sauberer Airflow von Vorne nach Hinten bringt meistens mehr, der untere kann unter Umständen für Verwirbelungen sorgen und dem Airflow schaden - das is aber eher Gehäuseabhängig - von unten ziehst du halt meistens sowieso nur wenig Luft an, sorgt eher dafür dass du den Staubfilter (sofern vorhanden) öfters reinigen musst.

Wenn einen Tower-Kühler würde ich nichts unter dem Arctic Freezer 13 empfehlen, der ist für seine Preisklasse schon echt gut, wird aber auch nicht so viel rausholen für die GPU.

Die angegebenen Temps sind halt sehr relativ, ohne zu Wissen welche Hardware sonst werkelt - meine 2080 im R5 und R7 1700 mit Boxed Topblower-Kühler bleibt auch bei ca. 75 Grad, der gesamte PC aber quasi lautlos (ab 40cm Entfernung / unterm Schreibtisch nicht wahrnehmbar).

Finde halt immer noch eine 1070 mit 80-85 Grad mit OC nicht wirklich bedenklich.
-
Bearbeitet von: "qq9bdul575" 9. September
@Mumbai34
Du bist der erste dem ich begegne der etwas am R5 in diesem Zusammenhang auszusetzen hat, aber jedem das seine ^^
Nachdem ich bereits alle möglichen Setups in einem R5 bzw. mittlerweile R6 durchhatte und alle Leute extremst zufrieden sind denen ich ihren Rechner damit zusammengebaut hab spalten sich hier wohl unsere Meinungen und Erfahrungen.

Spulenfiepen kannst du quasi bei allen neueren Grafikkarten vergessen - muss man sich damit abfinden, bei HighFramerates hat das zumindest so ziemlich jede GraKa.

Die Vewirbelungen sind natürlich abhängig vom Gehäuse und Position - dein Gehäuse(beispiel) ist das Paradebeispiel warum es dir was gebracht hat: du blockst sämtlichen Airflow vorne mit den HDD Cages, der untere wird fast gänzlich durch die HDDs geblockt bzw. benötigt um diese zu kühlen, entsprechend groß ist der Vorteil wenn du einen ungeblockten weiteren Intake von unten hast.
Wenn du den Cage inkl. Festplatten ausbauen würdest und nur die 2 vorderen Lüfter hättest, würde der untere nicht mehr ins Gewicht fallen.
Außerdem - der Topblower bläst aufs MoBo, die Luft würde nahe am MoBo mehr stehen als verwirbelt werden, weswegen der normale Airflow von vorne nach hinten bei einem Topblower kein Problem ist.

Also zusammengefasst: Lüfterpositionen sind sehr situationsabhängig, ein Vergleich sehr schwer bzw. zu spezifisch.

Habe bei mir halt auch keine blockenden HDDs/SSDs vorne in den Cages - vorm Umbau hatte ich vorne ne 240er AiO im Push/Pull, hinten einen 140er, die SSDs auf der Rückseite vom MoBo-Tray.
Jetzt halt 2x 140er vorne stattdessen und den Topblower. Aber defacto kein Unterschied wenn kein OC betrieben wird.
-
Bearbeitet von: "qq9bdul575" 9. September
qq9bdul57506/08/2019 11:01

Werde im R5 demnächst einen Server rein bauen, da spielt Airflow keine …Werde im R5 demnächst einen Server rein bauen, da spielt Airflow keine Rolle


Wenn mans genau nimmt spielt Airflow bei Servern sogar eine große Rolle, da niedrigere Temperaturen meist auch weniger Verbrauch heißt also gesteigerte Gesamteffizienz was halt bei 24/7 Betrieb auch was ausmacht.
Hab halt seit Jahren keine HDDs mehr im Rechner selbst, alles nur noch im NAS/Server
-
Bearbeitet von: "qq9bdul575" 9. September
qq9bdul57506/08/2019 11:15

Das musst du mir erklären? Höhere Temperaturen = CPU taktet runter = v …Das musst du mir erklären? Höhere Temperaturen = CPU taktet runter = verbraucht weniger = braucht längerNiedrigere Temperaturen = CPU hält takt oder boostet = verbraucht mehr = schneller fertig---------------unterm Schnitt kommt man auf's selbeAirflow = drehende Lüfter = StromverbrauchAm sparsamten ist man also mit 0 Lüftern, 0 Airflow und Passivkühlung Der Arctic Alpine 12 reicht aus.


Ein Server läuft zu 95% im Leerlauf (ich geh jetzt von Web/FileServer aus) entsprechend kannst du die Peaks meist eh vernachlässigen.
Sonst wäre deine Überlegung theoretisch richtig, aber das ist eben +- heute nicht mehr pauschal so.
(Z.B. steigerst du die Laufzeit von Notebooks mit Intel-CPUs meistens um gute 10-20% wenn du im Akku-Betrieb den TurboBoost deaktivierst)

Wenns dich näher interessiert müsstest dich näher mit Silizium und den Transistoren beschäftigen, kurz zusammen gefasst:
Bei steigender Temperatur steigen die Leckströme an, also steigt auch die Verlustleistung und die Effizienz sinkt.
Sieht man gut an den aktuellen "High-End" Intel-CPUs und dem massiv steigenden Stromverbrauch in Relation für die letzten MHz.
-
Bearbeitet von: "qq9bdul575" 9. September
Der Verbrauch der Lüfter ist vernachlässigbar, außer du nimmst den gesamten Verbrauch einens RPi her und montierst 2 Lüfter dazu ^^
Kühlere Hardware hat auch gleichzeitig den Vorteil, dass die Lebensdauer sich verlängert, passive Systeme musst du sehr sehr gut planen, es gibt auch Boards da killen sich die VRMs durch die stehende Luft, weswegen bei AMD Systemen oft Topblower empfohlen wurden, da hier die VRMs "mitgekühlt" werden - bei einem guten Airflow werden die VRMs natürlich auch zumindest mit mehr Frischluft versorgt.

Wird halt in vielen Rechenzentren ähnlich gemacht (Unterdruck-Klima - Kalt/Warmgang). Die Masse machts halt dann
-
Bearbeitet von: "qq9bdul575" 9. September
qq9bdul57506/08/2019 12:09

Bei 3 guten Lüftern sind das schonmal 40-50€.Kurz gesagt: Es wird nie zu ei …Bei 3 guten Lüftern sind das schonmal 40-50€.Kurz gesagt: Es wird nie zu einem ROI kommen. Ich kann mir kein Szenario ausmalen, wo man da wirklich was spart^^


Auf ein einzelnes System gesehen hast du vermutlich recht, auf Rechenzentren und die Hardware-Lebensdauer bezogen wird sichs wohl auf jeden Fall rentieren.
Wobei für deinen Anwendungsfall ja jeder "x-beliebige Lüfter" (totaler Schrott ausgenommen) auch reicht, wenn Silent nicht das Ziel ist.
-
Bearbeitet von: "qq9bdul575" 9. September
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text